Unfortunately, we don't support your browser (Internet Explorer) anymore, some functionalities could not work. Click here to get information on how to upgrade your browser.

Naturerlebnisse im Osten von Dänemark
Naturerlebnisse im Osten von Dänemark

Naturerlebnisse im Osten von Dänemark

Die schönsten Naturgebiete für den Campingurlaub oder die Wohnmobiltour auf Seeland, Lolland-Falster und Møn in Dänemark
carinaneumann
Freeontour

Autor: Freeontour / Carina Neumann, Titelbild: Daniel Villadsen / VisitDenmark

Beeindruckende Kreidefelsen, idyllische Strände und dichte Wälder - die dänischen Ostseeinseln Lolland-Falster, Møn und Seeland kennen viele Camper nur von der Durchreise auf ihrem Weg Richtung Schweden und Norwegen. Völlig zu Unrecht, denn die Inseln bieten eine abwechslungsreiche Kulisse für eine erholsame Auszeit in der Natur - und das nicht nur im Sommer. Freeontour stellt die schönsten Naturgebiete fürs Camping in Dänemark an der Ostsee vor. 

Wo liegen die Ostseeinseln Seeland, Lolland-Falster und Møn?

Die Inseln Seeland, Lolland-Falster und Møn befinden sich südöstlich von Dänemark in der Ostsee. Wie vier Puzzlestücke liegen sie nah beieinander - verbunden über Brücken, welche schöne Wohnmobil-Touren über die Eiländer ermöglichen. Seeland im Norden der Inselgruppe ist die größte Insel Dänemarks, auf der auch die Hautstadt Kopenhagen zu finden ist. Lolland und Falster, die aufgrund ihrer Nähe zueinander meist als Lolland-Falster bezeichnet werden, liegen südlich von Seeland, und die kleinste der Inseln, Møn, schmiegt sich im Osten an Falster und Seeland. Die Inseln sind nur eine kurze Seereise von Deutschland entfernt. Die modernen Hybridfähren der Reederei Scandlines betreiben zwei Linien von Deutschland auf die Inseln:

- Von Puttgarden auf Fehmarn nach Rødby auf Lolland: alle 30 Minuten, Dauer der Überfahrt: 45 Minuten
- Von Rostock nach Gedser auf Falster, 10-mal täglich, Dauer der Überfahrt: zwei Stunden

Je nach Startpunkt oder Routenverlauf wird die Fähre ab Puttgarden, denn die Strecke ist kürzer und somit auch günstiger. Auf beiden Fähren ist die Mitnahme von Wohnwagen und Reisemobilen möglich. Die Preise variieren je nach Reisezeit und Größe des Caravans oder Reisemobils. Wer ganz auf eine Fährfahrt verzichten möchte, kann den Weg über das dänische Festland und die Insel Fyn wählen, die über die mautpflichtige Storebæltsbrücke mit der Insel Seeland verbunden ist.  

Was macht die Ostseeinseln zu einem tollen Reiseziel für Camper?

Camper können sich auf den Inseln Seeland, Lolland-Falster und Møn auf eine gute Infrastruktur mit rund 100 Campingplätzen und Wohnmobilstellplätzen freuen. Viele Plätze sind idyllisch in der Natur, manche sogar mit Meerblick direkt an der Küste gelegen. Die meisten Campingplätze auf den dänischen Inseln sind bis Mitte oder Ende Oktober geöffnet, autarke Camper finden aber auch einige ganzjährig nutzbare Plätze. Als Reisezeit bieten sich daher meist die Monate vom Frühling bis in den Herbst an. Ein weiteres Plus: Die kurzen Entfernungen zu den verschiedenen Naturgebieten und Sehenswürdigkeiten ermöglichen einen abwechslungsreichen Campingurlaub oder eine spritsparende Wohnmobiltour.

