Unfortunately, we don't support your browser (Internet Explorer) anymore, some functionalities could not work. Click here to get information on how to upgrade your browser.

Irlands blühende Gärten und Parks
Irlands blühende Gärten und Parks

Irlands blühende Gärten und Parks

Frühlings- und Sommertour für Camper durch Gärten und Parks in Süd-Irland - hier wird die grüne Insel so richtig bunt.
freeontour
FREEONTOUR

Autor: Freeontour, Titelbild: Blarney Castle and Gardens

Im Frühjahr entfaltet Irland seine ganze Blütenpracht. Ob in den Parks der Städte, in manchen Nationalparks oder in den prachtvollen Anlagen ehemaliger Herrenhäuser: Im milden Klima des Golfstroms explodiert die Flora der Grünen Insel im April und Mai geradezu und bietet ideale Bedingungen für eine Tour mit Wohnmobil oder Caravan entlang der schönsten Gärten und Parks. Freeontour stellt eine Auswahl in Süd-Irland vor. 

Powerscourt — Blumenpracht, Wasserfall und Kulisse für König Artus

Wer mit dem Camper per Fähre von Frankreich nach Irland reist, wird seinen Campingurlaub in Irland meist in Dublin beginnen. Da liegt es nahe, die Gartentour südlich von Dublin direkt mit einem Highlight zu beginnen: Powerscourt House and Gardens in der Grafschaft Wicklow ist weithin für seine vielfältigen Gärten bekannt. Hier findet man nicht nur den längsten Kräutergarten Irlands, sondern auch den höchsten Wasserfall des Landes. Er wird vom kleinen Fluss Dargle gespeist und stürzt mit ohrenbetäubendem Getöse 120 m in die Tiefe. Dieses Naturschauspiel diente bereits als Kulisse für Historien-Hollywood-Streifen wie Excalibur und König Artus. Der italienische Garten bietet hingegen einen geordneten Kontrast und ist wie ein riesiges Amphitheater angelegt. Und über all dem thront auf dem höchsten Punkt das Herrenhaus aus der ersten Hälfte des 18. Jahrhunderts mit seinen 68 Zimmern. Entworfen wurde es übrigens vom deutschen Architekten Richard Cassels.

Alles zusammen macht Powerscourt zu einem Muss auf jeder Wohnmobilreise durch Irland - zumal ein großer Parkplatz vorhanden ist, auf dem auch größere Wohnmobile gut abgestellt werden können.

Tipp: Der Wasserfall befindet sich etwa 6 km vom Park entfernt. Hier gibt es einen separaten Parkplatz. Alternativ kann man aber auch eine Wanderung oder eine Fahrradtour zum Wasserfall unternehmen.  

Video: Powerscourt House, Gärten und Wasserfall aus der Luft gesehen

Campingplätze in der Nähe

Für die Übernachtung bietet sich der Hidden Valley Caravan and Camping Park gut an, der etwa 30 Minuten südlich des Parks in ruhiger und grüner Umgebung liegt. Wer lieber in Richtung Küste nächtigen möchte, findet in ähnlicher Entfernung zum Park Wolohans Silver Strand Caravan & Camping Park. Beide Campingplätze haben übrigens den Vorteil, dass die nächste Garten-Station nicht weit weg ist. 

Mount Usher Gardens - naturbelassen und wild 

Auch Mount Usher Gardens zählt zu den Gartenhighlights im County Wicklow - zumal der Park im absoluten Kontrast zu den architektonisch scheinbar streng angelegten Gärten von Powerscourt steht. Mount Usher steht vielmehr exemplarisch für die Gestaltungsideen des Gartenarchitekten William Robinson, der in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts die Vision eines Naturgartens prägte. Dabei folgt aber auch der wilde Naturgarten einem Plan, den der Gärtner vorgibt. So wurde beispielsweise der Fluss Varty extra durch das gesamte Areal geleitet, um den Naturcharme des Gartens zu unterstreichen. Außerdem bietet er die richtigen Bedingungen für etwa 5.000 verschiedene Pflanzenarten, die Mount Usher Gardens zu einer der bedeutendsten botanischen Sammlungen in Irland machen. Darunter befinden sich neben heimischen Gehölzen auch viele exotische Pflanzen aus Asien, Nordamerika, Südamerika, Kleinasien und dem Südosten von Europa.  

