Unfortunately, we don't support your browser (Internet Explorer) anymore, some functionalities could not work. Click here to get information on how to upgrade your browser.

Routen
Italien Tour
dinah
dinah
Unterwegs Öffentlich

Italien Tour

Der Plan für diese Reise stand schon seit dem letzten Sommer fest nur die Details fehlten. Einen Monat vor Reisebeginn wurden einige Campingplätze vorreserviert und die Reiseroute stand. Die Vorfreude auf dieses Abenteuer war riesengroß. Wir reisen mit einem 4 jährigen Jungen, der das Camping von klein auf kennengelernt hat. Nur noch nicht in diesem Umfeld, wir waren sonst nur auf eins/zwei Plätzen. Wir sind auch leidenschaftliche Landvergnügen Camper, diese Plätze bevorzugen lieber als die überfüllten Plätze.


Routeninfo
3322 Kilometer
22 Tage
27.04.2024 - 18.05.2024
44 Wegpunkte

Reisebericht

Tag 1
Start der Reise

Um 10:30 waren wir bereit unser geplante Italien Tour zu starten.

Die Freude war groß...

Und wir sind gespannt auf diese Erfahrung und auf tolle Momente.

Wir reisen mit einem Wohnmobil, 2 Erwachsene und einen Kind (4 Jahre).


Alt Zauche-Wußwerk
Wußwerker Dorfstraße 16, Alt Zauche-Wußwerk, Dahme-Spreewald, Brandenburg, Deutschland

1. Halt Nürnberger Land

Um 16:00 Uhr erreichten wir einen tollen Bio Hof (über Landvergnügen gefunden) im Nürnberger Land.


Dort besichtigen wir den Hof und verbrachten einen ruhigen Abend! 


Schnaittach
3, Schnaittach, Landkreis Nürnberger Land, Bayern, Deutschland

Tag 2
Playmobil Funpark
Brandstätterstraße 2-10, Zirndorf, Landkreis Fürth, Bayern, Deutschland

Die Fahrt geht weiter mit Halt im Playmobil Parks

Nach einer angenehmen Nacht auf dem Hof, geht die Reise nun weiter.

Ziel ist der Playmobil Funpark in Zirndorf, damit unser Kleiner Mann auch seinen Spaß hat.

Ich muss sagen, der Freizeit Park ist sehr zu empfehlen, dort gibt es viel zu erleben und auch die Eltern haben ihren Spaß.




Mein Standort
St 2010, Bad Feilnbach, Landkreis Rosenheim, Bavaria, Germany

Tag 3
Neuer Stellplatz

Ankunft gegen 16:00 Uhr auf der Schnaps und Likörbrennerei bei Bad Aibling.

Wir würden freundlich begrüßt und zur Verkostung eingeladen.

Diese nahmen wir danken an. 

Nach einem ruhigen Spätnachmittag probierten wir einige Liköre, welche sehr lecker waren und entscheiden uns für den Mangosahnelikör.




Tag 4
Es zieht uns weiter

Nach einer guten Nacht und einen entspannten Frühstück ging die Reise weiter, ca. 10:30 Uhr fuhren wir los.

Nächster Halt war Südtirol.


Und diese Fahrt hatte es in Sich, diese Berge welche wir passierten waren unbeschreiblich schön anzusehen.

Wir passierten den Brenner, welchen wir mit vielen Stop & Go's und einem Stau bewältigen.

Ich konnte mich an diesen Panorama nicht satt sehen. 


Um 14:00 Uhr erreichten wir unser Ziel und das Glück war auf unserer Seite, wir ergatterten den vorletzten Platz. 

Tatsächlich war es kein so schöner Stellplatz (wir standen in einer Einfahrt), aber dort gab es zur Ankunft erstmal ein Gläschen Wein zur Probe und auch sonst gab es kaum Makel.


Nachdem wir uns von der Fahrt etwas ausgeruht haben, machten wir uns auf, zur Besichtigung von Terlan.

Ein kleines nettes Städtchen in mitten der Berge, egal wo man hinsieht, nur Berge (und diese waren um einiges höher als die der Sächsischen Schweiz).


Mein Standort
Klaus - Chiusa 9, Siebeneich - Settequerce, South Tyrol, Trentino-Alto Adige/Südtirol, Italy

Nächster Halt Gardasee

Nach einem schönen Nachmittag in Terlan und einer angenehmen Nacht machten wir uns nach dem Frühstück auf den Weg zum Gardasee unser erstes Etappenziel.