Station 1: Naturpark Maribo-Seen auf Lolland 

Willkommen bei den inselreichsten Seen Dänemarks. Vier Seen namens Søndersø, Røgbølle Sø, Hejrede Sø, Nørresø und ihre umliegenden Gewässer bilden diesen wasserreichen Naturpark, der berühmt für seine reiche Flora und Fauna und seine verwunschene Schönheit ist. Neben viel Wasser ist die Landschaft geprägt von Feldern, Wiesen, traditionellen Gutshöfen sowie Moor- und Waldgebieten. Fernglas nicht vergessen: Hier kann man ganzjährig den stolzen Seeadler beobachten und von April bis September auch den Fischadler und viele weitere Vögel. 

Weitere Aktivitäten bei Maribo:
- Wassersport-Aktivitäten wie Kajak und Co.  
- Ausflug mit dem Bötchen Anemonen auf dem See Søndersø (möglich von Mai bis September)
- Zeitreise ins 19. Jahrhundert im geschichtlichen Freiluftmuseum in Maribo
- Radfahren, zum Beispiel auf der ausgeschilderten, 23 km langen Safari-Route mit Besuch in Nordeuropas größtem Safaripark Knuthenborg
- Wandern auf einem gut verzweigten Netz rund um die Seen - beispielsweise auf dem 5 km langen Wanderweg Safari zu Fuß durch einen dichten Wald nahe des Safariparks Knuthenborg, in dem Wildschweine und Bisons leben.

Campingplätze in der Nähe: Maribo Sø Camping im Naturpark

Station 2: Waldreiches Naturgebiet Hesnæs mit gleichnamigem Fischerdorf

Dieses Naturjuwel der Insel Falster glänzt durch tiefe, hügelige Wälder, die in weiße Sandstrände übergehen. Eingebettet in diese märchenhafte Landschaft liegt das kleine Fischerdorf Hesnæs, in dem die Zeit irgendwann im 19. Jahrhundert stehengeblieben ist. Charmante, strohgedeckte Häuschen reihen sich aneinander und verleihen dem Örtchen den Charakter eines Freiluftmuseums.

Empfohlene Aktivitäten bei Hesnæs:
- Im Gasthaus Pomle Nakke auf der Steilklippe einkehren und die lokale Küche und den Ausblick genießen
- Auf den Spuren der Geschichte im Wald Korselitse Østerskov wandern und Monumente aus der sogenannten Bauernsteinzeit (4000 v. Chr. - 1700 v. Chr.) bewundern, darunter das Ganggrab Ørnehøj.
- Dänemarks größten Baum auf einem Spaziergang durch den Wald Fruens Ege besuchen: Die prächtige, rund 600 Jahre alte und 25 Meter hohe Valdemarsegen (Waldemareiche) ist mit rund 100 Kubikmetern Volumen der größte Baum des Landes.

Tipp: Für Naturbegeisterte gibt es die App Naturlandet der Insel Lolland-Falster, in der man besondere Radwege, Wanderrouten und weitere Naturerlebnisse auf der Insel findet. 

Campingplätze in der Nähe: Falster Familiecamping 

Station 3: Kreideklippen Møns Klint 

Dieses äußerst fotogene, 128 m hohe Postkartenmotiv auf der Insel Møn ist nicht nur wunderschön, sondern hat auch eine faszinierende Geschichte. Dort, wo Dänemark heute liegt, befand sich vor 70 Millionen Jahren ein tropisches Meer mit tierischen wie pflanzlichen Bewohnern – darunter unzählige kalkhaltige Algen. Als sie starben, sanken sie zu Boden und ihre winzigen Kalkplättchen bildeten über Millionen von Jahren die gigantische Kreideschicht, die hier heute über den Wellen thront. Die Bewegung der Gletscher verlieh dem Naturwunder Møns Klint während der letzten Eiszeit vor 12.000 Jahren seine imposante Gestalt.

