Unfortunately, we don't support your browser (Internet Explorer) anymore, some functionalities could not work. Click here to get information on how to upgrade your browser.

Routen
Frühling 2022 in Iberien und Nordfrankreich. Von unterwegs.
7412 Kilometer 43 Tage 46 Wegpunkte
markus_kocher
Markus

Frühling 2022 in Iberien und Nordfrankreich. Von unterwegs.

Meine Ziele sind Naturerlebnisse in National- und Naturparks und weiteren landschaftlich reizvollen Gegenden. Gleichzeitig setze ich Schwerpunkte auf Velotouren und Spaziergänge zu geschichtlich interessanten Plätzen und landestypischen Orten und Ereignissen von grösserer Bedeutung. Ich orientiere mich hier an Empfehlungen lokaler Tourismusorganisationen. Ursprünglich geplant war eine zweimonatige Iberien-Rundreise. Zwölf Tage nach dem Reisebeginn am 10. April 2022 musste ich die Reise in Malaga infolge technischer Probleme abbrechen und zurückfahren. Nach erfolgtem Einbau von Ersatzmotoren für das Hubbett habe ich am 18. Mai 2022 eine fünfwöchige Reise nach Nordfrankreich begonnen. Die Iberien-Reise hole ich nächstes Jahr nach. In Planung ist auch eine Sommertour nach Skandinavien auf Ende Juni. Ich bin Rentner aus Basel, verwitwet und alleinreisend. Ich blicke gemeinsam mit meiner Frau Beatrice zurück auf viele, auch mehrmonatige, erlebnisreiche Touren in USA und Europa. Zusammen haben wir diese grenzenlose Mobilität und die Vorteile des Reisens im Wohnmobil in vielen Jahren erleben können und schätzen gelernt. Die Art dieser Freiheit hat unser Leben massgeblich bereichert und so auch den Schwerpunkt unseres Lebensabends früh vorgezeichnet. Nun "lebe ich unsere Träume weiter und reise im Gedenken an meine ewige Liebe Beatrice Ṫ 2021".

Von Ausgangspunkt Zullwil nach Endpunkt Zullwil
Ausgangspunkt Zullwil
4234 Zullwil, Schweiz


Ausgangspunkt. Die Einstellhalle des Wohnmobils in einem Bauerndorf im Solothurner Jura, gut 30 km südlich vom Wohnort Basel.

Mit dabei. Ein Bürstner Ixeo TL 680 mit Jahrgang 2021 und ein Cresta Xenon eCity-Bike auch Jahrgang 2021 (in der Heckgarage) sowie eine Nikon D850 für die Aufnahmen. 

Nicht dabei. Der BMWi3 davor hat mich hergebracht und wartet in der Einstellhalle auf die Rückkehr.


Tag 1
Zur Rhône-Insel La Roche-de-Glun
26600 La Roche-de-Glun, Frankreich


Sonntag. 10. April 2022. Sonnig bei 16 Grad.

Gefahren. 545 km. 441 km Autobahn. 5h20 Fahrzeit. Über Montbéliard, Beaune und Lyon nach La Roche de Glun. Zügige Fahrt durch Jurahöhen und Burgund, entlang der Saône und der Rhône. Wenig Baustellen, kein Schwerverkehr, nur kurz stockender Verkehr bei Durchfahrt Lyon. Drei Zwischenhalte auf Autobahnraststätten, dafür auf Besichtigungen unterwegs verzichtet.

Gesehen. Einstündiger Spaziergang am späteren Nachmittag ins "centre ville" von La Roche-de-Glun und auf der Rhône-Promenade zurück zum Stellplatz. Der Ort wirkt sonntags wie vielerorts ausgestorben. Die Gemeinde La Roche-de-Glun mit 3.333 Einwohnern im Département Drôme in der Region Auvergne-Rhône-Alpes liegt malerisch auf einer Flussinsel der Rhône. Zu sehen sind: Die Staumauer mit Wasserkraftwerk an der Rhône, der Turm der Diane von Poitiers aus dem 14. Jahrhundert (Monument historique), das Tor nach Roussillon und die Tormauer aus dem 13. und 14. Jahrhundert. Wikipedia. 

Geschlafen. Camping Car Park, Rue de Crussol, La Roche de Glun. Gute Lage nahe Autobahn und Ortschaft. Grosszügige Parzellen, zur Hälfte belegt, Sanitäranlagen verwahrlost und abgesperrt.

