Unfortunately, we don't support your browser (Internet Explorer) anymore, some functionalities could not work. Click here to get information on how to upgrade your browser.

Routen
Frankreich Rundfahrt - jeden Tag ein neues Erlebnis
hymermaus
hymermaus
Öffentlich

Frankreich Rundfahrt - jeden Tag ein neues Erlebnis

Wir fahren über Lyon Richtung Süden, zum Mittelmeer und über Toulouse weiter zum Atlantik.


Routeninfo
4029 Kilometer
31 Tage
38 Wegpunkte

Reisebericht

Tag 1

Bad Königshofen Franken-Therme, Deutschland
Thüringer Straße, 97631, Bad Königshofen im Grabfeld, Deutschland

.


Zwischenstopp

Wunderbarer Stellplatz an der Therme mit separatem Sanitärgebäude, alles sehr sauber und gepflegt.

Ansonsten hat der Ort nicht viel zu bieten, viele Häuser stehen leer oder sind sanierungsbedürftig. Die glanzvollen Jahre des Kurbetriebs sind wohl vorbei. 


Tag 2
Campingplatz Lug Ins Land, Deutschland
Alte Weinstraße, 79415, Bad Bellingen, Deutschland

Sehr schöner Campingplatz mit beheizten und überdachten Pool. Die Sanitäranlagen sind super modern, sehr sauber und gepflegt.

Restaurant und Bistro vorhanden.


Tag 3
Ausflug nach Basel

Mit der Regionalbahn kann man bequem einen Tagesausflug nach Basel machen. Die Stadt ist überschaubar und gut zu Fuß zu erkunden. Das Münster ist ein Wahrzeichen der Stadt.


Tag 4
Camping de Lyon
Allée du camping international - Porte de Lyon, 69570, Dardilly, France

Der Platz gehört zur Huttopia Gruppe. Der Platz ist naturnah, die Sanitäranlagen sind sauber, das Personal freundlich.

In der Rezeption kann man ein für 6 EUR ein Tagesticket für den ÖPNV kaufen, die Haltestelle für den Bus ist in unmittelbarer Nähe vom Campingplatz. Der Bus fährt zur Metro-Station, von da kommt man problemlos in die Innenstadt.


Tag 5
Lyon

Schöne Altstadt mit toller Kathedrale aus dem 12. Jahrhundert. Die astronomische Uhr in der Kathedrale ist wirklich sehenswert! Sie ist eine der ältesten Uhren in Europa, 9 m hoch mit Datumsanzeige, Tierkreiszeichen und Mondphasen. Von der Kathedrale schaut man hoch auf die Basilika Notre-Dame de Fourviére. Mit der Seilbahn (ist im Tagesticket enthalten) fährt man hoch zu der weißen Basilika, unglaublich prächtig mit Mosaiken und viel Gold. Von hier oben hat man einen wunderbaren Blick über die Altstadt und auf die Rhône, die sich hier mit der Saône vereinigt. Ganz in der Nähe befindet sich ein römisches Amphitheater - auch sehenswert, da sehr gut erhalten!


Tag 6
Lyon

Für eine Stadt wie Lyon kann man noch weiteren Tag brauchen. Wir haben die "Les Halles de Lyon Paul Bocuse" besucht. Er ist in der Nähe von Lyon geboren, hat hier gelernt, mehrere Restaurants eröffnet und die Kulinarik der Stadt geprägt. Das Angebot ist einfach überwältigend, überall riecht es frisch und nach lokalen Produkten. Wer den Markt betritt, muss auf seinen Geldbeutel aufpassen, denn für Feinschmecker gibt es eigentlich alles, was das Herz begehrt. Aber man kann hier nicht nur kaufen, es gibt auch eine Menge Restaurants in der Halle, wo man gut speisen kann.

In der Altstadt gibt viele sog. Traboules - versteckte Gänge und Passagen, die Straßen und Gassen miteinander verbinden. Wir haben zwar einige gefunden, viele sind aber im Privatbesitz und nicht frei zugänglich. Es gibt aber auch Führungen, die man buchen kann, da kommt man wahrscheinlich in einige rein.


