Unfortunately, we don't support your browser (Internet Explorer) anymore, some functionalities could not work. Click here to get information on how to upgrade your browser.

Routen
Rundfahrt Toskana
2560 Kilometer 18 Tage 26 Wegpunkte
frida2020
Mario Hamann

Rundfahrt Toskana

Tja, hier scheint der Sommer ja ne Pause zu machen! Deshalb entschließen wir uns kurzfristig, die Heimat zu verlassen und die Sonne in anderen Gefilden zu suchen. Wie immer mit kurzweiligen Zwischenstopps Richtung Süden! Bin gespannt was wir so erleben!

Von Erfurt, Deutschland nach Erfurt, Deutschland
Tag 1
Erfurt, Deutschland
Wir können es kaum glauben! Endlich Urlaub und wir können starten! Einfach der Nase lang Richtung Süden. Einen kleinen Plan haben wir uns natürlich gemacht. Wollen morgen in Bregenz die Seebühne besuchen! Große Freude! Schon immer mal auf dem Schirm gehabt und nun ist es endlich soweit!   
Starten am Abend und wollen in der Nacht so weit wie möglich kommen! 
Dettingen an der Iller, Deutschland
Panoramaweg 19, 88451 Dettingen an der Iller, Deutschland
Übernachtung Stellplatz
Na das war mal wieder ne Fahrt.. die A7 besteht Hauptsächlich aus Baustellen. Da ist am Tag immer gut was los. Sind deshalb schon am Abend aufgebrochen und prima durch gekommen. Stehen jetzt hier sehr einsam und ruhig an einem Tennisplatz. Keiner weiter da. Egal, Hauptsache man kann gut schlafen. Es ist schon fast Zwei in der Nacht. Schnell noch einen Schlummertrunk und ab ins Bettchen!

So, ein neuer Tag und es scheint die Sonne. Wenn Engel reisen. Haben prima geschlafen. Die Autobahn und das Gewerbegebiet ist gut vernehmbar. Aber nicht störend. Jetzt gibts Kaffee und dann gehts weiter! Freuen uns auf den Tag!!
Tag 2
Seecamping Bregenz, Hechtweg, Bregenz, Österreich
Hechtweg 1, 6900 Bregenz, Österreich
Soooo cool wenn man schon gegen Mittag auf dem Campingplatz ankommt. Man kann sich noch die Plätze aussuchen und hat was vom Tag. Sehr nette Begrüßung hier und tolle Lage. Direkt am See. Der Platz selber ist einfach gehalten. Keine Parzellen und viel Platz. Sehr gut besucht. Gibt auch Zeltwiesen. Toll. Sind gleich nach der Ankunft Essen gewesen. Es hat hier einen kleinen Kiosk mit der üblichen Küche. Preiswert und okay. Danach gleich ans Wasser. Immer noch tolles Wetter und rein ins kühle Nass. Das tut gut. Die lange Autofahrt steckt noch in den Knochen. Prompt eingeschlafen. Nun machen wir uns fertig für die Seebühne. Sehr neugierig darauf. Bin gespannt!
Das war mega!! Ausverkauftes Haus und eine tolle Vorstellung. Unglaublich. Sowas hab ich noch nicht gesehen. Hat sich gelohnt. Alles sehr professionell hier. Schneller Einlass und perfekte Gastronomie. Wir haben uns sehr wohl gefühlt. Danach noch einen leckeren Aperol geschlürft. Hmmm…. Kurze Wanderung und der Campingplatz hat uns wieder. Was für ein toller Tag!!
