Italien > Griechenland > Balkan > Baltikum > Skandinavien

norts
von Nora Grazzini

Italien > Griechenland > Balkan > Baltikum > Skandinavien

5 Monate mit Wohnmobil, 1,5-jährigem Kind und Fahrrädern. Erklärung der Zeichen hinter dem Ortsnamen: Besonders sehenswert wegen: *N* = Natur *B* = Mountainbiken *C* = toller Campingplatz *B* = Bootstour *S* = Strand *Ausflug* = nicht zum Übernachten, sondern kurz besuchen oder *–* kann man auslassen

Von Köln – Los gehts! nach Grimstad *B*
... Kilometer 73 Tage 131 Wegpunkte
Tag 1

Köln – Los gehts!

Köln, Deutschland

Camping Genova Est, Genua

Via Guglielmo Marconi, 16031 Località Cassa, Bogliasco GE, Italien
Wenn man nicht weiterfahren will, ganz schön

Camping Genova Est, Via Guglielmo Marconi, Località Cassa, Bogliasco, Genua, Italien

Via Guglielmo Marconi, 16031 Località Cassa, Bogliasco GE, Italien
Tag 2

Castello di Brolio *–* W

Località Madonna a Brolio, 53013 Gaiole In Chianti SI, Italien

Stellplatz Podere dell'Albergo für Val D'Orcia *C/R*

via del Borghetto, 41 PIENZA (SI), 53026 Pienza SI, Italien
Der Stellplatz gehört zum Agriturismo „Podere dell‘Albergo“ (Adresse: Via del Borghetto 41, 53026 Pienza).
Die Anfahrt ist etwas abenteuerlich: sie führt über eine schmale und recht holprige Schotterpiste und man hat fast das Gefühl, irgendwo falsch abgebogen zu sein.
Den mit Abstand schönsten Stellplatz unserer gesamten Toskana-Reise hatten wir im Orcia-Tal – wir haben uns gefühlt, wie in einem Toskana-Bildband:
Von der Hauptstraße zweigte plötzlich eine einspurige Teerstraße ab. Wir waren etwas skeptisch. Nach zwei Kilometern wurde aus der Teerstraße eine holprige Schotterpiste mit unzähligen Schlaglöchern, nichts was man mit dem Wohnmobil freiwillig fahren würde. Vorwärts ging es nur im Schritttempo.
Von unserem Stellplatz aus waren die beiden Städte Pienza und Montepulciano sehr gut mit dem Rad erreichbar.


Tag 3

Saturnia spa ***

58014 Manciano, Province of Grosseto, Italien
Die meisten Touristen werden aber weniger von dem mittelalterlichen Dorf angelockt sondern von dem berühmten Wasserfall von Saturnia. Reist man aus Richtung Manciano an, ist der Wasserfall neben einer restaurierten Mühle bereits von der Straße aus zu sehen. Das Wasser stürzt eine Felswand herunter, sammelt sich in einem Naturbecken und fällt dann wieder aus einer Grotte in stufenförmige Sinterbecken. Dort können sich die Besucher dann kostenlos im heilsamen Schwefelwasser aalen. Das kostenlose Badevergnügen kann ganzjährig und zu jeder beliebigen Tages- oder Nachtzeit in Anspruch genommen werden. Ein Hinweis: Menschen mit Kreislaufstörungen sollten nicht länger als 20 Minuten in dem warmen Quellwasser baden, da dieses den Kreislauf ziemlich beansprucht.

Campeggio Maremma Sans Souci

Loc. Casa Mora, 58043, Castiglione della Pescaia, Italien

Castel Sant’Elia

01030 Castel Sant’Elia, Viterbo, Italien

Borgo San Pietro, Rieti, Italien

02025 Borgo San Pietro, Province of Rieti, Italien

Nationalpark Abruzzen, Camping Le Foci, Opi *N/B*

Via Fonte Dei Cementi,, 67030 Opi AQ, Italien
Wetter checken, hoch!

Pompei *Ausflug*

80045 Pompei, Neapel, Italien

Camping International Nube d'Argento, Sorrento *C*

Via Capo, 21, 80067 Sorrento NA, Italien
Dieser Campingplatz kostet im Oktober etwa 30 Euro für zwei Personen und ist demnach vermutlich teurer als der Durchschnitt, jedoch liegt dieser sehr zentrumsnah. 


Die Adresse lautet: 40°37'31.5"N 14°21'56.2"E   40.625422, 14.365614 

Wichtig zu erwähnen ist, dass sich der Campingplatz bei der Anfahrt auf der rechten Seite an einer Ecke befindet.  Wenn Sie kein besonders kurzes Reisemobil besitzen, werden Sie bei der Einfahrt in den Campingplatz gegebenenfalls vor einem Problem stehen: Sie werden es nicht schaffen einzufahren. Die Lösung: Fahren Sie am Campingplatz vorbei, machen Sie eine Kehrtwende und fahren Sie dann problemlos in die Einfahrt ein. Eineinhalb Kilometer weiter in Richtung Massa Lubrense gibt es einen weiteren Campingplatz. Dieser ist nicht nur weiter entfernt, die Straße hat zudem einen steilen Anstieg und teilweise keinen Gehweg. Natürlich besteht auch die Möglichkeit, von dort den Bus ins Zentrum zu nehmen, zu bestimmten Uhrzeiten kann sich die Fahrzeit jedoch aufgrund des Verkehrs stark verlängern. Sorrent liegt nur wenige Meter vom Campingplatz Nube d´Argento entfernt und ist wirklich eine schöne und lebendige Stadt. Zu jeder Jahreszeit trifft man dort Touristen an. Es gibt viele Geschäfte und Restaurants und vor allem viele traditionelle Limoncello-Hersteller, bei denen man nicht nur den berühmten Likör, sondern auch eine ganze Reihe weiterer Produkte probieren kann: gezuckerte Mandeln, Süßigkeiten, Nougat und vieles mehr. Von der Terrasse der Villa Comunale aus genießen Sie einen herrlichen Blick auf den Golf von Neapel und den Vesuv. Dieses Bild kennen Sie vielleicht  weltweit von Postkarten, es ist ein beliebtes Motiv. Die Stadt liegt auf einem Sockel hoch über dem Meer. Um zu den Küsten und Stränden zu gelangen, müssen Sie vom Sockel hinabsteigen. Wenn Sie möchten, können Sie aber auch mit dem Bus zum Strand Marina Piccola fahren und von dort auch wieder zurück ins Zentrum. Von Marina Piccola können Sie auch einen Ausflug mit der Fähre oder einem Gleitboot nach Capri unternehmen. Diese Tour wird Ihnen für immer positiv in Erinnerung bleiben, die Kosten von ca. 80 Euro pro Person lohnen sich: Hin- und Rückfahrt mit der Fähre/dem Tragflächenboot, Inselrundfahrt mit einem Boot, Besuch der blauen Grotte, Fahrt mit der Seilbahn oder dem Bus nach Anacapri. 
Falls Sie nicht direkt in Sorrent Halt machen möchten, können Sie sich alternativ auch in Pompeji niederlassen, wo es neben den viel günstigeren Campingplätzen auch Reisemobilstellplätze gibt. Von hier gelangen Sie mit dem Circumvesuviana nach Sorrent. Dieser Zug fährt von Neapel bis nach Sorrent und hält zudem unter anderem in Pompeji, Herculaneum und Vico Equense. Hierbei sollten Sie aber die Kosten sowie die Zeit für die Zugfahrt berücksichtigen. Ich persönlich finde, dass es besser ist sein Fahrzeug in Sorrent abzustellen.
Die Amalfiküste: Bis 22 Uhr  gibt es ein Durchfahrtsverbot für Reisemobile auf den Straßen entlang der Küste. Die Straßen an der Amalfiküste sind eng und es gibt viele schwierige Stellen und enge Tunnel. Busse, die viel größer sind als Reisemobile dürfen die Straßen passieren, Reisemobile leider nicht. Und nun? Wie können Reisemobilisten die Sehenswürdigkeiten der Amalfiküste besichtigen? Es gibt drei Möglichkeiten:
1. Fahrt mit dem Linienbus von Sorrent nach Positano und Amalfi. Dies ist die günstigste Lösung.
2. Diese Möglichkeit ist gleichzeitig die spektakulärste: Fahren Sie von Sorrent aus mit einem der Linienboote, die an den wichtigsten Orten der Amalfiküste anlegen. Natürlich sind die Fahrtzeiten
     recht lang, aber sie umgehen die Staus und haben die Möglichkeit vom Meer aus die malerischen, bunten Dörfer auf den Felsen zu bewundern. Sie können das Boot betreten und verlassen, wo
     immer Sie möchten, z.B. in den Häfen von Positano, Amalfi oder Minori. Ravello können Sie bei dieser Art des Reisens jedoch nicht besuchen, da es nicht am Meer liegt.
3. Möglichkeit 3 haben meine Frau und ich genutzt: Wir haben uns einen Kleinwagen gemietet. Im „Corso Italia“ gegenüber des Bahnhofs Circumvesuviana in Sorrent gibt es mehrere
     Mietwagenunternehmen. Für etwa 50 Euro können Sie ein Auto für 24 Stunden mieten. So sind Sie unabhängig und können sich nach Belieben bewegen. Bei den Mietstationen benötigen Sie ein
     wenig Geduld und Sie werden bei Ihrer Rundreise evtl. auch Probleme beim Parken haben. Daher empfehle ich Ihnen, unbedingt einen Kleinwagen zu mieten. In Ravello hatte ich keine großen
     Probleme, einen Parkplatz zu finden. Sollte man am Straßenrand keinen Parkplatz bekommen, gibt es dort immer noch kostenpflichtige Parkplätze, auf denen Sie einen Platz finden werden. Es ist
     nicht überall so einfach, in den Dörfern entlang der Küste werden Sie etwas suchen müssen. Mit etwas Geduld aber finden Sie meistens einen Parkplatz am Straßenrand außerhalb des
     Dorfzentrums.Tatsächlich habe ich mich manchmal gefragt: Wenn das Befahren der Straßen für Reisemobile erlaubt wäre, wo sollten diese bitte parken? Für ein solches Fahrzeug ist dies
     praktisch unmöglich.
Aber davon sollten Sie sich nicht abschrecken lassen. Versuchen Sie diejenige der drei Möglichkeiten, die am besten zu Ihren Bedürfnissen passt und genießen Sie Amalfi mit seiner wunderschönen Kathedrale, Positano, Ravello und die anderen Dörfer mit ihrer spektakulären Aussicht. Die Amalfiküste ist einfach wundervoll!

