Unfortunately, we don't support your browser (Internet Explorer) anymore, some functionalities could not work. Click here to get information on how to upgrade your browser.

Routen
Piemont-Rundfahrt Mai 2022
1417 Kilometer 14 Tage 46 Wegpunkte
gnehmalf
Alfred & Susanne

Piemont-Rundfahrt Mai 2022

Das Piemont lächelt uns bereits seit zwei Jahren an. Nur liess es sich aufgrund der Corona-Krise mit den bekannten Auflagen nicht bereisen. Die Reise habe ich im Januar 2022 nochmals überarbeitet. Jetzt am 4. im Mai ging es los!

Von Zürich, Schweiz nach Zürich, Schweiz
Tag 1
Zürich, Schweiz
Fahrt über den Grossen Sankt Bernhard

Die Passstrasse hat noch Wintersperre. So fahren wir durch den Tunnel ins Aostatal. Während die Strasse auf der Schweizerseite gut ausgebaut ist, beginnen sich auf der italienische Seite die Schlaglöcher immer häufiger bemerkbar zu machen. Für eine Mautstrasse, als solche gilt die Strecke vom Tunnel nach Aosta, darf eigentlich eine bessere Qualität erwartet werden. Kosten für die Benützung von Tunnel und Mautstrasse bis Aosta: € 46.-.

Camping Monte Bianco
Frazione Saint Maurice, 15, 11010 Sarre AO, Italien

Der Camping ist etwas weiter ausserhalb der Stadt gelegen als der Camping International Touring. Die Belegschaft ist jung und es scheint, dass sie den Platz erst übernommen haben. Sie sind stark damit beschäftigt, die Anlage auf Vordermann zu bringen. Bisher ist ihr das gut gelungen. Was uns auffällt, sind die Stehklosetts auf einem Teil der WCs sowie die fehlenden WC-Brillen und das fehlende WC-Papier. Aber das ist in Italien normal, wie wir später feststellen werden.

Wir geben dem Platz jedoch trotzdem gute Noten.

Tag 2
Aosta, Aostatal, Italien
11100 Aosta, Aostatal, Italien

Aosta wartet mit vielen Sehenswürdigkeiten auf. Will man alle aufsuchen und auch die Hintergründe kennenlernen, so muss man mindestens einen ganzen Tag investieren. Wir begnügten uns mit einem halben Tag und besichtigten:

  • Ponte Roma
  • Arco di Augusto
  • Kirche Sant’Orso
  • Kirche San Lorenzo (Ausgrabung einer frühchrislichen Kirche unterhalb des jetzigen Kirchenschiffs), ein Muss!!
  • Porta Praetoria
  • Aphitheater
  • Kathedrale Santa Maria Assunta
  • Criptoportico, ebenfalls ein Muss
  • Forum und Therme
  • Archäologisches Museum
  • Das Teatro Romano kann nicht besichtigt werden

Für die Stadtbesichtigung wählten wir den Stellplatz beim Bahnhof als Ausgangspunkt. € 1.-/Stunde: 45.7360725, 7.3302429

Fénis, Aostatal, Italien
11020 Fénis, Aostatal, Italien

Die Burg, erwähnt ab 1340, ist ein guter Tipp. Die Besichtigung findet nur geführt alle 30 Minuten statt. Obwohl der Führer sehr gut französisch sprach und wir 6 französisch sprechende Personen sowie 2 italiensich sprechende Gäste waren, wurde die gesamte Führung nur auf Italienisch und in einem "Affentempo" vorgetragen.

Für den Stellplatz 45.73725, 7.48397 muss die auf der Tafel angegebene Telefonnummer gewählt werden, damit die Schranke geöffnet wird. Auf der Zufahrt zu diesem Stellplatz existieren jedoch viele Längsparkplätze, womit der Stellplatz für eine ledigliche Besichtigung der Burg nicht benötigt wird.

Campeggio Mombarone
Via Nazionale 54, 10010, Settimo Vittone, Italy

Dieser Camping schien noch total verlassen. Aber er war in Betrieb. Nur das Warmwasser funktionierte noch nicht. Die Betreiberfamilie war sehr freundlich und hilfsbereit.

Tag 3
Area Camper Croce Rossa
Via Dora Beltea, 10015, Ivrea, Italy

Diesen Stellplatz kann man zur Übernachtung verwenden oder wie wir zur Besichtigung der Stadt. Die Schranke muss man manuell öffnen. Eine Gebühr wird nicht verlangt.

