Unfortunately, we don't support your browser (Internet Explorer) anymore, some functionalities could not work. Click here to get information on how to upgrade your browser.

Camping in Corona-Zeiten: Was gilt in den deutschen Bundesländern?
Camping in Corona-Zeiten: Was gilt in den deutschen Bundesländern?

Camping in Corona-Zeiten: Was gilt in den deutschen Bundesländern?

Wo darf man mit welchen Corona-Regeln campen? Überblick zu Campingplätzen und Wohnmobilstellplätzen in den einzelnen Bundesländern in Deutschland.
freeontour
FREEONTOUR

Autor: Freeontour, Titelbild: Carado

Letztes Update: 22.06.2022 

Wenn es um das Thema Campingurlaub in Deutschland geht, ist die Lage zurzeit erstmals wieder einheitlich: Seit dem 28. April sind die Campingplätze und Wohnmobilstellplätze in allen Bundesländern endlich wieder ohne Corona-Nachweise zugänglich. Freeontour stellt die verbleibenden Maßnahmen in den einzelnen Bundesländern in Bezug auf den Freizeitbereich vor.   

Aktuelle Corona-Maßnahmen 

In den meisten Bundesländern sind spätestens zum 3. April 2022 die meisten Corona-Einschränkungen weggefallen. Einzelne Einrichtungen können die Maskenpflicht aber im Rahmen ihres Hausrechts weiter verhängen. Nach wie vor sollte man also vorsorglich immer eine Maske dabei haben. 

Freeontour stellt die noch geltenden Maßnahmen im Einzelnen im Bereich der jeweiligen Bundesländer vor, sofern sie in Bezug auf das Reisen relevant sind. 

Auch im europäischen Ausland gelten unterschiedliche Regelungen, wenn es um die Einreise oder Corona-Maßnahmen vor Ort geht. 

Übersicht Campingplätze & Wohnmobilstellplätze in den Bundesländern 

Baden-Württemberg

Seit dem 3. April 2022 entfallen die Corona-Einschränkungen in Baden-Württemberg im Freizeitbereich vollständig. Maskenpflicht und Testpflicht gilt zurzeit nur noch in besonders gefährdeten und / oder medizinischen Bereichen. Außerdem gilt die Maskenpflicht weiter im öffentlichen Nahverkehr und kann im Einzelhandel von den Betreibern nach Hausrecht verhängt werden.   

Bayern

In Bayern wurden die meisten Corona-Einschränkungen zum 3. April aufgehoben. Auch Camping- und Wohnmobilstellplätze sind wieder ohne COVID-19-Nachweis zugänglich. Die Pflicht zum Tragen einer FFP2-Maske bleibt aber im öffentlichen Nahverkehr sowie in besonders gefährdeten Bereichen im Umgang mit vulnerablen Gruppen bestehen. Ab dem 28. Mai ist im medizinischen Bereich eine medizinische Maske ausreichend. Eine Testpflicht besteht teilweise im medizinischen Bereich. Im Fall einer symptomfreien COVID-19-Erkrankung beträgt die Quarantänezeit fünf Tage, ansonsten maximal zehn Tage.  

Berlin

Seit dem 1. April entfallen in Berlin die meisten Corona-Einschränkungen. Betriebe des Freizeitbereichs sind wieder ohne Einschränkungen zugänglich. Maskenpflicht gilt offiziell nur noch in öffentlichen Verkehrsmitteln sowie in bestimmten Bereichen der medizinischen Versorgung und der Pflege, wo teilweise auch eine Testpflicht gilt. Allerdings haben einzelne Bereiche angekündigt, im Rahmen des Hausrechts weiterhin von der Maskenpflicht Gebrauch zu machen, das gilt beispielsweise für viele Theater und Opernhäuser der Stadt. Man sollte also immer mindestens eine medizinische Maske in der Tasche haben. Die Isolationsfrist bei Erkrankung beträgt seit dem 6. Mai 2022 mindestens fünf Tage - sofern man zu diesem Zeitpunkt mindestens 48 Stunden symptomfrei ist und einen zertifizierten negativen Test vorweisen kann.  

