• 1

Ausflugsfahrt zum Mont-Saint-Michel

Genuß und Kultur
freeontour
von FREEONTOUR; Copyright Bildrechte liegen beim normannischen Tourismusverband, Titelbild: Mont-St-Michel aux grandes marées (c) Sabina Lorkin-Anibas Photography-Dietmar Feichtinger Architectes/SBP - CRT Normandie

Ausflugsfahrt zum Mont-Saint-Michel

In der französischen Normandie kann man magische Momente erleben. Der Klosterberg Mont-Saint-Michel wird nach 130 Jahren wieder zur Insel. Ein tolles Naturschauspiel mitten im Wattenmeer der Normandie.

Das erstaunliche Bauwerk auf der Felseninsel ist bekannt für seine Abtei, hier lebten bis in den 60iger Jahren die Benediktiner. Heute ist der Ort eine Touristenattraktion die jährlich von ca. 3,5 Millionen Menschen besucht wird, unter anderem auch Jakobsweg Pilgerer. Sehenswert sind die Gärten der Abtei, das Musee Grévin (Wachsfiguren-Kabinett über den Bau der Abtei), l’Archéoscope – eine Multimediashow, Logis Tiphaine das Haus von Bertrand Du Guessclin (Dekor, Mödel, Teppiche im Stil des 14. Jhd. und Raritätensammlung), das Salzlamm des Mont-Saint-Michel, den Felsvorsprung Granville und die Schriften der Mönche sowie berühmte Kupferhandwerkskunst. Ganzjährige Veranstaltungen laden den Besucher auf eine Entdeckungsreise ein.Foto: Mont-St-Michel vue depuis le barrage © Eva TESSIER

In einem aufwendigen Projekt wurde die neue filigrane Stegbrücke zum Mont-Saint-Michel (Konstruktion Dietmar Feichtinger) angelegt und die Parkplatzsituation verbessert, sodass Touristen ab dem Jahr 2015 den einzigartigen Inselcharakter des UNESCO Weltkulturerbe Mont-Saint-Michel wieder in vollen Zügen genießen können. Für die Verpflegung ist mit einer Auswahl an Cafés, Restaurants und französischen Crêperien vor und auf dem Klosterberg gesorgt.

© Anibas Photography Mont-St-Michel Grandes Marees

Der Mont-Saint-Michel und sein uralter „Geist des Ortes“ bietet den Besuchern ein wundervolles Panorama auf seine magisch erscheinende Bucht. Die Naturgesetzte von Ebbe und Flut tragen ihren Teil dazu bei. Eingebunden in seine natürliche Umgebung wird der Mont-Saint-Michel immer zur Insel, wenn der Gezeitenkoeffizient über ihrem Wert von 110 liegt und die Flut den Klosterberg gänzlich umspült.

Mont-Saint-Michel Kreuzgang © Andrea Sölter; Rue du mt st Michel © E. Tessier 

Dieses Schauspiel kann an insgesamt 20 Tagen im Frühjahr und Herbst 2016 beobachtet werden, zum Beispiel von den Terrassen der Abtei oder aber auch von den Befestigungsanlagen des Mont-Saint-Michel aus. Auch von den Küsten der Bucht und von der Brücke, die den Klosterberg mit dem Festland verbindet, kann das Naturwunder miterlebt werden.

Tipp: Gehen Sie auf eine Wattwanderung. In etwa drei Stunden kann man auf dem Weg die Artenvielfalt der normannischen Küste erleben. Es empfiehlt sich an einer geführten Wattwanderung von erfahrenen Begleitern teilzunehmen, da es Treibsand in der Bucht von Mont-Saint-Michel gibt. Bei der Ankunft am Klosterberg kann dann die Flut beobachtet werden, die der Legende nach „wie ein Pferd im Galopp“ in der Bucht ankommt.

Traversée de la Baie du Mont-Saint-Michel © Kate RileyTraversée du Mont-Saint-Michel © Kate Riley, D. Dumas; baie du mont saint michel © Eva TESSIER

Flutzeiten - Mont-Saint-Michel

Auch im Jahr 2016 wird der Mont-Saint-Michel an mehreren Tagen im Jahr wieder zur Insel! Um das einmalige Naturschauspiel zu erleben, können Sie sich an folgende Flutzeiten halten: 

  • 10./11. März, 12. März (morgens)
  • 7. April (abends), 8./9. April, 10. April (morgens)
  • 7./8. Mai
  • 17. September (abends), 18./19. September
  • 16. Oktober (abends), 17./18. Oktober, 19. Oktober (morgens)
  • 14. November (abends), 15/16. November, 17. November (morgens): 

An diesen Tagen liegt der Gezeitenkoeffizient über 110. Der Mont-Saint-Michel wird dann von Wasser umspült. Auf der Website von Mont Sait Michel erhalten Sie weitere Informationen zu den Flutzeiten

Le Mont-Saint-Michel de nuite © Mariska TREBAOL

Anreise mit dem Wohnmobil

Die neue Brückenüberführung am Mont-Saint-Michel bietet dem Besucher einen ganz neuen Blick auf die Bucht. Der große Staudamm (1.085 Meter) ist leicht versetzt und endet als Brückenüberführung (760 Meter). Hier können Besucher die wechselnden Gezeiten beobachten und bietet einen weltweit einmaligen Anblick auf den Klosterberg.

So gelangen Sie zum Parkplatz mit dem Wohnmobil:
Von der A11 Richtung Le Mans – Laval, dann Ausfahrt Fougères Richtung Le Mont-Saint-Michel, oder Über die A13 Richtung Caen und A84 Richtung Le Mont-Saint-Michel.
Die Parkplätze befinden sich nunmehr in 2,5 Kilometer Entfernung vom Klosterberg, auf dem Kontinent. Hinweis: auf dem neuen Parkplatz ist eine gesonderte Zone für Wohnmobile (unter 8 m) eingerichtet, die Parkzone P8. Achtung: Wohnmobile dürfen dort zwar über Nacht geparkt, aber nicht zu Übernachtungszwecken abgestellt werden. Es ist keine Strom- und Frischwasseranschluss vorhanden. Zahlreiche Camping- und Stellplätzen sind in der näheren Umgebung vorhanden.

Shuttle-Service: Vom Parkplatz aus kann man direkt zum Abfahrtspunkt der Shuttle-Dienste "Place des Navettes" gelangen. Der Abfahrtspunkt befindet sich in unmittelbarer Nähe des Parkplatzes neben der Tourist-Information. Der Fußweg dorthin ist ausgeschildert. Die Shuttle-Busse bringen Besucher bis auf 400 Meter an den Mont-Saint-Michel, den restlichen Weg laufen die Besucher zu Fuß. Besucher nehmen so die magische Atmosphäre am Mont- Saint-Michel ganz individuell war, ohne störende Verkehrsmittel. Foto: Le Mont-Saint-Michel © Mariska TREBAOL

Hier gibt es weitere Informationen zu Mont-Saint-Michel.


35, route du Mont Saint Michel, 50220, Courtils, Frankreich
Camping Saint-michel  

Keine Beschreibung gefunden

Campingplatz ansehen
50170, Le Mont Saint Michel, Frankreich
Camping Le Mont Saint-michel  

Keine Beschreibung gefunden

Campingplatz ansehen
Le Verger, 35120, SAINT MARCAN, Frankreich
Camping Le Balcon de la Baie  

Keine Beschreibung gefunden

Campingplatz ansehen
route du Mont Saint Michel 28 , 50170, Beauvoir, Frankreich
Camping aux Pommiers****

Keine Beschreibung gefunden

Campingplatz ansehen