Positano *Ausflug*

84017 Positano, Salerno, Italien

Furore *Ausflug*

84010 Furore, Salerno, Italien

Amalfi *Ausflug*

84011 Amalfi, Salerno, Italien

Gargano National Park *N/S/B*

71037 Monte Sant’Angelo, Foggia, Italien
Besonders eindrucksvoll erleben Urlauber dieses romantische Naturschauspiel in der Baia di Vignanotica bei Mattinata, einer kleinen Gemeinde im Süden der Halbinsel. Hier gibt es keinen Massentourismus und die Natur kann sich noch von ihrer unberührten Seite zeigen. Kein Wunder, denn die Fahrt zur der Baia di Vignanotica ist alles andere als einfach. Bis zum Zweiten Weltkrieg war Mattinata nur durch Eselspfade mit seinen Nachbardörfern Monte Sant Angelo und Manfredonia verbunden. Der Straßenausbau dauerte bis in die 1980er Jahre hinein und ist auch heute - zumindest für deutsche Verhältnisse - noch lange nicht abgeschlossen. Wer es letztendlich schafft, den umherlaufenden Schafen, Ziegen und Schweinen auf dem Weg zur Vignanotica auszuweichen, nicht falsch abzubiegen und die holprige Fahrt im rostigen Shuttle-Bus auf den letzten Metern bis zum Strand zu überstehen, der wird für die Strapazen mit einem menschenleeren Strand entlohnt: Die Bucht Vignanotica ziert ein weißer, feiner Kieselstrand mit kristallklarem Wasser. Dahinter ragen riesige Kalkfelsen in die Höhe, geformt von den Gezeiten über Jahrhunderte hinweg. Kleine Höhlen in der Felswand schützen nicht nur vor der Sonne, sondern bieten den idealen Ort zum Lagern von Getränken. Verpflegung sollten sich Besucher der Baia di Vignanotica am besten selbst mitbringen. Abseits der Bucht gibt es ein kleines Lokal, doch das hat abhängig von der Saison und der Laune der Besitzer nicht immer geöffnet.
Heute gibt es nur noch wenige Trabucchi, einige von ihnen haben die Einheimischen des Gargano zu Restaurants umfunktioniert, wie das „Il Trabuccho“ an der Baia Zaiana im Nordosten der Halbinsel. Die Einrichtung ist mit Holztischen, Holzbänken und einfachen Plastiktischdecken simpel, hier steht die Atmosphäre im Mittelpunkt des Ess-Erlebnisses: Direkt an den felsigen Klippen mit Blick aufs Meer fühlt man sich wie auf der Reling eines alten Fischerkahns, während man den frischen Fisch vom Holzkohlegrill und Wein aus Apulien genießt. Aufgrund der einzigartigen Lage ist das Essen in den Trabucchi-Restaurants natürlich nicht günstig. Nichtsdestotrotz ist der Besuch ein Muss für Gargano-Urlauber. Wer sich für ein Essen im „Il Trabuccho“ entscheidet, sollte sich auf einen holprigen Weg gefasst machen. Von den asphaltierten Küstenstraßen führt der Weg weiter über enge, steile Straßen hinunter bis zu den Klippen. Am besten parken Sie das Auto auf dem nahegelegenen Parkplatz und laufen die letzten 200 Meter zu Fuß.

Versäumen Sie es auf keinen Fall einen Bootsausflug zu einer der umliegenden Grotten oder Badebuchten zu unternehmen. Sie finden hierzu diverse Angebote in den Tourismusagenturen.
Weitere Highlights:
• Der Foresta Umbra
• Die Stadt Vieste
• Die Pilgerstädte Monte Sant‘ Angelo und San Giovanni Rotondo
• Die Küstenorte Rodi Garganico und Peschici
Camping
https://www.tripadvisor.de/Hotel_Review-g194948-d1833251-Reviews-Camping_Baia_di_Campi-Vieste_Province_of_Foggia_Puglia.html

Biken:
https://www.alma.bike/5-best-bike-rides-in-the-gargano-2/?lang=en
https://www.komoot.de/smarttour/785175
https://www.komoot.de/smarttour/785169

https://www.komoot.de/smarttour/1012959
http://www.italiantouristoffice.se/sv/docs/1626.pdf

Bari, Italien

Tag 4
Tag 5

Igoumenitsa, Griechenland

Igoumenitsa 461 00, Griechenland
https://www.outdooractive.com/en/route/mountain-bike/epirus/psilo-vouno-2-ab-psaka/126030977/
https://www.outdooractive.com/en/route/mountain-bike/epirus/plataria-3-ost/120894313/#dm=1

Parga, Enjoy Lichnos Camping

Parga 480 60, Griechenland
Zwischen den reizvollen Orten Parga und Syvota liegen entlang der Steilküste von Epirus unzählige winzige Buchten mit Sand- und Kiesstränden und smaragdgrünem Wasser, eingerahmt von immergrünen Hügeln. Hier gibt es alles, was zu einem perfekten Sommerurlaub gehört: Wassersportangebote, Unterwasserabenteuer, Strandbars, Hotels und Ferienwohnungen. Parga ist ein Ort wie aus dem Bilderbuch. Die gewaltige Burg ragt über dem Ort mit seinen zahllosen Geschäften, Restaurants und Ouzo-Bars. Unweit von Parga können Sie im sagenhaften Fluss Acheron wandern und das berühmte Toten-Orakel Nekromanteion von Ephyra besuchen.


Biken: https://www.komoot.de/tour/24390338/zoom
Camping:
https://www.eurocampings.de/griechenland/epirus/parga/camping-enjoy-lichnos-101589/
https://www.enjoy-lichnos.net/camping/portal.php?action=camping_parga_hotel_parga_apartment_parga_studio_parga_homepage&language=US

Campsite Kariotes Beach

Epar.Od. Lefkas - Vasilikis, Lefkada 311 00, Greece

Campsite Melissa

Camping Melissa, Andravida Killini 270 50, Greece

acheronda's springs, Griechenland

Unnamed Road, Souli 462 00, Griechenland

Gliki, Griechenland

Unnamed Road, Gliki 462 00, Griechenland
Wandern im Acheron-Tal
Der griechischen Mythologie nach wohnten im Acheron-Tal die Schatten der Verstorbenen. Der Götterbote Hermes und der Fährmann Charon führten die Seelen entlang des Flusses Acheron und über den See Acherousia hinunter ins Totenreich des Hades. Heute folgt man hier nur dem Ruf der Wildnis. Die unberührte Naturlandschaft des Acheron-Flusses ist ein sehr beliebtes Ausflugsziel für Naturliebhaber und Wanderfreunde.

Der Acheron eignet sich ganz besonders für Flusswanderungen. Nehmen Sie als Ausgangspunkt für dieses traumhafte Naturerlebnis die kleine Ortschaft Glyki, die etwa 40 km von Igoumenitsa entfernt liegt. Die Landschaft birgt eine ganz besondere Energie und macht Ihr Wandererlebnis unvergesslich.
Tag 6

Über EO Prevezas Igoumenitsas, Parga 480 62, Griechenland

Über Unnamed Road, Preveza 481 00, Griechenland

Campsite Aginara Beach

27050, Glifa/ilias, Griechenland
Radfahren: https://www.komoot.de/smarttour/796754?ref=itd
Tag 7
Tag 8

Voidokilia *S/B*

Μυκηναικό τάφο, Pilos Nestor 240 01, Griechenland
Campen: 
http://erodioss.gr/campsites/
Voidokilia ist der perfekte Beweis dafür, dass auch das Festland wunderschöne Strände bereithält. Die halbrunde Bucht ist umrahmt von malerischen Dünen und beeindruckenden Felsen. Durch die Form eines fast perfekten Halbkreises mit einem schmaleren Eingang zum offenen Meer ist die Wassertemperatur angenehm – hier können auch kälteempfindliche Badeurlauber ausgiebig im Wasser dümpeln.
Auch Naturfreunde kommen voll und ganz auf ihre Kosten: Voidokilia liegt fern des üblichen Trubels direkt vor Gialova im Südwesten Griechenlands und ist sehr naturbelassen. Er ist aber auch wunderbar für Familien mit Kindern geeignet, da das Wasser ruhig ist und nur flach abfällt. Wäre das was für euren nächsten Urlaub?
https://www.bikemap.net/de/r/3900713/#/z10/37.0041977,21.7337036/basic

https://www.gps-tour.info/de/touren/detail.166345.html

Campsite Anemomilos

Anemomilos Finikounta Messinia, Epar.Od. Methonis-Falanthis, Pilos Nestor 240 06, Greece
Tag 9

Campsite Koroni

24004, Koroni, Griechenland
https://www.bike-department-koroni.com/details-radtouren/einsteiger.html
https://de.wikiloc.com/routen-mountain-bike/thimes-25km-24346272

Tag 10
Tag 11

Agios Andreas

Agios Andreas, Griechenland
Muss man frei campen.
Biketouren
https://www.gps-tour.info/de/touren/detail.161243.html
https://www.gps-tour.info/de/touren/detail.166125.html
https://www.gps-tour.info/de/touren/detail.161370.html
https://www.outdooractive.com/en/route/mountain-bike/peloponnes/hinterlands-of-southern-messinia/107897704/#dm=1

https://www.outdooractive.com/en/route/mountain-bike/peloponnes/from-chrani-to-mathia/107492151/#dm=1

https://www.outdooractive.com/en/route/mountain-bike/peloponnes/mountain-biking-to-petalidi/107536436/#dm=1

https://www.outdooractive.com/en/route/mountain-bike/peloponnes/gorge-of-vigla-messinia/106431848/