Tag 3
Via Quassa, Ranco, Varese, Italien
Via Quassa, 21020 Ranco VA, Italien
Na das war ja einen Tour… wie immer ist eine Fahrt durch die Schweiz eine zähe Sache. Aber wir sind durch gekommen und hatten viel Zeit die schöne Gegend zu würdigen. Schon cool wenn man durch die Berge fährt! Na ja, und dann taucht auf einmal der See auf. Ich würde auch gern tauchen. Aber „ab“! Voll warm hier. Inzwischen hat es draußen gut 30 Grad. Unsere Urlaubstemperatur. Wir entschließen uns, den angepeilten Stellplatz zu ignorieren und fahren einfach weiter. Dann wird es morgen nicht so stressig. Der entdeckte Platz ist wirklich toll und sehr preiswert. Ein netter Besitzer erklärt uns die Gegebenheiten. Sehr ordentlich hier. Zehn min vom See entfernt. Wir haben aber erstmal Hunger und bestellen bei der empfohlenen Pizzeria! Wenn wir schon mal in Italien sind... Danach wollen wir noch kurz zum Strand. Schwimmen in den Sonnenuntergang! Das wird toll!
So, Tag geschafft. Die Pizza kam super pünktlich und rettete uns den Abend. Soooo lecker. Dazu noch eine kühlen Wein. Nahezu perfekt. Dann die Badesachen geschnappt und fix zum See gelaufen. Und laufen muss man dann auch, wenn man schwimmen will. Das Wasser ist sehr flach und gut bewachsen. Gut, das ich Schwimmschuhe dabei hatte. Das Wasser war recht trübe und ich musste danach gleich unter die Dusche. Jetzt bewundern wir den schönen Sternenhimmel und trinken vom kühlen Wein. War ein toller Tag.
Tag 4
Schiefer Turm Von Pisa, Pisa, Italien
Piazza del Duomo, 56126 Pisa PI, Italien
Hier kurz Rast gemacht. Wir lagen gut in der Zeit. Müssen ja bis acht am Campingplatz sein. Pisa ist echt klein und gut zu erkunden. Am Stadtrand das Auto abgestellt und fix rein gelaufen. Der Turm ist wirklich schief. Heftig. Und auch heftig voll da. Aber es lohnt sich. Ein wirklich schicker Platz. Dann schnell weiter. Der Campingplatz wartet!!
MareBlue Camping Village
Via Campilunghi
Und wieder sind wir ne schöne Küstenstraße gefahren. Diesmal war es aber nicht der Lago. Sind recht früh gestartet und dann ganz entspannt Richtung Genua gefahren. Die Autobahn ist perfekt. Fast immer dreispurig und gut in Schuss. Was man dann von der Küstenstraße nicht sagen kann. Voll die Buckelpiste. Oh je.. und ein Tunnel nach dem anderen. Sehr anstrengend für unsere kleine „Frida“. Nutzt ja nix. Tapfer hat sie uns bis Pisa getragen. Unser bevorzugter Parkplatz wollte uns nicht nehmen. Eine resolute Dame, hat alle Leute verscheucht. Hatte das Gefühl, das nur Italiener erwünscht sind. Mist. Haben dann einfach in der Nähe umsonst geparkt. Ging prima. Fix rüber gelaufen und den schiefen Turm bestaunt. Sieht schon recht komisch aus das Ding. Echt schief eben. Viel mehr hat die Stadt aber nicht zu bieten. Überall wieder die Straßenverkäufer und Souvenir Shops. Haben noch ein leckeres Eis gefuttert und sind dann wieder zum Auto. Die letzte Etappe vor der Brust sind wir dann gleich gestartet. Wollten nicht noch mal auf die Autobahn und sind wieder kleine Nebenstraßen gefahren. Schön zu schauen. 