Dort werden wir dann auch etwas länger stehen bleiben.



Camping Bella Italia
Via Bella Italia 2, 37019, Peschiera del Garda, Italien

Erstes Ziel erreicht

Um 13:00 erreichten wir nach einer entspannten Fahrt den Campingplatz "Bella Italia" in Peschiera del Garda.

Wir würden herzlichst und organisiert begrüßt und waren gespannt auf unseren Stellplatz.

Diesen durften wir uns nach dem Check in selber aussuchen, was die Sache noch angenehmer macht.

Zum großen Glück fanden wir sofort einen zentralen Stellplatz in erster Lage mit wundervollen Blick auf den See.

Ich war jetzt schon beeindruckt, die Aussicht hatte es in Sich!

Nach dem Aufbau machten wir uns auf der Suche nach dem Mittagessen, danach wurde kurz ausgeruht um dann den Campingplatz zu erkunden.

Wir fanden die Poolanlage, die Eisdiele (wurde natürlich gleich getestet) und für unseren kleinen Mann wollten wir uns die Spielplätze ansehen (leider war der Kleinkind Bereich noch nicht geöffnet).

Wir entscheiden uns dann noch etwas zum Strand zu gehen und dort den Abend ausklingen zu lassen.



Tag 5
Ausflug und Erholung

Heute starten wir den Tag ganz entspannt mit einem Frühstück draußen mit Blick auf den See.

Ganz in Ruhe machten wir uns auf den Weg nach Peschiera und entdecken dort ein wunderschönes Städchen mit italienischen Charakter.

Ich war beeindruckt!

Nach einem kleinen Snack machten wir uns auf den Rückweg um dann am späten Nachmittag noch die Spielplätze aufzusuchen, damit unser kleiner Mann auch auf seine Kosten kam!


Tag 6
Besuch des Sea Life Centers

Heute gab es leider Regenwetter, immer mal wieder Sonnenschein dazwischen, aber ansonsten regnerisch.

Deshalb entschieden wir uns, als eine trockene Phase war, einen Ausflug ins Sea Life Aquarium zu machen.

Wir wollten nicht mit dem Rad fahren, lieber der Bus sollte es sein.

Wir fanden uns, dank Google Maps, sehr gut zurecht und unser Sohn war sehr aufgeregt (man fährt ja nicht jeden Tag Bus).

Angekommen am Ziel mussten wir leider 2 Stunde in der Schlange stehen um reingelassen zu werden (wir waren wohl nicht die einzigsten, die diese Idee hatten).

Endlich drinnen, bestaunten wir Fische und Seelöwen in einer halben Stunde, dafür hat sich das ganze Anstehen natürlich nicht gelohnt.

Das Kind war begeistert und das allein zählt.

Nach einem späten Mittagessen machten wir uns auf den Rückweg.

Dieser wurden dann auch sehr feucht, ein Regenguss erwichte uns an der Haltestelle.


Den Abend verbrachten wir ganz entspannt im Wohnmobil.



Gardaland Sea Life Aquarium
Verona, Venetien, Italien

Tag 7
Weiter geht die Reise...

Wir starteten ganz in Ruhe in den Tag und bereiten uns in aller Ruhe auf die Abreise vor. 

Um 10:30 verließen wir den tollen Campingplatz "Bella Italia".

Wir haben uns dort sehr wohl gefühlt und kommen bestimmt wieder.



Mein Standort
Rimini, Emilia-Romagna, Italy

Endlich am Meer

Wir erreichten gegen 14:00 Uhr die Adriaküste bei Rimini und bekamen zum Glück noch einen tollen Platz.

Nur eine Straße trennte uns vom Meer.

Die Sonne schien herrlich und wir waren schon sehr aufgeregt, nach einer kurzen Pause, machten wir uns auf den Weg um das Meer zu besuchen und einen kleinen Spaziergang zu machen.

Das Meer war warm, nicht so kalt wie der Gardasee, und wir sammelten wunderschöne Muscheln.

Wir flanierten durch die Läden und besuchten am Ende unserer Tour eine nette Bar mit angrenzenden Spielplatz.

Wir genossen die Ruhe und die Kleine hatte Spaß mit gleichaltrigen.



Tag 8
Strandtime

Heute lebten wir in den Tag hinein.

