Unfortunately, we don't support your browser (Internet Explorer) anymore, some functionalities could not work. Click here to get information on how to upgrade your browser.

Routen
Normandie „Auf den Spuren der Impressionisten“
therberich
therberich
Gefahren Öffentlich

Normandie „Auf den Spuren der Impressionisten“

Meer, Museen, Impressionismus


Routeninfo
2112 Kilometer
12 Tage
18.09.2023 - 29.09.2023
21 Wegpunkte

Reisebericht

Mein Standort
Sauterstraße, Neustadt an der Weinstraße, Rhineland-Palatinate, Germany

Vorbereitungen

Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren. Im Lauf der Woche müsste sich der Vermieter Schneider Caravaning in Heidelberg melden, wegen dem genauen Zeitpunkt der Übergabe des WoMos.

Der Übergabetermin steht. Am Samstag um 13:00 ist es soweit. Natürlich hat sich nicht der Vermieter gemeldet, meine Frau hat angerufen.

Es ist Freitag morgen und wir sind fleißig am Vorrichten der wichtigen Dinge, die wir mitnehmen wollen. Gerade haben wir erfahren, dass man in Frankreich eine Umweltplakette braucht. Sobald wir am Samstag die Fahrzeugpapiere haben wird diese bantragt. Es reicht, die Mailbestätigung auszudrucken und mitzuführen. Großen Dank an die Facebookgruppe "Normandie und Opalküste" für die Information. 

Samstag um 13:00 war es soweit. Die übernahme des Wohnmobils fand statt. Ein Knaus VanTi Plus 650 MEG- LC+ auf Basis eines VW Crafters mit super Ausstattung ist nun bis zum 30.09. unser fahrbares Heim. Leider hat er auch ein paar Mängel. Ein defektes Rollo am Fahrerfenster, ein gewöhnungsbedürftiger Handbremshebel und eine leuchtende Motorkontrollleuchte. Letzteres, wurde uns gesagt, sei nicht schlimm, weil das schon seit Monaten so ist. Mal gespannt. Das Positive ist aber, dass er schon eine Plakette an der Fontscheibe hat. Jetzt noch bis Sonntag abend arbeiten. Montag in aller Frühe geht es los Richtung Normandie.


Tag 1
18.09.2023 Fahrt nach Le Treport

In aller Frühe um 04:30 starten wir den VW Crafter um 14:30 sind wir auf den Klippen von Le Treport und finden noch 5 Stellplätze vor, von denen wir einen ergattern. 


Aire de Services Camping-cars du Funiculaire
Route Touristique, 76470, Le Tréport, France

Man glaubt es nicht, wir haben einen Platz gefunden um 14:30….genial.

Und wir haben einen tollen Sonnenuntergang sehen dürfen.



Tag 2
Dieppe und Fecamp

Am zweiten Tag unserer Normandiereise geht es nach Fecamp. Eine wahrlich kurze Strecke über Dieppe. Unterwegs wird wieder ein Supermarkt heimgesucht.

In Dieppe konnten wir an der Promenade das Wohnmobil abstellen. Sogar ganz kostenfrei.

Ein schöner Spaziergang an der Promenade folgte.

Weiter nach Fecamp. Heute wollen wir auf dém Campinplatz Reneville übernachten. Es waren noch Plätze frei. Später liefen wir in die Stadt hinunter. Eigentlich war ein Besuch im Musee de Pecherie vorgesehen, das hatte aber Dienstags zu. Also schleppten wir uns weiter durch die Stadt und kamen durch Zufall am Palais Benedictine vorbei, natürlich nicht ohne davon zu probieren. Lecker.


Camping Renéville
Chemin de Nesmond, 76400, Fécamp, Frankreich

Schöner Platz in großartiger Lage. Die Nacht 18 € + 5,90€ für Strom. Morgen früh werden die Wasservorräte aufgefüllt und das Brauchwasser entsorgt.

Großartig Aussicht aufs Meer und die Stadt. 


Fußweg 750 Meter in die Stadt.


Tag 3
Camping Municipal d'Étretat
76790, Etretat, Frankreich

Hier haben wir Unterschlupf für die nächsten zwei Tage gefunden. Großzügige Parzellen auf Rasenflächen. Für das Wohnmobil pro Tag 8.-, pro Person pro Tag 12.- Strom pro Tag 9.- +0,40 Tax macht 58,80 für zwei Tage. Die 1 000 m Fußweg in die Stadt sind kein Problem und gut zu laufen.


