Einige Tage am Lac Léman

gnehmalf
von Alfred & Susanne

Einige Tage am Lac Léman

Es herrschen Ende Mai noch immer hohe Covid-Fallzahlen. Auslandreisen sind noch tabu. Die halbe Schweiz reist ins Tessin. Wir nicht! Als Alternative käme das Wallis oder das Waadtland in Frage. Wir entschliessen uns für das Waadtland.

Von Zürich, Schweiz nach Zürich, Schweiz
501 Kilometer 8 Tage 15 Wegpunkte
Tag 1

Zürich, Schweiz

Fahrt nach Rolle

Die Fahrt nach Rolle verläuft unspektakulär. Wer fährt schon an einem Sonntag kurz vor Mittag in die Ferien? Und Lastwagen fahren heute auch nicht. Ausser einer grossen Baustelle vor Kirchberg hält uns nichts auf.

Tag 2

Camping de Rolle Aux Vernes

Chemin de la Plage 4, 1180, Rolle, Switzerland

Wir verlassen die Autobahn am Anschluss Rolle, fahren ins Ortszentrum und dann den Wegweisern nach Richtung Campingplatz. Vor der Barriere müssen wir noch warten, bis die Reception wieder öffnet. Dann erhalten wir einen Platz direkt am See zugewiesen.

Einkäufe und Ortsbesichtigung

Es ist Montag und wir können uns gleich auf eine Einkaufstour begeben sowie gleichzeitig den Ort besichtigen. Rolle ist eine Weinbaugemeinde und die Altstadt besteht im wesentlichen aus einer einzigen Strasse mit schönen alten Häusern beidseits der Strasse, die fast durchwegs Läden, Werkstätten oder Restaurants im Erdgeschoss aufweisen. Eine alte Burg/Schloss bildet den Mittelpunkt und westlich davon lockt eine breite, aufgeschüttete Promenade.

Wanderung nach St-Prex

Am Nachmittag unternehmen wir eine Wanderung nach St-Prex entlang des Genfersees. Wobei "entlang" etwas übertrieben ist. Die meisten Kilometer absolviert man im Landesinneren oder zumindest durch eine Liegenschaft vom See getrennt. Trotzdem ist das Unternehmen abwechslungsreich, erhält man in Perroy einen schönen Ausblick über den See und entlang des Flüsschens Aubonne im Wald eine kleine Erfrischung durch Schatten. In Buchillon durchqueren wir ein altes Winzerdorf in dem man den Geruch der Weinkeller noch zu riechen meint. Kurz vor St-Prex geht es dann wieder dem Ufer entlang. Der Ort St-Prex hat sein mittelalterliches Aussehen mit seinen Gassen gut erhalten. Es liegt auf einer Halbinsel und ist immer noch geprägt von seiner Stadtbefestigung und seinem Schloss. Da kommt richtig Ferienstimmung auf.

Auf dem Weg zum Bahnhof statten wir der romanischen Kirche einen Besuch ab. Ein wirkliches Kleinod.

Tag 3

Velotour durch das zentrale Waadtland

Mit der Bahn fahren wir zuerst nach Morges, dann mit der BAM-Bahn über Apples nach L'Isle. Die Velos haben wir dabei und können gleich losradeln. Das schöne Schlösschen in L'sle mit seinem Park fesselt uns zuerst. Danach durchfahren wir eine wundervolle Agrarlandschaft mit nicht allzu grossen Parzellen.

Nächster Besuchspunkt ist das Schloss Vullierens. Das Schloss ist im Frühling Anziehungspunkt für Iris-Liebhaber. Aber auch sein Park ist sehenswert. Doch zuerst verspeisen wir unsere Sandwiches.

Nach weiteren Kilometern erreichen wir Vufflens-le-Châteu mit seinem fantastischen Schloss, das leider nicht besichtigt werden kann.

Tag 4

Umzug nach Morges

Da unser Platz für die nächsten Tage bereits anderweitig vergeben ist (Fronleichnam), ziehen wir um auf den Campingplatz Morges, der nach Bauarbeiten gerade erst wieder eröffnet ist.

TCS Camping Morges

Promenade du Petit-Bois 15, 1110, Morges, Switzerland

Spaziergang durch Morges

Auch Morges ist ein altes Städtchen, das früher von einer Stadtmauer befestigt war. In der Mitte befindet sich eine Hauptgasse und auf beiden Seiten je eine Nebengasse. Wie die meisten Orte dehnt sich das Städtchen jedoch in die nähere Umgebung aus, nicht immer mit architektonischen Wunderwerken. In der Hauptgasse herrscht Maskenpflicht, wie an den Bahnhöfen oder in den Geschäften und im öffentlichen Verkehr.

Nach einer ersten Besichtigung kehren wir zum direkt am See gelegenen Campingplatz zurück.

Tag 5

Pausentag

Tag 6

Radausflug nach St-Sulpce VD

Mit dem Velo suchen wir zuerst den Friedhof von Polochenaz auf, wo sich das Grab von Audrey Hepburn befindet.

Dann geht es dem See entlang bis nach St-Sulpice mit seiner romanischen Kirche am See.

Zurück fahren wir auf der Hauptstrasse.

Tag 7

Wanderung entlang des Flüsschens Aubonne

Mit der Bahn geht es hoch zum Dorf Bière, dessen Name nichts mit der ähnlich geschriebenen Flüssigkeit hat. Von da wandern wir durch das Tal des Flüsschens Aubonne. Dort befindet sich eines der grössten Arboretum, einem Park mit den unterschiedlichsten Baumarten und Unterarten. Dieser Park ist empfehlenswert und mit einer Wanderung von Bière nach Aubonne gut kombinierbar.

Auch wir beenden unsere Wanderung in Aubonne.

Von Aubonne fahren wir mit dem Postauto und der Bahn wider nach Morges zurück.

Tag 8

Cully, Bourg-en-Lavaux, Schweiz

Cully VD, Bourg-en-Lavaux, Schweiz

Rückfahrt

Den Rückweg wählen wir so, dass wir in Cully noch Wein in der Kellerei kaufen können, dann können wir uns eine separate reise dorthin ersparen.

Zürich, Schweiz