Ivrea, Turin, Italien
10015 Ivrea, Turin, Italien

Es regnet bindfäden und eine Besichtigung braucht viel Überwindung. Wir beschränken uns deshalb auf einen Einkaufsbummel durch die Altstadt, einen Spaziergang zum Torre Santo Stefano, dann zum Fluss Dora Baltea, über den Fussgängersteg und wieder zurück zum Stellplatz.

Biella, Italien
13900 Biella, Italien

Es regnet immer noch Bindfäden. Zudem ist es recht schwierig, einen guten Parkplatz zu finden. Der Parkplatz 45.56851,8.05082 bietet dann doch die Möglichkeit, mit dem Wohnmobil unter Belegung von 4 Parkfeldern anzuhalten. Die Parkfelder befinden sich in der blauen Zone, also für maximal 1.5 Stunden. Da Mittagszeit ist, benötigen wir die Zeit für unser Mittagessen sowie die Besichtigung des Duomo San Stefano von 1402, und das Battisterio aus dem 11. Jh. in derUnterstadt. Die Oberstadt haben wir nicht besucht.

Area Prato del Sasso
Via Mulini, 13878, Candelo, Italy

Dieser Stellplatz ist schön und ruhig gelegen und trotzdem ganz Nahe der Ortschaft Candelo und der Speicherstadt. Leider ist der schön angelegte Platz verwahrlost. Pro 4 Stellplätze steht eine Stromverteilsäule mit 4 Steckdosen zur Verfügung. Aber Strom gibt es nicht. Der Zustand der Einrichtung ist schlecht. Es genügt nicht, einen Platz Top zu bauen und auszurüsten, man muss ihn auch unterhalten. Dafür kann man auch Gebühren verlangen.

Candelo, Biella, Italien
13878 Candelo, Biella, Italien

Die Speichersiedlung ca. 7 Km SE Biella, ist ein wirklich toller Tipp. Das Ricetto di Candelo ist eine burgähnliche Speicherstadt mit einer Umfassungsmauer und mehreren Wachtürmen sowie einem einzigen Zugang. Die Speicher werden immer noch genutzt, nur wahrscheinlich nicht mehr zum ursprünglichen Zweck. Gewohnt wurde ausserhalb der Mauern. Dort befinden sich auch die Pfarrkirche sowie mehrere Restaurants.


Tag 4
Novara, Italien
28100 Novara, Italien

Stadtbesichtigungen sind so eine Sache mit dem Wohnmobil. Nachdem wir einen ausgewiesenen Stellplatz südlich des Zentrums vergebens angefahren sind, konnten wir das Wohnmobil auf der Zufahrtsstrasse zum Carrefour (45.43537, 8.61717) auf einem Längsparkplatz abstellen.

Der Fussweg von 1 Km zum Zentrum hält sich in Grenzen. Eine reizvolle Altstadt mit vielen Sehenswürdigkeiten kann für eine Stadt auch eine Hypothek sein. Instandhaltung benötigt immer viel Geld. Dies ist speziell beim Castello Sforzesc und bei der Basilika San Gaudenzio offensichtlich, wo Backsteine zu hunderten aus den Fassaden fallen.

Trotzdem ist die Stadt sehenswert. Wir besuchten den Dom Santa Maria Assuntia dessen massive Pfeiler uns beeindruckten. Gleich daneben befindet sich das Baptisterium aus dem 5. Jh. Dann bietet sich ein Spaziergang durch das Broletto an, ein Platz, der rundherum von Häusern mit Arkaden gesäumt ist, an sowie ein Besuch der Basilika San Gaudenzio.

Auf dem Rückweg trifft man dann automatisch auf den Puccini-Platz sowie auf das Reiterstandbild von Vittorio Emanuele II.

San Nazzaro Sesia, Novara, Italien
28060 San Nazzaro Sesia, Novara, Italien

Abbazzia die Santi Nazario e Celsio (17 Km W Novara)

Wir erreichen diesen Ort nach einer Fahrt durch die vielen Reisfelder der Region. Aber eine Besichtigung war leider nicht möglich, da die Abteil nur an Sonntagen für Besucher zugänglich ist.