Und schon waren wir hier. Was für ne Urlaubsmaschine. Unglaublich. Der Platz wurde mir empfohlen. Keine Ahnung wie dann die anderen aussehen. Dieser ist ungewohnt groß und wuselig. Aber sehr professionell. Muss man ja auch sein bei den Menschenmassen… unser Platz ist recht gut gelegen und wir sind schnell eingerichtet. Dann zum Wasser. Der nächste Schock…. Wieder Urlaubsindustrie. Musik und Schirm an Schirm. Nix mit Ruhe, Platz und Entspannung. Andere Länder, andere Sitten. Mich stört es ja nicht so. Bin gleich ins Wasser und ne Runde schwimmen. Nach dem Tag eine Wohltat. Dann wieder zurück. Wir wollten was essen. Und auch hier, alles viel zu voll. Wenn man nicht reserviert hat geht gar nix. Selbst mitnehmen kann man nix. Dauert alles ewig. Schade. Dabei haben wir uns soooo auf das gute Essen gefreut. Ein Imbiss liefert die nötigen Kalorien. War auch lecker. In der anschließenden Bar gab´s dann noch einen Drink zum Tagesausklang. Sehr lecker. Nebenan startet die Kinderdisko. Was für ein Spaß. Und wieder läuft die Urlaubsmaschine. Früher als wir noch Kindern hatten, war das nett. Heute einfach nur laut. :-) Aber den Kids gefällt´s. Im Anschluss testen wir die sanitären Einrichtungen. Die Dusche tut extrem gut. Jetzt sitzen wir noch bei einem Wein und genießen den Abend. Es ist Vollmond. Sieht toll aus. Leider ist hier hinten gleich ne Straße. Die hört man sehr gut. Puh… am Ende fahren wir einfach eher. Jetzt aber erst mal Bettchen.
Tag 5
Riserva Naturale Tombolo di Cecina
Ein neuer Tag und immer noch voll der Backofen hier. Aber wir wollen uns mal nicht beschweren. Zu Hause soll es recht herbstlich sein. Dann doch lieber Sonne und Strand. Was bei diesen Temperaturen sicher die beste Idee ist. Hab mal nach einem neuen Stellplatz in der Nähe geschaut. Gibt tolle Platze im Hinterland. Aber es hat zur Zeit ne Mückenplage und eben die Hitze. Da ist Wasser und Strand vielleicht die bessere Idee? Mal schauen. Jedenfalls sind wir heute mit den Rädern in den Nachbarort gefahren. Da ist der Strand deutlich besser und es gibt auch keinen Rummel. Sehr entspannend. Haben an einem Imbiss noch was leckeres gefuttert und uns dann gleich in die Fluten gestürzt. Ein Genuss. Den ganzen Tag am Wasser verbracht. Sehr schön! Wieder ein toller Urlaubstag gewesen. Kann gern so weiter gehen!
Tag 6
Piazza della Chiesa 1–7
Dienstag soll es hier vor Ort einen tollen Markt geben. Den wollten wir uns nicht entgehen lassen. Das Sommerwetter legt eh gerade eine Pause ein und wir setzen uns auf die Räder. Schnell erreichen wir den Ort. Richtig nett hier. Eine gut gefüllte Marina und eine Strandpromenade laden zum bummeln ein. Wir wollten aber Shoppen. Also fix weiter und die Marktstrasse gesucht. Man muss nur den vielen Menschen folgen und schon befindet man sich mitten im Getümmel. Bis 13:00 Uhr haben wir Zeit uns durch die Straßen zu kämpfen. Was es da nicht alles gibt... Ein Strandtuch und diverse Textilien wandern in den Rucksack. Am besten gefällt uns die Ecke mit den einheimischen Köstlichkeiten. Hmm.. Käse, Oliven, Fisch etc… Wir nehmen uns vor heute lecker zu kochen und nehmen einiges mit. Sooo lecker. Mit viel Vorfreude, treten wir den Heimweg an. Noch vor der Futter geht’s an den Strand. Den Staub des Tages abspülen. Das tut gut. Mit einem gutem Wein und der selbst gekochten Pasta beschließen wir den schönen Tag. War wirklich toll heute. Man gewöhnt sich so langsam ans Klima und die ungestümen Menschen. Bald müssen wir weiter. Deshalb genießen wir jede Minute.
