Kurztrip in die Rhön

frida2020
von Mario Hamann

Kurztrip in die Rhön

Trotz Gewitter schnell mal die nähere Gegend erkunden. Die Rhön ist wunderschön und will entdeckt werden!

Von Erfurt, Deutschland nach Erfurt, Deutschland
289 Kilometer 3 Tage 6 Wegpunkte
Tag 1

Erfurt, Deutschland

Auch wenn das Wetter nicht so doll werden soll, wollen wir mal wieder los fahren. Fix das Auto gepackt und ab auf die Autobahn. Das Gewitter tobt sich über der Stadt aus. Aber wir sitzen ja im trockenen und freuen uns über das freie Wochenende.

Stellplatz am Berghotel Eisenacher Hof

Eisenacher Haus 1, 98634, Erbenhausen, Deutschland
Na das war ja ne lustige Fahrt. Es ging durch viele kleine Dörfer die allesamt sehr toll aussahen. Fachwerkhäuser und schmucke Gärten. Die Rhön zeigt sich von ihrer besten Seite. Auch der Regen hat nach gelassen. Super. Gegen halb zehn waren wir am Platz. Hier steht Noahs Segel. Das ist ein Aussichtsturm auf dem Ellenbogen. Früher war hier ein Spionageposten der Stasi. Sehr interessant. Wir freuen uns auf den neuen Tag. Gibt noch einen guten Wein und was zu knabbern. So schön wieder unterwegs zu sein. Wir sind auch nicht allein hier. Stehen noch zwei andere Womos da. Wir haben noch den Stellplatz gewechselt. An der Straße gibt es einen günstigen Parkplatz. Ein Euro den Tag. Haben nach Mitternacht ein Ticket gezogen. Sehr günstig und ein wirklich ruhiger Stellplatz. Sterne schauen. Sehr schön!
Tag 2

Noahs Segel - touristische Aussichtsplattform Besucherzentrum, Der Hochrhöner, Oberweid, Deutschland

Der Hochrhöner, 98634 Oberweid, Deutschland
Wir haben prima geschlafen und lecker gefrühstückt. Sogar Sonne am Morgen! Dann in die Wanderstiefel und los. Stehen ja direkt unter dem Ellenbogen. So heisst der Berggipfel hier. Na ja, eher Hügel! :-) Das "Segel" ist ein Aussichtsturm der besonderen Art. Schon von unten kann man die schöne Gegend bewundern. Gibt auch Getränke im Pausenraum. Rettung für den Tag. Hatten das Bier zu Hause vergessen. Auf dem Turm waren wir dann auch noch fix. Wer mag, kann noch rutschen gehen. Bin gleich mehrmals durch die Röhre. Sehr lustig! Ein kurzes Gewitter bremste dann unseren Bewegungsdrang. Sah aber toll aus. Dann weiter. Einen schönen Dreieckskurs gelaufen. Unterwegs ne schöne Brotzeit abgehalten. Gibt viele Rastmöglichkeiten. Wirklich schön hier. Das Rhönhaus hatte aber leider noch zu. Soll aber wieder öffnen die Tage. Am Auto angekommen gleich weiter gefahren. Brauchen einen Platz für die Nacht! War wirklich schön hier!

Haus am Roten Moor, Gersfeld (Rhön), Deutschland

36129 Gersfeld (Rhön), Deutschland
Sind an mehreren Wanderparkplätzen vorbei gekommen. Alle gut besucht. Dann hier am Nabu-Haus stehen geblieben. Schöner großer Platz sogar mit Kiosk und Toilette. Gleich lecker gegessen! Hmm... machen aber 18:00 Uhr zu. Kurz gefragt: man kann über Nacht bleiben. Kostet 2 Euro den Tag. Wieder sehr günstig.  Viele Wanderer hier. Muss ne tolle Gegend sein! Nach dem Essen gleich ne Runde durchs Moor gelaufen. Ein Naturschauspiel!! Auf einem Holzsteg geht es durch einen bizarren Wald. Hauptsächlich Birken. Sehr mystisch. Dazu zogen wieder schwarze Wolken auf und schön in den Regen gekommen.... Schon wieder Gewitter. Macht aber eine tolle Luft. Sehr zufrieden starten wir jetzt den Abend. Nach der Dusche gibt es Wein und Film auf dem iPad. Was für ein toller Tag. Freuen uns auf morgen. Da wollen wir den Moorweg laufen. Bin gespannt!
Tag 3

Haus am Roten Moor, Gersfeld (Rhön), Deutschland

36129 Gersfeld (Rhön), Deutschland
Wir standen in der Nacht ganz allein auf dem großen Platz! Die nahe Straße war kaum zu hören. Hatten nach Mitternacht noch ein Ticket gezogen und durften dann den ganzen Tag hier stehen. Ab acht kommt das Ordnungsamt und kontrolliert. Auch Polizei haben wir gesehen. Wenn man sich benimmt, haben die sicher kein Problem mit "Schläfern" 
Nach einem leckeren Frühstück, sind wir gleich gestartet. Alles sehr gut ausgeschildert. "Extra Tour Rotes Moor" ca. 18 km durch die tolle Landschaft! Dazu noch dichter Nebel.... Das hat super gepasst. Huuu.... fehlte nur noch ne Moorleiche und Edgar Wallace! :-) Auf der längeren Runde sind nicht so viele Leute unterwegs. Erst später in der Kaskadenschlucht trifft man vereinzelt Wanderer. Sehr sehenswert dort unten. Wie eigentlich alles im Moor. Dichte Vegetation und fette Weiden fürs Vieh! Gerade jetzt im Frühling ein Augenschmaus. Zum Abschluss dann, noch mal über den Holzsteg gelaufen. Ein Traum... wirklich viel über diesen besonderen Lebensraum gelernt.
Die müden Knochen durften sich dann im Bistro ausruhen. Der leckere Kuchen ist wirklich ne Empfehlung! Sind am Vortag mit dem Betreiber ins Gespräch gekommen. Selbst gebacken! Hmm.... Den konnten wir uns nicht entgehen lassen. 
Wieder im Auto angekommen, mussten wir auch gleich schon den Heimweg antreten.  
Trotz Gewitter und Dauerregen ein traumhafter Kurztrip in einer viel zu selten besuchte Region. Haben wir abgespeichert und lauert auf Wiederholung! 

Erfurt, Deutschland