Tag 7
Pont du Gard, Frankreich
Route du Pont du Gard 400, 30210, Vers-Pont-du-Gard, Frankreich

Besichtigung des Viadukts

Auf dem Weg zum nächsten Campingplatz legen wir am Pont du Gard einen Zwischenstopp ein. Die Brücke ist 49 m hoch und einer der am besten erhaltenen Wasserkanäle aus der Römerzeit. Sie umfaßt drei Etagen. Vom Café auf der anderen Seite hat man den besten Blick auf die Brücke!


Camping Sandaya Le Plein Air des Chênes, Frankreich
Avenue Georges Frêche, 34830, Clapiers, Frankreich

Auf dem Campingplatz nahe Montpellier haben wir ein eigenes Waschhäuschen - welcher Luxus! Alle Plätze haben so ein Waschhäuschen.
Der Platz verfügt auch über eine tolle Poollandschaft, abends gibt es Karaoke oder Konzerte.


Tag 8
Stadtbesichtigung Montpellier

Mit dem Fahrrad radeln wir in die Innenstadt von Montpellier, nicht ganz einfach! Auf dem Place de la Comédie stehen die Oper, der Brunnen mit den drei Grazien und viele prächtige Häuser mit wunderschönen Balkonen. Die 4 Linien der Tram sind den 4 Elementen gewidmet: blau mit weißen Schwalben für die Luft, bunte Blumen für die Erde, dekorativer Meeresgrund für Wasser und der Sonnenkönig für das Feuer - sehr schön anzusehen! Weitere Ziele sind der Triumphbogen, dahinter der Boulevard, der zum kleinen Wasserschloss und dem alten Aquädukt führt. Auch die Kathedrale Saint-Pierre mit seinem baldachinartigen Vorbau darf bei der Besichtigung von Montpellier nicht fehlen.


Tag 9
Radtour zum Mittelmeer

Insgesamt 45 km für Hin- und Rückweg muss man einplanen. Zuerst kommt man vorbei am beeindruckenden Hotel Esplanade und am weißen Baum, einem Wohnhaus mit besonderer Architektur. Dann weiter auf dem Radweg entlang dem Fluss Lez, zum Méjean-See mit seinen Flamingos und schließlich zur Halbinsel Maguelone mit seiner alten Kathedrale. Und natürlich das Mittelmeer!
Auf dem Rückweg lohnt ein Besuch der Lez-Hallen, hier gibt's Gastronomie und verschiedene Geschäfte.


Tag 10
Le Mediterranée Plage
Côte Ouest, 34450, Vias Plage, France

Der Platz ist ganz o.K., Sanitäranlagen sind alt, aber sauber. Der Platz liegt direkt am Mittelmeer und hat einen eigenen Strandzugang.


Radtour am Canal du Midi

Wir radeln am Canal entlang, es geht an einigen Schleusen vorbei und über die schöne alte Kanalbrücke über den Fluß Orb. Dann kommt die eindrucksvolle Schleusentreppe von Fonseranes. Oben am Eingang der Schleusentreppe gibt's Infomaterial auch auf deutsch. Ein sehr beeindruckendes Bauwerk. Es gibt auch ein nettes Cafè mit einem super Blick auf die Schleusentreppe und auch auf die Stadt Béziers.


Tag 11
Radtour in die andere Richtung

Es geht wieder auf dem Radweg entlang des Canals du Midi - zur Rundschleuse nach Agde. Sie wurde 1676 erbaut und hat mehrere Ausgänge und 3 Schleusentore. Sehr interessante Sache - aber nicht während der Mittagszeit, der Schleusenwärter läßt sie keinesfalls ausfallen! Die Schiffe, Boote usw. müssen warten bis zum Ende der Mittagspause!

In Agde gibt's natürlich auch eine sehenswerte Kirche. Aber auch das Restaurant L'Amiral mit einer Terrasse direkt am Wasser - oder besser gesagt über dem Wasser.


Tag 12
Radtour nach Béziers

Die Stadt ist sehenswert. Die Kathedrale St. Nazaire hoch oben auf dem Berg überragt die Stadt und gibt ein schönes Fotomotiv. Auch eine Markthalle gibt's mit tollen Angeboten zum Essen vor Ort und mit guten Produkten aus der Region.