Gewertet. ●●○○○ für schadenfreie Fahrt durch teils schöne Gegenden und für akzeptablen Stellplatz an einem "Durchreisetag".

Tag 2
Zum Naturreservat Sainte-Lucie bei Port la Nouvelle
11210 Port-la-Nouvelle, Frankreich


Montag. 11. April 2022. Bewölkt und windig bei 13 Grad.

Gefahren. 328 km. 307 km Autobahn. 3h10 Fahrzeit. Über Nimes, Montpellier und Narbonne nach Port la Nouvelle. Zügige Fahrt durch das Rhône Tal und auf der Languedocienne. Wenig Schwerverkehr, kaum Baustellen, keine Staus. Ein Zwischenhalt auf einer Autobahn-Raststätte. Keine Besichtigungen unterwegs.

Gesehen. Réserve Natuerelle Régionale de Sainte-Lucie, Strand, Hfen und centre ville Port la Nouvelle auf einer zweistündigen Velotour. Der Ort wirkt ausserhalb der Saison recht verlassen, vor allem zu sehen in den grossen Feriensiedlungen in Meeresnähe. Die Gemeinde Port-la-Nouvelle mit 5.686 Einwohnern im Département Aude in der Region Okzitanien ist sowohl Badeort mit 13 Kilometer Sandstrand als auch Umschlaghafen für Erdöl und Getreide. Der touristisch bedeutende Canal de la Robine mündet hier ins Mittelmeer. Zu sehen sind: Die Insel Sainte-Lucie nördlich des Ortes und  die Insel La Nadière im Étang de Bages-Sigean mit einer ehemaligen Fischersiedlung. Im Ort beginnt der bekannte Wanderweg „Sentier cathare“ von Port-la-Nouvelle nach Foix. Vom Ort selbst ist nichts Sehenswertes erwähnt. Wikipedia. 

Geschlafen. Camping Car Park, Chemin des Vignes, Port la Nouvelle. Gute Lage nahe Autobahn und zum Zentrum. Grosszügige Parzellen, kaum belegt, keine Sanitäranlagen.

Gewertet. ●●○○○ für schadenfreie Fahrt durch teils schöne Gegenden und für akzeptablen Stellplatz an einem "Durchreisetag".

Tag 3
Zum Naturpark Aiguamolls de l’Empordà (T10)
17470 Sant Pere Pescador, Girona, Spanien


Dienstag. 12. April 2022. Bewölkt bei 14 Grad.

Gefahren. 143 km. 39 km Autobahn. 2h30 Fahrzeit.  Entlang der Mittelmeerküste über Perpignan, Port Vendres und Roses nach Sant Pere Pescador. Zügige Fahrt auf schön angelegten Landstrassen bei wenig Verkehr. Grenzübertritt nach Spanien bei Pyrenäen Ausläufer zum Meer. Ein Zwischenhalt auf einem Parkplatz. Keine Besichtigungen unterwegs.

Gesehen. Parc Natural dels Aiguamolls de l’Empordà und Ruinen von Empúries und Zentrum von Sant Pere Pescator auf einer dreistündigen Velotour mit jeweils kurzen Spaziergängen. Überall noch sehr ruhig in der Vorsaison. Der Parc Natural dels Aiguamolls de l’Empordà liegt an der Costa Brava Kataloniens im Mündungsgebiet der Flüsse Muga und Fluvià in der Bucht von Roses und erstreckt sich über die Schutzgebiete Estanys  (Fischwehre, Rohrkolben und Wiesen), Llaunes (Lagunen an der Küste) und die Insel Caramyany (mittig im Fluss Fluvià mit grosser Vogelwelt) und umfasst 4.783 Hektar, wovon 867 Hektar Naturvollreservate sind. Die Ruinen von Empuries sind Zeitzeugen einer antiken griechischen Kolonie, die zurückgeht auf eine Handelsniederlassung 600 vor Christus. Der archäologische Park mit Museum und  Hafenmole ist dreiteilig und besteht aus der frühesten „Altstadt“, der griechisch-iberischen Neustadt und der römischen Municipalstadt. Die Gemeinde Sant Pere Pescador mit 2.039 Einwohnern in der autonomen Region Katalonien in der Provinz Girona und in der Comarca Alt Empordà lebt vom Tourismus und der Landwirtschaft (Apfelanbau). Nichts Sehenswertes erwähnt. Wikipedia. 