Tag 7
Camping Mareblu
Via dei Campilunghi, 57023, Cecina Mare, Italien
Bevor wir hier die Segel streichen, legen wir noch einen faulen Strandtag ein. Der Campingplatz hat einen eigenen Strandabschnitt mit Schirm und Liegen. Sehr schick und mit nettem Bademeister. Da konnten wir einfach mal chillen und den Tag genießen. Die Italiener sind allesamt sehr gesellig und damit muss man immer rechnen. Ruhe findet man hier sicher nie. Aber wenn man sich anstecken lässt, kann man eine nette Zeit haben. Mir hat’s jedenfalls gefallen. Sicher könnte ich mir aber einen reinen Badeurlaub nicht vorstellen. Deshalb sind wir am räumen und wollen morgen ins Landesinnere. Bin gespannt.
Tag 8
Mareblu Camping Village, Cecina, Livorno, Italien
Via dei Campilunghi s.n, 57023 Cecina LI, Italien
Wir packen zusammen und müssen vor 12 Uhr verschwunden sein. Ein wirklich netter Zeltplatz. Hab mich brav bedankt und etwas Tip da gelassen. Wirklich nette Leute hier. Man muss es nur mögen. Ist eben ne Urlaubsfabrik! Gleich gehts weiter!!
Volterra, Pisa, Italien
56048 Volterra, Pisa, Italien
San Gimignano, Siena, Italien
53037 San Gimignano, Siena, Italien
Tavarnelle Val di Pesa, Florenz, Italien
50028 Tavarnelle Val di Pesa FI, Italien
Das war vielleicht ein Tag. Nur durch Städte gelaufen und viele tolle Sachen gesehen. Am Ende dann auf einem Weingut gestrandet und ne tolle Party erlebt. So ein Spaß!! War wirklich toll heute. Jetzt erstmal ins Bettchen!!
Tag 9
Firenze Camping in Town
Viale Generale C. A. dalla Chiesa, 1/3, 50136, Italien
Nach einem tollen Frühstück in den Weinbergen und freundlichen Abschied, sind wir über die Autobahn nach Florenz gekommen. Ein sehr schöner moderner Campingplatz mit allen Annehmlichkeiten! Von hier hat man es nicht weit bis in die Innenstadt. Das probieren wir dann auch gleich mal. Erst noch die Mittagshitze abwarten!!
Gut das wir die Räder dabei haben. So waren wir unabhängig und fix in der Stadt. Man muss eigentlich nur am Fluss lang radeln und hat gleichzeitig noch einen tollen Blick auf die Stadt. Noch besser wird es wenn man auf den Piazzale Michelangelo fährt um sich erstmal einen Überblick zu verschaffen. Von hier kann man die ganze Altstadt sehen und sich Lust auf enge Gassen holen. Also gleich rein ins Getümmel. Oh man.. das erschlägt einem ja förmlich. All der Prunk und die mächtigen Gebäude. Wenn man mal überlegt wie alt das alles schon ist…? Unglaublich. Am Dom gab es ein leckeres Bier und Pasta auf dem Heimweg in einer guten Osteria. Dann komplett fertig ins Bett gefallen. Was für ein Tag. Bin auf morgen gespannt. Dann geht’s ins Museum!
Tag 10
Uffizien, Piazzale degli Uffizi, Florenz, Italien
Piazzale degli Uffizi, 6, 50122 Firenze FI, Italien
Und wieder ein toller Tag in der Kunststadt Florenz. Sind diesmal mit dem Bus in die Stadt gefahren. Der fährt recht oft direkt vom Campingplatz los und kostet drei Euro. Eine gute Sache. Heute ging es ins Museum. Lohnt sich wirklich die Karten im Internet zu besorgen. Dann geht dort alles schneller. Prompt sind wir schon drin und mitten in der Kunstgeschichte der Toskana. Ein Traum. Endlich einmal die ganzen bekannten Maler selbst erleben. Überwältigend. Und auch sehr anstrengend. Hat Riesenspaß gemacht. Eigentlich braucht man einen ganzen Tag dafür. Sind irgendwann aus dem Haus gepurzelt. Komplett breit und hungrig. Haben am Abend noch lecker gekocht und in der Bar am Platz einen guten Aperitif getrunken. Was für ein Tag. Großartig!!
