Unfortunately, we don't support your browser (Internet Explorer) anymore, some functionalities could not work. Click here to get information on how to upgrade your browser.

Reisemobil kaufen oder mieten?
Reisemobil kaufen oder mieten?

Reisemobil kaufen oder mieten?

Welche Vorteile bietet ein eigenes oder ein gemietetes Wohnmobil? Die wichtigsten Fakten als Entscheidungshilfe.
freeontour
FREEONTOUR

Autor: Freeontour, Titelbild: McRent / Dirk Herpel

Camping liegt in Deutschland und Europa schon seit Jahren im Trend. Dabei ist das Reisen mit Wohnmobil, Camper Van und Urban Camper besonders beliebt, da diese Fahrzeuge viel Flexibilität und Unabhängigkeit für einen naturnahen Urlaub in Kombination mit hohem Komfort versprechen. Die Frage ist nur: Soll man sich ein Campingfahrzeug kaufen oder mieten? Freeontour erklärt, für welche Camper sich die verschiedenen Optionen eignen. 

Die Top 5 Vorteile bei der Miete eines Wohnmobils

1. Testen und ausprobieren: Welches Campingfahrzeug ist das individuell passende? 
2. Flexibilität für Gelegenheitscamper: Für jeden Urlaub das passende Fahrzeug wählen - individuell nach Art der Reise und Anzahl der Reisenden. 
3. Weltweit reisen: Miet-Reisemobile können weltweit angemietet werden, so dass die Wahl der Reiseziele kaum begrenzt ist.
4. Kostentransparenz: Es fallen keine zusätzlichen Kosten für Wartung, Reparaturen, zusätzliches Zubehör, Versicherungen oder Abstellplatz an.
5. Kurzfristig verfügbar: Kurzentschlossene, die das Caravaning einmal ausprobieren möchten, haben bei den Vermietern meist auch mit wenig Vorlaufzeit eine große Auswahl unterschiedlicher Wohnmobile und Camper Vans zum Testen. 

1. Wohnmobil mieten - ideal für Einsteiger zum Ausprobieren  

Es liegt auf der Hand: Ein Reisemobil zur Miete ist zunächst für all jene perfekt, die das Campen ausprobieren möchten. Schließlich sollten Caravaning-Einsteiger erst einmal testen, ob das Reisen mit einem Wohnmobil oder Camper Van überhaupt etwas für sie ist. Außerdem ist es gerade für Camping-Neulinge nicht immer klar, welche Größe und Ausstattung ihr Campingfahrzeug haben sollte und welche Aspekte dabei jeweils individuell als wichtig empfunden werden. Denn während beispielsweise die einen einen kleineren, wendigen Camper Van oder einen alltagstauglichen Urban Camper bevorzugen, legen andere mehr Wert auf den Komfort einer großen Sitzgruppe oder eines geräumigen Badbereichs im Campingfahrzeug. Und wieder andere stellen fest, dass vielleicht ein Wohnwagen die beste Alternative für die bevorzugte Urlaubsart ist. Ein großes Plus für Caravaning-Einsteiger ist bei der Wohnmobil-Miete daher, dass man erst einmal verschiedene Freizeitfahrzeuge testen kann, um herauszufinden, welches für die individuellen Urlaubsbedürfnisse und Urlaubsansprüche am besten geeignet ist.

2. Wohnmobil-Miete punktet mit Flexibilität für Gelegenheits-Camper 

Auch wer nur gelegentlich oder alle paar Jahre einmal mit dem Wohnmobil unterwegs sein möchte, fährt mit der Miete am besten. Denn ein Miet-Reisemobil kann immer an die jeweils aktuellen Bedürfnisse angepasst werden. Insbesondere für Familien mit Teenagern kann sich die Situation schnell ändern: Im einen Jahr sind noch alle Kinder im Urlaub mit dabei, im nächsten haben diese vielleicht schon eigene Urlaubspläne und es wird nur noch Platz für zwei oder drei Personen benötigt. Oder aber die Familie wächst und der Platzbedarf steigt. Gleiches gilt, wenn Oma und Opa mal alleine und mal mit den Enkelkindern unterwegs sein möchten. Für solche Fälle bietet das Mieten eines Wohnmobils die maximale Flexibilität und Freiheit. 

