Bretagne mit Wohnwagen oder Wohnmobil entdecken

freeontour
von FREEONTOUR

Bretagne mit Wohnwagen oder Wohnmobil entdecken

Küstentour an der Bretagne für Camper

Die Bretagne und insbesondere ihre Küste zählen zu den reizvollsten Regionen Frankreichs - ganz besonders mit Caravan oder Reisemobil. Die raue Schönheit am Atantik besticht durch ihre gewaltige Natur, reiche Kultur und authentische Kulinarik. Wir begeben uns in die salzige Brise des Atlantiks und folgen den Möwen auf ihrer Reise entlang der schönsten Orte an der Küste.

Die Bretagne auf einen Blick: Basics 

Die Bretagne ist die größte Halbinsel Frankreichs. Sie liegt im Nordwesten des Landes und ist geprägt von Hügeln, Felslandschaften und malerischen Buchten. Im Norden, Westen und Süden ist die Bretagne vom Atlantik umgeben. Die benachbarten Regionen sind die Normandie und Pays de la Loire. Die Hauptstadt der Bretagne ist Rennes. Geschichte und Sprache der Region sind geprägt von der keltischen Kultur: Einst bevölkerten die Bretonen die Region und hinterließen trutzige Festungen und die bretonische Sprache, die noch heute viele Ortsnamen prägt. Die Gallier nannten die Bretagne einst „Aremorica“, was so viel wie „Land am Meer“ bedeutet.  

Wann ist die beste Reisezeit für die Bretagne? 

Das gemäßigte Klima der Bretagne ist durch den Golfstrom geprägt. Dieser sorgt für milde Winter und nicht allzu heiße Sommer. Abgesehen von den Wintermonaten mit erhöhter Niederschlagswahrscheinlichkeit ist die Bretagne fast zu allen Jahreszeiten einen Besuch wert. In den Monaten Juni bis Oktober laden die zahlreichen Buchten zum Baden und Entdecken ein, die Frühlings- und Herbstmonate sind aufgrund der Windverhältnisse beliebt bei Surfern. Das "typische Wetter" gibt es in der Bretagne jedoch nicht. Die Region ist bekannt für ihre schnellen und unvorhersehbaren Wetterumschwünge. Ganzjährig ist ein Wechselspiel aus Sonne, Wind und Schauer zu beobachten, was der Region das Sprichwort einbrachte: Hier erlebt man nicht selten vier Jahreszeiten an einem Tag. Das Farbspiel der facettenreichen Lichtverhältnisse und der üppigen Landschaft, die je nach Jahreszeit blüht oder ein goldenes Gewand trägt, zog über die Jahrhunderte zahlreiche Künstler an, darunter beispielsweise Gauguin.

Straßen und Verkehr: Unterwegs als Reisemobilist und Caravaner in der Bretagne 

Wie ist die Bretagne für Camper geeignet? Im Grunde bietet sie die perfekte Vorlage für eine Küstentour: Die Halbinsel ragt förmlich in den Atlantik hinein und man kann einige Highlights des Landes bequem an der Küste abfahren. Zumal die Bretagne über wunderschön geschwungene Küstenstraßen verfügt. Was Ihnen auf Ihrer Tour immer wieder begegnen wird, sind Leuchttürme. Sie passen nicht nur wunderbar ins romantische Landschaftsbild, sondern sind auch ein guter Orientierungspunkt. Dabei ist die Anreise in die Bretagne im Grunde von jedem Ort in Deutschland innerhalb eines Tages möglich. Wer dafür die Autobahnen nutzt, muss allerdings die Mautgebühren einkalkulieren. Detaillierte Infos zu Verkehrsregeln, Mautgebühren und Einreisebestimmungen in Frankreich finden Sie hier.

Die Standard-Anreise führt über Paris und weiter über Chartres, Le Mans, Laval, Vitré bis in die Bretagne. Alternativ können Sie auch durch die landschaftlich reizvolle Normandie in die Bretagne fahren. Von Norddeutschland aus ist diese Strecke sogar kürzer. Wer aus den südlichen Gefilden Deutschlands, aus Österreich oder der Schweiz anreist, kann seine Route in die Bretagne auch entlang des idyllischen Loiretals planen und dabei gleich noch einige Märchenschlösser  bewundern.