Tag 11
Florenz, Italien
Und wieder ein toller neuer Tag mit Sonne und blauem Himmel. Ein Traum. Heute geht’s zum letzten Mal in die Stadt. Diesmal wieder mit den Rädern. Das ist in Florenz sehr zu empfehlen. Gute Radwege überall und auch Abstellmöglichkeiten. Super. Wollen einfach durch die Straßen laufen und hauptsächlich die Kirchen bewundern. Davon gibt es ja jede Menge in der Gegend. Sind gespannt und freuen uns drauf. Aber erstmal Kaffee trinken!
So, sind wieder am Campingplatz. Das war ja ein Tag. Voll warm und viel Sonne. Sehr toll mit dem Rad zu fahren. Natürlich ist es Italien. Rote Ampeln sind nur für Anfänger. Jeder fährt wie er will. Aber alle achten aufeinander. Und schimpfen miteinander. Schon allein dafür, muss man die Italiener lieben. Und für ihren Familiensinn. Auf dem Heimweg konnte man viele Familien sehen die komplett mit Oma und Opa am Essen waren. Direkt am Wasser gibt es viele kleine Kneipen. Sehr schön dort. Wir waren aber in einem Biergarten zum Essen. Die Pizza war ein Genuss und der Hauswein auch. In der Stadt hatten wir Kirchen geschaut und die Villa Medici. Auch etwas eingekauft. Klar… Nudeln und Öl. Hm… nur zum kochen sind wir dann nicht mehr gekommen. Waren noch satt. Ein toller Tag in dieser tollen Stadt geht zu Ende. Wirklich schön hier. Man kann unglaublich viel erleben und wird sicher nie fertig damit. Einfach nur anstecken lassen und rein ins Gewimmel. Für uns ist es aber erst mal vorbei. Wir haben zusammen gepackt und starten am morgen. Mal schauen wo es hingeht!
Tag 12
Venezia, Venedig, Italien
Venedig, Italien
Also hier hat es uns also hinverschlagen. Venedig. Sehr schön. Liegt schon mal auf dem Heimweg und ist immer eine Reise wert. Sind auch prima angekommen. Man sollte aber ein gutes Navi haben. Die Kreuzungen sind oft etwas verwirrend. Hier hat es in Brückennähe einen kleinen Stellplatz. Netter Besitzer und alles was man so braucht. Von hier läuft man ca. 20 min zum Bus der die Besucher dann fix auf die Insel bringt. Hat auch prima geklappt. Dann rein ins Getümmel. Gut was los im Moment. Früher soll es noch schlimmer gewesen sein. Oh je…. Die armen Menschen hier. Aber Venedig ist einfach nur toll. Enge Gassen und überall dieser  sympathische Verfall. Keine Ahnung ob das mit Absicht so sein soll. Sieht jedenfalls toll aus. Es ist eh ein Wunder, das das alles noch steht. Das Wasser und die Zeit spielt der Bausubstanz sicher übel mit. In Deutschland dürfte man ganz sicher über keine der Brücken gehen. Aber in Italien geht das. Jedenfalls sind wir ne schöne Runde neben den Hauptgassen gelaufen und sind immer mal eingekehrt. Dann kam ein fettes Gewitter mit Sturm und Hagel. Und wir hatten nix dabei. Egal, einfach abgewartet und dann weiter. Gar nicht so einfach den richtigen Weg zu finden. Bus genommen und prompt wieder am Platz angekommen. Ein wirklich toller Tag! Morgen dann noch mal!!