The Irish National Stud - Pferde und Garten für Romantiker

In der Nähe von Kildare liegt das irische Nationalgestüt The Irish National Stud. Der Besuch hier lohnt sich aber nicht nur für Pferde-Freunde. Denn der zum Gestüt gehörige Japanische Garten ist etwas für Träumer und Romantiker und zählt zu den schönsten seiner Art in Europa. Schließlich wurde er Anfang des 20. Jahrhunderts vom japanischen Meistergärtner Tassa Eida und dessen Sohn Minoru angelegt. Insgesamt 20 Stationen symbolisieren in diesem Garten den Weg des Menschen durch das Leben. Man betritt den Garten durch das Tor des Vergessens und folgt dann dem Pfad des Lebens entlang prachtvoller Blumenrabatte und Bäume. Weiter geht es durch den Tunnel der Unwissenheit über die Brücken der Verlobung und Heirat in das Labyrinth des Ehrgeizes und über die Rote Brücke des Lebens, bevor die grüne Reise im Garten des Friedens endet. Auch einen Spaziergang entlang der Koppeln des Gestüts sollte man sich natürlich nicht entgehen lassen. Aber Achtung: Der Besucherparkplatz wird um 18:15 Uhr geschlossen, so dass man bei längeren Walks die Uhr im Auge behalten sollte. 

Campingplätze in der Nähe

Als Basisstation für den Besuch des Gestüts und des Japanischen Gartens eignet sich der Forest Farm Caravan & Camping Park in South Kildare. 

Lismore Castle Gardens - Historische Blütenpracht und virtuelle Schlossführung

Den nächsten Stopp der Wohnmobiltour durch Irlands Parks und Gärten sollte man beim Schloss Lismore an den Ufern des Munster Blackwater knapp eine Autostunde nordöstlich von Cork einplanen. Der Besuch lohnt sich insbesondere für all jene, die historische Gärten voller Blütenpracht lieben. Der untere Garten stammt größtenteils aus dem 19. Jahrhundert und beherbergt verschlungene Pfade, die durch abwechslungsreiche Flora mit Bäumen und Sträuchern, Rasenflächen, einer stattlichen Eibenallee und viel Blütenpracht führen - angefangen bei den im Frühjahr üppig blühenden Magnolien und Rhododendren bis hin zu den später blühenden Sträuchern und Rabatten. Gekrönt wird das Ganze natürlich immer durch den Blick auf das historische Schloss mit seinen vielen Türmen.

Der Zugang zum oberen Garten erfolgt über das Riding House. Dieser ummauerte Garten wurde schon um 1605 angelegt. Die Mauern und Terrassen sind größtenteils unverändert geblieben, auch wenn die Bepflanzung dem Geschmack der Bewohner des Schlosses angepasst wurde. Zu sehen ist hier eine Mischung aus Zierbeeten und Nutzflächen, auf denen Gemüse, Kräuter, Obst und Blumen für die heutigen Schlossbewohner angebaut werden. Im Garten gibt es außerdem mehrere zeitgenössische Skulpturen verschiedener Künstler zu bestaunen. Zu beachten ist, dass das Gelände beider Gärten aufgrund ihres historischen Charakters und der etwas steilen Lage nicht barrierefrei ist.

Schloss Lismore ist noch heute im Privatbesitz und bewohnt, weshalb eine klassische Schlossbesichtigung nicht möglich ist. Im Lismore Heritage Center unweit des Schlosses kann man aber per Virtual Reality an einer Führung durch das Lismore Castle teilnehmen. Hier stehen auch kostenfreie Parkplätze zur Verfügung - am Schloss selbst gibt es keine Besucherparkplätze. 

Campingplätze in der Nähe von Lismore Castle

Wer gerne in Küstennähe übernachten möchte, wird beim Bayview Caravan and Camping Park bei Dungarvan fündig. Wer schon zur nächsten Station der Wohnmobiltour durchstarten und auch die Stadt Cork erkunden möchte, findet am Blarney Caravan & Camping Park den idealen Ausgangspunkt dafür. 