Parkplatz: 45.43786638527701, 8.4225334831894

Über
Via Cesare Battisti, 10, 15027 Pontestura AL, Italien
Romanische Kirchen nördlich von Asti

Die romanischen Kirchen nördlich von Asti sind eine Sehenswürdigkeit. Aber aufgrund des schlechten Wetters verzichteten wir auf den Besuch dieser Kleinode und fuhren direkt nach Asti.

Campeggio Umberto Cagni
strada Valmanera 152, 14100, Asti, Italy

Wir werden freundliche empfangen und die Dame des Empfangs führt uns zu einer Wiese, auf der bereits einige Wohnmobile standen. Sie zeigte uns, wo wir das Fahrzeug abstellen sollen. Abstellen konnten wir das Wohnmobil, doch auf den letzten Zentimetern drehte das linke Vorderrad durch. Was wir nicht wussten, war der Umstand, dass ein anderer Camper dies ebenfalls versucht hatte, aus Angst dann jedoch einen anderen Platz bezogen hat. Die Spuren seines Fahrzeuges waren noch als tiefe Furchen sichtbar. Aber am Folgetag schaffte er es nicht mehr aus eigener Kraft wegzufahren. Mit vereinten Kräften konnten wir ihn dann befreien. Bei unserer Abfahrt am übernächsten Tag gelang es uns nur mit Glück, ohne Hilfe festen Grund zu erreichen.

Der Platz befindet sich rund 40 Minuten zu Fuss vom Zentrum entfernt. Es empfiehlt sich jedoch, das Fahrrad zu verwenden, falls man eines zur Verfügung hat und sich sicher auf schmalen Strassen und Verkehr bewegen kann.

Tag 5
Asti, Italien
14100 Asti, Italien

Wir wandern vom Campingplatz ins Zentrum von Asti. Rund 40 Minuten sind wir unterwegs. Eine Infrastruktur für Fussgänger sucht man auf dem ersten Teil der Strecke vergeblich.

Zuerst gelangen wir zum Battisterio di San Pietro. Dieses ist zur Zeit wegen Sanierungsarbeiten geschlossen. Wir folgen nun dem Corso Vittorio Alfieri und gelangen so ins Zentrum der Altstadt. Auf der Piazza Vittorio Alfieri stossen wir dann auf den Warenmarkt, auf dem Waren unterschiedlichster Art feilgeboten werden. Etwas südlich davon erreichen wir den grossen Wochenmarkt mit Gemüse, Fleisch und Fisch. "Fraaagole!" tönt es vom einen Stand. Erdbeeren werden mit der Schaufel in Körbe befördert.

Nach unseren Einkäufen bewegen wir uns wieder in die Altstadt und ereichen die Piazza San Secondo. Leider ist die Front der Kirche San Secondo mit einer Tribüne verstellt. In der ersten Seitenkapelle befinden sich die Palio-Fahnen für das Palio-Fest.

Wieder auf dem Corso Vittorio Alfieri in westlicher Richtung unterwegs passiert man diverse Geschlechtertürme, aber auch Palazzi. Man wird das Gefühl nicht los, dass an fast jeder Ecke eine Kirche steht. Am Ende der Strasse steht der Torre Rossa und die Kirche Santa Catarina.

Mit müden Füssen lässt sich nicht mehr gut Spazieren. Wir lassen die Gotische Kathedrale Santi Maria Assunta e Gottardo aus dem 14. Jahrhundert mit romanischem Glockenturm aus dem 13. Jahrhundert und der Krypta aus.

Normalerweise könnte man auf dem Parkplatz: 44.900750304941525, 8.210568319441672 (Palio) übernachten. Aber bei unserem Besuch war noch Kirchweih und der gesamte Platz mit Fahrgeschäften verstellt.

Tag 6
Govone, Cuneo, Italien
12040 Govone CN, Italien

Das Schloss von Govone war ein Königsschloss. Das Castello Reale di Govone ist nun UNESCO Welterbe. Ein guter Parkplatz befindet sich beim Friedhof, nur wenig ausserhalb des Ortskerns.

Das Schloss selbst ist wie manch anderes ebenfalls ein Kandidat für Renovationsarbeiten. Die Zwischenzeitliche Nutzung als Schulhaus hat den Zustand auch nicht verbessert. Aber sehenswert ist das Schloss trotzdem.