Der große Vorteil der Bretagne: Die Bretagne ist mautfrei. Statt klassischen Autobahnen gibt es hier bis zu vierspurige Schnellstraßen, auf denen bis zu 110 km/h erlaubt sind. Nicht alle Straßen sind perfekt für Wohnmobilreisen ausgerichtet – kleine Küstenstraßen sind teils kurvenreich und schmal. Im Großen und Ganzen sind die Straßenverhältnisse jedoch gut. Entlang der Küste gibt es außerdem zahlreiche Campingplätze, die meisten davon befinden sich im Norden und im Süden der Region. Viele Campingplätze besitzen einen direkten Zugang zum Strand. 

Was schmeckt in der Bretagne besonders gut?

Kulinarisch gesehen ist in der Bretagne einiges geboten. Die beiden wohl bekanntesten Spezialitäten sind Crêpes und Galettes Bretonnes (Bretonische Buchweizen-pfannkuchen), die es jeweils in süßen und salzigen Varianten gibt. Klassiker sind auch der bretonische Butter- und Eierkuchen. Durch die Nähe zum Meer und den fruchtbaren Boden stehen ebenfalls fangfrischer Fisch, Meeresfrüchte-Gerichte und Gemüse aus lokalem Anbau ganz oben auf der Liste der bretonischen Küche. Auch die Getränkeauswahl ist nicht zu verachten: Neben dem hervorragenden klassischen Wein aus den Weinbergen der Bretagne wird in der Region gerne „Chouchen“ und Metwein getrunken – beides alkoholische Getränke auf Honig- und Apfelbasis. 

Küstentour entlang der Bretagne

  • 935 Kilometer
  • 14 Tage
  • 30 Wegpunkte

Die Bretagne ist geradezu prädestiniert, um hier den Urlaub mit Caravan oder Reisemobil zu verbringen:...

Route über folgende Länder:
von FREEONTOUR

Die Highlights der Bretagne im Überblick

Dank der überschaubaren Größe – die Bretagne umfasst rund 27.206 Quadratkilometer – kann man die Küste per Reisemobil ideal erkunden. Einige Highlights haben wir hier für Sie zusammengefasst: Wir besuchen pulsierende Hafenstädte, verschlafene Fischerdörfer, lernen die Smaragdküste, die Rosa Granitküste und den Golf von Morbihan kennen und tauchen ein in die Lebensart der Bretagne.

Highlights der Bretagne 1: Die Smaragdküste – pittoreske Buchten und charmante Fischerdörfer

Wir beginnen unsere Reise im Nordosten der Bretagne, genauer an der Smaragdküste. Der klangvolle Name geht auf die paradiesische, smaragdgrüne Färbung des Wassers zurück und bezeichnet den Küstenabschnitt vom Hafenstädtchen Cancale zum Cap Fréhel. Cancale wird auch die „Austernhauptstadt der Bretagne“ genannt, da die Austernzucht hier eine lange Tradition hat. Kein Wunder also, dass diese Spezialität auf nahezu jeder Speisekarte im Örtchen zu lesen ist. In Sichtweite befindet sich die mystische Klosterinsel „Mont-Saint-Michel“, die seit 1979 zum UNESCO Weltkulturerbe zählt, aber so gerade noch zur Normandie gehört. Besuchen sollte man sie dennoch auf jeden Fall. Und wenn Sie sich an der Smaragdküste die Beine vertreten und die faszinierende Landschaft genießen möchten, empfehlen wir Ihnen, dem Netz aus Wander- oder Radwegen zu folgen, die von Cancale aus in unberührte Buchten führen.

Juwel der Smaragdküste: Saint-Malo – quirliges Hafenstädtchen am Meer

Weiter geht’s ins romantische Hafenstädtchen Saint-Malo. Die historische Altstadt, die man wunderbar zu Fuß erkunden kann, wird gleich von drei Seiten vom Meer umgeben und verfügt über beliebte Stadtstrände, die zum Baden einladen. Die Gezeiten sind hier sehr stark ausgeprägt – bis zu 12 m Unterschied liegen zwischen Ebbe und Flut. In den Sommermonaten spielt sich das Leben tagsüber vor allem ums Wasser ab, abends öffnen die zahlreichen Restaurants und Bars ihre Pforten.