Kardamyli *S/B*

Kardamili 240 22, Griechenland
Ein kleiner verschlafener Ort an der Küste hat mich vor allem aufgrund der schönen Natur und Wandermöglichkeiten in der Nähe angelockt. Die Wanderung durch die Viros-Schlucht startet direkt an der Brücke in Kardamyli. Nima & Steve von Abenteuer unterwegs waren ebenfalls schon mal in dieser Schlucht unterwegs und haben ausführlich darüber berichtet.
Den Van hatte ich neben dem Fußballfeld am Fluss geparkt und konnte dort problemlos ein paar Tage verweilen. Hungrig nach dem Wandertag sind wir abends in eins der wenigen geöffneten Restaurants (Nebensaison) eingekehrt – das Kritamos (Κρίταμος) – und haben uns mit sehr leckeren frittierten Austernpilzen, Rissotto, Pommes und Burger verköstigen lassen.
Campen: http://www.campingkalogria.gr/
Biken:
https://de.wikiloc.com/routen-mountain-bike/stoupa-20km-24573868

https://de.wikiloc.com/routen-mountain-bike/karavostasi-areopoli-kelefa-castle-neo-itylo-24647121

https://www.outdooractive.com/en/route/mountain-bike/peloponnes/taigetosgebirge-3-agios-konstantinos/125905713/#dm=1

Oitylo 230 62 *–*

Itylo 230 62, Griechenland
Höhle nur mit Boot zu besuchen!


Ein Highlight des Roadtrips durch den südlichen Peloponnes war für mich der Strand von Diros und die nahegelegenen Tropfsteinhöhle (Glyfada-Höhle). Am Strand konnten wir problemlos übernachten und am nächsten Tag zu Fuß in etwa 15 Minuten über eine kleine Abkürzung direkt zum Eingang der Tropfsteinhöhlen laufen.
Die Glyfada-Höhle wurde erst 1923 von Bewohnern der Region entdeckt und ist seit 1961 für Besucher geöffnet. Der Eintritt kostet pro Person 13 Euro. Dafür gibt es eine Rundfahrt per Boot durch die riesige Tropfsteinhöhle, die man sich nicht entgehen lassen sollte!
https://de.wikiloc.com/routen-mountain-bike/karavostasi-areopoli-kelefa-castle-neo-itylo-24647121

Die Höhle Vlychada Diros Mani *–*

Pyrgos Dirou 230 62, Griechenland
Die Fahrt auf dem unterirdischen Süßwasser See dauerte ca. 30 Minuten. Es war eine faszinierende Fahrt geradezu Mystisch😌 Das Boot wurde gekonnt von einem Bootsführer durch das Felslabyrinth mit den engen Durchfahrten und grossen Hallen gelenkt. Klare Empfehlung... nicht nur für Tropfsteinhöhlen Fans.
Mit dem Womo kann man wunderbar in der Diros Bucht parken und übernachten (Koordinaten siehe P4Night). Es gibt einen Fussweg rüber zur Höhle, sodass das Womo stehen bleiben kann. Der Strand ist auch bekannt als "Sauriereierstrand" wegen der grossen runden Kiesel dort.
Tag 12

Monemvasia *Ausflug*

Monemvasia, Griechenland
kleines altes Dorf wie limon, Super touristisch! Parken? Überfüllt?


https://www.outdooractive.com/en/route/mountain-bike/peloponnes/neapoli-01/111488823/#dm=1
Tag 13
Tag 14

Kiparissi

Kyparissi 230 52, Griechenland
Ein weiterer schöner Ort mit nahegelegenem Kletter- und Wandergebiet ist Kiparissi an der Ostküste des Peloponnes. Der Ort schien sehr ruhig und entspannt, aber im Sommer wird hier vermutlich viel mehr los sein, die vielen unbewohnten Ferienhäuser werden dann vermutlich gut besucht und der Strand belebt sein. Aber im März ist es hier traumhaft ruhig, nur hier und da mal ein Hundebellen.
Wir haben ein paar Tage direkt am Strand gestanden. In der Nähe gibt es auch eine Dusche mit Wasseranschluss.

Camping Semeli *S*

22300, Plaka-Leonidion, Griechenland
Krönender Abschluss dieses kleinen Roadtrips durch den Peloponnes bildet das wunderschöne Städtchen Leonidio. Hier waren wir insgesamt bestimmt mehr als zwei Monate. Zusammen mit lieben Freunden haben wir so einiges erlebt. Mein ganz persönliches Highlight: ich habe mich das erste Mal getraut zu klettern (danke an Nima & Steve für die Motivation!) – und bin total begeistert. Bis dato dachte ich immer, Klettern sei doch total verrückt – ich mit meiner Höhenangst werde mich nie freiwillig an die Wand begeben. Aber falsch gedacht – es macht Spaß, ist anstrengend, macht den Kopf frei und ist einfach ein wunderbarer Sport in der Natur. Inzwischen habe ich mir eigene Kletterschuhe gekauft und hoffe, bald mal wieder irgendwo eine Route klettern zu können!
Tag 15
Tag 16

Nafplio *

Aggelou Terzaki 18, Nafplio 211 00, Griechenland
Dorf für Ausflug
Camping:
https://www.camping.info/griechenland/peloponnes/xeni-camp-bungalows-20720?onMap=1

https://www.camping.info/griechenland/peloponnes/campsite-triton-ii-20688
https://www.camping.info/griechenland/peloponnes/camping-new-triton-20668
https://www.camping.info/griechenland/peloponnes/camping-lefka-beach-20647?onMap=1

An den Küsten könnt ihr an kilometerlangen Sandstränden spazieren gehen und den ersehnten Badeurlaub erleben.
Kilometerlange, einsame Sandstrände, vielfältige Landschaften und urige Tavernen warten
Da die Region mehr als doppelt so groß wie der Inselgigant Kreta ist, liegt ihre Stärke nicht nur an den magischen Küsten: Eine Reise quer durch Peloponnes bietet euch eine unglaubliche Vielfalt an Landschaften: Von noch komplett unverbauten Küstenabschnitten in Kyllini, über Fahrradwege auf Lakopetra, bis hin zu den hübschen Altstädtchen mit authentischen romantischen Tavernen, in denen zumeist Einheimische sitzen und sich leckere griechische Gerichte schmecken lassen.
Die Stadt Nafplio gilt als die schönste in Peloponnes, da sie mit verwinkelten Gassen und malerischen Plätzen besticht – wie aus dem Bilderbuch. Für Ausflüge eignet sich die Stadt im Osten der griechischen Halbinsel als idealer Ausgangspunkt – sowohl nach Athen, als auch zu peloponesischen Orten wie Mykene, Epidauros und Dendria bringt euch das gut ausgebaute Busnetz überall hin.
https://de.wikiloc.com/routen-mountain-bike/podelatobolta-sto-nauplio-kai-episkepse-sto-palamedi-41569239

https://de.wikiloc.com/routen-mountain-bike/brousti-argolidas-33632486

https://de.wikiloc.com/routen-mountain-bike/megalobouni-diduma-argolida-34445184

Patras, Griechenland

Delphi, Griechenland

Delphi 330 54, Griechenland
Tag 17

Pindos, Griechenland

EO Artas Trikalon, Pili 420 32, Griechenland
Tag 18

Meteora, Griechenland *N*

St. Stephen’s Monastery, Kalampaka 422 00, Griechenland
Als stummer Zeitzeuge dafür, welch unglaubliche Leistung aus religiöser Hingabe erbracht werden kann, trohnen die Meteora-Klöster in luftiger Höhe auf Sandsteinpfeilern. Bereits ab dem 11. Jahrhundert errichteten Mönche unter unglaublichen Anstrengungen insgesamt 24 griechisch-orthodoxe Klöster, von denen heutzutage noch 6 bestehen. Diese zählen zusammen mit denen auf dem Berg Athos zu den wichtigsten Klöstern Griechenlands. Früher konnten die Klöster nur über halsbrecherische Leitern aus Seilen erreicht werden, heutzutage führen in den Fels geschlagene Treppenstufen zu den Klöstern, welche seit 1972 zum UNESCO Weltkulturerbe zählen, hinauf.
• Lage: Die Meteora Klöster liegen östlich des Pindos-Gebirges nahe der Stadt Kalambaka
• Eintritt: Ca. 3,- € pro Kloster
• Öffnungszeiten: Die sechs bewohnten Klöster können von 9 bis 17 Uhr besichtigt werden. Jedes der Klöster ist an einem anderen Tag geschlossen.
Camping sehr schön: https://www.camping.info/griechenland/thessalien/campsite-vrachos-kastraki-20705
Radtour auf Strasse (Ausflugsverkehr imt Bussen): https://www.gps-tour.info/de/touren/detail.124122.html 

Pramanta *Ausflug*

Epar.Od. Melissourgou - Pramanton 5, Pramanta 440 01, Griechenland
Im Epirus, genau gesagt im imposanten Tzoumerka-Gebirge, liegt das Refugio von Babis und Pola. Auf knapp 1200 Metern Höhe erwarten dich Natur pur, absolute Ruhe und herzliche Gastgeber. Eine Übernachtung im Camper kostet pro Person 2 Euro. Möglichkeiten zu Ver- oder Entsorgung gibt es keine, das solltest du im Vorfeld berücksichtigen. Die Anfahrt führt über eine drei Kilometer lange Schotterpiste.
https://www.outdooractive.com/en/route/mountain-bike/thessaly/karminitsa-klino-paliochori-karminitsa/116165896/#dm=1

