Unfortunately, we don't support your browser (Internet Explorer) anymore, some functionalities could not work. Click here to get information on how to upgrade your browser.

RuhrtalRadweg – Spannender kann ein Fluss nicht sein
RuhrtalRadweg – Spannender kann ein Fluss nicht sein

RuhrtalRadweg – Spannender kann ein Fluss nicht sein

Einer der abwechslungs- und kontrastreichsten Flüsse Deutschlands verläuft mitten durch Nordrhein-Westfalen: Die Ruhr.
freeontour
FREEONTOUR

Autor: Ruhr Tourismus GmbH und FREEONTOUR; Copyright Text und Bildrechte liegen bei Ruhr Tourismus GmbH

Mit ihren Uferwegen lädt sie interessierte Radurlauber zur Entdeckung zweier höchst unterschiedlicher Regionen ein: Dem ursprünglichen und waldreichen Sauerland auf der einen und der vielfältigen von Industriekultur geprägten Metropole Ruhr auf der anderen Seite.

Überraschungen sind bei der Reise entlang des RuhrtalRadwegs vorprogrammiert: Kein anderer Fluss in Deutschland verbindet Kultur und Natur auf so engem Raum.

Beginnend von der Ruhrquelle am Ruhrkopf bei Winterberg reihen sich auf den 230 Kilometern Radweg die verschiedensten Erlebnisse wie an einer Perlenschnur aneinander.

Ob die Bike Arena Sauerland mit einem vielfaltigen Streckennetz, die Bruchhauser Steine, von denen man einen atemberaubenden Ausblick auf weite Teile des Sauerlandes hat, das Besucherbergwerk Ramsbeck - die Erlebnis-Erzmine, der Naturpark Arnsberger Wald oder der historische Stadtkern von Arnsberg mit Klassizismusviertel: Jeder findet sein persönliches Highlight an der Sauerländer Ruhr.

Flussabwärts führt der Radweg dann in die Metropole Ruhr. Diese verblüfft ihre Besucher mit einem überaus idyllischen Flusstal entlang zahlreicher Ruhr-Stauseen und präsentiert zudem diverse industriekulturelle Hinterlassenschaften rechts und links der Strecke. So erfährt sich der Tourenradler die Geschichte des Ruhrgebiets, wenn es vorbei geht an der Wiege des Bergbaus in Witten, stillgelegten Zechenanlagen in Hattingen und Essen bis hin zum Hafen in Duisburg, der den Wandel zum modernen Dienstleistungszentrum bereits vollzogen hat.

Vorbei an Fördertürmen, Hochöfen und Gasometern bieten zahlreiche Kombinationsmöglichkeiten - vom Paddelboot, Fahrgastschiff, historischen Schienenbus bis zur alten Dampfzugfahrt - zusätzliche Vielfalt und machen aus der Radreise eine ganz individuelle und unverwechselbare Erlebnistour. Und wem das Freizeit-Angebot an der Ruhr zu viel wird, der findet Entschleunigung in einem der vielen Klöster, Kirchen oder anderen Rückzugsorten im Tal der Ruhr.

Der Tourenradler fährt meistens auf den ehemaligen Leinpfaden direkt an der Ruhr, häufig aber auch durch ursprüngliche Wälder, artenreiche Flussauen und entlang spiegelglatter Stauseen. So bietet die natürliche Landschaft ideale Möglichkeiten zur Erholung und Entspannung! Der RuhrtalRadweg wurde vom ADFC als 4-Sterne-Qualitätsroute zertifiziert und garantiert daher maximalen Komfort und eine radlerfreundliche Infrastruktur mit optimaler und lückenloser Ausschilderung, informativen Hinweistafeln, dem begleitenden „Guter-Rat-Weg” der Knappschaft sowie überwiegend verkehrsarmen bzw.-freien Strecken. Darüber hinaus bieten die meisten Anrainerkommunen kostenfreie Wohnmobilstellplätze. Weitere Tipps finden Sie im FREEONTOUR-Portal.

Weitere Tipps für eine Radtour im Ruhrgebiet:

Egal ob als Tages- oder als Fernradtour: Der RuhrtalRadweg bietet abwechslungsreiches Erlebnispotenzial und einen einmaligen Spannungsbogen vom Dorfidyll zum Metropolenflair. Ein Genuss für radaktive Entdecker jeden Alters. Sehen Sie auch hierzu unter dem angegebenen Link weitere Tipps für Urlaub in Nordrhein-Westfahlen.

Das könnte Sie auch interessieren

Passende Campingplätze und Stellplätze

Verbundene Partner