Highlights der Bretagne 2: die Rosa Granitküste 

Die Rosa Granitküste, französisch „Côte de Granit Rose“, ist geprägt durch rosa schimmernde, über die Jahrhunderte abgeschliffene runde Felsen, die in der Brandung liegen wie Fabelwesen aus einer fernen Welt. Überall finden sich besondere Badebuchten und in die Landschaft eingebettete Strandrestaurants, in denen fangfrische Fischspezialitäten serviert werden. Die Côte de Granit Rose erstreckt sich etwa von Paimpol bis Trébeurden, ihre größten und beeindruckendsten Felsformationen befinden sich im Landschaftspark von Ploumanac'h und bei Trégastel. Wer es eilig hat, fährt ab Saint-Brieuc über die N12 und die D767 bis Lannion und dann weiter bis Trégastel. Alle, die es lieber gemütlich mögen und sich vielleicht noch ein paar kleine Dörfer zwischendurch ansehen möchten, sollten entlang der Küste über die D787 zunächst nach Paimpol fahren und dann weiter bis Lannion.      

Tipps für die Rosa Granitküste

– Der Zöllnerpfad ("Sentier des Douarniers"): Dieser Wanderweg beginnt oberhalb der Badebucht "Plage de Trestraou" in Perros-Guirec. Im Blick hat man stets die beeindruckende Kulisse aus Rosa Granit und die Inselgruppe „Sept Îles“.
– Der Landschaftspark von Ploumanac'h mit vielen Rosa-Granit-Highlights.
– Das Aquarium „Trégastel“, das in die Felsenlandschaft integriert ist und dem Besucher naturnah die faszinierende Welt der lokalen Meeresbewohner und der in der Bretagne herrschenden Gezeiten nahebringt. 

Highlights der Bretagne 3: Brignogan Plage – Fischerdörfer, weiße Strände & Ruhe

Im Nordwesten der Bretagne wartet ein weiteres kulturelles wie landschaftliches Juwel: die Gemeinde „Brignogan Plage“ mit ihrem ursprünglichen Flair und ihren weißen Bilderbuch-Stränden. Wer Ruhe sucht, ist hier gut aufgehoben. In Brignogan Plage geht es gemütlich zu. Entdecken Sie die den Hafen und den Leuchtturm von Pontusval, den „Menhir Men-Marz“ – ein Megalithmonument aus der Vorzeit – und die ursprünglichen Strände mit urigen Lokalen der Gemeinde.

Highlights der Bretagne 4: Brest – eine Prise Großstadt-Flair

Nach all der Ruhe sorgt die trubelige Hafenstadt Brest an der Ostküste der Bretagne für Kontrastprogramm. Hier vereinen sich Vergangenheit und Moderne: Historische Burgreste stehen neben futuristischen Bürokomplexen. Zu den berühmtesten Sehenswürdigkeiten zählen die Festung von Brest (Château de Brest) mit dem Seefahrtsmuseum und dem Rundblick über den Hafen, der botanische Garten und das Kunstzentrum „Galerie Centre Atlantique de la Photographie“ mit über 400 m² Fläche. Im Juli und August finden im Hafen von Brest große Karnevale statt. Alle vier Jahre – das nächste Mal im Juli 2020 – steigt dort ein riesiges Stadtfest.

Highlights der Bretagne 5: L'île Vierge – die vielleicht  schönste Bucht der Bretagne

Zahlreiche Reiseportale und Magazine kürten den kleinen Strand „L'île Vierge“ im Westen der Bretagne in den vergangenen Jahren zum schönsten Strand der Region, wenn nicht sogar ganz Frankreichs. Daher kann von Einsamkeit zumindest im Juli und August keine Rede mehr sein. Dennoch lohnt ein Besuch der kleinen Landzunge auf der Halbinsel von Crozon nahe dem Dorf St-Hernot zwischen Morgat und dem Cap de la Chèvre. Die Bucht ist von Felsküsten eingerahmt. Für den Abstieg benötigen Sie auf jeden Fall festes Schuhwerk. Vorsicht ist auch mit kleinen Kindern geboten - nehmen Sie diese stets an die Hand!

Highlights der Bretagne 6: Pointe du Raz – Aussichtspunkt auf dem Weg gen Süden

Auf der Fahrt gen Süden sollten Sie sich auch den Aussichtspunkt „Pointe du Raz“ an der Westküste der Bretagne nicht entgehen lassen. Er eignet sich ideal als Rastplatz für ein Picknick und zum Kaffeetrinken mit einzigartigem Weitblick. Einfach mal die Nase in den Wind halten, die Aussicht genießen und abschalten!