Heute ist Muttertag. Die Männer sitzen beim Apéro im Restaurant, die Kinder werden vom Opa durch den Schlosspark begleitet und die Mütter ... sitzen in der Kirche und beten für die Familie oder bereiten den Pranzo, das Mittagessen zu.

Die Aussicht von der Schlossterrasse in die Umgebung ist umwerfend.

Parkplatz: 44.80261, 8.09016

Alba, Cuneo, Italien
12051 Alba, Cuneo, Italien

Die Einfahrt von Asti nach Alba führt über einen Kreisel und über eine Brücke in die Altstadt. Heute ist Muttertag, Kirchweih, Zirkus und Weinfest gleichzeitig. Die Zufahrt ist beinahe blockiert und wir stecken über 30 Minuten im Stau vor dem Kreisverkehr. Aber danach hat es genügend Parkplätze.

Die beschauliche Altstadt ist stark besucht. Am einfachsten ist es, wenn man die Via Camillo Cavour entlanggeht. Man trifft auf fast alle Sehenswürdigkeiten. Die röm. Befestigungsanlagen, die Geschlechtertürme, die Piazza Risorgimento mit dem Dom San Lorenzo (15. Jh.) und dem Municipio, die Via Vittorio Emanuee II.

Parkplatz 44.70424, 8.03381

Stellplatz Neive, Italien
Via Circonvallazione, 14, 12052 Neive CN, Italien

Der Stellplatz ist wie andere auch, mit bestem Willen angelegt worden. Dort, wo die Wohnmobile stehen sollten und die Stromanschlüsse vorhanden sind, parkieren die PWs. Wie man zu Strom käme, falls man zu den Kästen gelangen könnte, ist unbekannt. Der Camperservice ist bis zum Rand voll Wasser. Was zusätzlich reingelassen wird, fliesst auf den Platz, auch der Inhalt der WC-Kassette, sofern man diese überhaupt unter dieser Sitzuation entleeren würde.

Ansonsten ist der Platz sehr ruhig und wunderschön gelegen.

44.72744, 8.11343

Neive

Wir gelangen auf den Stellplatz von Neive und erkunden das nette, kleine Dorf inmitten der Weinberge des Barbaresco-Weinbaugebietes. Ein Kleinod, das sich auf einem Hügel befindet und über 5 Kirchen verfügt. Mehrere Enoteci verführen den Gast zur Weinprobe. Die Rundsicht auf die Weingegend bleibt sicher in Erinnerung.

Tag 7
Barbaresco, Cuneo, Italien
12050 Barbaresco, Cuneo, Italien

Der Ort besticht durch seinen hohen Turm, der bestiegen werden kann. und durch seine Beschaulichkeit.

Längsparkplätze findet man in der Strada Giro della Valle. Achtung: An Wochenenden herrscht Einbahnverkehr im Uhrzeigersinn. 44.72402, 8.08032

Grinzane Cavour, Cuneo, Italien
12060 Grinzane Cavour, Cuneo, Italien

Castello (5 €) mit Bistro und Enoteca (gratis). Das Castello liegt erhöht über dem Dorf und macht auch auf den massvollen Konsum von Wein aufmerksam. Im Garten befindet sich ein Weinlehrpfad.

Zwischen Dorf und Schloss lohnt sich ein Blick in die Kirche Maria Vergine del Carmine.

Das Dorf weist einen Stellplatz auf sowie ein Camperservice (wenige Meter Richtung Dorf auf der rechten Seite), der jedoch auch zugeparkt sein kann.

Stellplatz 44.65512, 7.9894

Camping Sole Langhe
Frazione Vergne, 12060, Barolo, Italy

Der Regen der letzten Tage hat auch diesem Camping zugesetzt. Doch hier sind bereits die Baumaschinen an der Arbeit, um die Gräben zuzuschütten und die Plätze mit neuem Belag zu versehen.

Der Platz ist zwar recht abgelegen. Die nächsten Einkaufsmöglichkeiten befinden sich in La Morra (4 Km) oder Barolo. Mit dem Fahrrad sind in beiden Fällen einige Höhenmeter zu investieren. Immerhin befindet sich gleich in der Nähe des Camping ein gutes Restaurant und eine Panetteria.

Die Mitarbeitenden des Camping sind sehr aufgestellte Personen, die gerne und proaktiv Auskunft geben.