Geschlafen. Campingplatz Las Palmeras, Carretera de la Platja 9, Sant Pere Pescador. Gute Lage nahe der Autobahn und 2 km zum Zentrum. Grosszügige Stellplätze auf Rasen, knapp ein Drittel belegt. Saubere Sanitäranlagen, kleiner Mercado, Restaurant.

Gewertet. ●●●●○ für schadenfreie Fahrt auf teils sehr reizvollen Küstenstrassen und für schönen, gut gelegenen Campingplatz nahe des "Naturparks".

Tag 4
Zum Naturpark Delta de l'Ebre (T10)
43870 L'Eucaliptus, Tarragona, Spanien


Mittwoch. 13. April 2022. Dauerregen bei 14 Grad.

Gefahren. 330 km. 265 km Autobahn. 3h30 Fahrzeit. Über Girona, Barcelona und Tarragona nach L'Eucaliptus/Amporta. Zügige Fahrt trotz teils heftigem Regen entlang der Costa Brava und Costa Daurado. Mässiger Verkehr, kaum Baustellen, keine Staus. Ein Zwischenhalt auf einem Parkplatz. Keine Besichtigungen unterwegs.

Gesehen campsite. Das Zentrum von L'Ampolla auf einem einstündigen Spaziergang der Küstenpromenade entlang. Bei Spar im Ort eingeekauft. Kulinarisches im Restaurant Can Pinana am Hafen: Lenguado a la mancha, sehr zu empfehlen. Die Gemeinde L’Ampolla mit 3'280 Einwohnern in der Provinz Tarragona liegt in der Comarca Baix Ebre am nördlichen Ende des Ebro Deltas. Nicht Sehenswertes erwähnt. Wikipedia. 

Gewechselt. Ursprünglich vorgesehener Campingplatz Ampolla Playa in L'Ampolla wieder verlassen nach Besichtigung (voll, laut, ungepflegt) und Alternative in Playa bei Eucaliptus/Amporta aufgesucht.

Gesehen campsite. Feriensiedlung und Strand von Eucaliptus nahe dem Campingplatz auf kurzem Abendspaziergang. Die Dünen waren sehenswert, aber aufgrund von Überschwemmungen nur teilweise begehbar. Eukaliptus/Amporta beim Campingplatz ist eine Badesiedlung mit schönem Strand.  Der Hauptort des Ebro-Deltas Amposta mit 20.738 Einwohnern betreibt vor allem Reisanbau. Sehenswert sind die Hängebrücke über den Ebro sowie die Überreste einer mittelalterlichen Burg. Zum Wandern bietet sich das ausgedehnte Ebro-Delta mit den Lagunen von Tancada und l´Encanyissada sowie die Reisfelder in der von Kanälen durchzogenen Delta-Landschaft an. Sehenswert sind auch die Wasserquellen und Sümpfe. Wikipedia.

Geschlafen. Camping Eucaliptus, Urb. Eucaliptus, Playa. Gute Lage für Erkunden des Naturparks. Zeitgemässe Infrastruktur mit Mercado und Restaurant. Voll belegt wegen Ostern, letzten Platz bekommen (dafür schöner Premium Stellplatz mit Blick aufs Meer).

Gewertet. ●●●○○ für schadenfreie Fahrt bei widrigen Umständen, für kulinarischen Genuss und für schönen, gut gelegenen Campingplatz nahe des "Naturparks".

Tag 5
Im Parc Natural del Delta de l'Ebre (T10)
43870 L'Eucaliptus, Tarragona, Spanien


Mittwoch. 14. April 2022. Sonnig bei 19 Grad.

Gepflegt campsite. Am Vormittag Wohnmobil aufgeräumt und gereinigt.

Gesehen campsite. Am Nachmittag dreistündige Velotour durch den Parc Natural del Delta de l'Ebre mit mehreren Halten und kurzen Spaziergängen an den gut gelegenen Besichtigungsplattformen. Kulinarisches auf der Heimfahrt in der Landtarverne La Tancada: Mariscos und Paella. Sehr zu empfehlen. Der Parc Natural de l'Ebre ist Schwemmlandgebiet bei dessen Mündung ins Mittelmeer und liegt im Ebro-Delta im Süden Kataloniens. Der Naturpark ist mit 32.500 Hektar neben dem Nationalpark Coto de Donana das bedeutendste Feuchtgebiete Spaniens und gehört mit denjenigen von Rhône und Po zu den grössten Deltas der europäischen Mittelmeerküste. Ein Drittel des Deltas wurde 1983 dem Naturpark zugewiesen, einem artenreichen Brut- und Rastgebiet für viele Vogelarten und Überwinterungsgebiet von Zugvögeln aus Nordeuropa. Rund 300 verschiedene heimische Vogelarten, Zugvögel bis zu Flamingos. Heute ist das Ökosystem bedroht durch Blaukrabbe und Louisianakrebs. Wikipedia.