3. Reisemobil-Miete ist perfekt für Camper mit Fernweh

Mit einem Miet-Wohnmobil sind Caravaning-Fans außerdem flexibler, was die Wahl des Urlaubslands betrifft. Das gilt insbesondere für all jene, die mit dem Camper Fernreiseziele wie Neuseeland erkunden und dafür vor Ort das passende Wohnmobil mieten möchten. Aber auch innerhalb Europas kann das Mieten im Urlaubsland empfehlenswert sein, wenn man die Anreisezeit verkürzen möchte, weil das eigentliche Reiseziel weit entfernt liegt oder nur mit längerer Fährüberfahrt erreichbar ist und nur wenige Wochen Urlaubszeit zur Verfügung stehen. Das könnte beispielsweise bei Reisen nach Andalusien oder Irland der Fall sein oder auch bei einer Tour auf die Lofoten

4. Miete bietet Campingfahrzeuge in Topzustand und ohne Nebenkosten

Wer ein Wohnmobil oder einen Camper Van bei einem professionellen Anbieter mietet, hat meist den Vorteil, mit einem aktuellen Fahrzeug-Modell in den Urlaub zu fahren, das top gewartet ist. Bei den Vermietern rent easy, McRent und Crossrent werden die Fahrzeuge beispielsweise spätestens nach 24 Monaten ausgetauscht, oft sogar früher. Und falls doch einmal eine Panne vorkommen sollte, kümmert sich der Vermieter um Reparatur und bei Bedarf auch Ersatz. Ein weiterer Vorteil eines Mietfahrzeugs: Laufende Kosten wie Versicherungen, Unterstellplatz, Wartung, Reparaturen und TÜV fallen nicht an. Darüber hinaus sind Miet-Wohnmobile meist bereits mit umfassendem Zubehör wie Fahrradträger und Markise ausgestattet, so dass man sich weder um deren Anschaffung noch um deren Montage kümmern muss. 

5. Bei der Wohnmobil-Miete hat man auch kurzfristig eine große Auswahl

Sofern es sich nicht um die Hauptreisezeit handelt, finden Kurzentschlossene auch wenige Tage vor einer Reise bei großen Wohnmobil-Vermietern wie McRent, rent easy oder Crossrent noch eine gute Auswahl unterschiedlicher Wohnmobile, Camper Vans und Urban Camper. Alle drei Vermieter bieten die Fahrzeuge für Freeontour-Mitglieder übrigens mit Rabatt an.  Selbst kurz vor der Urlaubssaison sind hier meist noch Campingfahrzeuge mit zwei bis vier Schlafplätzen zu haben. Wer allerdings ein bestimmtes Wohnmobilmodell testen oder mit mehr als vier Personen verreisen möchte, sollte einige Monate im Voraus buchen. 

Für wen eignet sich der Kauf eines Campingfahrzeugs?

Die Neuanschaffung eines Wohnmobils, Camper Vans oder Wohnwagens ist selten eine spontane Entscheidung. Hier sollte man sich zunächst genau überlegen, welche Art von Campingfahrzeug das individuell passende für den beabsichtigten Nutzungszweck ist und welche Aufbauformen in Frage kommen. Wer mehrere kürzere und längere Touren pro Jahr plant, wird sich vermutlich für ein vollintegriertes Wohnmobil oder ein teilintegriertes Wohnmobil entscheiden. Familien wählen oftmals ein Alkoven Reisemobil oder einen Caravan, während jüngere Leute oder auch kinderlose Paare einen Camper Van bevorzugen. Wer sein Campingfahrzeug gleichzeitig als Alltagsauto nutzen möchte und nur gelegentlich auf Tour geht, findet im Segment der Urban Camper gute Alternativen. Wichtiger Faktor ist dabei natürlich auch das zur Verfügung stehende Budget - insofern sollte man sich vorab auch Gedanken über die Finanzierung von Reisemobil oder Caravan machen. 