Empfohlene Aktivitäten rund um Møns Klint:
- Die rund 6 km lange Klippe auf sich wirken lassen. Am besten geht das vom Strand aus, indem man die 497 Stufen der Maglevand-Treppe beim Geocenter Møns Klint hinab und später natürlich auch wieder hinaufsteigt.
- Wer während eines Spaziergangs lieber die Aussicht von oben betrachten möchte: Oben auf Møns Klint gibt es einen 267 Meter langen Holzpfad mit mehreren wunderschönen Aussichtspunkten.
- Wasserratten können sich die Klippen auch vom Meer aus ansehen, etwa auf einer der geführten Kajak- oder Stand-Up-Paddling-Touren.
- Das Geocenter Møns Klint besuchen und mehr über die ereignisreiche Geschichte dieses besonderen Ortes erfahren.
- Auf Fossilienjagd gehen – das Geocenter organisiert geführte Touren, die im Museumseintritt inklusive sind. Mit etwas Glück findet man Fossilien urzeitlicher Meerestiere. Seinen Fund darf man behalten.
- Møns Klint wurde zu einem der ersten Dark Sky Parks in Dänemark gekürt. Fernab von Lichtverschmutzung ist der Nachthimmel hier besonders dunkel und Sternengucker kommen auf ihre Kosten.

Campingplätze in der Nähe: Camp Møns Klint nahe der Kreidefelsen

Station 4: Fahrradausflug auf die Insel Nyord 

Eine einsame Insel (fast) für sich alleine - dieses Gefühl versprüht das winzige Eiland Nyord im Norden von Møn. Die Insel ist nur fünf Quadratkilometer klein und beherbergt als wichtiges Brutgebiet eine Vielzahl verschiedener Vogelarten, wilde Bienen und das kleinste Museum Dänemarks. Die Insel Nyord ist komplett autofrei und noch sehr urtümlich. Man erreicht sie von Møn aus über eine einspurige Brücke und parkt sein Fahrzeug im Örtchen Nyord. Von dort aus geht es zu Fuß oder mit dem Fahrrad weiter - oder aber man lässt den Camper direkt auf dem Campingplatz auf Møn und macht eine ausgedehnte Fahrradtour. 

Empfohlene Aktivitäten auf Nyord:
- Die wilden Bienen Nyords auf der Rund-Bienen-Wanderung besuchen. Der Bienenpfad beginnt und endet beim Naturcenter Hyldevang und führt entlang von Bienenstöcken, Infotafeln und wunderschöner Natur bis zu den Strandwiesen, einem riesigen Vogelschutzgebiet, am Meer.
- Den Hofladen Noorbo Handelen für Kaffee und Kuchen besuchen und im hauseigenen Museum mehr über das kleine Eiland erfahren. In der Nyorder Senfmühle nebenan kann man Senf aus eigener Produktion verkosten.
- Die Ruhe des Dorfes genießen, das sich seit rund 200 Jahren kaum verändert hat.
- Das kleinste Museum Dänemarks während eines Spaziergangs durch das Naturreservat Nyord Enge besichtigen. Es befindet sich in der ehemaligen Schiff-Ausguckhütte Møllestangen.

Campingplätze in der Nähe: Møn Strand Camping (Achtung: nur bis Anfang September geöffnet)

Station 5: Aktiv im Naturreservat Dybsø Fjord auf Seeland

Dybsø Fjord südlich von Næstved ist eine Lagune im Südwesten der Insel Seeland, der größten Insel der Ostsee und Dänemarks. Das gesamte Gebiet um den Fjord ist ein Erholungsgebiet, dessen malerische Fjordlandschaft viel Ruhe und Entspannung ausstrahlt. Hier kann man die Seele baumeln lassen, Spaziergänge und Fahrradtouren am Ufer des Fjords unternehmen und die unberührte Natur genießen. Denn vom Tourismus ist diese Region noch zu großen Teilen verschont geblieben. 

Empfohlene Aktivitäten am Dybsø Fjord:
- Ausflug nach Stejlebanke, einem großen Naturgebiet an der Straße Næstved-Vordingborg bei Vester Egesborg. Dieser Hügel hebt sich von der Fjordlandschaft ab und man genießt während Wanderungen und Radtouren einen wunderschönen Ausblick auf den Fjord.