Gesehen campsite. Halbstündiger Abendspaziergang zu den Stranddünen beim Campingplatz.

Geschlafen. Camping Eucaliptus wie Vortag.

Gewertet. ●●●●● für eine artenreiche Vogelwelt in einer wirklich sehenswerten Lagunenlandschaft und für kulinarischen Genuss mediterraner Spezialitäten.

Tag 6
Zum Naturpark Cabo de Gata (T10)
04150 Cabo de Gata, Almería, Spanien


Karfreitag. 15. April 2022. Sonnig bei 20 Grad.

Geändert. Der ursprünglich geplante Aufenthalt im Hinterland von Murcia musste ausfallen. Die beiden Plätze bei den Thermalbädern in Fortuna waren wegen Ostern voll belegt oder nicht mehr in Betrieb. Die alternative Wahl, den Campingplatz in der Sierra Espuña war telefonisch nicht zu erreichen. So habe ich entschieden, direkt ans Cabo de Gata zu fahren. 

Gefahren. 638 km. 555 km Autobahn. 6h50 Fahrzeit. Auf den Küstenautobahnen, vorbei an Valencia und Alicante nach Cabo de Gata. Zügige Fahrt bei mässigem Verkehr, wenig Baustellen, keinen Staus; Die letzten 250 km (gefühlt) fast allein unterwegs durch reizvolle, mediterrane Landschaften, geprägt von Colinas wie Ramblas und Barrancos. Drei Zwischenhalte auf Raststätten und Parkplätzen. Keine Besichtigungen unterwegs.

Gesehen campsite. Abendspaziergang in der Umgebung des Campingplatzes. Cabo de Gata ist ein Ort in der Provinz Almeria im Naturpark Cabo de Gata. Als Sehenswürdigkeiten erwähnt sind: Leuchtturm Faro de Gata mit Blick auf die Felsformationen Arrecife de las Sirenas, Iglesia de las Salinas, Torre de San Miguel und die Salinas de Cabo de Gata mit Aussichtspunkten für Vogelbeobachtungen. Wikivoyage.

Geschlafen. Camping Cabo de Gata, Carretera Cabo de Gata, Cabo de Gata. Zweckmässiger Campingplatz, zu zwei Drittel belegt, trotz vieler Kinder sehr ruhig. Etwas abgelegen inmitten grosser Tomatenplantagen in Gewächshäusern, aber saubere Infrastruktur mit Restaurant, Pool und Mercado. Gute Lage für Ausflüge in den Naturpark.

Gewertet. ●●●●○ für schadenfreie Fahrt durch weitegehend schönes Küstenhinterland und für die letzten zwei Fahrstunden "allein unterwegs". 

Tag 7
Im Naturpark Cabo de Gata (T10)
04150 Cabo de Gata, Almería, Spanien


Ostersamstag. 16. April 2022. Sonnig bei 22 Grad.

Gesehen. Zentrum von Cabo de Gata, Torreón de San Miguel, Faro de Cabo Gata und Vogelwelt entlang der Küste mit Blick auf die riesige Bucht von Almeria und zurück entlang einer schönen grossen Lagune (Salinas de Cabo de gata) auf einer gut zweistündigen Rundfahrt mit dem Velo und vielen kurzen Spaziergängen. Der Parque Natural de Cabo de Gata-Níjar beginnt unmittelbar nach dem Retortenort Retamar, zieht sich über das eigentliche Cabo de Gata (Kap des Achats) hinweg und endet vor dem Hafen von Carboneras.  Die Küstenlinie ist zerklüftet und wird im Hinterland von Bergen begrenzt, der Sierra del Cabo de Gata und der Sierra de la Higuera. Der geologische Ursprung liegt in einer starken vulkanischen Aktivität im Tertiär, als sich die Betische Kordillere auffaltete. Sämtliche Vulkane sind erloschen, die Region ist aber weiterhin von Erdbeben betroffen. Wikipedia.

Gepflegt. Eigene Seele mit ausgiebig "Dolce far niente" am Nachmittag auf dem überraschend ruhigen Campingplatz.