Highlights der Bretagne 7: „Pointe de la Torche“ – Surfer-Paradies und Sanddünen

Haben Sie begeisterte Surfer oder jene die es werden möchten an Bord? Dann machen Sie Halt an der Küste „Point de la Torche“ im Südwesten der Bretagne. An den Dünenstränden gibt es zahlreiche Surfschulen und gemütliche Strandcafés und es herrscht eine angenehm aufgelockerte Atmosphäre.

Highlights der Bretagne 8: Die archaischen Menhire von Carnac

Die Bretagne steht auch für außergewöhnliche Steinformationen, wie etwa die mystischen Steinreihen von Carnac an der Südküste. Unterschiedliche Menhire (Hinkelsteine) prägen das Landschaftsbild und versprühen eine archaische, an Stongehenge erinnernde Energie. Die Formationen sind Überreste von steinzeitlichen Kulten, deren Entstehung vermutlich über 6.000 Jahre zurückreicht.Allein die beiden wichtigsten Stätten, Ménec und Kermario, zählen etwa 3000 Menhire, die erstaunlich gleichmäßig angelegt wurden. 

Highlights der Bretagne 9: Die südliche Bretagne – der Golf von Morbihan

„Das kleine Meer“, wie der Golf von Morbihan auch genannt wird, reizt durch seine stimmungsvollen Landschaften, sein maritimes Flair, das im Vergleich zum Norden der Bretagne milde Klima und seine hübschen Dörfer mit Fachwerkbauten. Die Gegend eignet sich besonders gut zum gemütlichen Flanieren, für sanfte Wanderungen entlang der Küste und zum Entspannen.

Highlights der Bretagne 10: Vannes – eine Zeitreise ins Mittelalter

Die bezaubernde Fachwerk-Stadt Vannes mit ihren vielen Parks und Flüsschen zählt zweifellos zu den Highlights des Golfes von Morbihan. Sie ist von einer mittelalterlichen Burgmauer umgeben und wirkt in ihrer Erscheinung wie das Sinnbild einer romantischen Stadt aus dem Mittelalter. Das Schlösschen „Château de l'Hermine“ mit seiner schönen Gartenanlage entführt Sie in längst vergangene Zeiten und beleuchtet die historische Vergangenheit von Vannes. Die Umgebung verfügt über zahlreiche Routen für Wanderungen und Radtouren. Ein Tipp für Naturliebhaber ist ebenfalls ein Besuch im Schmetterlingsgarten „Jardin des Papillons“ außerhalb der Stadtmauern.

Highlights der Bretagne 11: Ein Abstecher in die Hauptstadt Rennes

Unsere Reise neigt sich langsam aber sicher dem Ende zu. Bevor wir wieder in unsere Heimatgefilde aufbrechen, warten aber noch zwei besondere Sehenswürdigkeiten auf uns: Wir wären ja nicht wirklich in der Bretagne gewesen, wenn wir ihrer stolze Hauptstadt, Rennes, nicht wenigstens einen kurzen Besuch abstatten würden. Rennes ist eine außerordentlich grüne Stadt, nicht zuletzt dank des Stadtparks „Parc du Thabor“. Mit seinen exotischen, blühenden Pflanzen zählt er zu den beliebtesten Parks Frankreichs. Auch die imposante Kathedrale, das Wahrzeichen der Stadt, ist überaus sehenswert. Unser FREEONTOUR-Tipp: Wer auf dem Weg nach Rennes noch ein weiteres steinernes Naturwunder der Bretagne erleben möchte, kann einen Schlenker zu den magischen Steinreihen von Saint-Just machen. 

Das könnte Sie auch interessieren

FREEONTOUR empfiehlt diese Camping- und Stellplätze

la guimorais 38, 35350, St Coulomb, Frankreich
Camping Les Chevrets

le camping des chevrets se trouve sur une presqu'ile en acces direct plage de sable fin. Situé entre cancale et...

22380, Saint Cast Le Guildo, Frankreich
Camping Le Châtelet  

Keine Beschreibung gefunden

22560, Pleumeur Bodou, Frankreich
Camping du port Landrellec

Keine Beschreibung gefunden

route de la côte SERVEL, 22300, Lannion, Frankreich
Camping Les plages de Beg leguer

camping de qualité pour des vacances réussies, calme et familial

FREEONTOUR empfiehlt diese Routen

Diese Seite verwendet Cookies um das Nutzererlebnis zu steigern. Mehr Informationen