Vikos-Schlucht ***Ausflug***

Zagori 440 07, Griechenland
Infos und Tipps:
• Tipp: Wollt ihr ein unvergessliches Wandererlebnis, ist die beste Reisezeit für die Vikos-Schlucht der Sommer. Dann sind die Temperaturen gemäßigt und liegen um die 20 Grad Celsius oder etwas höher. Im Winter rate ich von einer Wanderung ab. Es ist zu kalt und der Winter ist in dieser Region sehr regenreich.
Laut Guinness-Buch der Rekorde ist es die tiefste Schlucht der Welt (gemessen an der Relation von Breite und Länge) und damit ein Muss für jeden Wanderfreund. Das Wunder der Natur befindet sich im Pindos-Gebirge, das wiederum im Nordwesten Griechenlands liegt. Freut euch hier auf nahezu unberührte Natur, da noch nicht viele Touristen die Schönheit dieser Schlucht für sich entdeckt haben. Hier findet ihr traumhafte Wanderwege und Routen, die euch am Ende mit einem unvergesslichen Ausblick belohnen. Mit etwas Glück könnt ihr hier Geier und Adler entdecken. Aber Achtung: Die Vikos-Schlucht ist insgesamt zehn Kilometer lang, von 100 bis 1.100 Meter tief und sicher nicht ganz so einfach zu bezwingen! Der Nationalpark Vikos-Aoos, der Veli-Felsen und das Kloster Paraskevi sind beliebte Wanderziele des Gebiets.
Parkplatz: https://www.google.com/maps/place/Parking+Viewpoint+Vikos+Schlucht/@39.9058132,20.67111,12z/data=!4m8!1m2!2m1!1sVikos-Schlucht,+Griechenland+parking!3m4!1s0x0:0x7c5c99e84b13e1b5!8m2!3d39.9066089!4d20.7517362


https://www.komoot.de/plan/@39.8692016,20.7634735,15z?sport=hike
https://www.komoot.de/highlight/585385
https://www.komoot.de/plan/@39.9068070,20.7534980,13z?sport=hike

Tag 19

Ksamil

Rruga Riviera, Ksamil, Albanien
Unglaublich, wie rasant sich die albanische Adriaküste verändert, die die Einwohner liebevoll "Albanische Riviera" nennen. Sie liegt gegenüber von Korfu, just dort, wo das Ionische Meer die Adria trifft, zieht sich von der Hafenstadt Saranda bis nach Viora, und punktet mit klarem Wasser, jungfräulichen Stränden und unglaublich günstigen Preisen. Im einst stramm kommunistischen Land waren nur Chinesen und Kubaner als Touristen willkommen. Im 21. Jahrhundert gehört Albanien zu den West-Balkan-Staaten, die gerne in der EU wären. So wird viel in Tourismus investiert, vor allem, eben, in die Riviera. Nun zieren private, kleinere Hotels Badeorte wie Ksamil und Himara. In ehemaligen Fischerdörfern warten viele, gut ausgestattete Privatunterkünfte.
Ganz schlimme Campingplätze, aber toller Strand: https://www.camping.info/albanien/albanien/albania-ksamil-caravan-camping-24445/bilder
Tag 20
Tag 21
Tag 22

Ģirokastra, Albanien *–*

Kreis Gjirokastra, Albanien

Camping Kranea, Albanien *B*

Rruga Livadh, Himarë 9425, Albanien
https://www.outdooractive.com/en/route/mountain-bike/albania/down-to-the-coast-and-climbing-back-to-himara/118732604/#dm=1
https://www.outdooractive.com/en/route/mountain-bike/albania/beach-to-rock-and-back/118733129/#dm=1

https://www.outdooractive.com/en/route/mountain-bike/albania/the-secret-submarine-bunker/118733267/#dm=1

https://www.outdooractive.com/en/route/mountain-bike/albania/in-the-shadow-of-cika-mountain/118744739/#dm=1

https://www.outdooractive.com/en/route/mountain-bike/albania/between-heaven-and-sea/118733601/#dm=1

Osum-Schlucht, Albanien *N*

Rruga e Kanioneve 5402, Çorovodë, Albanien

Berat, Albanien *–*

Kreis Berat, Albanien

Blue Eye Theth, Albanien

Albanien

Ulcinj, Montenegro

74 Bulevar Đerđ Kastrioti Skenderbeg, Ulcinj 85360, Montenegro
Während sich Sonnenanbeter aus ganz Europa an den Stränden in Nord-Montenegro fast stapeln, trifft man im ruhigen Süden Montenegros praktisch nur auf Einheimische.
Camping ganz schön: https://www.camping.info/montenegro/montenegro/camping-oliva-24215?onMap=1

Skutarisee, Auto camp River Plavnica

Berislavci bb, Gornja Plavnica, 81304, Podgorica, Montenegro
Der Skutarisee ist nicht nur durch seine Größe – er ist der größte See des Balkans – und seine Lage – zwischen Montenegro und Albanien – einzigartig, sondern durch seine unglaublich vielfältige Flora und Fauna. Ein echtes Naturparadies, welches sich am allerschönsten auf einer Kanutour zu zwei serbisch-orthodoxen Inselklöstern erkunden lässt.
• Lage: Der Skutarisee (serbokroatisch: Skadarsko Jezero) befindet sich im Grenzgebiet zwischen Montenegro (⅔ der Fläche) und Albanien (⅓ der Fläche).
• Tipp: Die wunderbare Kanutour kann man auf dieser Webseite buchen
https://www.camping.info/montenegro/montenegro/auto-camp-river-plavnica-27494?onMap=1

Tag 23

Kotor *Ausflug*

Unnamed Road, Kotor, Montenegro
Biken: https://www.mountainbike-magazin.de/touren/durch-den-lovcen-nationalpark-tour-3/
Tag 24

Risan, Montenegro *Ausflug*

Risan, Montenegro
https://www.mountainbike-magazin.de/touren/zur-festung-kom-tour-4/

Igalo *–*

28 Црна Гора, Skojevska, Igalo, Montenegro
Die fjordartige Bucht von Kotor, die Boka kotorska, ist ein 30 km langer Meeresarm, der sich von hohem Karstgebirge gesäumt seinen Weg ins Landesinnere hineingräbt. Am Ende der Bucht liegt die Stadt Kotor, deren Anfänge bis ins 3. Jahrhundert vor Christus zurückreichen und die, wie einige Teile der Bucht, seit 1979 zum UNESCO Weltkulturerbe zählt. Während tagsüber die Kreuzfahrtschiffe ihre Gäste durch die engen Gassen von Kotor schleusen, kehrt in den Abendstunden eine herrliche Ruhe ein und die Altstadt versprüht ihren ganzen Charme. Ein echtes Must Do ist der Aufstieg auf der alten Stadtmauer zur Festung San Giovanni auf 1280 m – atemberaubende Aussichten über Stadt und die Bucht garantiert. Der Hitze wegen empfiehlt sich die Wanderung aber hauptsächlich in den Morgen- und Abendstunden.
Ebenfalls einen Stopp wert ist das 350-Seelen-Örtchen Perast, welches durch seine venezianische Architektur und seine Nähe zu den Inseln St. George und Our Lady of the Rock zu einem der malerischsten Orte in der Bucht von Kotor zählt. Nur eine kurze Bootsfahrt entfernt liegen die beiden Inseln, die nicht zugängliche Friedhofsinsel St. George mit einer Kirche aus dem 12. Jahrhundert und die künstliche von einer Kirche beherrschte Insel Our Lady of the Rock, deren Aufschüttung über 200 Jahre dauerte.
• Lage: Die Bucht von Kotor (serbokroatisch: Boka kotorska) erstreckt sich 30 km lang von Herceg Novi nach Kotor in Montenegro.
Tag 25

Biogradska Gora *–*

Nationalpark Biogradska Gora, Montenegro

Eko-Oaza Tear of Europe *N*

84205, Dobrilovina, Montenegro
Die Lage des Platzes zwischen den Bergen ist einfach gigantisch! Vom Platz führt ein Abstieg direkt zur kristallklaren Tara mit Badeplatz hinunter. Der Begriff Oaza ist für diesen Platz berechtigt gewählt. Personal ist ständig über Klingel erreichbar. Immer freundlich und erfüllt auch Wünsche. Die Küche ist wirklich zu empfehlen. Die kritisierte Einseitigkeit ist relativ - wieviel Einseitigkeit haben wir daheim? Alles ist sauber und in gutem Zustand. Die Hütten haben aufgrund der Einflüsse der Natur zum Teil verquollene, schlecht öffnende/schliessende Fenster. Ansonsten sind auch diese in einem guten Zustand und sauber.

Durmitor Nationalpark, Montenegro ***

Gemeinde Žabljak, Montenegro
Weiter geht es nach Montenegro und damit in ein weiteres ganz besonderes Land. Ein echtes Must See des Balkans ist hier der Durmitor Nationalpark mit seinen beeindruckenden Berglandschaften und türkisblauen Seen. Wer sich während eines Roadtrips gerne mal die Beine vertritt, ist hier genau richtig. Der Park bietet schließlich nicht nur wunderschöne Natur sondern ist auch ein echtes Paradies für Wanderfreunde. Weiteres Highlight ist die 78 Kilometer lange Tara Schlucht, die man von der Durdevica Tara Brücke besonders gut bestaunen kann.
https://www.cool-camping-wohnmobil.de/durmitor-nationalpark/
https://takeanadvanture.com/durmitor-nationalpark-montenegro-roadtrip-camping/
http://www.jaegerdesverlorenenschmatzes.de/montenegro-roadtrip-unsere-tipps-fuer-einheimisches-slow-food-freies-campen-und-die-schoensten-strassen/
Radfahren:
http://durmitor-adventures.com/cycling/
Empfohler Campingplatz:
http://www.kampkodboce.me/about/
http://durmitor-adventures.com/our-camp/
https://www.autocamp-ivando.com/en/smjestajPrikolice
Tag 26
Tag 27
Tag 28
Tag 29
Tag 30
Tag 31
Tag 32