Geschlafen. Camping Cabo de Gata wie Vortag.

Gewertet. ●●●●○ für sehenswerten Naturpark und für Seele baumeln. 

Tag 8
Zum Nationalpark Sierra Nevada (T10)
18160 Güéjar Sierra, Provinz Granada, Spanien


Ostersonntag. 17. April 2022. Sonnig bei 22 Grad.

Gefahren. 246 km. 168 km Autobahn. 3h00 Fahrzeit. Über San José, Guadix und Grenada nach Güéjar-Sierra. Zügige Fahrt zur anderen Seite des Naturparks Cabo de Gato und dann weiter auf der schön angelegten Autobahn A92 durch die Sierra Nevada. Wenig Verkehr, kaum Baustellen, keine Staus, leicht stockender Vekehr in der Umfahrung Grenadas. Zwei Zwischenhalte auf einem Viewpoint zum Cabo de gata und auf einem Rastplatz in der Sierra Nevada. Keine Besichtigungen unterwegs. 

Gesehen campsite. Halbstündige Velotour nach Güéjar-Sierra und kurzer Spaziergang durch das Zentrum. Schön gelegenes Bergdorf mit einigen wenigen sehenswerten alten Bauwerken und Casas. Am Nachmittag stark belebt von vielen Familien beim Sonnstagsbrunch in den Restaurants am Marktplatz. Die Gemeinde Güéjar-Sierra mit 2.820 Einwohnern in der Provinz Granada liegt am Fuss der Sierra Nevada an der Quelle des Flusses Genil. Die Burg El Castillejo (Ruinen oberhalb des Dorfes) als historischer  Zeitzeuge wurde erst von den Römern erbaut, dann um 711 von den Mauren besiedelt und 1491 von den Christen eingenommen. Wikipedia. 

Geschlafen. Camping Las Lomas, Carretera Güéjar-Sierra, Güéjar Sierra. Schön gelegener Campingplatz, zu drei Vierteln belegt. Gute und saubere Infrastruktur mit Restaurant und kleinem Mercato. Sehenswert ist der schöne Mirador auf dem Campingplatz mit Blick auf die Sierra und den Stausee. Restaurant empfehlenswert, aber auch gut besucht (Wartezeit halbe Stunde).

Gewertet. ●●●●● für schadenfreie Fahrt durch die sensationelle Sierra Nevada und für gut gewählten Campingplatz.


Tag 9
Im Nationalpark Sierra Nevada (T10)
18160 Güéjar Sierra, Provinz Granada, Spanien


Ostermontag. 18. April 2022. Sonnig bei 22 Grad.

Gesehen campsite. Viel Obstblüten, der Blick von oben auf den schön gelegenen Campingplatz, ein Alpaufzug mit geschätzt 300 Ziegen und Schafen, herrliche Aussicht auf die umliegende Berge. Die empfohlenen Wanderungen (alle ab drei Stunden) waren für meine Arthritis im Moment schlicht zu lang. So bin ich einfach hinter dem Campingplatz den Hang hinauf, einem Bergweg gefolgt und über Sierra Güéjar wieder zurück zum Campingplatz gelaufen in knapp eineinhalb Stunden. Der 1999 eröffnete  Nationalpark schützt einen Teil der Sierra Nevada, umfasst eine Fläche von 86.208 Hektar und ist repräsentativ für die mittleren und hohen Gebirge am Mittelmeer. Mit Mulhacén 3480 m und der Veleta-Spitze 3396 m liegen hier die höchsten Berge der Iberischen Halbinsel. Die Winter sind kalt und die Sommer warm und trocken. Der Nationalpark Sierra Nevada ist für die reichhaltige Flora mit zahlreichen Endemiten und den Iberien-Steinbock bekannt. Wikipedia.

Geschlafen. Camping Las Lomas wie Vortag.

Gewertet. ●●●●● für einen schönen erlebnisreichen Tag.

Tag 10
Zum ältesten Stadtviertel Granadas Albaicín (T10)
18160 Güéjar Sierra, Provinz Granada, Spanien


Dienstag. 19. April 2022. Sonnig bei 23 Grad.

