Familienausflug zu tosenden Wassern in Kroatien

freeontour
von FREEONTOUR

Familienausflug zu tosenden Wassern in Kroatien

Erlebniswanderung für die Familie zur Karstquelle Zeleni Vir und in die Klamm Vražji Prolaz

Freeontour-Outdoortipp aus dem Familienerlebnisführer Kroatien vom Bergverlag Rother: Ein echter Geheimtipp ist das "Geomorphologische Sonderreservat Zeleni Vir", wo auf engem Raum ein 70 Meter hoher Wasserfall, eine aus einer Höhle sprudelnde Karstquelle, eine 130 Meter weit in den Berg hinein reichende, frei zugängliche Höhle und die "Teufelspassage" (Vražji prolaz) liegen. Bei letzterer handelt es sich um eine 800 Meter lange, bis zu 100 Meter tiefe und stellenweise nur zwei Meter breite Klamm. Als Draufgabe gibt es eine originelle Bademöglichkeit und ein uriges Gasthaus sowie die Möglichkeit, schon die Anreise mit dem Zug auf der landschaftlich eindrucksvollen Bahnstrecke von Rijeka nach Skrad zu einem ganz besonderen Erlebnis zu machen. 

Basics zur Erlebnistour in Kroatien

Altersgruppe: ab 8 Jahren 
Ausgangspunkt: Bahnhof von Skrad.
Navi: Podstena, 51311 Skrad; N45.425226, E14.903349.
Anfahrt: Auf der Autobahn A6 bis zur Ausfahrt Delnice, dann weiter auf der alten Hauptstraße D3 Richtung Zagreb bis Skrad. Im Ort links abbiegen zum Bahnhof (Željeznička poštaja) und dort parken. Alternativ dazu bietet es sich an, per Bahn von Rijeka anzureisen (an Werktagen ca. 7, sonntags ca. 5 Zugverbindungen pro Richtung, Preis ca. 50 kn; siehe auch Alternative Anreise für Camper). Wer sich die Parkgebühren in Rijeka sparen möchte, fährt zum Bahnhof Škrljevo (zweite Station nach Rijeka) und parkt dort: Bei der Autobahnabfahrt Sveti Kuzam rechts Richtung Sveti Kuzam, dann bei der nächsten Kreuzung rechts Richtung Škrljevo. Nach 250 m nicht der Umfahrungsstraße folgen, sondern gerade durchs Zentrum. Hinter einer Bahnbrücke rechts Richtung Bahnhof (Wegweiser Richtung "Želj. pošt."; Navi: Škrljevo 149, 51223 Škrljevo; N45.324948, E14.539046).
Anforderungen: Großteils leichte Wanderung auf breiten Wegen, jedoch mit einzelnen sehr steilen Passagen. In der Klamm Holzstege und -treppen, die teilweise rutschig sind. Kurze, schmale und ausgesetzte Passagen mit Seilen zum Festhalten. Schwindelfreiheit und Trittsicherheit sind von Vorteil.
Ausrüstung: Feste Wanderschuhe und ggf. Wanderstöcke. Wer in die Höhle Muževa Hišica vordringen möchte, braucht lichtstarke Taschenlampen (am besten pro Person eine eigene) oder Stirnlampen.
Gehzeit: Je nach Kondition und Übung 3–3,5 Std.
Weglänge: 5,1 km.
Höhenunterschied: 350 m.
Kosten: Für den Eintritt in die Klamm werden 20 kn pro Person erhoben (Stand: 2019).
Bademöglichkeit: Schöne Gumpe unterhalb des kleinen Wasserfalls etwas oberhalb des Kraftwerks.
Einkehr: Ausflugsgasthaus Zeleni Vir am unteren Ende der Klamm, geöffnet 9–19 Uhr außer bei Schlechtwetter, Tel. +385 51 810214; Bistro Viktorija im Ortszentrum von Skrad, tägl. 6–22 Uhr, Tel. +385 91 3587783.
Unterkunft: Mehrere Privatzimmer und Apartments in der Nähe. Info über die Tourismusorganisation. In der Nähe gibt es keinen Campingplatz. Wir empfehlen, die Tour als Tagesausflug von der Küste zu planen.

Alternative Anreise für Camper 

Da die Wanderung direkt bei einer Bahnhaltestelle beginnt, bietet es sich geradezu an, das Wohnmobil stehen zu lassen und bequem mit dem Zug von Rijeka anzureisen. Das ist nicht nur umweltfreundlich, sondern auch ein ganz besonderes Erlebnis. Denn die Bahnstrecke von der Küste ins Landesinnere ist für kroatische Verhältnisse durchaus als spektakulär zu bezeichnen und weist alle Merkmale einer echten Gebirgsbahn auf. Sie windet sich in zahlreichen Kehren und Kurven insgesamt etwa 800 Höhenmeter die Küste hinauf, bietet immer wieder schöne Ausblicke und führt durch dichte Waldlandschaften abseits der Ortschaften, durch mehrere Tunnels, über zahlreiche Brücken und einige bis zu 20 Meter hoch aufgeschüttete Steindämme. 

