Bretagne und Normandie 06 21

tco61
von Klaus

Bretagne und Normandie 06 21

Die Tour stand eigentlich schon für letztes Jahr auf der Liste. Dieses Jahr war die Öffnung dann gerade rechtzeitig. Inspiriert von vielen schönen Stellplätzen aus dem Netz direkt am Meer und oftmals auch noch kostenlos, haben wir uns in das Abenteuer gestürzt, obwohl wir kein Französisch sprechen, aber in einigen Gruppenreisen schon gesehen haben, wie schön unser Nachbarland sein kann.

Von Worms, Deutschland nach Worms, Deutschland
2396 Kilometer 12 Tage 23 Wegpunkte
Tag 1

Worms, Deutschland

Dirolfstraße 35, 67549 Worms, Deutschland

Paris

25 Rue des Écoles, 75005 Paris, Frankreich

einmal falsch abgebogen - und schwupps mitten drin - mitten in der RushHour - was für ein Spass!

Verneuil-sur-Avre

Verneuil-sur-Avre, 27130 Verneuil d'Avre et d'Iton, Frankreich

Kostenloser Stellplatz mit Entsorgung und Wasseranschluss

Tag 2

Camping Car Diben

4 Rue Forces Françaises Libres, 29630 Plougasnou, Frankreich

Kostenloser Stellplatz direkt am Hafen. Im Shop bekommt man Jetons für Wasser oder Strom. Faszinierend ist hier die Tide, da der Hafen komplett leer läuft. Bild 1 und 3 ist die gleiche Ansicht, nur ca. 8 Std auseinander. Ansonsten ziemlich tote Ecke. Dafür waren erstaunlich viele Womos hier.

Tag 3

Perros-Guirec, Frankreich

22 Rue du Maréchal Foch, 22700 Perros-Guirec, Frankreich

Ein Pflichtausflug an der rosa Granitküste ist der Zöllnerweg, der als Teil des Fernwanderweges GR34 direkt an der Küste verläuft. Bis nach Ploumanac`h soll es einer der schönsten Abschnitte sein. Leider ist es -wie oftmals bei touristischen Highlights- dann eben auch dementsprechend voll. Diese ungewöhnliche Küste hat uns trotzdem sehr gut gefallen.

Brehec

63 Rte de Brehec, 22470 Plouézec, Frankreich

Eigentlich wollten wir zu einem anderen Stellplatz, sind aber durch Zufall hier gelandet und es hat uns an der Klippe gut gefallen.

Tag 4

Plage le Palus

27 Le Palus, 22580 Plouha, Frankreich

Kostenloser Stellplatz, Toilette, Ver- und Entsorgung, schöner Strandspaziergang bei Ebbe, zwei nette Lokale, was will man mehr.

Tag 5

Aire de Campingcars Plevenon

Plévenon, Frankreich

Schön angelegter Stellplatz in der Nähe von zwei Campingplätzen, wo man morgens auch Baguette und Croissant bekommt, Wasser, V+E, Strom und WLAN im Preis von EUR 12.50 enthalten. Nicht weit vom Cap Frehel entfernt. Kann man mit dem Rad oder auch zu Fuß gut erreichen. Auch das Bistrot des Caps kann man empfehlen. 

Cap Fréhel

4 D117, 22240 Fréhel, Frankreich

Spektakuläre Steilküste, leuchtende Heidelandschaft und Vogelschutzgebiet. Bei gutem Wetter soll man sogar die Kanalinseln sehen.

Schon auf dem Weg findet man viele kleine Badebuchten in die man absteigen kann.

Auf den Vogelfelsen herrscht rege Aktivität, was viele Vogelfreunde zur Beobachtung anzieht.

Ein Strandspaziergang

kann auch bei bewölktem Himmel spannend sein.

Tag 6

Aire de Camping-Cars Les Ilots

Av. de la Guimorais, 35400 Saint-Malo, Frankreich

Ehemaliger Campingplatz bei dem man sich die Renovierung der Sanitärräume gespart hat und nun als Womo-Stellplatz für EUR 9,00 herhalten darf. Als Ausgangspunkt für eine Erkundung von Saint-Malo ganz gut gelegen. Mit Busanschluss oder dem Rad ist die Stadt gut erreichbar. Zu Fuß am Strand entlang kann man die alten Bunker besuchen.