Campingplätze in der Nähe: De Hvide Svaner Camping, Enø Camping

Station 6: Wandern auf der Insel Nekselø

Nun wird es richtig einsam und beschaulich: Im Nordwesten von Seeland erstreckt sich mit  Nekselø ein winziges Inselchen, das nur 2,2 km² klein ist und keine 20 Einwohner zählt. Ein Besuch auf der autofreien Insel ist wunderbar entschleunigend. Das gesamte Eiland steht unter Naturschutz und ist somit noch sehr ursprünglich. Im Osten befindet sich ein üppiger Küstenwald. Nekselø ist über eine 20-minütige Fährfahrt von Havnsø aus zu erreichen.

Empfohlene Aktivitäten auf Nekselø:
- Bei der Rundwanderung um die Insel zur Ruhe kommen. Am besten nimmt man sich ein Picknick mit.
- Schöne Picknick-Orte sind die rund 40 m über dem Meeresspiegel aufragenden Hügel Gadebjerg und Elmebjerg, von wo aus man eine tolle Aussicht über die Insel und das umliegende Meer genießt.

Campingplätze in der Nähe: Vesterlyng Camping, Teglværksgårdens Camping, Sanddobberne Camping, Stellplatz Havnsø Havn

Station 7: Stippvisite im Fischerdorf Rørvig 

Im Isefjord im Nordwesten von Seeland befindet sich der Touristenort Rørvig. Zur See hin erstreckt sich ein blütenweißer Dünenstrand, im alten Hafen schaukeln kleine Fischerboote und rund um den Ort gibt es eine ganze Menge Ferienhaussiedlungen. Man kann einen kleinen Spaziergang durch den Ort und den Hafen machen, doch das eigentlich interessante sind die geschützten Naturgebiete Korshage und Hovvigs Vogelreservat rund um Rørvig.

Empfohlene Aktivitäten rund um Rørvig:
- Ausgedehnte Strandspaziergänge und Wanderungen entlang der Hesseløbucht und ins bewaldete Hinterland
- Die lokale Küche in einem der Fischrestaurants genießen, zum Beispiel im Fisch Buffet direkt im Hafen
- Durch den Ort und seine detailreichen Geschäfte mit Handwerkskunst schlendern
- Tagesausflug mit der Fähre nach Hundested, das eine Mischung aus modernem Hafen und alten Fischereitraditionen bildet. Fischkutter bringen hier noch den täglichen Fang ein.

Campingplätze in der Nähe: Camping Rørvig StrandOdsherred Camping Nordstrand

Station 8: Waldbaden im Gribsskov  

Mit seinen 5.500 Hektar Fläche ist der Wald Gribskov der zweitgrößte Dänemarks. Platz Nummer 1 belegt der Wald Rold Skov im zentralen Norden des Landes. Die dänischen Könige legten im Wald einst ein riesiges Wildgebiet an und veranstalteten große Jagden. Heute zieht der Gribskov als grüße Oase vor allem Ruhesuchende und Waldbadende an. Dabei ist ein Waldbad nichts anderes, als ein ausgiebiger, bewusster Spaziergang unter Baumwipfeln. Der positive Effekt eines solchen Bads im Grünen auf die körperliche und seelische Gesundheit ist wissenschaftlich nachgewiesen. 

Empfohlene Aktivitäten im Wald Gribskov:
- Den Wald Gribskov durchzieht ein dichtes Netz an ausgeschilderten Wander- und Radwegen. Verschiedene Routen führen vorbei an Infotafeln, Seen, besonders alten Bäumen und Spuren aus der Vergangenheit des Waldes.
- Ein Besuch im südlich des Waldes gelegenen prächtigen Wasserschloss Frederiksborg und seinem Barockgarten, wo sich mit dem Café Havehuset auch ein gemütliches Restaurant zum Einkehren findet.
- Tipp: Vom 15. Mai bis zum 15. September kann man das Schloss auch vom Wasser aus bewundern, denn dann tuckert eine kleine Fähre über den See.

Campingplätze in der Nähe: Hillerød Camping, Blaakildehus Farm Camp, Fredensborg Camping

Das könnte Sie auch interessieren

Passende Campingplätze und Stellplätze

Die schönsten Routen