Unfortunately, we don't support your browser (Internet Explorer) anymore, some functionalities could not work. Click here to get information on how to upgrade your browser.

Routen
Tour durch Italien 2023
wolle1959
wolle1959
Gefahren Öffentlich

Tour durch Italien 2023

Die Tour führt vom 13.09.-01.10.2023 in 3 Wochen von Rangsdorf (Land Brandenburg) über die Abruzzen bis nach Apulien und über die Basilikata, Umbrien, San Marino und Venetien wieder zurück und dies fast ausnahmslos auf mautfreien Straßen.


Routeninfo
4774 Kilometer
21 Tage
11.09.2023 - 01.10.2023
33 Wegpunkte

Reisebericht

Erlenweg
Erlenweg 54, Rangsdorf, Teltow-Fläming, Brandenburg, Deutschland

Tag 1
Bad Tölz, Stellplatz an der Isar
Königsdorferstraße, 83646, Bad Tölz, Germany

10 Minuten bis ins Stadtzentrum, für einen Zwischenstopp super. 

16€ pro Tag (am Automaten zu bezahlen).

 Sogar Baden in der Isar ist möglich.


Tag 2
Faenza, Stellplatz am Stadtrand
Piazza Del Popolo 4, Faenza, Ravenna, Italien

Kostenloser Stellplatz in der Nähe eines Einkaufszentrums am Stadtrand, 20 Minuten zu Fuß bis ins Zentrum. 

Faenza ist ein sehenswertes Städtchen in der Nähe von Bologna in der Emilia-Romagna.


Tag 3
Atri, Parkplatz
Teramo, Abruzzen, Italien

Am späten Nachmittag kamen wir in Atri (Abruzzen) an. Übernachtung auf einem Parkplatz direkt am Calanchi mit herrlichem Blick über das Tal. 

Atri hat eine sehenswerte Altstadt (30 Minuten zu Fuß).


Tag 4
Wanderung Calanchi

Am nächsten Vormittag haben wir dann die Wanderung in den Calanchi von Atri unternommen, knapp 6km Rundweg mit 300hm. Die Schluchten bilden sich durch Erosion des Sandsteines.


L‘ Aquila (Abruzzen)
Via Strinella, 67100, L’Aquila, Italy

Am Nachmittag fuhren wir dann nach

L‘ Aquila (Regionalhauptstadt der Abruzzen). Dort übernachteten wir auf dem kostenfreien Stellplatz (mit Ver- und Entsorgung) in der Via Strinella in der Nähe der Burg.

Die Stadt wurde beim Erdbeben 2009 größtenteils zerstört, wird aber zur Zeit mit viel Liebe wieder aufgebaut/saniert.


Tag 5
Wanderung Gran Sasso

Am 5.Tag fuhren wir nach Fonte Cerreto und wollten mit der Seilbahn ins Gran Sasso Massiv zum Wandern. Leider war die Seilbahn nicht in Betrieb, so dass wir von der Talstation aus eine Rundwanderung (11km, 750hm) in die Berge unternommen haben. Unterwegs trafen wir keine Menschenseele.


Pacentro Via San Francesco
L'Aquila, Abruzzen, Italien

Nach der Wanderung fuhren wir ins nur 72km entfernte Pacentro in der Nähe von Sulmona. Dort blieben wir für 2 Nächte auf dem kostenfreien Camper-Parkplatz in der Via San Francesco am Rande der Altstadt. Dieses Städtchen mit den drei Türmen gehört aus unserer Sicht zu den schönsten in den Abruzzen.


Tag 6
Wanderung „Schlucht von Santo Spirito“

Am folgenden Tag fuhren wir nach Fara San Martino und wanderten in der Schlucht von Santo Spirito (Majella-Nationalpark).


2. Nacht in Pacentro

Zurück von der Wanderung erkundeten wir nochmal ausgiebig die Stadt und besichtigten das Castello Caldora.


Tag 7
Villalago, Parkplatz
L'Aquila, Abruzzen, Italien

Am 7. Tag ging‘s Richtung Abruzzen-Nationalpark. Zuerst machten wir Zwischenstopp in Villalago und wanderten zum Lago di San Domenico. 