Camp Sutjeska-Tjentiste *–*

Sutjeska National park, 73311, Tjentiste, Bosnien/Herzegowina
https://getbybus.com/de/blog/nationalpark-sutjeska/
Radweg: 
Für all jene Besucher, die den Nationalpark mit dem Fahrrad erkunden möchten, gibt es einen Radweg. Der Radweg beginnt in Tjentiste (beim Informationszentrum), wo Sie die Möglichkeit haben, ein Fahrrad zu mieten, falls Sie kein eigenes besitzen. Der Radweg ist 48 km lang und er führt bis nach Orlovac, wo sich die Jagdhütte und der Campingplatz befinden.
https://campsutjeska.com/en/home/
Tag 33
Tag 34

Bastasi, Bosnien und Herzegowina

M18, Bastasi, Bosnien und Herzegowina
Wasserfälle und Stromschnellen, Kaskaden und Schluchten – Tara ist der wahrgewordene Traum aller Raftingbesessenen. Das Hocken auf einem Floß, das aus miteinander verbundenen Baumstämmen besteht oder die schäumende Gischt – Raftingtouren auf der Tara sind einzigartig. Ob im Schlauchboot, Floß oder Kajak, wer sich in die reißenden Fluten der Tara stürzt, muss Mut beweisen: Unberechenbare Stromschnellen und Wasserfälle müssen überwunden werden. Zwar liegt die Quelle des 140-kilometerlangen Flusses in den montenegrinischen Bergen, jedoch haben die letzten 30 Kilometer der Tara, die in Bosnien liegen, die höchsten Wasserfälle, die meisten Stromschnellen und die tiefste Schlucht. Seit ewigen Zeiten suchte die Tara ihren Weg durch die weiche Kalkerde der Bergmassive. Eine 82 kilometerlange Schlucht ist das Resultat. Nach dem Colorado Canyon, die zweitlängste Schlucht der Welt. 

Sopot

Unnamed Road, Sopot, Bosnien und Herzegowina

Mostar *Ausflug Durchreise*

Mostarskog bataljona 23, Mostar 88000, Bosnien und Herzegowina
Eine Brücke als Symbol. Als Symbol der Verbindung zwischen Orient und Moderne, zwischen Kulturen und Religionen. Mostar war stolz auf seine multikonfessionelle Stadtkultur. Genau diese Verbindung erhielt im Jahr 1993, als die vom türkischen Baumeisters Hajrudin im Jahr 1566 erbaute Brücke Stari Most den kroatischen Separatisten zum Opfer fiel, einen harten Schlag. Ganze 8 Jahre dauerte der Wiederaufbau der Brücke, bevor sie 2004 wieder in neuem Glanz erstrahlte. Seit 2005 zählen die Stari Most sowie die sie umgebende Alstadt zum UNESCO Weltkulturerbe. Noch heute weht ein Hauch von Orient durch die Gassen der größtenteils islamischen Altstadt Stari Grad, wo ähnlich wie in einem Souk Souvenirs und Handwerk aller Art feilgeboten werden. Wer Glück hat erlebt einen der spektakulären Sprünge der Mostarer Jugend von der 25 m hohen Stari Most ins eiskalte, smaragdgrüne Nass des Flusses Neretva.
• Lage: Mostar befindet sich im Süden von Bosnien und Herzegowina an der Neretva.
Tag 35

Blagaj

Unnamed Road, Blagaj, Bosnien und Herzegowina
das muslimische Derwisch-Kloster und die Buna-Quelle
https://www.camping.info/bosnien-herzegowina/bosnien-herzegowina/autocamp-blagaj-24304?onMap=1
https://www.camping.info/bosnien-herzegowina/bosnien-herzegowina/river-camp-aganovac-blagaj-23243?onMap=1
https://www.camping.info/bosnien-herzegowina/bosnien-herzegowina/river-camp-bara-24052?onMap=1

Nevio Camping *S*

Dubravica 15, 20250, Orebić, Kroatien
https://www.camping.hr/campsites/nevio
https://www.nevio-camping.com/camping/
Tag 36

Camping Viter *C/S/B*

A.K. Miošića 1, 21334, Zaostrog, Kroatien
Sehr schöner Campingplatz am Strand!
https://www.camping.info/kroatien/dalmatien/camping-viter-41

Naturpark Biokovo

Biokovo-Gebirge, 21300, Makarska, Kroatien
https://www.camping.info/kroatien/dalmatien/camping-basko-polje-32?onMap=1
https://www.camping.hr/campsites/biokovo

https://www.camping.info/kroatien/dalmatien/autocamp-biokovo-26467/bewertung

Biken: 
https://www.climbbybike.com/mountain_range.asp?Mountainchain=Biokovo&MountainchainID=153

Tag 37
Tag 38

Punta Rata *S* – ohne Übernachtung

Punta Rata, Kroatien

Cikola Canyon *Ausflug*

22324, Ključ, Drniš, Kroatien
https://www.tripadvisor.de/Attraction_Review-g1203165-d6059803-Reviews-Cikola_River_Canyon-Drnis_Sibenik_Knin_County_Dalmatia.html
Biken: https://www.trailforks.com/rou...

Krka Nationalpark *N/B*

Brištane, Kroatien
Biken: http://www.np-krka.hr/clanci/Krka-Bike/450/en.html
Auch der Krka Nationalpark weiß mit seinen prächtigen Wasserfällen zu beeindrucken. Der Hauptunterschied zu den Plitvicer Seen: Hier darf man nicht nur schauen sondern auch baden! Wer Badehose und Handtuch einpackt kann sich in die Fluten des Wasserfalls Skradinski Buk stürzen. Ein tolles Erlebnis!
Wer nach einem hübschen Abstecher bzw. auf der Suche nach einem Übernachtungsort ist, ist in Sibenik an der richtigen Adresse. Sibenik gewann mit seiner Lage am Meer und an der Mündung des Flusses Krka Geschichte bereits früh an Bedeutung und wurde erstmals im Jahr 1066 erwähnt. Insgesamt 4 Festungen zeugen von der großen Bedeutung der Stadt, allen voran die St. Michael Festung, die noch heute das Stadtbild prägt. Einen tollen Blick auf die Stadt hat man vom Banj Kiesstrand, welcher zu einer Abkühlung einlädt.
• Lage: Sibenik liegt unweit der Mündung des Flusses Krka in die Adria, in einem natürlich geschützten Hafen. Der Eingang zum Krka Nationalpark befindet sich ca. 13 km von Sibenik entfernt.
• Eintritt Krka Nationalpark: Saisonabhängig zwischen 30 und 95 Kuna pro Erwachsener
https://www.camping.hr/campsites/krka
https://www.camping.hr/campsites/marina-lozovac

Tag 39

Zadar/Kornati Island ***B/S/Bootstour***

Zadar, Kroatien
Boots-Tagestour zu Kornati Nationalpark:
https://www.getyourguide.de/zadar-l1328/trip-from-zadar-to-national-park-kornati-t25309/?campaign_id=6654623932&adgroup_id=89942273448&target_id=aud-851240472927%3Adsa-431739056788&loc_physical_ms=9044739&match_type=b&ad_id=398378751301&keyword=&ad_position=1t1&feed_item_id=&placement=&partner_id=CD951&gclid=CjwKCAiA6bvwBRBbEiwAUER6JaDkpJ_TrwFoIKRW6L75pvouml1PgLg5Te1rh90lmSM9aPI42238YBoCISMQAvD_BwE&utm_force=0
http://kornati-excursions-zadar.com/index.php/sliders/excursions-to-kornati
Make sure that the trip is actually going to the Kornati national park, not the Telascica Nature Park which is a cheaper alternative.

Biken:
Mit Rad Passstraße: https://www.mountainbike-magaz...

Auf Trailforks: https://www.trailforks.com/rou...
Camping Deluxe, einzig schön um zu Fuß zum Boot zu laufen:
https://www.camping.info/kroatien/dalmatien/falkensteiner-premium-camping-zadar-52?onMap=1

Nationalpark Paklenica ***N**

Starigrad, Kroatien
The most visited locations in the Paklenica National Park are the Velika Paklenica Canyon, the Visitor center „Underground secrets of Paklenica“ and the show cave „Manita peć“. We recommend to look for additional information on our web site (Entrance 1 Velika Paklenica, Visitor centre „Underground secrets of Paklenica“, Cave „Manita peć“)
https://www.bluesuncamping.com/en/camp-paklenica.aspx
oder

https://www.camping.info/kroatien/dalmatien/camp-nacionalni-park-27278?onMap=1
Seite direkt: https://www.np-paklenica.hr/en/what-to-visit-en/camp-nacionalni-park-en


Biken: 
https://adventuredalmatia.com/one-day-activities/biking-in-paklenica-national-park/

http://www.rivijera-paklenica.hr/en/hike-bike

Trail: https://www.trailforks.com/trails/poucna-staza-west/
Tag 40
Tag 41
Tag 42
Tag 43
Tag 44
Tag 45
Tag 46

Nationalpark Nördlicher Velebit *N/B*

[no name] 96, 53274, Krasno Polje, Kroatien
Rad-Wege:
http://www.np-sjeverni-velebit.hr/posjeti/rekreacija/izletibiciklom/
Campingplätze: 
https://www.camp-ujca.com/de/index.html

Tag 47
Tag 48
Tag 49
Tag 50

Plitvicer Seen ***

53231, Plitvička Jezera, Kroatien
Camping:
https://www.camping.hr/campsites/plitvice-holiday-resort

https://np-plitvicka-jezera.hr...
oder
https://np-plitvicka-jezera.hr...