Tag 8
Radausflug nach La Morra

Wir fahren mit den Rädern am Vormittag gut 4 Km nach La Morra (156 m aufwärts). Die Fahrt ist nicht zu anstrengend und als Einkaufstour gerade richtig. Wir hätten auch wandern können. Der Wanderweg führt abseits der Strasse.

Das Dorf La Morra ist wie Neive, Barbaresco oder Grinzane ein Weindorf und am höchsten Ort der Krete angesiedelt. Die Aussicht von da reicht bis in die Seealpen und zu den anderen Weinzentren.


Wanderung nach Barolo

Die Wanderung durch die Rebberge eines der bekanntesten Weingebiete nach Barolo (3 Km, 145 m abwärts) führt durch ein kleines Tal und dauert rund 60 Minuten. Der Weg ist ab Camping gut ausgeschildert. Bergwärts kann man den direkteren Weg wählen. Dieser ist aber mehr der Sonne ausgesetzt.

Barolo besticht durch die zentrale Strasse Via Roma. Sie führt direkt zum Schloss. Über den Wein möchte ich mich nicht auslassen, ausser, dass er ein zentrales Element für Barolo und die umliegenden Ortschaften bildet ;-)

Auf dem Hin- und Rückweg kommt man unvermeidlich beim Castello della Volta vorbei, wo sich die Wege teilen.

Camping Sole Langhe
Frazione Vergne, 12060, Barolo, Italy
Tag 9
Vicoforte, Cuneo, Italien
12080 Vicoforte, Cuneo, Italien

Das Wahrzeichen der Stadt ist das von 1592 bis 1733 im barocken Stil erbaute Marienheiligtum Santuario di Vicoforte, dessen gewaltige Kuppel mit einer Höhe von 75 Metern und einem Durchmesser von 35 Metern die größte elliptische Kuppel der Welt ist (Wikipedia).

Seit Dezember 2017 ist die Wallfahrtskirche die Ruhestätte des dritten italienischen Königs Viktor Emanuel III. und seiner Gemahlin Elena von Montenegro.

Parkmöglichkeiten gibt es ausserhalb der Hochsaison genug, auch für Wohnmobile. Man sollte jedoch nicht einen Wallfahrtstag wählen.


Mondovì, Cuneo, Italien
12084 Mondovì, Cuneo, Italien

Die zweistufige Altstadt stellte uns vor Herausforderungen bei der Parkplatzsuche, da wir die Oberstadt als Ausgangspunkt ausgewählt hatten. Wir fanden noch einen Längsparkplatz. Die Auffahrt in die Oberstadt ist gesäumt von Schulhäusern und deren Lehrpersonal belegt sämtliche öffentlichen Parkplätze.

Man erreicht die Stadt dann auf der Piazza Maggiore, wo sich unter den Arkaden auch die Geschäfte befinden. Am südlichen Ortsende hat man eine gute Aussicht in die Berge, am nördlichen Ende eine schöne Aussicht ab dem Park (Giardini di Belvedere). Dieser befindet sich hinter der Kathedrale San Donato (1743–1753).

Es verkehrt eine Seilbahn zwischen Unter- und Oberstad.Achtung: Das Einfachticket ist 4 Stunden gültig und berechtigt auch zur Rückfahrt innerhalb dieser Zeit. Die Oberstadt weist aber mehr Flair auf, als die Unterstadt.

Parkplatz in der Unterstadt: 44.38983,7.81941 (gemäss Campercontact), In der Oberstadt sind Parkplätze für Womos schwierig zu finden.


Bisalta Cuneo Camp
Via S. Maurizio 33, 12010, Cuneo, Italy
Manta, Cuneo, Italien
12030 Manta, Cuneo, Italien

Die Burg Manta ist von einem Park aus dem 16. Jahrhundert umgeben. Der äußerlich unscheinbare Bau mit einem Rundturm bewahrt zum grossen Teil das Aussehen des 13. und 14. Jahrhunderts. Etwas unterhalb der Burg steht die Burgkapelle aus dem 14. Jahrhundert. Michelantonio del Vasto ließ sie um 1560 mit Fresken und Stuck ausstatten (Wikipedia).