Nach einem kurzen Badestopp am Lago di Scanno fuhren wir dann am späten Nachmittag nach Pescasseroli.


Pescasseroli (Abruzzen)
Strada Statale 83 Marsicana, Pescasseroli, L’Aquila, Italien

In Pescasseroli fanden wir einen kostenfreien Camper-Parkplatz in der Via della Pineta und erkundeten danach die Stadt.


Tag 8
Wanderung von Pescasseroli aus

Am folgenden Tag unternahmen wir eine Rundwanderung von Pescasseroli aus im Abruzzen-Nationalpark (14km, 330hm) und fuhren danach Richtung Adriaküste nach Termoli.


Termoli (Molise)
Viale Marinai d'Italia, Termoli, Campobasso, Molise, Italien

Ankunft auf dem Stellplatz am Hafen, di San Pietro (15€ ohne Strom, inkl. Ver- und Entsorgung), danach Stadterkundung.


Tag 9
Monte Sant'Angelo (Apulien)
Foggia, Apulien, Italien

Am 9. Tag nach einem kurzen Badeausflug am Strand von Termoli (war nicht unser Ding) fuhren wir weiter Richtung Apulien auf die Halbinsel Gargano. Der Müll am Straßenrand nahm zu. Dafür fanden wir einen herrlichen Stellplatz (Area Sosta, Mare Azzurro, 20€ inkl. Ver- und Entsorgung, Dusche/WC) einem Olivenhain direkt am Meer mit eigenem Strand für die nächsten zwei Nächte.


Tag 10
Mountainbike-Tour nach Manfredonia

Am folgenden Tag Bike-Tour zuerst nach Manfredonia (wieder viel Müll) und dann die Serpentinen hinauf nach Monte Sant‘ Angelo (48km, 750hm). 

Beim Eigentümer des Campingplatzes bekamen wir noch Rotwein, Olivenöl und Tomaten, alles aus eigenem Anbau.


2.Nacht in Monte Sant‘ Angelo

Wir fuhren am 11.Tag dann über Polignano a Mare nach Alberobello ins Herz von Apulien.


Tag 11
Polignano a Mare
Bari, Apulien, Italien

Zwischenstopp mit Stadtbesichtigung.


Alberobello
Via Cadore, Alberobello, Bari, Apulien, Italien

Am frühen Nachmittag kamen wir auf dem Stellplatz Nel Verde in der Via Cadore (20€ inklusive Ver- und Entsorgung) am Rande des Trulligebietes an und machten uns dann auf, die Stadt mit ihren unvergleichlichen Häusern zu erkunden.


Tag 12
Ostuni
Brindisi, Apulien, Italien

Nach einer ruhigen Nacht ging es am nächsten Tag über die „weiße Stadt“ Ostuni an die Westküste des Stiefelsporns.


Gallipoli
Lecce, Apulien, Italien

Am frühen Nachmittag kamen wir auf dem kostenfreien Camper-Parkplatz neben dem Friedhof in Gallipoli, dem südlichsten Punkt unserer Reise an. 

Gallipoli liegt am Golf von Taranto und hat eine sehenswerte Altstadt auf einer vorgelagerten Insel, die wir am Nachmittag und Abend erkundeten.


Tag 13
Matera (Basilikata)
Via Muro, Matera, Matera, Basilikata, Italien

Am 13.Tag fuhren wir nach einer fast schlaflosen Nacht (es waren 27 Grad im Camper) nach Matera, der Stadt der Sassi. Dort übernachteten wir auf dem gebührenfreien Camper-Parkplatz an der Via Annibale Maria di Francia (die Moppedfahrer in der Nacht machten das Schlafen etwas schwierig) in der Nähe des Castello Tramontano.

Die Altstadt ist wirklich sehenswert. Man sollte sich auf jeden Fall eine Höhlenwohnung anschauen und einen Tag mehr für eine Wanderung einplanen.


Tag 14
Fahrt über Mautstrasse

Fahrt über die E55 und E80 über Termoli und Pescara nach Popoli.