Badacsony Camping

0303/1.hrsz., 8261, Badacsony, Ungarn

Tihany, Ungarn

Tihany, 8237 Ungarn
Tag 51
Tag 52

Fehérvárcsurgó, Gaja-völgyi tájcentrum, Parkírozó, Ungarn

Fehérvárcsurgó, 8052 Ungarn
Der im Westen Ungarns liegende Bakony Wald ist für eine Vielzahl von wunderschönen Wanderzielen bekannt. Das ungarische Mittelgebirge und die alten Laubwälder haben über Jahrtausende einzigartige Landschaften und Orte geschaffen. Im östlichen Teil dieses Waldes fließt der Fluss Gaja durch die Region und hat im Lauf der Jahre zwei wunderschöne Schluchten, einen Wasserfall und ein natürliches Wasserbecken geschaffen. Diese natürlichen Sehenswürdigkeiten bezeichnet man als die Gaja Schlucht und das Römische Bad und seit Jahren ist diese Region ein Geheimtipp für Wanderer und Radfahrer, die die heimische Natur genießen möchten.
Mit einer Länge von über 2 Kilometern und Felswänden von bis zu 10 Metern ist die Gaja Schlucht eine besondere Sehenswürdigkeit. Während an manchen Stellen das Wasser leise vor sich hinfließt, gibt es wiederum zahlreiche Orte, an denen durchaus Strömungen und kleine Wasserfälle entstehen. Der agrenzende Kalkstein ist mit Moos bedeckt und einige Bäume erhalten ihr Wasser, indem sie ihre Wurzeln im Gestein verankern. An mehreren Stellen des Wanderweges kann man sich den Verlauf der Schlucht ansehen und die Felsen sowohl von oben, als auch vom Flussbett betrachten. Für abenteuerfreudige Besucher besteht natürlich die Möglichkeit an manchen Stellen direkt entlang der Felswände zu klettern.

Ócsa, Nationaal park Donau-Ipoly, Ungarn

Ócsa, 2364 Ungarn

Szilvásvárad, Szalajka-völgy, Ungarn

Szilvásvárad, Szalajka-völgy, 3348 Ungarn
Tag 53
Tag 54

Miskolc, Lillafüred, Ungarn

Miskolc, Lillafüred, 3517 Ungarn

Aggtelek, Baradla-Domica-Höhlensystem, Ungarn

Aggtelek, 3759 Ungarn

Sárospatak, Megyer-hegyi Tengerszem, Ungarn

Sárospatak, 3950 Ungarn
Tag 55

Bôrka, Okres Rožňava, Košický kraj, Slowakei

049 42 Bôrka, Slowakei
Der bekannteste und am meisten besuchte Ort in den östlichsten Teilen des Slowakischen Karsts ist das Nationale Naturreservat Zádielska tiesňava. Zádielska tiesňava gehört bei verschiedenen Befragungen über das schönste Tal immer zu den ernsthaftesten Kandidaten. Es ist wirklich romantisch schön.
Die Länge der Klamm beträgt 2 200 m, die Tiefe 300 m und die schmalste Stelle am Boden hat eine Breite von nur 10 m. Sie ist tief eingeschnitten in den weißen Kalkstein der Karstebenen des Slowakischen Karsts, stellenweise mehr als 400 m tief. An ihren schmalsten Abschnitten hat an ihrem Boden kaum eine alte Asphaltstraße Platz.
Zierde der Klamm ist ein bemerkenswertes Felsgebilde von 105 Metern Höhe, das nach seiner charakteristischen schmalen Form den bezeichnenden Namen Cukrová homoľa (Zuckerhut) erhielt.
Mit der extremen ausgehöhlten Form des Tales hängt auch die mikroklimatische Inversion zusammen, die eine Vegetationsinversion bedingt. Unten im Tal wachsen vor allem Karpatenpflanzengesellschaften, die kühlere und feuchtere Biotope bevorzugen. Während auf den trockenen und verhältnismäßig warmen oberen Abschnitten der Felshänge, ähnlich wie auf den umgebenden Hochebenen, Wärme und Trockenheit bevorzugende pannonische Pflanzengesellschaften wachsen.
Das Tal Zádielska dolina ist, geschützt als Nationales Naturreservat. Ein Lehrpfad führt hindurch. Er ist so geführt, dass er den Touristen sowohl den Bodenteil wie auch die oberen felsigen Ränder des Plateaus Zádielska planina mit Aussichten zeigt, die zu den schönsten gehören, die die slowakische Natur bieten kann.


https://slovakia.travel/de/klamm-zadielska-tiesnava-slowakischer-karst

Tag 56

Spišské Tomášovce, Okres Spišská Nová Ves, Košický kraj, Slowakei

Spišské Tomášovce, Slowakei
Zu den größten touristischen Versuchungen des Slowakischen Paradieses gehört der Durchbruch Prielom Hornádu. Das enge schluchtenähnliche Tal, mit einer Länge von 16 km, trennt der im Aussichtspunkt Tomášovský výhľad (667 m) gipfelnde Randkamm vo
Durch den unteren Abschnitt des Tales des Hornád führt die 15 km lange Tour des Lehrpfades Prielom Hornádu mit 11 Informationstafeln.
Die Winterwanderung durch den Durchbruch hat ebenfalls einen nicht wiederholbaren Zauber. Die Touristen haben in dieser Zeit die einzigartige Möglichkeit das durch die bläulichen Eiszapfen fallende Lichtspiel zu beobachten, die stellenweise die Ausmaße der größten Barockorgeln mit hunderten von „Eispfeifen“ erreichen.
Durch den oberen Abschnitt führt der Bergrettungsweg Prielom Hornádu, der mit verschiedenen technischen Hilfsmitteln ausgestattet ist, die es leicht und sicher ermöglichen, alle anspruchsvollen Abschnitte zu überwinden. Der mehr als 4 km lange Wanderweg ist mit Ketten (374 m), Seilen (26 m), eisernen Trittbrettern (164 Stück), Stützhaken (15 Stück) und hölzernen Stegen (85 m) gesichert.
Am attraktivsten sind die Abschnitte, auf denen die Touristen auf eisernen, in den Felsen eingelassenen Trittbrettern direkt über der Oberfläche des schnell fließenden Hornád wandern können.


https://slovakia.travel/de/durchbruch-prielom-hornadu-slowakisches-paradies

Vysoké Tatry, Okres Poprad, Prešovský kraj, Slowakei

Vysoké Tatry, Slowakei
Touristisch außerordentlich attraktiv ist der Aufstieg auf den Kriváň (2 494 m), den ausgebreiteten Gipfel der westlichen Teile der Hohen Tatra. Dieser mehrfache Wettbewerbssieger um den schönsten Gipfel der Slowakei wirkt besonders hinreißend von der Liptauer Seite. Beim Blick von Pribylina oder von Hybe kann man ihn leicht an dem auffälligen verbogenen Gipfel erkennen, dem er auch seinen Namen verdankt.
Im 19. Jahrhundert waren auf den Kriváň, den man auch für das Symbol des Nationalstolzes hält, nationale Wallfahrten gerichtet. Ihre Tradition wurde vor kurzem wieder erneuert.
Den Gipfel des Kriváň kann man am leichtesten und schnellsten von Tri studničky erreichen. Die ersten Serpentinen des grün markierten Weges bringen die Touristen auf Grúnik, der am Ende des Zweiten Weltkrieges Zeuge harter Kämpfe der Partisanen mit den Faschisten wurde. Von Grúnik verläuft der Weg in Traversen am Hang Priehyby in die steile Rinne von Krivánsky žľab.
Belohnung für den anstrengenden Aufstieg auf den Gipfel ist ein herrlicher Rundblick. Die häufigste Abstiegsroute vom Gipfel des Kriváň ist der zum See Jamské pleso führende blau markierte Weg. Von dort kann man auf der Magistrale nach Podbanské oder Štrbské Pleso gelangen.
https://slovakia.travel/de/krivan-hohe-tatra

Vodopády Studeného potoka *N*

059 60 Vysoké Tatry, Slowakei
One of the tourist attractions in the environs of Starý Smokovec and Tatranská Lomnica in the High Tatras is the group of the cascaded Vodopády Studeného potoka waterfalls.  These waterfalls are among the most frequently visited in the Tatras.
They form a complex system of multi-terraced cascades. The upper, called Obrovský vodopád (The Giant waterfall) is well visible from the bridge on the main tourist path (magistrála) in the Tatras. The white-foamed water tumbles down the trough passing between two rocks into a 20 meter deep profusion.
The name of the lower waterfall, Trojitý vodopád, in Hungarian and German languages is rather poetic - "the waterfall of artists". It is hidden deep in the forest hence seldom visited.
Below the confluence of the Veľký and Malý Studený potok brooks there are another four waterfalls. The tallest of them is the cascade of the Malý vodopád waterfall. At an altitude of 1,247 m there is the Skrytý vodopád waterfall and somewhat lower at 1,226 m above sea level is the lower end of the cascades of the Veľký vodopád waterfall. Its tallest cascade is 13 metres.
The Dlhý vodopád waterfall is also on the brook Studený potok, immediately opposite the cottage Bilíkova chata at Hrebienok and is accessible by the yellow-marked path leading to the small commune Tatranská Lesná.