Brandenburg

Seit dem 3. April 2022 gelten auch in Brandenburg nur noch Basis-Schutzmaßnahmen. Das beinhaltet die Pflicht zum Tragen einer FFP2-Maske im öffentlichen Nahverkehr und in medizinischen Bereichen sowie eine Testpflicht für nicht-immunisierte Beschäftigte in Einrichtungen des Gesundheits- und Sozialwesens. Campingplätze und Wohnmobilstellplätze sind ohne Einschränkungen zugänglich. Die Quarantänezeit im Fall einer Erkrankung wurde zum 6. Mai 2022 auf fünf Tage verkürzt, sofern zu diesem Zeitpunkt mindestens 48 Stunden keine Symptome vorliegen. Ein Freitesten ist nicht notwendig. 

Bremen

In Bremen und Bremerhaven wurden die meisten Corona-Maßnahmen aufgehoben. Maskenpflicht - entweder OP-Maske oder FFP2-Maske - gilt generell nur noch im öffentlichen Nahverkehr und in medizinischen sowie besonders gefährdeten Bereichen. Außerdem gilt Testpflicht im medizinischen Bereich. Im Fall eines positiven COVID-19-Tests darf die Quarantäne 48 Stunden nach Symptomfreiheit frühestens nach fünf Tagen beendet werden. Ein Freitesten ist nicht erforderlich.   

Hamburg 

Seit dem 30. April 2022 entfällt auch in Hamburg die Hotspot-Regelung und es gelten nur noch die so genannten Basisschutzmaßnahmen. Das betrifft die FFP2-Maskenpflicht in öffentlichen Verkehrsmitteln und im Gesundheitsbereich. Für BesucherInnen von Krankenhäusern und Pflegeeinrichtungen gilt eine Testpflicht. 

Hessen

In Hessen wurden die meisten Corona-Einschränkungen zum 2. April aufgehoben. Auch Camping- und Wohnmobilstellplätze sind wieder ohne COVID-19-Nachweis zugänglich. Die Pflicht zum Tragen einer medizinischen Maske bleibt aber im öffentlichen Nahverkehr sowie in besonders gefährdeten Bereichen im Umgang mit vulnerablen Gruppen bestehen.

Die Quarantänedauer im Fall einer COVID-19-Erkrankung beträgt seit dem 29. April 2022 nur noch fünf Tage.

Mecklenburg-Vorpommern 

Mecklenburg-Vorpommern hat seine Corona-Einschränkungen gemäß der Hotspot-Regelung für das gesamte Bundesland zum 28. April aufgehoben. Damit gelten hier nun auch nur noch die so genannten Basismaßnahmen: Campingplätze und Wohnmobilstellplätze sind wieder ohne 3G-Nachweis zugänglich, Maskenpflicht gilt aber weiterhin im ÖPNV und für Besucher von medizinischen Einrichtungen. 

Die Isolationsdauer für nachweislich positiv getestete Personen beträgt mindestens fünf und maximal zehn Tage. Voraussetzung für das Beenden der Quarantäne ist eine Symptomfreiheit von 48 Stunden. Ein Negativ-Test ist nicht verpflichtend, wird jedoch empfohlen. 

Niedersachsen 

Seit dem 3. April 2022 entfallen die Corona-Einschränkungen in Niedersachsen im Freizeitbereich vollständig. Auch Campingplätze und Wohnmobilstellplätze sind wieder ohne Einschränkungen nutzbar. Das Tragen einer FFP2-Maske ist aber weiter im öffentlichen Nahverkehr sowie im medizinischen Bereich verpflichtend. Zusätzlich gilt in medizinischen Einrichtungen eine Testpflicht. Im Rahmen des Hausrechts dürfen in Niedersachsen auch Betreiber verschiedener Einrichtungen - beispielsweise Restaurants oder auch Campingplätze - individuell eine Maskenpflicht verhängen oder von ihren Gästen einen 3G-, 2G- oder 2G-plus-Nachweis verlangen.  