Tag 13
Camping de la Cité, Frankreich
Chemin Bernard Délicieux, 11000, Carcassonne, Frankreich

Der Campingplatz ist ideal gelegen für einen Besuch der prächtigen Burg, die fussläufig erreichbar ist. Die Sanitäranlagen sind o.k.


Tag 14
Carcassonne

Carcassonne ist die größte Festung Europas, mit 52 Türmen gespickt und einer meterhohen Doppelmauer. Weltkulturerbe, 4 Millionen Besucher jährlich, jetzt im Mai war es noch nicht so voll. Die mittelalterliche Festungsanlage ist von ihrer Größe und ihrem Erhaltungszustand einzigartig in Europa. Ein riesiges Gelände ist abzulaufen, die Basilika Saint-Nazaire und andere Gebäude sind zu besichtigen und es gibt auch ein Inquisitionsmuseum. Ein Bummel durch die Gassen, wo Kunsthandwerker, Geschäfte, Restaurants und Cafés schließt sich an. Im "La Table des Remparts" können wir die Plat du jour empfehlen.

Auch ein Spaziergang über den Friedhof von Carcassonne lohnt sich, die Gräber sind sehr groß, teilweise monumental, sind über der Erde und haben vorne einen Verschluss.


Tag 15
Altstadt von Carcassonne

Im Reiseführer wird die Altstadt von Carcassonne angepriesen, wir fanden sie jetzt nicht so überragend. Aber vielleicht lag es auch am Regenwetter!


Tag 16
Camping Le Rupe
Chemin du Pont de Rupé 21, 31200, Toulouse, France

Der Campingplatz ist für einen Besuch von Toulouse sehr gut geeignet, ein Radweg führt direkt in die Innenstadt. Der Platz und die Sanitäranlagen sind i.O.


Toulouse

Toulouse verdankt seinen Beinamen "Ville Rose" den hier verwendeten Ziegeln. Sie verleihen den Fassaden warme Farben, von sanftem Rosa bis hin zu leuchtendem Orange. Der erste Weg führt zum "Capitole", dem Wahrzeichen der Stadt. Es beherbergt zugleich Rathaus und Theater. Im Obergeschoss folgt ein prunkvoller Saal dem anderen, ein geräumiger Spiegelsaal, die riesig langen Räume bekommt man auf kein Foto! Außerdem sehenswert ist die Basilika Saint-Sernin und das monumentale Jakobinerkloster. Toulouse liegt an der Garonne, ein schöner Radweg führt an der Promenade entlang mit Blick auf den Pont Neuf.


Tag 17
Airbus Toulouse

Eigentlich wollten wir eine Führung durch das Werk von Airbus mitmachen. Leider muss man so etwas länger planen, spontan war das nicht möglich. Aber ein Besuch des Airbus Museums aeroscopia ist auch sehr lohnenswert. Das Museum befindet sich in einem riesigen Hangar, viele kleine Modelle sämtlicher Airbus Flugzeuge sind ausgestellt. Besonders beeindruckend war der aufgeklappte Flugzeugrumpf eines Airbus Super Guppy. Auch eine Concorde kann man besichtigen. Auf dem Außengelände sind weitere Flugzeuge zu sehen, u.a. ein Airbus A 380.


Tag 18
Huttopia Arcachon
5 allée de la Galaxie - BP46, 33312, ARCACHON, France

Schöner Platz mit sehr guten sanitären Einrichtungen und einem kleineren Pool.


Arcachon


Die Stadt ist unterteilt in Sommer- und Winterstadt. Die glanzvolle Winterstadt, die sich auf der Anhöhe von Arcachon auf beiden Seiten des maurischen Parks erstreckt, birgt eine große Zahl an Villen vom Ende des 19. Jhr. Mit dem Fahrstuhl geht’s runter in die Sommerstadt, die sich direkt am Meer befindet. Sie besitzt alles, was den Urlauber glücklich macht: feiner Sandstrand, Straßen mit Boutiquen, Cafés und Restaurants.