Auch an Markttagen hat es auf dem Busparkplatz genügend Platz für Wohnmobile 44.61188, 7.48581


Abbazia di Staffarda, Piazza Roma, Staffarda, Cuneo, Italien
Piazza Roma, 2, 12036 Staffarda CN, Italien

Zisterzienserabtei mit wunderschöner Kirche, die durch ihre Nüchternheit besticht. Zudem steht im Chor ein sehr schöner, alter Flügelaltar. Zur Abtei gehört auch ein grosser Kreuzgang aus romanischer Zeit. Der Besuch kann mit einem Audioguide aufgewertet werden.


Campeggio Grinto, Corso Trieste, Moncalieri, Turin, Italien
Corso Trieste, 94, 10024 Moncalieri TO, Italien

Der "Campingplatz" entpuppt sich eher als Stellplatz. Die Sanitäranlagen sind in Containern untergebracht und müssten einmal in einen definitiven Zustand gebracht werden. Das Personal ist zuvorkommend und freundlich. Das angegliederte Restaurant bietet eine grosse Auswahl an Speisen guter Qualität.

Der Platz ist ideal gelegen, um Turin zu erkunden. Ein Radweg führt dem Po entlang bis in die Innenstadt und Fahrräder können auf dem Platz gemietet werden.

Tag 10
Turin, Italien

Es wäre zu umfangreich, die besuchten Orte in Turin alle aufzuzählen. Wer sich auf den zwei Hauptachsen (Via Roma und Via Po) bewegt, hat bereits einen grossen Teil der Palazzi und Kirchen gesehen. Zentral sind die Piazza Castello und Piazetta Reale, von denen aus, die beiden wichtigen Strassen wegführen.

Zu Empfehlen sind die Stadtrundfahrten mit den Doppelstockbussen ab der Piazza Castello. Es gibt 4 verschiedene Routen, die sich unterschiedlich weit vom Zentrum entfernen.


Campeggio Grinto, Corso Trieste, Moncalieri, Turin, Italien
Corso Trieste, 94, 10024 Moncalieri TO, Italien
Tag 11
Venaria Reale, Turin, Italien
10078 Venaria, Metropolitan City of Turin, Italien

Königliches Jagdschloss mit riesigen Gärten, einem Kutschenmuseum und einer grossen Kirche, die lediglich als Kapelle bezeichnet wird.

Canonica di Vezzolano
Abbazia di Vezzolano, 14022 Albugnano AT, Italien

Ehem. romanische Abtei mit romanischer Kirche von 1189. Die Kirche weist farblicher Wechsel der Mauersteine auf, wie auch schon in Staffarda.
Schönste mittelalterliche Klosteranlage im Piemont!

Campeggio Orta
Via Domodossola 28, 28016, Orta s. Giulio, Italy

Sehr schön gelegener Campingplatz! Stellplätze befinden sich auf mehreren Terrassen, die einen schönen Ausblick über den See und die Halbinsel Orta ergeben, aber auch regelmässige Aufstiege erfordern. Doch hat es an mehreren Stellen und Stufen Sanitäranlagen.

Tag 12
Orta San Giulio, Novara, Italien
28016 Orta San Giulio, Novara, Italien

Wir schlendern zu Fuss vom Camping zur Halbinsel. Die 700 Meter schafft man in gut 10 Minuten. Beim Kreisel vor der Halbinsel gelangt man zum Busparkplatz und gleich dahinter befindet sich ein Wohnmobil-Stellplatz. Ein Fussweg führt hinauf zum Sacro Monte, vorbei am zweiten Stellplatz, der sich auf halber Höhe befindet.

Zuerst dachten wir, dass es sich bei den 20 Kapellen um kleine "Bildstöcke" handeln würde. Aber das Leben von Franz von Assisi wird in Form von Lebensgrossen Figuren in Form von Dioramen dargestellt. Auch wenn man nicht strenggläubig ist, faszinieren die theatralisch orchestrierten Bühnenbilder. Schade ist, dass die Beschreibungen nicht auch in deutscher Sprache vorhanden sind.

Nach der Besichtigung einiger Kapellen und dem Genuss der Aussicht auf die Insel San Giulio steigen wir zur historischen Altstadt hinab und durchstreifen die Gässchen. Über die Piazetta Ernesto Ragazzoni gelangen wir zum Hauptplatz Piazza Mario Motta. Wir sind an einem Sonntag hier und es erübrigt sich die Bemerkung, dass wir nicht alleine diesen wunderbaren Ort geniessen.

Die Fahrt zur Insel Isola San Giulio lassen wir zu Gunsten des Mittagessens im Restaurant "La Piazetta" fallen und geniessen danach die Wanderung um die nördliche Halbinselspitze.