Tag 13
Venedig, Venedig, Italien
Calle dei Galizzi 1016, 30125 Venezia VE, Italien
Da wir gestern nur kurz in der Stadt waren, wollen wir heute noch mal durch die Gassen streifen. Das Wetter passt und gleich gehts los. Wieder mit dem Bus. Das Bootsshuttle muss man vorher buchen und zahlen. Muss man auch zeitig machen und ist oft ausgebucht. Gleich gehts los!! Hier am Platz ist jetzt Abfahrtszeit und es leert sich. Am Abend ist wieder alles voll. Sind sehr froh das wir hier sind! Ein guter Startplatz für Venedig!

So, Tag geschafft. Und auch etwas traurig. Die Stadt bietet sooo viel mehr, als was man in zwei Tagen erkunden könnte. Hinter jeder Ecke kommt ein neuer Einblick. Und oft ein Ausblick. Sind einmal quer über die Insel gelaufen. Bis zum Marcusplatz gekommen. Dort wird im Moment viel gebaut. Die Händler und die Kaffees fehlen. Sehr leer im Moment. Kenne noch die Taubenfutterstände... Das ist jetzt aber wohl verboten. Schade. Sah immer lustig aus! Und natürlich sind wir in eine Gondel geklettert. Das muss man einfach mal machen. War auch wirklich lustig. Tolle Ecken gesehen und natürlich auch unter der Seufzerbrücke lang gefahren. Sehr romantisch. Die Zeit ist viel zu schnell vergangen. War aber toll. Dann noch etwas shoppen. Wein und so. Ein längerer Stopp in einer Wirtschaft beendete unseren tollen Besuch dieser besonderen Stadt. Glaube gern, das die Einheimischen die Nase voll haben. Aber am Ende leben alle davon. Wenn man sich als Tourist benimmt und Rücksicht nimmt, gibts sicher kein Problem und auch kein schlechtes Gewissen!
Tag 14
Via Rotonda San Giuliano 7–9
Hier noch mal den Standort vom Stellplatz. Hier in der App gibts den nicht. Dabei ist es hier ganr nicht so schlecht. Wie immer, hängt das aber auch von den Mitcampern ab. Leider sind gerade auch einige dabei, die sich nicht zu benehmen wissen. Augen zu und durch. Unser letzter Tag ist eh angebrochen und wir stehen in den Startlöchern. Etwas traurig, freuen uns aber auf die Berge und etwas Ruhe. Die Städtetouren sind eben keine Erholung. Immer am laufen und die Luft ist auch nicht am saubersten. Deshalb wollen wir die letzten Tage mit wandern verbringen. Mal schauen ob es klappt.
Camping Olympia
Camping 1, 39034, Toblach, Italien
Na das war ja mal wieder ne Fahrt… aus Venedig ist man ja schnell raus. Autobahn war dann super frei und schnell abgefahren. Dann kamen die Landstraßen. Oh je, hier wird viel gebaut. Umleitung, Ampeln etc… dazu der ganze Schwerlastverkehr. Das sind Künstler am Volant. Unsere Frida ist recht klein und kam überall gut durch. Auch wenn es manchmal recht knapp war. Sind dann gegen halb drei am Campingplatz unserer Wahl eingetroffen. Sehr nette Begrüßung und Erklärung. Bis drei sind da die Schranken geschlossen. Mittagsruhe. Wir haben schon mal unseren Platz inspiziert und einen Rundgang gemacht. Dann fix den Platz bezogen und die Räder befreit. Die dürfen jetzt ran. Nach dem ewigen sitzen im Auto, freu ich mich auf Bewegung. Soll ja ne schöne Gegend sein. Bin gespannt....
Toblacher See, Toblach, Südtirol, Italien
Toblacher See, 39034 Toblach, Südtirol, Italien
So was doofes: diese App hat gerade meine ganzen Text gefressen. Leider nicht sehr ausgereift das Ganze. Mist. Jetzt schreibe ich das nicht noch mal neu. Nur so viel, sind zum Toblacher See gefahren und dann noch in die Stadt. Wirklich schön hier. Der See ist ein Traum. Jetzt freuen wir uns auf morgen!