Tag 19
Dune de Pilat

Sehr schöner Radweg zur Dune du Pilat. Sie ist mit 107 Metern Höhe die größte Wanderdüne Europas. Für den Weg nach oben muss man 140 Stufen bewältigen. Oben angekommen öffnet sich ein Wahnsinnsblick: rechts das Bassin d‘Arcachon, gegenüber der Blick aufs Cap Ferret, dahinter der offene Ozean und im Rücken der endlos grüne Kiefernwald. Man könnte hier stundenlang sitzen und die einmalige Aussicht genießen. 


Tag 20
Radtour nach La Teste de Buch

Der Radweg führt zuerst in den Yachthafen von Arcachon und dann weiter nach La Teste de Buch. Hier bieten die Austernzüchter ihre Waren an. Es gibt zahlreiche Cabanes, wo man die ganz frische Ware vor Ort verzehren kann. Für Austern-Liebhaber ist das wohl das Paradies.


Tag 21
Cap Ferret

Für den nächsten Tag haben wir uns bereits Tickets für die Fähre zum Cap Ferret gekauft. Wir machen uns schon eine Stunde vor Abfahrt auf den Weg. Als wir zum Fähranleger kommen, sind geschätzt 100 Leute, Fahrräder und Kinderwagen schon da. Wir stehen ca. 1 Stunde an, dann werden unsere Fahrräder auf das Boot verfrachtet und es geht rüber zum Cap. Es sind sehr viele Menschen unterwegs, am Leuchtturm ist eine sehr lange Schlange. Himmelfahrt und der Freitag danach sollte man unbedingt meiden. Wir radeln bis zum letzten Zipfel am Cap, von hier hat man einen tollen Blick zur Dune Pilat und auf den Atlantik. Für den Rückweg stehen wir wieder an. Der Wind hatte inzwischen zugenommen und die Wellen waren stärker geworden. Die Mitarbeiter der Fährgesellschaft hieven die Fahrräder auf das Dach des Bootes und auch wieder runter- das ist bewundernswert! Ein Transport in der Form wäre in Deutschland undenkbar!


Tag 22
Camping de Bordeaux Lac
Boulevard du Parc des Expositions, 33520, Bordeaux Bruges, France

Sehr schöner Platz mit schöner Poolanlage, Restaurant und Bistro. Die Sanitäranlagen sind neu, schade dass sie nicht ausreichend gereinigt werden. Am Sonntag wurde gar nicht geputzt!

Die Bushaltestelle ist direkt vor dem Campingplatz, man fährt bis zur Tram und mit dieser weiter in die Innenstadt. Tagestickets kann man an der Rezeption kaufen.


Tag 23
Bordeaux

Erstes Ziel ist die Markthalle im Stadtteil Bacalan. Am Wochenende ist viel los, ein Besuch unter der Woche ist empfehlenswert! Das Angebot an Speisen und Getränken ist überwältigend!

Gleich nebenan befindet sich die Cité du Vin, ein Meisterwerk moderner Baukunst mit 650 Glasplatten und tausenden Aluminiumfeldern, die das Sonnenlicht reflektieren. Im Erdgeschoss befinden sich eine Boutique und ein Weinladen, in der 2. Etage ein multimediales Museum. Hier erfährt man alles über den Weinanbau in Frankreich und der ganzen Welt. In der 8.Etage kommt das Highlight des Besuchs. Der Rundumblick über Bordeaux! Hinter den Glasscheiben läßt sich wunderbar schlendern, mit einem Glas Wein in der Hand, das im Eintrittspreis enthalten ist und hier oben serviert wird. Man schaut auf die neue gigantische Hubbrücke über die Garonne, ein absoluter Hingucker.


Tag 24
Bordeaux

Man kann auch mit dem Fahrrad gut in die Stadt fahren. Wir besuchen die Bassins de Lumiéres. In den ehemaligen U-Bootbunkern wird jetzt Kultur und Kunst angeboten. Wir sehen eine einmalige Lichtinstallation über Dali und Gaudi. Ein grandioses Erlebnis! Die Größe der Becken und Räume, die sich immWasser spiegelnden Bilder - unbedingt empfehlenswert! 

Natürlich gibt es noch viel mehr zu sehen in Bordeaux, es ist eine phantastische Stadt!


Tag 25