Fazit: Es lohnt sich, hier einen ganzen Tag zu verbringen (falls das Wetter mitspielt!).

Campeggio Orta
Via Domodossola 28, 28016, Orta s. Giulio, Italy
Tag 13
Vogogna, Verbano-Cusio-Ossola, Italien
28805 Vogogna, Verbano-Cusio-Ossola, Italien

Vogogna gehört zu den "Schönsten Orten" Italiens. Wir wollen schauen, ob wir diese Einschätzung teilen können.

Beim Theater (46.00896, 8.29212) kann man während der Woche und an Tagen ohne Markt ein Wohnmobil gut abstellen.

Der Rundgang durch das Dorf bestätigt, dass es sich um einen schönen, historischen Ortskern handelt. Beginnend bei der Kirche, in der sicher die mehrfache Bevölkerung Platz finden würde, durch die Hauptgasse mit den Arkaden, vorbei am Marktgebäude mit aufgesetztem Rathaus und den vielen alten Häusern gelangt man zum südlichen Ende der Altstadt. Der Aufstieg zum Schloss kann zu Fuss oder mit der Standseilbahn stattfinden. Wir haben in Kürze nicht den korrekten Zugang zur Bahn gefunden. Aber der Aufstieg zu Fuss ist ja auch gesünder.

Domodossola, Verbano-Cusio-Ossola, Italien
28845 Domodossola, Verbano-Cusio-Ossola, Italien

Wir wollen den Kreuzweg (Sacra Monte Calvario) am westlichen Stadtrand zuerst besuchen und uns dann anschliessend in der Altstadt verpflegen. Leider war die Zufahrt zum Parkplatz beim Kreuzweg wegen Bauarbeiten gesperrt. Aber entlang der Tangenziale Generale dalla Chiesa (46.11211, 8.2875) finden wir Längsparkplätze, die es erlauben, ein Wohnmobil mit eingeklappten Rückspiegeln abzustellen.

Die Kapellen sind ähnlich gestaltet wie diejenigen in Orta, jedoch etwas vernachlässigt. Die Gemeinde gibt sich jedoch Mühe, ausgehend vom Ortszentrum zum Kreuzweg die Strassen neu zu pflästern und auch die Kapellen und deren Umfeld zu erneuern. Schliesslich handelt es sich beim Kreuzweg auch um ein UNESCO-Welterbe. Es gibt hier 14 Kapellen, die sich entlang des Weges zum Hügel hinaufziehen.

Der Besuch der Altstadt ist ebenfalls empfehlenswert. Vom Kreuzweg folgt man der Via Matarella und gelangt in 10 Minuten ins autofreie Zentrum nahe des internationalen Bahnhofs. Wer noch bahnaffin ist, sollte diesen Bahnhof besuchen. Hier verkehren Züge der Italienischen Staatsbahnen (FS), der Schweizerischen Bundesbahnen (SBB) und der Centovallibahn nach Locarno (SSIF/FART). 3 verschiedene Stromsysteme und zwei Spurweiten treffen sich hier.

Parkplatz nahe Kreuzweg: 45.79747, 8.42096, wenn die Bauarbeiten abgeschlossen sind.

Simplonpass, Simplon, Schweiz
Simplonpass, 3907 Simplon, Schweiz

Wichtig beim Simplonpass ist nur zu wissen, dass er auf Italienisch "Sempione" heisst. Dann findet man den Weg bereits ab dem Ortasee. Ein kurzer Kaffeehalt in der Berglandschaft verhilft zur Vorbereitung auf die steile Abfahrt.

Camping & Schwimmbad Mühleye
Mühleye 7, 3930, Visp, Switzerland

Diesen wunderbaren Campingplatz mit der modernen Infrastruktur kennen wir bereits von früheren Aufenthalten. Das Stadtzentrum ist in 10 Minuten erreichbar und die sanitären Anlagen lassen einen an die nordeuropäischen Standards angewöhnen. Eine letzte Üernachtung vor der Rückfahrt soll uns wieder langsam in den Alltag überführen.

Tag 14
BLS Autoverlad Lötschberg, Goppenstein, Bahnhofstraße, Goppenstein, Schweiz
Bahnhofstraße 1, 3917 Goppenstein, Schweiz
Zürich, Schweiz