Veľký Rozsutec *–*

Veľký Rozsutec, 013 06 Terchová, Slowakei
Im Nordwesten der Slowakei befindet sich am Fuß des Berges Veľký Rozsutec die Gemeinde Štefanová mit einer Vielzahl von traditionellen Objekten der Volksarchitektur. Die Gemeinde ist idealer Ausgangspunkt für Touren auf den Veľký Rozsutec (1 610 m).
https://slovakia.travel/de/diery-kleine-fatra

Vratna, Slowakei *B* Alpenfeeling, Wetter checken

Vratne, 013 06 Terchová, Slowakei
Von Terchová führt eine einzige Aufstiegsroute nach Vrátna, die zusammen mit der unmittelbaren Umgebung das attraktivste Gebiet der Kleinen Fatra darstellt.
Aus Sicht des Wanderungsbeginns kann man im Gebiet Vrátna vier Lokalitäten unterscheiden: Tiesňavy, Stará dolina, Nová dolina und Starý dvor.
Gleich hinter Terchová verläuft die Straße durch den eindrucksvollen Eintritt in Vrátna – den touristischen und landschaftlich bedeutenden Cañon Tiesňavy im Durchbruch des Baches Vrátňanka. Er ist durch viele Felsgebilde und Kaskaden des Baches charakterisiert. Das Nationale Naturreservat umfasst den eigentlichen Cañon, Tiesňavy, den Kamm und die angrenzenden Hänge von Sokolia und Boboty. In Tiesňavy beginnt der sog. Räuberpfad, der durch die interessanten Partien der Felsengebilde führt. Hinter Tiesňavy verzweigt sich Vrátna in die Täler Stará und Nová dolina.
Am Ende des Tales Stará dolina befindet sich die Hütte Chata Vrátna. In der Nähe der unteren Station des Sesselliftes, der auf den Pass Snilovské sedlo führt, können die Besucher beim Symbolischen Friedhof für die Bergopfer und am Wasserfall Skok anhalten. Die Hütte Chata Vrátna stellt den Ausgangspunkt für Touren auf den Hauptkamm von Krivánska Fatra dar, auf dem sich auch der höchste Gipfel der Kleinen Fatra, Veľký Kriváň (1 709 m), befindet.
https://slovakia.travel/de/vratna-kleine-fatra

Zuberec *–*

027 32 Zuberec, Slowakei
Tag 57
Tag 58

Camping Willa Skoczek

Mrowce 17a, 34-500, Zakopane, Polen
Tag 59

Kielce, Polen

Camping WOK Warszawa

Odrębna 16, 04-867 Warszawa, Poland
Tag 60
Tag 61
Tag 62
Tag 63
Tag 64

Olsztyn, Polen

Aleksandra Puszkina 30, 11-041 Olsztyn, Polen
Tag 65
Tag 66
Tag 67
Tag 68

Nida, Litauen

Nidden, Litauen
ine landschaftliche Besonderheit in Litauen ist die Kurische Nehrung. Verträumte Fischerorte reihen sich am Haffufer auf, mächtige Sanddünen und luftige Kiefernwälder bestimmen das Bild. Eine beschauliche Atmosphäre. Die Kurische Nehrung ist etwas für jene, die tief durchatmen wollen, die einzigartige Landschaft auf sich wirken lassen möchten und einen Sinn haben für die Geschichte der Nehrung.

Die knapp 100 km lange Halbinsel, die teils zu Russland (Oblast Kaliningrad) und teils zu Litauen gehört, trennt das Kurische Haff von der Ostsee. Die Landzunge steht als Nationalpark unter Schutz und ist außerdem UNESCO-Welterbe. Sie misst an ihrer breitesten Stelle nicht einmal 4 km, die schmalste Stelle sogar nur etwa 400 Meter.
Die Dünenlandschaft, deren Sandmassen sich nach Abholzungsmaßnahmen ständig bewegten, begruben in der Vergangenheit ganze Ortschaften unter sich. Bepflanzungen konnten die Wanderung eindämmen.
Die Düne von Parnidden ist die zweitgrößte Düne Europas. Ihre beachtliche Größe büßt sie leider Stück für Stück ein, der Wind weht den Sand ins Haff. Knapp 15 Meter Höhe hat sie in den vergangenen 20 Jahren verloren.
Sehenswert für ornithologisch interessierte Besucher: Bei Juodkrante befindet sich die größte Brutstätte von Kormoranen und Grauen Reihern in Litauen.

Palūšė, Litauen

Nationalpark Ķemeri + Jurmala, Lettland

Pavasari, Sala Parish, Lettland
Längst nicht so bekannt wie der Gauja-Nationalpark, und doch nicht minder reizvoll: Der Kemeri-Nationalpark in der Nähe von Riga. Die Sumpf- und Moorlandschaft bietet vielen verschiedenen Tier- und Pflanzenarten eine Heimat. Die reich vertretene Vogelwelt wird unter anderem von Uhus, Seeadlern, Schwarzstörchen und Kranichen präsentiert. 202 Moos-, 119 Flechten- und mehr als 500 Pilzarten kommen hier vor. Ein Viertel aller in Lettland gedeihenden Rote-Liste-Arten wachsen im Kemeri-Nationalpark. Sumpf-Wolfsmilch, Frauenschuh, Bärlauch und verschieden Orchideenarten kann man entdecken. In den Mooren und Wäldern leben außerdem Hirsche, Rehe, Elche, Wildschweine und Wölfe. Naturlehrpfade führen Besucher durch das Ökosystem, Beobachtungstürmen erlauben einen Rundumblick.
Für Naturfreunde also ein wirklich interessanter Ort. Alle anderen werden aber mindestens die einzigartige Atmosphäre in dem Moorgebiet genießen.
Jurmala ist die Badewanne Rigas. Das hübsche Seebad besteht eigentlich aus mehreren zusammengewachsenen Ortschaften, Majori gilt als der Hauptort. Schon zur Zarenzeit genoss der Adel die schönen Strände, die Heilwirkung der Schwefelquellen und die gute Luft. So hat sich Jurmala zu einem repräsentativen Seebad entwickelt. Adrette Holzvillen säumen die ruhigen Straßen, dazwischen stehen hohe Kiefern – ein wirklich hübsches Bild. Es herrscht eine entspannte Atmosphäre in dem Seebad. Im Hochsommer kann es am Strand allerdings etwas lebhaft sein.
Die Bäderarchitektur wird stellenweise von großen Hotelkomplexen durchsetzt, die teils zu Sowjetzeiten entstanden, heute aber komfortable Kur- und Wellnessurlaube ermöglichen.
Alles in allem lohnt ein Ausflug nach Jurmala unbedingt. Die typische Seebadatmosphäre und die tolle Bäderarchitektur gehören bei einem Lettland-Urlaub unbedingt dazu.

Riga, Lettland

Im Viertel Kalnciema im Stadtteil Pārdaugav präsentiert die restaurierte Holzbebauung einen typisch lettischen Architekturstil. Hier ist die Kreativität zu Hause. Das ganze Jahr über werden Konzerte, Workshops, Ausstellungen zeitgenössischer Kunst und Veranstaltungen für Familien mit Kindern angeboten. Auch der Markt im Kalnciema-Viertel ist sehr beliebt (immer samstags). Hier bieten Bauern, Handwerker und Künstler lettische Produkte an – von Kulinarik bis Design. Das Ganze wird teils von Workshops (z.B. für Kinder) begleitet.

Bei uns ganz klar in den Top 10, weil das Viertel eine ursprüngliche und gleichzeitig hippe Seite Rigas vorstellt. Eine wunderbare Mischung.

Gauja Nationalpark, Lettland

Lettland
Der Gauja-Nationalpark ist der größte und bekannteste Nationalpark Lettlands. Das Reservat wurde 1973 gegründet und umfasst ein Gebiet von etwa 90.000 Hektar.
Die Gauja, Urstromtal eines Gletschers, hat sich im Laufe der Erdgeschichte einen Weg durch das anstehende Gestein der Umgebung gefressen. Dies schuf Sandsteinklippen, Sandbänken, Grotten und Höhlen, die heute eine wundervolle Kulisse für eine Wanderung oder Kanufahrt darstellen. Besonders sehenswert ist der Adlerfelsen (Erglu klintis), die Sandsteinformation erreicht eine Höhe von 22 Metern und erstreckt sich über eine Länge von 700 Metern. Die Naturpfade von Ligatne führen den Besucher durch die verschiedenen Landschaften des Gauja-Tals und auch mit dem Fahrrad kann man den Gauja-Nationalpark entdecken. Allerdings benötigt man für die teils sandigen Wege und Steigungen etwas Kondition und am besten auch ein geländegängiges Fahrrad.

Für Urlauber ohne Höhenangst ist die Seilbahnfahrt von Sigulda auf die andere Seite der Gauja empfehlenswert. Der Ausblick ist toll! Hier können die Burgen Turaida und Krimulda sowie die Gutmannshöhle mit ihren teils uralten Inschriften besichtigt werden.
Tag 69

Lahemaa nationalpark, Estland

Estland
Tag 70

Tallinn, Estland

Lennusadama 7-5, 10415 Tallinn, Estland
Tag 71

Helsinki *B*

Helsinki, Finnland
https://www.bikemap.net/en/r/5085829/#/z12/60.1922598,25.016905/basic

Rovaniemi (home of Father Christmas)

Rovaniemi, Finnland

Varangerhalvøya, Berlevåg, Norwegen

https://www.nasjonaleturistveger.no/en/routes/varanger

Nordkapp, Norwegen

Nordkapp/North Cape, Nordkapp, Norwegen
Tag 72

Senja

Senja, Norwegen
https://www.nasjonaleturistveger.no/de/routen/senja?_ga=2.87502939.2136429852.1578146961-774699307.1576414021

Lofoten, Norwegen

Unnamed Road, 8392 Sørvågen, Norwegen
https://www.nasjonaleturistveger.no/de/routen/lofoten



Camping-Karte: https://www.google.com/maps/d/u/0/viewer?mid=13s2sISvNih0mRgAH6T9i_DgKqdLzl6F4&ll=68.10998832086445%2C13.84896075000006&z=9
Ca Mitte: 
https://www.sandvika-camping.no/nb/camping
https://www.camping-lofoten.no/de
http://www.lofotencamping.com/
https://www.sandvika-camping.no/en/camping-site

weiter hinten, aber noch nicht ganz hinten:
https://www.ramberg-gjestegard.no/
Sehr schön ganz hinten: 
https://www.lofotenbeachcamp.no/
Stellplatz Highlights: 
• Eggum: Ein eigentlich kostenpflichtiger Stellplatz, nicht aber in der Nebensaison. Hier teilt man sich die Wiese mit jeder Menge Schafe. (Koordinaten: 68.306782, 13.650680)
• Unstad: Ein kostenpflichtiger Stellplatz, den man sich mit so einigen Surfern am wohl nördlichsten Surferort der Welt teilen darf. (Koordinaten: 68.265568, 13.568756)
Kayak: https://www.visitnorway.de/listings/cruise-%26-kayak-in-lofotens-little-hawaii/204068/
Tag 73

Helgeland

Helgeland, Norwegen
https://www.nasjonaleturistveger.no/en/routes/helgelandskysten

Molde *B*

Molde, Norwegen
https://www.bikemap.net/en/r/1162189/#/z13/62.7382574,7.1268654/osm

Stranda *B*

Stranda, Norwegen
https://www.visitnorway.com/listings/sky-to-fjord-downhill-bike-tour/187347/

