Bamberg – Ideal für ein Wochenende

van Michael Kniese

Bamberg – Ideal für ein Wochenende

Endlich wieder ein verlängertes Wochenende. 4 Tage frei. Aber wohin? Bamberg. UNESCO Weltkulturerbe. Größter historischer Stadtkern Deutschlands. 1.000 jährige Bausubstanz. Romantisch im Tal der Regnitz gelegen. Also dann... auf geht's.

Van Campingplatz Mainkur naar Campingplatz Mainkur
458 Kilometer 4 Dagen 6 Waypoints
Dag 1

Campingplatz Mainkur

Frankfurter Landstraße 107, 63477, Maintal/Frankfurt am Main, Deutschland

Der Campingplatz Mainkur ist unsere Basisstation, unser Heimathafen. Von hier aus starten alle unsere Touren, auch diesmal die nach Bamberg.

Unser Urlaubsgepäck verstaut, den Wagen vom Strom getrennt und schon kann es losgehen. Erst auf die nahegelegene A66, dann auf die A7 und zuletzt auf die A70 bis Bamberg. Für uns aus Frankfurt ein kleiner Umweg, aber bevor wir auf der A3 in einer Baustelle im Stau stehen...

Stellplatz Heinrichsdamm

Rhein-Main-Donau Damm, 96047, Bamberg, Deutschland

Für Bamberg hatten wir uns den Stellplatz Heinrichsdamm ausgesucht. Der Platz bietet großzügig parzellierte Stellplätze für 25 Mobile sowie V/E und Strom. Obwohl auf den Stellplatzapps bereits darauf hingewiesen wurde, dass der Platz meist komplett belegt ist, haben wir unser Glück versucht. Donnerstag Mittag – da geht was... Weit gefehlt. Komplett belegt und noch ein Womo, dass darauf lauert, dass einer den Platz verlässt.

Auch wenn die meisten Stellplatzapps und das Internet etwas anderes erzählen: zur Zeit gibt es als Alternative entweder irgendwo einen Parkplatz oder den Campingplatz in Burg. Unser Tipp: gebt den Heinrichsdamm als Zwischenziel ein und als finales Ziel den Campingplatz in Burg. Dann könnt ihr zur Not problemlos und ohne erst suchen zu müssen gleich weiter fahren.

Wir haben die Koordinaten in unser Zenec eingegeben und los ging's

Camping Insel

Am Campingplatz 1, 96049, Bamberg-Bug, Deutschland

Ein wirklich großer Campingplatz. Nach der Anmeldung konnten wir uns, versehen mit einem Plan, den Platz selber suchen. Nur die Stellrichtung ist vorgegeben. Gut so. Wir haben einen Platz gefunden, von dem aus wir auf die Regnitz schauen können. So mögen wir es. Und Platz zu den Nachbarn ist genug.

Wie auf Campingplätzen zu erwarten gibt es Sanitärhäuser mit Dusche, WC und Spülmöglichkeit. Überrascht war ich von der allgegenwärtigen Kunst, der Großzügigkeit und der Sauberkeit. Was die Kunst angeht – der Gründer des Platzes war Künstler.

Der Platz ist sehr ruhig, vor allem wenn man eher in Richtung der Regnitz steht. An der Einfahrt zum Campingplatz befindet sich eine Servicewerkstatt für Campingfahrzeuge, bei der man seine Gasflasche, auch Alugas, tauschen kann.

Direkt vor der Einfahrt ist die Endhaltestelle der Buslinie 918, die euch nach Bamberg bringt. Ca. 20 Minuten dauert das. Ihr könnt aber auch mit dem Fahrrad fahren, das dauert dann ca. 30 Minuten.

Ach ja, bevor es vergessen geht: Der Campingplatz hat auch ein Restaurant mit einer zwar überschaubaren Karte, aber dafür sehr guter Qualität. Es gibt dazu noch ein täglich wechselndes Gericht, das man allerdings vorbestellen muss. Wir hatten Pizza (es gibt zwei zur Auswahl) und waren sehr zufrieden. Dünner, knuspriger Teig, schön belegt und gut gewürzt. Lecker.

Dag 2

Bamberg, Deutschland

Direkt vor dem Campingplatz fährt die Buslinie 918 im Stundentakt zum Klinikum. Von dort geht's weiter mit der Linie 901 oder der 937 Richtung ZOB (Zentraler Omnibus Bahnhof). Unbedingt darauf achten, dass der 918 zurück nach Bug nur bis ca. 20 Uhr fährt. Danach müsst ihr ein Linientaxi bestellen. Infos dazu bekommt ihr auf VGN im Internet oder in der Touristeninformation in Bamberg. Ach ja – ihr könnt richtig Geld sparen. Seid ihr wie wir zu zweit (alles andere bitte googlen), kauft ein Tagesticket Plus. Das gilt den ganzen Tag für eben 2 Personen und kostet 7 € (ein Tagesticket für eine Person kostet 6,80 €). Ach ja, und das Tagesticket Plus gilt am Wochenende am Samstag und Sonntag. Einen Tag zahlen, zwei fahren... Und der Fahrer wird euch in der Regel nicht auf die Sparmöglichkeit hinweisen, es sei denn ihr habt so einen freundlichen wie wir. Bei der Rückfahrt unbedingt beachten, dass der 918er auch vom Klinikum nur alle Stunde zurückfährt (bei uns war es 16:55, wir mussten 45 Minuten warten). Also vorher überlegen, wann ihr im ZOB abfahrt.