Wir gingen zum Strand und aßen in der Strandbar leckere Taco zum Mittag und unser Sohn spielte wieder auf dem Spielplatz.

Nach der Siesta besuchten wir ein italienisches Stadtfest (welches für uns nicht interessant war, wir beherrschen ja leider nicht die italienische Sprache), gingen danach wieder zur Promenade.



Tag 9
Die Toskana wartet

Unsere Reise geht weiter, nächstes Ziel ist ein Bauernhof in der Toskana.

Um 10:30 fuhren wir los, die Fahrt war etwas beschwerlich (viele Schlaglöcher auf der Straße und einige Baustellen), wir passierten die Berge (Apenninen) und durchfuhren viele Tunnel.

Dennoch war die toskanische Landschaft einzigartig und die Fahrt hat sich gelohnt.

Wir sind um 14:30 Uhr auf dem Hof angekommen und wurden herzlichst begrüßt, das Begrüßung gab es erstmal eine Packung Nudeln (hier wird das Weizen dafür hergestellt).

Es gab eine kleine Hofführung und wir lernten einige Tiere kennen (junger Hund und junge Gans). 



Mein Standort
Via della Villa di Rencine, Asciano, Siena, Tuscany, Italy

Tag 10
Wundervolle Toscana

Nach einer ruhigen Nacht in der Toscana auf dem I'll Poderino Hof ging die Reise weiter Richtung Mittelmeer Küste.

Wir verabschiedeten uns dankbar bei Fabrizio, und wurden nochmal mit Pasta beschenkt.

Die Fahrt führte uns weiter durch die Toskana und sie war atemberaubend, wir passierten Berge und die Straße verlief kurvig.

Die Höfe auf den Hügeln mit den Zypressen Alleen davor oder die Städte (Volterra, Siena) zu sehen war einzigartig.


Nach einem Mittagessen erreichten wir nach kurzer Zeit unser Ziel in Cecina am Mittelmeer.

Wir checkten ein und bekamen einen zentralen Platz, nach dem Aufbau ging es natürlich sofort zum Meer.

Und wir waren beeindruckt! 



Camping Mareblu
Via dei Campilunghi, 57023, Cecina Mare, Italien

Abendlicher Strandspaziergang

Nach der Erkundung des Campingplatzes und dem Abendessen ging es nochmal runter zum Strand.



Tag 11
Besichtigung von Cecina Mare

Heute machten wir einen Ausflug, leider war das Wetter wieder nicht auf unserer Seite, es regnete leicht, sollte aber bald aufhören.

Wir gingen zu Fuss, und leider war der Weg dorthin nicht optimal, bzw sehr lang.

Irgendwann erreichten wir Cecina Mare um festzustellen, das dort noch nicht alle Einkaufsläden/Café und wenige Restaurants geöffnet hatten.

Scheinbar beginnt ihr die Saison etwas später!

Jedenfalls kam nun auch noch eine dicke Gewitterwolke vom Wasser auf uns zu, das wir dann doch ein Restaurant aufsuchten um zum Mittag zu essen.


Nach dem Essen machten wir uns auf den Rückweg und wurden natürlich vom Regenschauer erfasst, leider kam es keine Abkürzung, sahen uns trotzdem noch den Hafen an, welcher sehr schön war.

Am Ende unserer Tour sind wir 9km gelaufen und waren fix und fertig.

Nun heißt es erstmal ausruhen! 



Abendspaziergang

Nachdem wir alle Kräfte gesammelt haben machten wir nachdem Abendessen wieder einen Spaziergang zum Meer.

Denn Meer geht natürlich immer! 


Tag 12
Heute etwas ruhiger...

Wir starteten den Tag in alles Ruhe und Gelassenheit.

Heute wollten wir zum Strand und anschließend unten am Meer zum Mittag essen.


Am späten Nachmittag besichtigen wir Mazzanta, um dann auch festzustellen, das es dort auch noch nichts zu sehen gibt. 


Tag 13
Weiterfahrt zum nächsten Ort

Heute ist wieder Abreise, wir wollten weiter Richtung Genua, bleiben aber an der Küste. 10:00 Uhr war Abfahrt.

Die Fahrt war mal wieder spektakulär, das Meer auf der linken Seite und die Berge rechts von mir, dann ginge es immer an den Bergen vorbei.

Wir passierten zahlreiche Tunnel und wurden immer wieder mit einer atemberaubenden Aussicht belohnt.