Geiranger Camping

6216, Geiranger, Norwegen

Kalvåg

Kalvåg, Norwegen
https://www.nordlandblog.de/best-of-norwegen-30-highlights-und-insidertipps-am-nordfjord/

Grotlesanden, Bremanger

Grotlesanden, Bremanger, Norwegen
https://www.nordlandblog.de/best-of-norwegen-30-highlights-und-insidertipps-am-nordfjord/

Loen *W*

6789 Loen, Norwegen
https://www.nordlandblog.de/best-of-norwegen-30-highlights-und-insidertipps-am-nordfjord/
See Lovatnet

Briksdalsbre ***W+C***

Briksdalsbre, Norwegen
Zum Gletsche Briksdalsbre.
https://www.nordlandblog.de/best-of-norwegen-30-highlights-und-insidertipps-am-nordfjord/

https://www.nordlandblog.de/insidertipp-tour-brenndalsbreen-oldendal-norwegen/

Camping sieht Hammer aus: 
https://www.melkevoll.com/camping
Bauernhof am Ende der Straße: https://www.aabrekk-gard.no/

Mjølkevegen, Norwegen *B*

Sødorp-tunet, 2640 Vinstra, Norwegen
Stølsvidda mountain plateau in Valdres
The noise gap between Gol in the west and Vangsmjøsi at Fagernes is a big and great area for cycling for children on their own bike. Here there is a pleasant rolling landscape without the big backdrops. Here you can enjoy several mountain lodges and explore the big road network, shorter and longer trips, not least along the many mountain waters where you can go swimming or fishing. Along the way, you can stop at a seat, and get variety by setting a small hike to a top. Fine starting points are, for example, Golsfjellet, Vaset, Tisleidalen, Sanderstølen and Hallingen.


https://www.visitnorway.com/things-to-do/great-outdoors/cycling/tour-cycling/mjolkevegen/
https://www.visitnorway.com/places-to-go/eastern-norway/hallingdal/listings-hallingdal/mj%c3%b8lkevegen/10184/
https://www.visitnorway.com/listings/mj%c3%b8lkevegen%3a-vinstra-jotunheimvegen-beitost%c3%b8len-(70-km)/198620/

https://www.visitnorway.com/listings/furusj%c3%b8en-round-(18-km)/209924/



Synnfjellporten *B* –

Synnfjellvegen, 2880 Nord, Norwegen
https://www.visitnorway.com/listings/dokkfl%c3%b8y-rundt-25-km/210352/
https://www.visitnorway.com/listings/dokkfl%c3%b8y-rundt-35-25-km/210351/

https://www.visitnorway.com/listings/sp%c3%a5tind-sport-hotel-%26%238211%3b-lenningen-%26%238211%3b-leppdalen-%26%238211%3b-dokka-60-km/210355/

https://www.visitnorway.com/listings/sp%c3%a5tind-sport-hotel-hols-bru-liomseter-30-km/210354/

Beitostølen, Norwegen *B*

Beitostølen, Norwegen
https://www.visitnorway.com/listings/beitost%c3%b8len-trail-arena/209942/

Skrautvålvegen 77, 2900 Fagernes, Norway

Skrautvålvegen 77, 2900 Fagernes, Norwegen

Hemsedal *B*

Hemsedal, Norwegen
https://www.visitnorway.com/places-to-go/eastern-norway/hallingdal/al/listings-al/roundtrip-at-fanitullvegen/11098/

Vang Camping

5717, Gudvangen, Norwegen

Skjervet *B*

Skjervet, Granvin kommune, Norwegen
The Hardangerfjord Route is a superb hiking and biking trail that passes through some of Norway's most beautiful scenery. Top things to do along the way include visiting some of the Hardangerfjord's most spectacular waterfalls, glaciers, and mountains. Accessible at a variety of points along the fjord-many offering great food stops, accommodations, and tourist attractions-the trail's highest point reaches an impressive 350 meters. A shorter, less challenging route includes the excellent walking and cycling path from Skjervet to Voss.

Myrdal, Rallarvegen ***B***

Myrdal, Aurland, Norwegen
https://outtt.com/stories/norway/how-to-cycle-the-rallarvegen-bike-route
https://www.visitnorway.com/places-to-go/eastern-norway/geilo/things-to-do/summer/cycling/rallarvegen/

Slakteplassen, Ål, *B*

Ål, Norwegen
https://www.visitnorway.com/places-to-go/eastern-norway/hallingdal/al/listings-al/bike-trips-bergsj%c3%b8omr%c3%a5det-%c3%85l-in-hallingdal/5596/
The route up from the valley towards the mountain can be strenuous, but the terrain is easier once you are higher up. If you want an easier start to your trip, then you can drive into the mountains and enjoy cycling on charming mountain paths through areas with summer houses and summer farms in the open mountain landscape.
There is a comprehensive network of mountain paths around Ål because of the use of summer farms and the development of the waterways. This means that the mountain area is easily accessible for all.


Geilo, Norwegen *B*

Kyrkjevegen 1, 3580 Geilo, Norwegen
Geilo is a great starting point for cycling, both on trails at Vestlia, children’s downhill riding in the ski resort and many nice forest roads in the area and across Hardangervidda.
Geilo Summer Park has downhill trails that are suitable for children aged 5 years +. There is a downhill trail and a technical trail – perfect for all children who love cycling! Also suitable for adults. The area has its own band lift, which even the smallest children manage to take alone.
Geilo is also a convenient starting point for cycling the Old Navvie´s Road. Take a car, bus or train to Haugastøl and ride as far as the kids´ legs allow, or take the train to Hallingskeid or Finse and cycle back to Haugastøl (Hallingskeid-Finse 21 km, Finse-Haugastøl 27 km). This helps you avoiding being in a hurry to catch the train.

Hardangervidda mountaun plateau *B* –

Skogveien 18, 3660 Rjukan, Norwegen
Hardangervidda mountaun plateau
There are nice gravel roads to ride in from the top of the Krossobanen at Rjukan. For a little older children, it is possible to ride all the way to Kalhovd Turisthytte (ca 30 km), otherwise you can ride the bike as far as you like, and maybe tent on a nice spot before turning around, going back the same way.
https://www.google.com/search?q=Hardangervidda+mountain+plateau&sxsrf=ACYBGNTjA7g9TnCQUI6_iUQMEaWbFqR_vA:1578153234403&source=lnms&tbm=isch&sa=X&ved=2ahUKEwiP5L_3purmAhWMKFAKHTHqDTYQ_AUoAnoECAwQBA&biw=1615&bih=860#imgrc=_

Trolltunga

Trolltunga, Norwegen
https://www.google.com/maps/place/Trolltunga/@60.1330855,6.7545319,3a,81y,90t/data=!3m8!1e2!3m6!1sAF1QipPyEkXl3wyn6LIuUCdQYIl0i3MaKuJxSQ-mwCMq!2e10!3e12!6shttps:%2F%2Flh5.googleusercontent.com%2Fp%2FAF1QipPyEkXl3wyn6LIuUCdQYIl0i3MaKuJxSQ-mwCMq%3Dw449-h298-k-no!7i1210!8i802!4m13!1m7!3m6!1s0x463e997b1b732151:0x9b7c92bfdc268ed8!2sTrolltunga!3b1!8m2!3d60.124167!4d6.74!3m4!1s0x463e997b1b6fc09d:0x6ee05405ec78a692!8m2!3d60.1330855!4d6.7545319

Sunnhordland *B*

Fv79, 5685 Uggdal, Norwegen
The region south of Bergen offers a variety of cycling routes both from island to island and along the fjord by the Folgefonna National park. Combine a lovely cycling holiday with great hiking possibilities, easy accessible by car or boat from Bergen / Haugesund / Stavanger.
https://www.cyclingnorway.no/en/destinations/sunnhordland/

Hovden, Norwegen

Bykle *B/W*

Bykle, Norwegen
https://www.visitnorway.com/places-to-go/southern-norway/setesdal/listings-setesdal/otros%c3%a5sen-round-trip-5-km-summit-trip-with-pram/8306/

Pulpit Rock

Preikestolen, Norwegen
http://www.preikestolencamping.com/

Nissedal ***B***

3855 Treungen, Norwegen
Heimdalsheia in Nissedal has become a mecca for mountain bike enthusiasts. Hundreds of meters of footbrigdes and two suspension bridges were purposely built to create a network of paths between Gautefall and Heimdal. The footbridges ensure that the paths do not become to wide and entrude the landscape.
Parts of the routes are marked with small cairns. You can also scan in QR-codes from signs at starting points at Gautefall, Felehove or Heimdal. These codes will give you information of the routes, GPS-coordinates ans a description of the area. With a map and more information downloaded to your telephone, safety for those who cycle has never been better.




https://www.visitnorway.com/listings/mountain-bikers-paradise/11032/

Jettegrytene

Reinfoss 3855, Treungen, Norwegen
https://www.youtube.com/watch?v=EmCzANPiCSc&app=desktop

Grimstad *B*

Kirkegaten 29, 4878 Grimstad, Norwegen
Welcome to Grimstad in Southern Norway! Between the islets and reefs, on the lower part of the long land, lies the idyllic town of Grimstad, with white wooden houses and many summer tourists.
Grimstad has beautiful nature areas, museums and other attractions worth seeing, easily accessible by bike. Long or short trip, along the beaches or inland, Grimstad offers a variety of lovely cycling trips.
Spend a full day on a round trip, or have a proper cycling workout. We would recommend a little detour to the many small sandy beaches among many islets in our archipelago. At the tourist office you can rent a 15 foot open plastic boat with 8HP engine. Life jackets are also available here. If you are a bit more together you can rent a charter boat for a lovely trip on the fjord for swimming, sunbathing or fishing.
Camping: 
http://www.moysand-familiecamping.no/moysands-mediagalleri/
Biken:
https://www.cyclingnorway.no/en/destinations/grimstad/
https://www.cyclingnorway.no/en/routes/marivold-rundt-17-km/