Unfortunately, we don't support your browser (Internet Explorer) anymore, some functionalities could not work. Click here to get information on how to upgrade your browser.

Routen
Paris und Normandie
gnehmalf
gnehmalf
Gefahren Öffentlich

Paris und Normandie

Ein Städtetrip nach Paris steht im Zentrum, aber nicht alleine! Wir fahren am Dienstag in Zürich weg. Nicht bedacht haben wir, dass am Donnerstag Auffahrt ist und auch viele andere von Donnerstag bis Sonntag frei haben werden. Mit Ausnahme von Paris bereitete dies und die darauf folgende Pfingsten keine Probleme. Für Wohnmobilreisende in Frankreich gilt es zu beachten, dass auf vielen Campingplätzen weder Toilettenpapier noch WC-Brillen erwartet werden können. Auch eine Seife und ein Handtuch sucht man häufig vergebens.


Routeninfo
2797 Kilometer
14 Tage
45 Wegpunkte

Reisebericht

Tag 1

Geneva, Switzerland
60, Route de Colovrex, Le Grand-Saconnex, Geneva, 1218, Switzerland

Tag 2
Fahrt von Genf nach Paris

Die Fahrstrecke ist recht lange und sie wird noch länger, wenn dann in Paris gerade die Rushhour stattfindet. Aber wir erreichen den Camping in Paris doch noch.


Camping de Paris
2, Allée du Bord-de-l'Eau, 75016, Paris, France

Der Campingplatz liegt im Bois de Boulogne. Es gibt von da einen Shuttle zur Porte Maillot, wo die Metro fährt. Eine weitere Möglichkeit, in die Stadt zu gelangen, ist die Fahrt mit dem Bus 244, der ebenfalls zur Porte Maillot fährt und dies etwa alle 10 Minuten.

Mit dem Velo kommt man in 20 Minuten ebenfalls zum selben Ort. Oder wie es andere Gäste gemacht haben: Man fährt gleich in die Stadt hinein.


Wir können jedoch nicht in die Stadt, weil wir nur für eine Nacht einen Platz erhalten haben. Deshalb reservieren wir weitere drei Nächte zu Beginn der nächsten Woche.


Tag 3
Fahrt nch Giverny

Da wir nicht in Paris bleiben können, wollen wir nach Giverny. Uns kommt die glorreiche Idee, nur Nebenstrassen zu benützen. Aber in den vielen zu durchquerenden Dörfer und Weiler herrscht fast durchgehend 30er-Zone und gefühlte 5 Bumps pro Ort sorgen auch dafür, dass diese eingehalten wird.

In Vétheuil unterbrechen wir die Fahrt ein erstes Mal, um der Kirche Notre Dame einen Besuch abzustatten. Leider kann die Kirche, trotzdem es Sonntag ist, innen nicht besichtigt werden.

Einen weiteren Stopp legen wir in La Roche-Guyon ein. Es findet gerade ein Trödlermarkt mit Festwirtschaft statt. Die Ortschaft besitzt ein Schloss aus dem 14. Jahrhundert, später an die Barockzeit angepasst und ist überragt von einer mittelalterlichen Burg. Es soll ein unterirdischer Gang vom Schloss zur Burg geben.


So wird es Mittag, bis wir in Giverny eintreffen.


Stellplatz Giverny, Normandy, France
D 5, 27620, France

Grosser Stellplatz ohne Dienstleistungen aber sehr nahe beim Monet-Garten.


Monet-Garten

Wir beabsichtigten den Garten des Malers Monet zu besuchen.

Leider war die Warteschlange vor der Kasse mehr als 400 Meter lang. Wir kamen um 13:30 Uhr dort an. Da sich die Warteschlange auch an der Kasse nicht bewegte, beschlossen wir, den Besuch auf den morgigien Tag zu verschieben. Die Buchung im Internet wurde für das gesamte Auffahrtswochenende ausser Betrieb genommen.


Ortschaft Giverny

Die Ortschaft ist ein Gesamtkunstwerk. Blumen dominieren das Dorf. Ein Besuch der nördlich des Dorfes gelegenen Anhöhe ist ebenfalls empfehlenswert. Ausserdem gibt es im Dorf mehrere Herbergen, in denen berühmte Maler logiert haben und selbstverständlich ist ein Besuch der Kirche ein Muss.


Tag 4
Besuch des Monet-Garten

Die Kasse öffnet um 09:30 Uhr. Ich stehe bereits vor 09:00 an und komme doch erst um 09:50 Uhr an der Kasse an. Nach einer Sicherheitskontrolle können wir eintreten und den Garten bestaunen. Ein Besuch ist für Blumen- und Landschaftsliebhaber ein Muss!


Flower Camping l'Ile des Trois Rois
1, rue Gilles Nicolle, 27700, LES ANDELYS, France

Dieser Campingplatz weist wunderbare Parzellen mit dichtem Gras auf und ist recht gross.

Die Anlagen sind gut unterhalten und das Personal war sehr freundllich.


Les Andelys

Dieses Dorf weist verschiedene Sehenswürdigkeiten auf.

Zum einen überragt die mächtige Burgruine Château Gaillard aus dem 12. Jahrhundert das Dorf, im Dorf befindet sich die Dorfkirche aus dem 12. Jahrhundert sowie die Stiftskirche im Ortsteil Grande Andelys.

Die Burgruine und der Dorfteil Petit Andelys sind vom Camping aus gut zu Fuss erreichbar.

Etwas weiter entfernt, aber mit dem Velo gut erreichbar ist das Einkaufszentrum zwischen den beiden Ortsteilen.


Tag 5