Auch durch Genua führte uns die Route, leider haben wir uns dann noch kurz verfahren, was wir ganz fix wieder hinbekommen haben.


Angekommen sind wir gegen 16:00 auf dem Hof, waren vorher noch fix einkaufen.

Der Hof war wunderschön, versteckt in den Plantagen.

Hier gab es Olivenbäume, Weinreben und verschiedene andere Pflanzen.




Albenga
Regione Prato Del Vescovo 7, Albenga, Savona, Italien

Tag 14
Trotz Hiobsbotschaft einen schönen Tag gehabt!

Nach einem wunderschönen italienischen Frühstück im Garten der Eigentümer (dies wollten wir uns einfach mal gönnen) und einer sehr angenehmen Nacht kam die Hiobsbotschaft.

Wir konnten leider nicht länger bleiben, da am heutigen Tag schon voll war.

Wir mussten also abreisen und diesen tollen Ort verlassen.

Natürlich waren wir geschockt und auch traurig darüber, doch es nützt ja nichts.

Die Suche nach einem anderen Stellplatz am Männertags Wochenende stellte sich schwieriger an als gedacht, doch ich fand noch ein Plätzchen in 20km Entfernung, denn ich wollte sehr gerne noch am Meer bleiben.

Um 10:30 hatten wir kurzerhand alles gepackt und um 11:00 Uhr standen wir am anderen Platz.

Ein Wohnmobil Park, einfach gehalten, aber für unsere Verhältnisse reicht es.

Eine halbe Stunde später machten wir uns auf den Weg zum Strand und ins Zentrum.

Die Italienische Riviera ist wunderschön und auch das Städtchen Pietra lingure ist sehr schön.

Nach dem Mittagessen sind wir an den Strand um dann erholt durch die Gassen zu schlendern.

Am Ende hatten wir noch einen wunderschönen Tag gehabt, trotz dem Fiasko vom Vormittag.



Mein Standort
Via Dei Dardanelli 31, Pietra Ligure, Savona, Italy

Tag 15
Abfahrt zum Bauernhof

Nach einer unruhigen Nacht, leider hörte man die Autobahn über uns doch mehr als gedacht, machten wir uns gegen 11 Uhr auf den Weg nach Mailand um dort eine Nacht auf einem Bauernhof zu verbringen. 

Die Tour führte uns wieder über die Berge und wir passierten wieder einige Tunnel, als wir die Berge hinter uns hatten, gab es endlich wieder flaches Land mit Bergpanorama in weiter Ferne.

Auf dem Hof angekommen wurden wir halbherzlich begrüßt, hatten aber einen schönen Platz.

Der Hof hatte eine Metzgerei und verarbeitet ausschließlich seine Rinder und Schweine.

Wir decken uns dort mit italienischen Spezialitäten (Parma, Brescola und Käse) ein, welche wir uns zum Abendessen schmecken lassen.

Wir lagen auch direkt in der Ankunfts Flugschneise vom Mailänder Flughafen und das waren sehr viele Flugzeuge die hier landeten, wir fanden es toll.


Mein Standort
Via Turbigo, Castelletto di Cuggiono, Milan, Lombardy, Italy

Tag 16
Auf zum Lago Maggiore

Leider hatten wir wieder eine unruhige Nacht, der Hund bellte öfters und die Flugzeuge waren doch ziemlich laut.

Wir starteten den Tag ganz in Ruhe und machten uns gegen 11 Uhr auf dem Weg zum gebuchten Campingplatz am Lago Maggiore, dort wollen wir dann 4 Nächte bleiben. 


Dort auf dem Platz angekommen, checkten wir ein und kamen ganz in Ruhe auf unserem Platz an.

Hier war es heute (Muttertags Sonntag) ziemlich trubelig auf den Platz und Recht laut für unsere Verhältnisse, auch mussten wir feststellen, das hier die Saison auch später beginnt (Pools noch ungefüllt und noch sehr unsauber auf dem Platz). 

Der See war aber sehr schön anzusehen und wir nutzen auch gleich noch das schöne Wetter aus um noch die Beine ins kühle Nass zu stecken.


Campeggio International Ispra
Via Carducci 11, 21027, Ispra, Italien

Tag 17
Ausflug nach Ispra ins Zentrum

In der Nacht hatte es geregnet und die Wetter App versprach nichts gutes für diesen Tag.