Nordrhein-Westfalen

Auch das Land Nordrhein-Westfalen hat den größten Teil der Maßnahmen zum 3. April beendet. Bestehen bleiben aber die Maskenpflicht im öffentlichen Nahverkehr und im medizinischen Bereich - eine medizinische Maske ist ausreichend. Außerdem bleibt die Testpflicht in sensiblen Bereichen, z. B. für Besuche im Krankenhaus oder Pflegeheim. Im Fall einer COVID-19-Erkrankung ist das Freitesten aus der Quarantäne bei Symptomlosigkeit seit dem 5. Mai 2022 bereits nach fünf Tagen möglich. Erforderlich ist ein Test einer offiziellen Teststelle. 

Rheinland-Pfalz

Auch in Rheinland-Pfalz entfallen die Corona-Einschränkungen im Freizeitbereich vollständig. Maskenpflicht und Testpflicht gilt nur noch in besonders gefährdeten und / oder medizinischen Bereichen. Ein Freitesten aus der Quarantäne ist bei Symptomfreiheit frühestens nach fünf Tagen möglich. 

Saarland

Seit dem 3. April 2022 entfallen die Corona-Einschränkungen im Saarland im Freizeitbereich vollständig. Maskenpflicht und Testpflicht gilt nur noch in besonders gefährdeten und / oder medizinischen Bereichen. In öffentlichen Verkehrsmitteln gilt weiter Maskenpflicht - eine medizinische Maske ist ausreichend. Die Quarantänezeit im Fall einer Erkrankung wurde zum 8. Mai 2022 auf fünf Tage verkürzt, sofern zu diesem Zeitpunkt mindestens 48 Stunden keine Symptome vorliegen. Ein Freitesten ist nicht notwendig

Sachsen

In Sachsen wurden die meisten Corona-Einschränkungen zum 3. April aufgehoben. Auch Camping- und Wohnmobilstellplätze sind wieder ohne Maskenpflicht zugänglich. Die Pflicht zum Tragen einer FFP2-Maske bleibt aber im öffentlichen Nahverkehr sowie in besonders gefährdeten Bereichen im Umgang mit vulnerablen Gruppen bestehen. Eine Testpflicht besteht teilweise im medizinischen Bereich. Ab dem 28. Mai ist im öffentlichen Nahverkehr eine medizinische Maske ausreichend. 

Sachsen-Anhalt 

In Sachsen-Anhalt wurden die meisten Corona-Einschränkungen zum 3. April aufgehoben. Auch Camping- und Wohnmobilstellplätze sind wieder ohne COVID-19-Nachweis zugänglich. Die Pflicht zum Tragen einer medizinischen Maske bleibt aber im öffentlichen Nahverkehr sowie in besonders gefährdeten Bereichen im Umgang mit vulnerablen Gruppen bestehen. Beim Zutritt zu Einrichtungen des medizinischen Bereichs gilt außerdem eine Testpflicht. Bei Veranstaltungen und im Einzelhandel dürfen die Betreiber individuell im Rahmen ihres Hausrechts über Einschränkungen entscheiden. Das betrifft sowohl Maskenpflicht als auch eine 3G-Regel. 

Schleswig-Holstein

In Schleswig-Holstein ist für den Zugang zu Campingplätzen und Wohnmobilstellplätzen kein COVID-Nachweis mehr notwendig - ebenso wie in den meisten übrigen Bereichen. Die Maskenpflicht gilt aktuell nur noch in medizinischen Bereichen (FFP2) und im öffentlichen Nahverkehr. Eine Testpflicht besteht teilweise im medizinischen Bereich.  

Thüringen

Auch in Thüringen sind die Corona-Einschränkungen im Freizeitbereich vollständig entfallen. Maskenpflicht und 3G-Pflicht gilt nur noch in besonders gefährdeten und / oder medizinischen Bereichen. Das Tragen einer medizinischen Maske ist auch weiter im öffentlichen Nahverkehr verpflichtend. Die Mindestquarantänedauer beträgt in Thüringen fünf Tage für Personen, die am 5. Tag mindestens 48 Stunden symptomfrei sind. Ein Freitesten ist nicht notwendig, aber empfohlen. 

Das könnte Sie auch interessieren

Die schönsten Routen