Popoli (Abruzzen)
Pescara, Abruzzen, Italien

Am späten Nachmittag kamen wir auf dem gebührenfreien Camper-Parkplatz an der Strada Provinciale am Stadtrand an. Die Gaststätte in der Nähe hatte in der Nachsaison abends leider geschlossen, so dass wir eine kleine Wanderung ins Zentrum von Popoli unternahmen.


Tag 15
Assisi (Umbrien)
Perugia, Umbrien, Italien

Da unsere geplante Wanderung in den Majella-Nationalpark von Popoli aus aufgrund von Starkregen leider ausfiel, fuhren wir kurzentschlossen nach Assisi. Dort kamen wir am frühen Nachmittag auf dem Motorhome Camping Place All‘Antica Mattonata (22€ ohne Strom inklusive Ver- und Entsorgung) am Stadtrand von Assisi an. Dort weitete sich die Stadterkundung zu einer ordentlichen Wanderung aus (16km, 360hm).


Tag 16
San Marino
Via Napoleone Bonaparte, Stadt San Marino, San Marino

Am 16.Tag fuhren wir auf verschlungenen mautfreien Strässchen nach San Marino.

Dort kamen wir am frühen Nachmittag auf dem Stellplatz P10 (13€ ohne Strom, ohne Ver- und Entsorgung) an. Wie in Assisi kombinierten wir die Stadtbesichtigung mit einer Wanderung um die Stadt herum (10km, 460hm).


Tag 17
Levico Terme (Venetien)
Autonome Provinz Trient, Trentino-Südtirol, Italien

Am folgenden Tag fuhren wir nach Levico an den gleichnamigen See (in der Nähe von Trient). Dort kamen wir am späten Nachmittag auf dem Stellplatz (12€ ohne Strom, inklusive Ver- und Entsorgung) am Ristorante Vecchia Fattoria Levico (sehr zu empfehlen) an und drehten vor dem Abendessen noch eine kurze Runde um den See (8,5km, 80hm).


Tag 18
Mountainbike-Tour um die Seen

Am folgenden Tag unternahm ich eine Bike-Tour um den Lago di Levico und den Lago di Caldonazzo (49km, 650hm).


Tag 19
2.Übernachtung in Levico

Am Nachmittag erkundeten wir noch die Altstadt und genossen nochmal das herrliche Essen im Ristorante.


Tag 20
Themar (Thüringen)
Landkreis Hildburghausen, Thüringen, Deutschland

Am 19.Tag ging es zurück Richtung Deutschland, nach Themar zu Bekannten.

Aufgrund eines langen Staus auf der Brennerautobahn fuhren wir auch hier mautfrei auf Nebenstraßen und kamen so erst gegen 20.00 Uhr in Themar an.


Wanderung am Rennsteig

Am 20.Tag wanderten wir mit unseren Freunden auf einem Rundweg von Masserberg zur Werraquelle und zurück (8km, 150hm).


2.Übernachtung in Themar

Am 21.Tag fuhren wir dann entspannt nach Hause.


Tag 21
Erlenweg
Erlenweg 54, Rangsdorf, Teltow-Fläming, Brandenburg, Deutschland
Erlenweg
Erlenweg 54, Rangsdorf, Teltow-Fläming, Brandenburg, Deutschland
Auf Karte anzeigen
Tag 1
635,3 km 6 Std. 7 Min.
Bad Tölz, Stellplatz an der Isar
Königsdorferstraße, 83646, Bad Tölz, Germany
Reisebericht ansehen
Auf Karte anzeigen
Tag 2
538,1 km 8 Std. 15 Min.
Faenza, Stellplatz am Stadtrand
Piazza Del Popolo 4, Faenza, Ravenna, Italien
Reisebericht ansehen
Auf Karte anzeigen
Tag 3
399,2 km 5 Std. 44 Min.
Atri, Parkplatz
Teramo, Abruzzen, Italien
Reisebericht ansehen
Auf Karte anzeigen
Tag 4
Wanderung Calanchi

Am nächsten Vormittag haben wir dann die Wanderung in den Calanchi von Atri unternommen, knapp 6km Rundweg mit 300hm. Die Schluchten bilden sich durch Erosion des Sandsteines.

Reisebericht ansehen
101,7 km 2 Std. 3 Min.
L‘ Aquila (Abruzzen)