Aber auch Richtung Cancale gibt es noch schöne Strände wie der Plage du Havre du Lupin..

Saint-Malo

Natürlich spielt die Erwartungshaltung und auch das Wetter eine Rolle, wenn man Sehenswürdigkeiten betrachtet. Mich hat Saint-Malo einigermaßen enttäuscht. Die Altstadt ist ein reiner Touri-Bums mit Kneipe an Kneipe und Andenkenlädchen. Aber dass dann auch noch tausend Autos in den verwinkelten Gassen unterwegs sind ist für mich unfassbar. Man kann auf der Stadtmauer die Altstadt umrunden.

Tag 7

Cherrueix

145 Rue du Han, 35120 Cherrueix, Frankreich

Für mich einer der schönsten Stellplätze dieser Tour. Offiziell in mehreren Apps gelistet. Vor Ort nicht ausgeschildert. Ein recht einsamer Parkplatz am Ortsrand. Tagsüber bevölkert, in der Nacht waren wir ganz alleine. Direkt hinter dem Deich. Oben am Deich eine Bank, wo man den Austernfischern bei der Arbeit zusehen konnte. Im Ort mehrere Schulen für Strandsurfer.

Wir haben mehrere Womos kommen und wieder fahren sehen, denen es vielleicht zu einsam war, oder die sich ohne Schild nicht getraut haben zu bleiben. 

Morgens mit dem Fahrrad zum Bäcker. Was will man mehr. Deswegen blieben wir hier auch zwei Nächte.

Tag 8

Mont Saint-Michel

Morgens mit dem Rad ca. 20 km am Strand entlang oder durch Wiesen und Wälder auf gut ausgeschilderten Radwegen nach Mont Saint-Michel. Schon von weitem sieht man die markante Festung und natürlich die Touristenströme.

Entweder man nimmt den Shuttle-Bus oder geht zu Fuß über den Holzsteg bis zum Eingang. Ein Bummel durch die engen Gassen bis hoch zur Kirche lohnt sich.

Tag 9

Aire municipale pour Camping-cars

Boulevard Wattier, 14810, Merville-Franceville-Plage, Frankreich

Sehr kleiner Stellplatz für max. 6 Mobile und dann steht man auch wirklich eng. Aber direkt hinter der Düne und stadtnah. 

Cabourg

Wir haben von hier aus eine Radtour entlang der Küste gemacht bis nach Villers-sur Mer gemacht. Das mondäne Cabourg lohnt eine Besichtigung. Dementsprechend war auch der 10 mal so große Stellplatz hier proppenvoll.

Tag 10

Honfleur

Direkt an der Seine-Mündung gegenüber von Le Havre gelegen ist dieser idyllische Ort ebenfalls ein Touristenmagnet, dementsprechend auch um die Mittagszeit schon gut gefüllt, aber auf jeden Fall sehenswert.

Seine - Mündung

bei Le Havre.

Die Pont de Normandie war zeitweise die längste Brücke Europas. Sie ist mautpflichtig, kann aber auch zu Fuß begangen werden.

Aire de Camping-cars

Rue Guy de Maupassant, 76790, Étretat, Frankreich

Übernachtet haben wir nicht an diesem Stellplatz vor dem Campingplatz sondern an dem großen Stellplatz an der Route du Havre. Teilweise etwas schräg und dafür, dass es direkt an der Hauptstraße war auch recht ruhig.

Etretat

Mystische Stimmung am Strand von Etretat. Links und rechts von hohen Klippen eingerahmt ist dieses Örtchen mit vielen alten Häusern wirklich sehenswert.

Tag 11

Aire de Services Camping-cars du Funiculaire

Route Touristique, 76470, Le Tréport, Frankreich

Überhaupt erst der dritte kostenpflichtige Stellplatz auf dieser Tour. Vor kurzem erst erweitert liegt dieser Platz ideal oben auf den Klippen. Mit der Standseilbahn geht es schnell und einfach in den Ort und wieder zurück.

Le Treport/Mers-les Bains

Die beiden Orte sind durch die Mündung der Oust und den Hafen getrennt. Unten recht eng sind Treport an den Hang gewachsen. Wären am Strand nicht diese 70er Jahre Schandbauten wäre das ein hübscher Ort. In Mers-les Bain sind noch viele schöne alte Häuser an der Strandpromenade erhalten.

Tag 12

Worms, Deutschland