Doch wir ließen uns nicht davon aufhalten und machten uns gut gerüstet auf den Weg ins Zentrum von Ispra.

Wir entdecken einen tollen Wanderpfad direkt am See, welcher sehr abenteuerlich war.

Zum großen Glück kam die Sonne dann auch noch raus und wir hatten am Ende doch noch einen schönen Tag.


Tag 18
Wetterlage verschlechtert sich

Leider wird sich das Wetter  verschlechtern, es soll viel Regen kommen und das nicht nur einen Tag, sondern gleich die ganze Woche.

Wir haben uns entschieden hier abzubrechen und Richtung Heimat zu fahren.

Um 11 Uhr waren wir so weit und starteten unser Abfahrt Richtung Schweizer Alpen.

Die Überquerung der Alpen war natürlich wieder ein Highlight und ganz anders als über Österreich, die Berge waren näher und wir waren hoch oben in den Bergen. 


In Deutschland suchten wir uns einen Hof aus und fanden eine Straussenfarm auf der wir eine Nacht bleiben konnten.

Wir waren begeistert über soviele Strauße und das sie so groß waren.

Am Abend schauten wir bei der Fütterung zu und unterhielten uns kurz mit dem Bauern.


Mein Standort
L 324, Hannober, Landkreis Ravensburg, Baden-Württemberg, Germany

Tag 19
Weiterfahrt Richtung Heimat

Nach einer erholsamen Nacht machten wir uns gegen 11 Uhr auf den Weg nach Hause.

Leider ging es recht schleppend vorwärts, viele Stopp und Go's, einige Baustellen.

Wir entscheiden uns spontan für einen weiteren Halt und fanden in der Fränkischen Schweiz ein wunderbares Fleckchen, den GenussHof Pingold.

Für Kinder ein Paradies mit erstklassigen Spielplatz, Streichelzoo und Spielescheine (für Regentage), alles sehr liebevoll gestaltet.

Deshalb entschieden wir uns auch noch eine Nacht dran zu hängen und diesen Hof zu genießen.


Mein Standort
Landkreis Forchheim, Bavaria, Germany

Tag 20
Letzten Tag genießen!

Heute wollen wir unseren letzten Tag nochmal richtig genießen und unseren Sohn einen schönen Tag bereiten.

Den Vormittag verbrachten wir in der Spielescheine und am Nachmittag waren wir draußen auf dem Spielplatz, bis der Regenschauer kam, dann ging es wieder nach oben zum Spielen. 

Unser Sohn war begeistert und wollte am liebstens noch länger bleiben.

Am Abend war es dann wieder soweit die Tiere einzusperren und zu füttern, das war natürlich auch nochmal ein Highlight, als Belohnung gab es sogar ein frisches Hühnerei.


Tag 21
Auf geht's.... Heimat wir kommen

Leider hat jeder Urlaub ein Ende, heute ist es bei uns soweit.

Nächster Halt ist zu Hause.


Wir hatten eine wunderschöne Zeit und wahnsinnig viel gesehen! 


Anfangs hatte ich etwas Bammel ob wir diese Tour wirklich machen, vor allem mit Kleinkind.

Aber es war überhaupt kein Problem! 

Die Sprachbarriere haben wir wir super gemeistert, denn mit Englisch kommt man am Ende immer weiter.

Auch die vielen Fahrerei war kein Problem, da wir nie zu lange unterwegs waren und auch eine fahrfreie Tage hatten. 

Stellplätze zu bekommen war im Mai auch kaum ein Problem, über Agricamp oder Park4Night hatte man genügend Auswahl.


Ich freue mich schon auf die nächste Tour, mal schauen wo es uns dann hinzieht! 


Alt Zauche-Wußwerk
Dahme-Spreewald, Brandenburg, Deutschland
Tag 1
Start der Reise

Um 10:30 waren wir bereit unser geplante Italien Tour zu starten.

Die Freude war groß...

Und wir sind gespannt auf diese Erfahrung und auf tolle Momente.

Wir reisen mit einem Wohnmobil, 2 Erwachsene und einen Kind (4 Jahre).

Reisebericht ansehen
Alt Zauche-Wußwerk
Wußwerker Dorfstraße 16, Alt Zauche-Wußwerk, Dahme-Spreewald, Brandenburg, Deutschland
Auf Karte anzeigen
1. Halt Nürnberger Land

Um 16:00 Uhr erreichten wir einen tollen Bio Hof (über Landvergnügen gefunden) im Nürnberger Land.