Die Top 5 Vorteile beim Kauf eines Wohnmobils oder Caravans

1. Jederzeit spontan losfahren - ohne langes Be- und Entladen
2. Einrichtung und Ausstattung nach den individuellen Vorstellungen - das eigene mobile Zuhause ist immer dabei
3. Für Vielfahrer langfristig kostengünstiger - bei geringem Wertverlust für den Wiederverkauf 
4. Unkomplizierte Mitnahme von Haustieren - die Vierbeiner sind immer dabei
5. Kein Terminstress bei der Rückreise - nach dem Urlaub entspannt zu Hause ankommen   

1. Spontan verreisen, wann man will

Wer ein Reisemobil mietet, sollte rechtzeitig planen und reservieren, damit das Wunschmodell auch zum Wunschtermin verfügbar ist. Wer kein bestimmtes Modell mieten möchte, hat zeitlich etwas weniger Druck. Besitzer eines eigenen Wohnwagens oder Wohnmobils können hingegen starten, wann immer sie wollen – zum Beispiel spontan in ein verlängertes Wochenende, wenn die Wettervorhersage entsprechend günstig ist. Dabei entfällt ein längeres Be- und Entladen, weil unempfindliche Ausstattung wie Küchenutensilien, Bettwäsche, Handtücher, Tisch und Stühle während der Campingsaison einfach im Fahrzeug verbleiben können. Und auch ein paar gut verpackte, haltbare Lebensmittel und Gewürze haben während der Saison ihren Stammplatz im Camper.

2. Individuelle Ausstattung nach Wunsch

Ein wesentlicher Vorteil beim Kauf eines neuen Wohnmobils oder Caravans ist, dass man dabei seine individuellen Wünsche am besten verwirklichen kann - angefangen bei der Wahl des Grundrisses und die Bezüge der Sitzpolster über die Art der Matratze, des Lattenrosts und der Küchenausstattung bis hin zu Navigationsgerät, TV-Anschluss, Internet, Markise und Vorzelt. Zudem kann man sich Transportlösungen für Sportgeräte wie Fahrräder oder Surfbretter oder auch den mitreisenden Vierbeiner individuell einbauen beziehungsweise montieren lassen.  

3. Auf lange Sicht kostengünstiger 

Der Kauf eines eigenen Wohnmobils lohnt sich in finanzieller Hinsicht für all jene, die sich sicher sind, dass sie die nächsten Jahre mit ihrem Campingfahrzeug überwiegend in Deutschland und Europa Urlaub machen möchten und viel unterwegs sein werden. Hinzu kommt, dass sich der Wertverlust bei Reisemobilen namhafter Hersteller auch nach einigen Jahren meist in Grenzen hält.

Wer sich später ein neueres Modell zulegen möchte oder sich beispielsweise die Familiensituation ändert, wird sein Campingfahrzeug oft noch zu einem guten Preis verkaufen können.  

4. Hund oder Katze können nach Belieben mitfahren  

Nicht jeder Wohnmobilvermieter erlaubt die Mitnahme von Hunden und Katzen in seinen Campingfahrzeugen oder stellt dafür nur eine begrenzte Anzahl an Wohnmobilen zur Verfügung. Teilweise wird auch eine spezielle Haustierpauschale berechnet. Was Allergiker freut, gestaltet sich deshalb für alle, die ihre Vierbeiner mit in den Campingurlaub nehmen möchten, bisweilen etwas umständlich. Ein eigenes Wohnmobil oder ein eigener Caravan ist für viele Hundebesitzer daher sehr oft eine gute Option - zumal die Vierbeiner mit dem eigenen Fahrzeug auch schrittweise an das Reisen im Womo gewöhnt werden können. Zusätzlich kann man entsprechende Transportvorrichtungen individuell im Wohnmobil montieren, um die Sicherheit des Tieres während der Fahrt gewährleisten zu können.  

5. Kein Reinigungs- und Rückgabestress

Wer mit dem eigenen Wohnmobil unterwegs ist, muss sich auf der Rückreise keinen Stress machen, um das Womo termingerecht und innen gereinigt zum vereinbarten Zeitpunkt wieder abgeben zu können. Gerade nach einer längeren Rückreise kann es angenehm sein, einfach nur zu Hause anzukommen und das Ausladen und Saubermachen des Wohnmobils auf den nächsten oder übernächsten Tag verschieben zu können. Ein weiterer Vorteil: Bei vielen Vermietern ist das Abholen und Abgeben des Reisemobils nur an Wochentagen möglich. Mit dem eigenen Fahrzeug kann man den Urlaub auch über die Wochenenden verlängern.  

Das könnte Sie auch interessieren

Die schönsten Routen