Doch nun zu Bamberg. Bamberg ist eine wunderschöne alte Stadt, die Stadt in Deutschland mit dem größten historischen Stadtkern. Und UNESCO Weltkulturerbe. Und den Titel hat sie sich verdient. Wie Rom auf sieben Hügeln gebaut (und Edinburgh, Jerusalem, Lissabon und Turku-Finnland), kann Bamberg von einer 1.000 jährigen Bausubstanz zehren, zumal es im 2. Weltkrieg nur punktuelle Zerstörungen gab.

Aber beginnen wir unsere Tour durch Bamberg. Wir hatten nur einen Tag zur Verfügung, also haben wir die Gartenstadt links liegen lassen, der Inselstadt nur einen kurzen Besuch abgestattet und uns auf die, sagen wir mal "Altstadt" beschränkt. Wir sind Schillerplatz ausgestiegen. Von dort aus geht ihr zurück über die Nonnenbrücke und runter zum Ludwig-Kanal. Die Nonnenbrücke im Rücken am Kanal entlang gelangt man zur Bamberger Touristeninformation, wo ihr kostenlose Stadtpläne und auch Busfahrpläne bekommt. Weiter geht's in Richtung "Obere Brücke" und vorbei an den Gerberhäusern auf der anderen Kanalseite.

Auf der Oberen Brücke gleich die Hauptattraktion von Bamberg, das alte Rathaus. Eigentlich steht es zwischen "Oberer Brücke" und "Unterer Brücke", wobei sein Torbogen mit dem Bamberger Stadtritter beide Brücken miteinander verbindet. Geht für wunderschöne Aufnahmen des Fachwerkanbaus über den Geyerswörthsteg. 

Wir haben dann die Obere Brücke passiert und sind in der Inselstadt gelandet. Hübsch hier das Mohrenhaus, ehemals eine Apotheke, nun umgewandelt zum Teekontor (richtig guten Tee und Kaffee gibt's übrigens in der Teegießerei, Pfahlplätzchen 2). Weiter auf den Grünen Markt, auf dem der Neptunbrunnen steht. Unter der Woche ist hier Obst- und Gemüsemarkt. 

Über die "Untere Brücke" ging es dann zurück in die "Altstadt". Wenn ihr, wie wir, zum Dom wollt, geht durch die Dominikanerstraße. Dort hat Schlenkerla, die historische Rauchbierbrauerei ihren Sitz. 

Dag 3

Bergrheinfeld, Deutschland

SW22 70, 97493 Bergrheinfeld, Deutschland

Für den Rückweg nach Frankfurt haben wir eine kleine Pause eingeplant. Wir wollten am Main stehen und ein wenig entspannen und spazieren gehen.

Unseren Platz haben wir in Garstadt/Bergrheinfeld gefunden. Ein Stellplatz für 8 Wohnmobile, kostenfrei (Spende wird erbeten) und direkt am Main. Die V/E befindet sich ca. 50-100 m entfernt (ausgeschildert), Strom gibt es nicht. Rechts vom Platz geht es in ein Vogelschutzgebiet, links vom Platz entlang des Mains zur Schleuse und zum Ort. Der Ort selber hatte nicht allzu viel zu bieten, ideal um mal zur Ruhe zu kommen, zumal es mit dem Handyempfang dort auch nicht allzu weit her ist.

Der Biergarten hatte bereits geschlossen (Juli/August), aber es gibt noch 2 Winzer im Ort. Zu einem hatten wir es nur geschafft, dem Weingut Geßner. Dort haben wir probiert und und mit dem Hausschoppen und Inges Traum Secco "der Edle" eingedeckt.

Noch einen Spaziergang entlang des Mains und dann einen ruhigen und entspannten Abend, bevor es am nächsten Tag wieder zurück Richtung Heimat ging.

Dag 4

Campingplatz Mainkur

Frankfurter Landstraße 107, 63477, Maintal/Frankfurt am Main, Deutschland

So, unsere Tour ist hiermit leider zu Ende. Ich hoffe sie gefällt euch. Euch wünschen wir gute Fahrt, tolle Erlebnisse und eine gesunde Heimkehr.

Besucht uns auch einmal auf unserer Homepage: https://www.nanuq-womoblog.de
Oder auf unserem Youtubekanal: https://www.youtube.com/NanuqW...