Dort besichtigen wir den Hof und verbrachten einen ruhigen Abend! 

Reisebericht ansehen
401,6 km 3 Std. 37 Min.
Schnaittach
3, Schnaittach, Landkreis Nürnberger Land, Bayern, Deutschland
Auf Karte anzeigen
Tag 2
56,2 km 39 Min.
Playmobil Funpark
Brandstätterstraße 2-10, Zirndorf, Landkreis Fürth, Bayern, Deutschland
Auf Karte anzeigen
Die Fahrt geht weiter mit Halt im Playmobil Parks

Nach einer angenehmen Nacht auf dem Hof, geht die Reise nun weiter.

Ziel ist der Playmobil Funpark in Zirndorf, damit unser Kleiner Mann auch seinen Spaß hat.

Ich muss sagen, der Freizeit Park ist sehr zu empfehlen, dort gibt es viel zu erleben und auch die Eltern haben ihren Spaß.



Reisebericht ansehen
233,9 km 2 Std. 6 Min.
Mein Standort
St 2010, Bad Feilnbach, Landkreis Rosenheim, Bavaria, Germany
Auf Karte anzeigen
Tag 3
Neuer Stellplatz

Ankunft gegen 16:00 Uhr auf der Schnaps und Likörbrennerei bei Bad Aibling.

Wir würden freundlich begrüßt und zur Verkostung eingeladen.

Diese nahmen wir danken an. 

Nach einem ruhigen Spätnachmittag probierten wir einige Liköre, welche sehr lecker waren und entscheiden uns für den Mangosahnelikör.



Reisebericht ansehen
Tag 4
Es zieht uns weiter

Nach einer guten Nacht und einen entspannten Frühstück ging die Reise weiter, ca. 10:30 Uhr fuhren wir los.

Nächster Halt war Südtirol.


Und diese Fahrt hatte es in Sich, diese Berge welche wir passierten waren unbeschreiblich schön anzusehen.

Wir passierten den Brenner, welchen wir mit vielen Stop & Go's und einem Stau bewältigen.

Ich konnte mich an diesen Panorama nicht satt sehen. 


Um 14:00 Uhr erreichten wir unser Ziel und das Glück war auf unserer Seite, wir ergatterten den vorletzten Platz. 

Tatsächlich war es kein so schöner Stellplatz (wir standen in einer Einfahrt), aber dort gab es zur Ankunft erstmal ein Gläschen Wein zur Probe und auch sonst gab es kaum Makel.


Nachdem wir uns von der Fahrt etwas ausgeruht haben, machten wir uns auf, zur Besichtigung von Terlan.

Ein kleines nettes Städtchen in mitten der Berge, egal wo man hinsieht, nur Berge (und diese waren um einiges höher als die der Sächsischen Schweiz).

Reisebericht ansehen
243,4 km 2 Std. 40 Min.
Mein Standort
Klaus - Chiusa 9, Siebeneich - Settequerce, South Tyrol, Trentino-Alto Adige/Südtirol, Italy
Auf Karte anzeigen
Nächster Halt Gardasee

Nach einem schönen Nachmittag in Terlan und einer angenehmen Nacht machten wir uns nach dem Frühstück auf den Weg zum Gardasee unser erstes Etappenziel.

Dort werden wir dann auch etwas länger stehen bleiben.


Reisebericht ansehen
153,6 km 1 Std. 40 Min.
Camping Bella Italia
Via Bella Italia 2, 37019, Peschiera del Garda, Italien
Auf Karte anzeigen
Erstes Ziel erreicht

Um 13:00 erreichten wir nach einer entspannten Fahrt den Campingplatz "Bella Italia" in Peschiera del Garda.

Wir würden herzlichst und organisiert begrüßt und waren gespannt auf unseren Stellplatz.

Diesen durften wir uns nach dem Check in selber aussuchen, was die Sache noch angenehmer macht.

Zum großen Glück fanden wir sofort einen zentralen Stellplatz in erster Lage mit wundervollen Blick auf den See.

Ich war jetzt schon beeindruckt, die Aussicht hatte es in Sich!

Nach dem Aufbau machten wir uns auf der Suche nach dem Mittagessen, danach wurde kurz ausgeruht um dann den Campingplatz zu erkunden.