Beschreibung der Wanderung 

Vom Bahnhof von Skrad (1) folgen wir der Wegmarkierung ein Stück links die Straße hinauf, bis diese nach etwa 100 m nach links abzweigt. Ein Fußpfad bringt uns, teilweise über Holzstufen, wieder hinunter zur Bahnstrecke und quert diese gegenüber von einem Streckenwärterhaus. Vor diesem geht es nach links, einem Wegweiser "Slap" (Wasserfall) folgend, an einem Zaun entlang und an dessen Ende nach rechts in den Wald. Nach 100 m kommt man zu einer Infotafel über die Pflanzen dieses Gebiets, dann geht es auf einem breiten, guten und an steileren Stücken mit Stufen befestigten Waldweg immer bergab. Wir kommen an mehreren Rastbänken vorbei zu einem mit Geländer gesicherten Felsbalkon. Hier biegt der Weg links bergab und führt über Steinstufen zu einem kleinen Holzsteg über ein Bächlein. Weiter geht es in mehreren Serpentinen hinunter ins Tal, wo wir auf einen Querweg treffen. Auf diesem wenden wir uns nach links und kommen 5 Minuten nach der Einmündung zu einer riesigen Höhle, in deren Innerem ein kleiner, von der Karstquelle Zeleni Vir (2) gespeister See liegt. Links davon stürzt ein schmaler, 70 m hoher Wasserfall von einer Felskante herab.

Wir gehen zunächst am selben Weg zurück und folgen dann dem im Tal verlaufenden Weg geradeaus weiter. Es geht nun praktisch eben an mehreren Rastbänken auf einem abgedeckten Wasserkanal entlang zu einem Wassersammler am oberen Ende eines Druckrohres und einer Überlaufrinne. Im Zickzack geht es nun steil neben dem Rohr durch den Wald hinunter zu einer Brücke über das Flussbett. Rechts sehen wir das Gebäude des 1922 errichteten und bis heute in Betrieb befindlichen Wasserkraftwerks Munjara (3); links von uns einen kleinen Wasserfall. Wer einen absolut coolen Badeplatz mit Wasserfalldusche sucht, ist hier richtig! Am anderen Ende der Brücke kann man, bevor der markierte Weg wieder bergauf führt, auf einem Pfad entlang des Flusses bis zum Wasserfall gehen, der eine tiefe Gumpe ausgewaschen hat. Von einer Schotterbank etwas unterhalb kann man flach und gefahrlos ins Wasser gehen und sich im kristallklaren Nass erfrischen. Dem markierten Weg weiter folgend geht es nur kurz bergauf und dann gleich wieder bergab zum Ende einer Straße und zu einem Parkplatz. Hier gibt es auch ein Gasthaus und einen Kiosk, bei dem man eine Benutzungsgebühr für den schon 1934 angelegten und seither nach Hochwasser immer wieder renovierten Weg durch die Klamm bezahlen muss. Wir wandern nach links in ein immer enger werdendes, schluchtartiges Tal hinein und kommen zur eigentlichen Klamm Vražnji Prolaz, durch die der Weg auf hölzernen Stegen führt, die sich kreuz und quer über das Wasser spannen oder an der Felswand entlang verlaufen.

Wo sich das Tal wieder etwas weitet, geht es über viele Stufen hinauf zu einem Felsband, auf dem unser weiterer Weg verläuft. Es gibt an mehreren Stellen Seile, an denen man sich festhalten kann. Leicht bergab kommen wir zu einer breiteren Stelle im Tal, an der sich ein kleiner überdachter Rastplatz befindet. Ein Stück weiter verzweigt sich der Weg: Links geht es zur 130 m tiefen, frei zugänglichen Höhle Muževa Hišica (4), die man auf eigene Faust erforschen kann. Der andere Weg, den wir danach nehmen, führt wieder mit Seilen zum Festhalten steil den Hang hinauf. Wir kommen zu einer Gabelung, bei der wir einem Wegweiser nach links Richtung Skrad folgen. Der Weg führt durch schönen Mischwald im Zickzack bergauf und überquert einen flachen Sattel mit einem gelben Holzwegweiser Richtung Skrad. Wir treffen auf eine Forststraße und gehen auf dieser nach links, um schon nach 10 m, einem Wegweiser folgend, nach rechts abzuzweigen (man könnte auch auf der Forststraße bleiben, was aber etwa zehn Minuten Umweg wäre).

Die Abkürzung trifft nach fünf Minuten wieder auf die gleiche Forststraße, auf der wir nun nach rechts bergauf wandern. Sie biegt sich gleich nach links und wir treffen nach 100 m auf die Serpentine einer breiten Schotterstraße, auf der wir nach links bergauf zu einer Schranke weitergehen. An dieser vorbei folgen wir der Straße, die uns zu einem Bahnübergang bringt. Wir queren die Schienen, schon in Sichtweite des Bahnhofes Skrad (1), zu dem wir auf einer parallel zu den Gleisen verlaufenden Straße zurückkehren.

Lust auf weitere Outdoorerlebnisse mit Kindern in Kroatien?

Die hier beschriebene Erlebnistour durch das Reservat Zeleni Vir sowie 39 weitere Wanderungen und Ausflüge für Familien finden Sie im Rother Familienführer Erlebnisurlaub mit Kindern Kroatien

Das könnte Sie auch interessieren

FREEONTOUR empfiehlt diese Camping- und Stellplätze

Sv. Marina 30C, 52220, Labin, Kroatien
Marina Camping Resort

Finden Sie Ihren einsamen Sommerplatz im Marina Camping Resort auf einer kleinen Halbinsel in der Nähe der Hügelstadt Labin und...

bis zu 7% Bonus
Oštro b.b., 51262, Kraljevica, Kroatien
Camping Ostro

Keine Beschreibung gefunden

A. Slatina bb, 51417, Moscenicka Draga, Kroatien
Autocamp Draga

Keine Beschreibung gefunden

Vodotoč 1 , 51513, Omišalj (otok Krk), Kroatien
Camping Omišalj

Der neue Campingplatz Omišalj befindet sich direkt am Meer unweit der Stadt Omišalj, in einer friedlichen Bucht namens Pušća. Der...

FREEONTOUR empfiehlt diese Routen

Diese Seite verwendet Cookies um das Nutzererlebnis zu steigern. Mehr Informationen