Tag 15
Camping Olympia
Der neue Tag begrüßt uns mit Sonne und blauem Himmel. Unglaublich. Die letzten Tage soll es hier noch recht schlecht gewesen sein. Haben wir ein Glück. Deshalb nutzen wir das tolle Wetter und fahren gleich mit dem Bus zu den drei Zinnen. Bin sehr gespannt. Soll ziemlich voll sein da oben. Wir wollen die umrunden und hoffen, das die meisten nur zum schauen kommen. Gleich geht’s los.
Drei Zinnen
32041
Gar nicht so einfach hier hoch zu kommen. Es gibt wohl Wege, die von unten hier hoch führen. Dann muss man aber das Auto irgendwo in den Wald stellen. Das geht mit unserem überhaupt nicht. Wir nehmen einfach den Bus und laufen drum rum. Wenn man wirklich alles richtig sehen will, braucht man auch den ganzen Tag da oben. Es ist soooo toll. Kein Wunder das halb Italien hier hoch will. Die kommen auch mit eigenem Auto. Da muss man Maut zahlen. Ist richtig teuer und sicher nicht gut für die Umwelt. Na ja, jeder wie er will… und wenn man viel Geld damit verdienen kann… jedenfalls ist das mit dem Bus ne tolle Idee. Den muss man vorher im Netz buchen und zahlen. Ist wirklich einfach. Am Busbahnhof gibt es auch ne Verkaufsstelle. Also alles recht einfach. Die Fahrt ist sehr abenteuerlich. Beneide den Busfahrer nicht… nur Kurven und Gegenverkehr. Mit empfindlichen Magen könnte das problematisch werden. Sahen einige recht blass aus... Ober angekommen, war es dann deutlich frischer. Sehr gut. Wollen ja laufen. Gleich los und einmal rum. Klar ist hier viel los. Aber man kann sich aus dem Weg gehen und andere Pfade nutzen. Haben wir auch gemacht. Sind vor den Zinnen über den Schotter gelaufen und waren ganz allein. Was für ein Anblick. Sowas sieht man nicht oft. Hatten noch ne schöne Brotzeit und dann mit viel Glück einen Platz im Bus bekommen. Im Ort hatte uns nichts ins Auge gestochen. Futtern wir eben am Campingplatz. Das Essen im Südtirol, ist etwas anders als in Italien. Hier haben wir nie so gut gegessen wie in den vergangenen Tagen in der Toskana. Aber auch nicht wirklich schlecht. Waren satt und zufrieden. Ja, so geht unser kurzer Ausflug in die Berge zu Ende und morgen fahren wir weiter. Wollen noch ins Allgäu. Da sind wir auch immer gern!
Tag 16
Stellplatz Nesselwang
An der Riese 35, 87484, Nesselwang, Deutschland
Und wieder in Deutschland angekommen. Das war ne Tour… in Österreich nur kurz zum tanken angehalten. Hatten am Fernpass voll den Stau. Baustelle mit Ampel. Puh… das hat den Dieselvorrat schnell schrumpfen lassen. Gut, das da noch Tankstellen sind. Hab schon geschwitzt… egal, sind ohne Kontrolle durch die Länder gefahren und sind halbwegs pünktlich hier angekommen. Nesselwang mögen wir sehr. Sind auch immer zum Skifahren hier. Und natürlich zum wandern. Das machen wir auch gleich. Aber erstmal ein Bier von hier!! Freu mich drauf!!