Wir fanden die Poolanlage, die Eisdiele (wurde natürlich gleich getestet) und für unseren kleinen Mann wollten wir uns die Spielplätze ansehen (leider war der Kleinkind Bereich noch nicht geöffnet).

Wir entscheiden uns dann noch etwas zum Strand zu gehen und dort den Abend ausklingen zu lassen.


Reisebericht ansehen
Tag 5
Ausflug und Erholung

Heute starten wir den Tag ganz entspannt mit einem Frühstück draußen mit Blick auf den See.

Ganz in Ruhe machten wir uns auf den Weg nach Peschiera und entdecken dort ein wunderschönes Städchen mit italienischen Charakter.

Ich war beeindruckt!

Nach einem kleinen Snack machten wir uns auf den Rückweg um dann am späten Nachmittag noch die Spielplätze aufzusuchen, damit unser kleiner Mann auch auf seine Kosten kam!

Reisebericht ansehen
Tag 6
Besuch des Sea Life Centers

Heute gab es leider Regenwetter, immer mal wieder Sonnenschein dazwischen, aber ansonsten regnerisch.

Deshalb entschieden wir uns, als eine trockene Phase war, einen Ausflug ins Sea Life Aquarium zu machen.

Wir wollten nicht mit dem Rad fahren, lieber der Bus sollte es sein.

Wir fanden uns, dank Google Maps, sehr gut zurecht und unser Sohn war sehr aufgeregt (man fährt ja nicht jeden Tag Bus).

Angekommen am Ziel mussten wir leider 2 Stunde in der Schlange stehen um reingelassen zu werden (wir waren wohl nicht die einzigsten, die diese Idee hatten).

Endlich drinnen, bestaunten wir Fische und Seelöwen in einer halben Stunde, dafür hat sich das ganze Anstehen natürlich nicht gelohnt.

Das Kind war begeistert und das allein zählt.

Nach einem späten Mittagessen machten wir uns auf den Rückweg.

Dieser wurden dann auch sehr feucht, ein Regenguss erwichte uns an der Haltestelle.


Den Abend verbrachten wir ganz entspannt im Wohnmobil.


Reisebericht ansehen
4,9 km 12 Min.
Gardaland Sea Life Aquarium
Verona, Venetien, Italien
Auf Karte anzeigen
Tag 7
Weiter geht die Reise...

Wir starteten ganz in Ruhe in den Tag und bereiten uns in aller Ruhe auf die Abreise vor. 

Um 10:30 verließen wir den tollen Campingplatz "Bella Italia".

Wir haben uns dort sehr wohl gefühlt und kommen bestimmt wieder.


Reisebericht ansehen
263,2 km 2 Std. 35 Min.
Mein Standort
Rimini, Emilia-Romagna, Italy
Auf Karte anzeigen
Endlich am Meer

Wir erreichten gegen 14:00 Uhr die Adriaküste bei Rimini und bekamen zum Glück noch einen tollen Platz.

Nur eine Straße trennte uns vom Meer.

Die Sonne schien herrlich und wir waren schon sehr aufgeregt, nach einer kurzen Pause, machten wir uns auf den Weg um das Meer zu besuchen und einen kleinen Spaziergang zu machen.

Das Meer war warm, nicht so kalt wie der Gardasee, und wir sammelten wunderschöne Muscheln.

Wir flanierten durch die Läden und besuchten am Ende unserer Tour eine nette Bar mit angrenzenden Spielplatz.

Wir genossen die Ruhe und die Kleine hatte Spaß mit gleichaltrigen.


Reisebericht ansehen
Tag 8
Strandtime

Heute lebten wir in den Tag hinein.

Wir gingen zum Strand und aßen in der Strandbar leckere Taco zum Mittag und unser Sohn spielte wieder auf dem Spielplatz.

Nach der Siesta besuchten wir ein italienisches Stadtfest (welches für uns nicht interessant war, wir beherrschen ja leider nicht die italienische Sprache), gingen danach wieder zur Promenade.


Reisebericht ansehen
Tag 9
Die Toskana wartet

Unsere Reise geht weiter, nächstes Ziel ist ein Bauernhof in der Toskana.

Um 10:30 fuhren wir los, die Fahrt war etwas beschwerlich (viele Schlaglöcher auf der Straße und einige Baustellen), wir passierten die Berge (Apenninen) und durchfuhren viele Tunnel.