Blarney Castle - Gartenvielfalt und giftige Geschichte

Das Blarney Castle zählt mit seinen diversen und vielfältigen Gärten zu den Besuchermagneten im County Cork und ganz Irland. Wer die Blütenfülle einigermaßen in Ruhe genießen möchte, sollte möglichst einen Frühstart hinlegen. Die meisten Besucher werden allerdings vom berühmten Blarney Stone auf den Zinnen der Burg angelockt, denn der Legende nach erlangt eine Person, die den Blarney Stone küsst, die Gabe der Sprachgewandtheit. Um das zu erreichen, muss man sich allerdings kopfüber über die Brüstung lehnen. Die Gärten, in denen auch verschiedene Felsformationen, Höhlen und Felsengärten zu finden sind, sind aber mindestens ebenso sehenswert. Eine Besonderheit unter den irischen Gärten stellt dabei der Poison Garden dar, der historisch gesehen Teil eines althergebrachten Küchengartens ist, in dem auch Heilkräuter für den medizinischen Bedarf gezogen wurden. Der Giftgarten beherbergt eine Sammlung giftiger Pflanzen aus der ganzen Welt, darunter Wolfsbann, Mandrake, Ricin, Opium und Cannabis. Viele davon sind mit Informationen über ihre Toxizität und ihre traditionelle und moderne Verwendung gekennzeichnet. Ein Manko für Hundebesitzer ist allerdings, dass Hunde auf dem gesamten Gelände nicht erlaubt sind.

Direkt am Schloss gibt es einen Besucherparkplatz, der aber nur zu den Öffnungszeiten genutzt werden darf. Für alle, die ein Fahrrad mit auf Reisen haben, bietet es sich an, auf dem nur wenige Kilometer entfernten Blarney Caravan & Camping Park zu übernachten und auf zwei Rädern zum Schloss zu fahren.  

Bantry House and Garden - vom Golfstrom verwöhnt

Oberhalb der Bantry Bay im County Cork befindet sich ein weiteres Garten-Highlight Irlands: Bantry House ist ein georgianisches Juwel aus dem frühen 18. Jahrhundert und bezaubert durch seine Lage sowie seine Gartenarchitektur. Denn wie kaum ein anderer Ort an der Westküste von Irland wird Bantry von den Ausläufern des Golfstroms verwöhnt. Entsprechend tropisch präsentieren sich die Gartenanlagen. Mächtige Palmen wiegen sich im Winde, meterhohe Agaven lassen eher an Mexiko als an Irland denken und eine monumentale Steintreppe wird von üppigen Azaleen und Rhododendren flankiert. Direkt neben dem Anwesen gibt es einen Besucherparkplatz, der auch Platz für Wohnmobile und Caravan-Gespanne bietet. 

Video: Bantry House and Gardens aus der Luft gesehen

Campingplätze in der Nähe von Bantry House 

Direkt am Wasser kann man sein Wohnmobil auf dem Eagle Point Camping rund sechs Kilometer nördlich von Bantry House abstellen. Der Platz liegt auf einer Landzunge im Meer und bietet viel Freiraum.

Muckross House - im Herzen des Killarney Nationalparks

Wer die Natur liebt und sich im Südwesten Irlands befindet, wird sich auch einen Besuch im Killarney Nationalpark nicht entgehen lassen. Und dazu gehört auch ein Besuch von Muckross House and Gardens, das zu den beliebtesten Sehenswürdigkeiten im County Kerry zählt. Einerseits fasziniert die Architektur des viktorianischen Herrenhauses am Ufer des Muckross Sees und entführt mit seinem Interieur in längst vergangene Zeiten. Andererseits lockt das insgesamt 4.000 ha große Gartenareal als Teil des Killarney Nationalparks mit verschiedenen Gärten und Umgebungen. Dazu zählt beispielsweise ein Landschaftsgarten, der Mitte des 19. Jahrhunderts eigens für den Besuch von Queen Victoria angelegt wurde. Darüber hinaus kann man aber auch durch einen Senkgarten, einen Felsen- und Steingarten sowie durch einen Gartenteil mit einem gärtnerisch gestalteten Bachlauf flanieren.

Kostenfreie Besucherparkplätze, die auch für Reisemobile geeignet sind, stehen unweit des Anwesens zur Verfügung. 

Campingplätze in der Nähe von Muckross House 

Dass Muckross House und der Killarney Nationalpark zu den touristischen Highlights der Region gehören, lässt sich auch unschwer an der Zahl der Campingplätze in der Umgebung erkennen. Dazu zählen beispielsweise der Killarney Flesk Caravan & Camping Park, Fleming's White Bridge Caravan & Camping Park und Donoghues White Villa Farm Caravan Park.  

Das könnte Sie auch interessieren

Passende Campingplätze und Stellplätze

Die schönsten Routen