Tag 17
Stellplatz Nesselwang
An der Riese 35, 87484, Nesselwang, Deutschland
Blauer Himmel und Sonnenschein. Der Urlaub gibt sich noch mal so richtig Mühe. Umso schwerer wird es uns fallen, nach Hause zu fahren. Aber es nutzt ja nix. Jetzt genießen wir noch mal den Sommer in den Bergen und packen gerade den Rucksack. Es soll auf die Kappeler Alp gehen. Ist ne schöne Wanderung mit einigen Höhenmetern. Oben hat die Hütte hoffentlich geöffnet. Wir nehmen aber zur Sicherheit, einfach was mit. Na, dann mal los!Uff, geschafft. Das war ne Tour… aber wunderschön! Sind den Kappeler Höhenweg gelaufen. Der ist richtig toll. Dann mal was anderes: das Höllental durchwandert. Wir sind sonst immer über die Alm gelaufen. Heute war es aber dann doch zu warm und wir wollten dann doch lieber durch kühle Tal wandern. Na das war vielleicht schön.... Ein toller Wasserfall. Fast ne kleine Klamm. Ein sehr schöner Weg. Aber natürlich auch mit etlichen Höhenmetern. Man sollte auch gutes Schuhwerk tragen. Der Weg ist in Teilen sehr abenteuerlich. Die tolle Aussicht und ein kühles Bier lohnt die Anstrengungen. Leider hatte die Hütte natürlich wirklich geschlossen. Gab aber einen Kühlschrank mit Getränken. Wir hatten unten am Kletterpark vorgesorgt und alles für ne zünftige Brotzeit dabei. Da die Hütte geschlossen war, ist der übliche Besucheransturm geringer ausgefallen. Sehr schön. Mal in Ruhe die Aussicht genießen. Ein Traum. Der Abstieg ging dann fix. Sind über "Maria Trost" abgestiegen. Ist ein Kreuzweg mit vielen Stationen. Mal zum innehalten und denken. Die kleine Kirche auf dem Berg ist nicht geöffnet. Man kann aber rein schauen. Die Anlage wird für Wallfahrten und Jugendfahrten genutzt. Ist also immer mal was los dort. 

Unten im Tal erwartete uns schon die nächste Station. Wir hatten in der „Post“ einen Tisch bestellt. Schon 18:30 Uhr. Die sind gut gebucht und so war das dann auch. Ein Durchlauferhitzer… hatte nix mit unseren früheren Besuchen zu tun. Eher gestresst und unfreundliches Gewusel. Sind, nach dem wirklich guten Essen wieder raus. Weiter oben hat´s noch einen Biergarten. Da waren wir ja schon gestern zur Livemusik. Viel mehr Ruhe und Freundlichkeit. Hier beschließen wir den Tag und einen wirklich tollen Urlaub. So viele Stationen und tolle Erlebnisse.... Kann man wirklich nur mit dem Wohnmobil machen. Italien war mal wieder wunderschön und alles sehr freundlich. Corona war dort kein Thema. Hier in Deutschland ist es deutlich "deutscher". Selbst wenn man am Kiosk ein Bier trinken will muss man Kontaktdaten hinterlassen. Na egal.... Morgen gehts auf die abschließende Heimfahrt und wir freuen uns das alles so gut geklappt hat. Auf ein Neues!
Tag 18
Erfurt, Deutschland
Und zack sind wir wieder zu Hause! 2 wirklich tolle Urlaubswochen finden ihr Ende! Die Fahrt war etwas länger als gedacht! Baustellen auf der A7 verlangsamen das vorankommen. Aber selbst die Fahrt gehört ja bekanntlich zum Urlaub! Hab auf dem iPad jede Menge Filme... da wird selbst der längste Stau nicht langweilig! Jedenfalls sind wir prima zu Hause angekommen und schwelgen noch in Erinnerungen! Gab gleich noch mal Nudeln mit Pesto! Dazu einen guten Wein! Jetzt ist erst mal Diät angesagt! Urlaub macht die Klamotten enger! :-) Dann bis zum nächsten Mal! Es war wie immer sehr schön, unterwegs zu sein! Ein Hoch aufs Camping!