Dennoch war die toskanische Landschaft einzigartig und die Fahrt hat sich gelohnt.

Wir sind um 14:30 Uhr auf dem Hof angekommen und wurden herzlichst begrüßt, das Begrüßung gab es erstmal eine Packung Nudeln (hier wird das Weizen dafür hergestellt).

Es gab eine kleine Hofführung und wir lernten einige Tiere kennen (junger Hund und junge Gans). 


Reisebericht ansehen
203,4 km 2 Std. 35 Min.
Mein Standort
Via della Villa di Rencine, Asciano, Siena, Tuscany, Italy
Auf Karte anzeigen
Tag 10
Wundervolle Toscana

Nach einer ruhigen Nacht in der Toscana auf dem I'll Poderino Hof ging die Reise weiter Richtung Mittelmeer Küste.

Wir verabschiedeten uns dankbar bei Fabrizio, und wurden nochmal mit Pasta beschenkt.

Die Fahrt führte uns weiter durch die Toskana und sie war atemberaubend, wir passierten Berge und die Straße verlief kurvig.

Die Höfe auf den Hügeln mit den Zypressen Alleen davor oder die Städte (Volterra, Siena) zu sehen war einzigartig.


Nach einem Mittagessen erreichten wir nach kurzer Zeit unser Ziel in Cecina am Mittelmeer.

Wir checkten ein und bekamen einen zentralen Platz, nach dem Aufbau ging es natürlich sofort zum Meer.

Und wir waren beeindruckt! 


Reisebericht ansehen
125,5 km 2 Std. 10 Min.
Camping Mareblu
Via dei Campilunghi, 57023, Cecina Mare, Italien
Auf Karte anzeigen
Abendlicher Strandspaziergang

Nach der Erkundung des Campingplatzes und dem Abendessen ging es nochmal runter zum Strand.


Reisebericht ansehen
Tag 11
Besichtigung von Cecina Mare

Heute machten wir einen Ausflug, leider war das Wetter wieder nicht auf unserer Seite, es regnete leicht, sollte aber bald aufhören.

Wir gingen zu Fuss, und leider war der Weg dorthin nicht optimal, bzw sehr lang.

Irgendwann erreichten wir Cecina Mare um festzustellen, das dort noch nicht alle Einkaufsläden/Café und wenige Restaurants geöffnet hatten.

Scheinbar beginnt ihr die Saison etwas später!

Jedenfalls kam nun auch noch eine dicke Gewitterwolke vom Wasser auf uns zu, das wir dann doch ein Restaurant aufsuchten um zum Mittag zu essen.


Nach dem Essen machten wir uns auf den Rückweg und wurden natürlich vom Regenschauer erfasst, leider kam es keine Abkürzung, sahen uns trotzdem noch den Hafen an, welcher sehr schön war.

Am Ende unserer Tour sind wir 9km gelaufen und waren fix und fertig.

Nun heißt es erstmal ausruhen! 


Reisebericht ansehen
Abendspaziergang

Nachdem wir alle Kräfte gesammelt haben machten wir nachdem Abendessen wieder einen Spaziergang zum Meer.

Denn Meer geht natürlich immer! 

Reisebericht ansehen
Tag 12
Heute etwas ruhiger...

Wir starteten den Tag in alles Ruhe und Gelassenheit.

Heute wollten wir zum Strand und anschließend unten am Meer zum Mittag essen.


Am späten Nachmittag besichtigen wir Mazzanta, um dann auch festzustellen, das es dort auch noch nichts zu sehen gibt. 

Reisebericht ansehen
Tag 13
Weiterfahrt zum nächsten Ort

Heute ist wieder Abreise, wir wollten weiter Richtung Genua, bleiben aber an der Küste. 10:00 Uhr war Abfahrt.

Die Fahrt war mal wieder spektakulär, das Meer auf der linken Seite und die Berge rechts von mir, dann ginge es immer an den Bergen vorbei.

Wir passierten zahlreiche Tunnel und wurden immer wieder mit einer atemberaubenden Aussicht belohnt.

Auch durch Genua führte uns die Route, leider haben wir uns dann noch kurz verfahren, was wir ganz fix wieder hinbekommen haben.


Angekommen sind wir gegen 16:00 auf dem Hof, waren vorher noch fix einkaufen.

Der Hof war wunderschön, versteckt in den Plantagen.

Hier gab es Olivenbäume, Weinreben und verschiedene andere Pflanzen.