Étretat Tag 1
Seine-Maritime, Normandie, Frankreich

Nach einer erholsamen Nacht auf dem Campinplatz Reneville noch schnell Wasser aufgefüllt, Grauwasser und Toilette entsorgt. Dann weiter nach Etretat. Der obligatorische Supermarkt Halt auf dem Weg fiel aus wegen kein Supermarkt. 

Läppische 15 km Wegstrecke in nicht mal 1 Stunde bewältigt. 

Campingplatz erreicht mit freien Plätzen und die Parzelle bezogen. 

Als erstes liefen wir durch die Stadt auf die Klippen, von wo aus man die berühmte Felsformation sehen konnte. Die Bilder sind ja hinreichend auch im Netz zu finden. Der Live-Eindruck ist aber berauachend schön.

Dann wieder nach unten ins Städchen. Es ist gar nicht viel los, ein paar Busse mit Touristen verlaufen sich. Beim City Carrefour noch achnell etwas eingekauft und wieder zum Wohnmobil lecker Mittagessen.


Tag 4
Étretat Tag 2

Nach 11 Stunden Dauerregen war es ab 07:00 in der Frühe wieder trocken. Tatsächlich wurden wir um 08:30 vom hupenden Bäcker geweckt. 

Zuerst fuhren wir zum 10 km entfernen Supermarché um unsere Vorräte aufzufrischen.

Dann gleich wieder zurück zum Stellplatz. Von dort aus in die Stadt, zum Strand, den Blick auf die Klippen geniessen auf den Spuren Monets. Wieder zurück im WoMo gab es leckere Fischsuppe. 


Tag 5
Stellplatz am Bassin Carnot
Quai du Nord, 14600, Honfleur, Frankreich

Stellplatz für 120 WoMos. 14.- für 24 Stunden. Strom, Wasser Ver-und Entsorgung inclusive und alle 20 min. ein Regenguss. 😂

Ünrigens stimmt die Adresse des Platzes nicht. Sie muss Quai du Cale heißen nicht Quai du nord.


Honfleur - die Wiege des Impressionismus

Die Altstadt von Honfleur ist seit der Zeit der Impressionisten unverändert geblieben. Vom Stellplatz aus sind es nur wenige Minuten zu Fuß. Ein schöner Spaziergang durch das Städtchen auf den Spuren von Boudin, Monet und Satie folgt. Atemberaubend schön die alten Häuser aus der damaligen Zeit.


Tag 6
Camping Municipal De Saint Jean Le Thomas
50530, St Jean Le Thomas, Frankreich

Wir stehen nicht auf dem Campingplatz sondern auf dem WoMo Stellplatz oberhalb. Strom, Wasser vorhanden. Schöner Platz mit Blick auf le Mont Saint Michel…heute Seele baumeln lassen. Das Wetter hat sich gebessert.


Sonnenuntergang in der Baie de Mont Saint Michel

Heute haben wir nach dem Abendessen einen wunderschönen Sonnenuntergang erlebt


Tag 7
Camping Municipal A La Pointe Du Grouin
35260, Cancale, Frankreich

Ein wahnsinnig schöner Platz direkt am Meer. Wir haben einen tollen Stellplatz und bleiben zwei Tage. Nach Cancale sind es 2,7 km zu laufen oder an der Bushaltestelle um die Ecke Linie 9 oder 15 nehmen. 

Für die zwei Tage zahlen wir 49.- mit Strom. 


Abstecher in die Bretagne nach Cancale

Ganz spontan entschieden wir uns ein Stück in die Bretagne zu fahren. Nachdem uns der Stellplatz so gut gefiel entschlossen wir uns für zwei Tage zu bleiben. Heute liefen wir in gut zwei Stunden nach Cancale und gönnten uns eine tolle Meeresfrüchteplatte. Für den Rückweg nahmen wir dann den Bus. 

Jetzt den Abend mit Blick aufs Meer etwas Calvados und später einer Flasche Wein ausklingen lassen. 


Tag 8
Fauler Tag am Meer

Nachdem die Bushaltestelle um die Ecke leider unter der Woche nicht angefahren wird, mussten wir unseren Plan, Saint Malo zu besuchen, fallen lassen. Stattdessen machten wir uns einen ruhigen Tag mit zwei kleinen Spaziergängen und genossen den achönesten Campingplatz auf unserer kleinen Reise.

Saint Malo holen wir im nächsten Jahr nach.


Tag 9