Gesehen campsite. Die Altstadt von Granada, der Blick auf die Alhambra und Grenada vom Mirador del San Nicolás, die sehenswerten Gassen von Albaicin auf einem ausgedehnten Spaziergang mit vielen Halten zum Verweilen. Mit dem Linienbus 390 am Morgen in vierzig Minuten nach Granada und am Abend vom Paseo de los Basilios wieder zurück zum Campingplatz. Granada ist Hauptstadt der gleichnamigen Provinz, liegt in einem Ballungsgebiet der Vega de Granada und zählt 232.462 Einwohner, von denen die meisten in der Verarbeitung  landwirtschaftlicher Produkte oder im Tourismus arbeiten. Mit 60.000 Studenten ist Granada eine der grössten Bildungseinrichtungen Spaniens. Albaicin ist das älteste Stadtviertel und geht in seiner Entstehung zurück auf die spätantike, vormaurische Siedlung Illiberis, wobei Mauerreste auf eine Besiedlung bereits zu Zeiten der Iberer und Römer schließen lassen. Das Stadtviertel liegt auf einem der drei Bergrücken, auf denen die Stadt Granada gebaut wurde, mit Blick auf die Alhambra. Nicht nur durch diese bekannte Aussicht, sondern auch wegen der vielen kleinen Gassen zwischen den überwiegend weiss getünchten Häusern zählt der Albaicín zu den Sehenswürdigkeiten der Stadt und gehört seit 1994 zum Weltkulturerbe der Unesco. Wikipedia.

Geschlafen. Camping Las Lomas wie Vortag.

Gewertet. ●●●●● für einen erlebnisreichen Tag, die einmalig schöne Aussicht vom Mirador San Nicolás und für das sehenswerte historische Stadtviertel Albaicin.

Tag 11
Zum City Sightseeing nach Málaga
29738 Cortijo Casilla de los Rubios, C. Sócrates, 29738 Torre de Benagalbón, Málaga, Spanien


Mittwoch. 20. April 2022. Bewölkt bis sonnig bei 18 Grad.

Geändert. Wegen aufkommendem Schlechtwetter in den Bergen habe ich die Weiterfahrt über die viel beschriebene N-340 von Motril nach Málaga gewählt die geplante Weiterfahrt durch das Hinterland Andalusiens um ein, zwei Tage verschoben. Ein spezielles Erlebnis davor war ein Schneeregen am Frühmorgen in der Sierra und eine dünne Schneedecke auf dem Wohnmobil. Die  Strassen waren anschliessend aber schneefrei.

Gefahren. 165 km. 62 km Autobahn. 2h40 Fahrzeit. Über Motril ans Meer und auf der vielfach empfohlenen N-340 Küstenstrasse nach El Rincon de la Victoria. Schöne, problemlose, teils langsame Fahrt durch viele Badeorte an der Küste. Drei Zwischenhalte an Viewpoints der Küste. Keine Besichtigungen unterwegs.

Gesehen campsite. Altstadt von Málaga, Aussicht vom Mirador auf Burg Gibralfaro auf die Stadt, Hafen, Alcazaba und Kathedrale Sanata Iglesia, die edlen Einkaufsstrassen und der exotisch anmutende Parque de Málaga. Mit dem Linienbus 163 in vierzig Minuten vom Stellplatz zum Hafen Málagas, dann eineinhalb Stunden Sightseeing auf dem Hip on Hip off Zweistöcker und abschliessend ein einstündiger Spaziergang über die Altstadt zurück zur Busstadion am Hafen. Málaga ist zweitgrösste Stadt Andalusiens und sechstgrösste Stadt Spaniens, zählt 594.654 Einwohner und besitzt einen der größten spanischen Flughäfen, einen Handelshafen und eine Universität. Málaga ist wegen ihres Klimas an der Costa del Sol eines der wichtigsten Urlaubsziele Spaniens und vor allem eine Kunst- und Kulturstadt mit vielen Museen. Sehenswert auch die Kathedrale, der Bischofspalast, die maurische Festung Alcazaba, die botanischen Gärten und Anlagen und vieles mehr. Wikipedia.

Geschlafen. Camper Area El Rincon, Calle Sócrates, Torre de Benagalbón. Einfacher, aber zweckmässiger Stellplatz der Gruppe Aeras Autocaravanes Andalucia. Strom, kleine Sanitäreinrichtung und Laden. Voll belegt, letzten Platz bekommen.

Gewertet. ●●●●○ für schadenfreie Fahrt und die Aussicht vom Mirador Gibralfaro auf Málaga.

Tag 12
Zurück zur französischen Grenze
Urrugne, Frankreich


Donnerstag. 21. April 2022. Sonnig bis bewölkt bei 15 Grad.

Geändert. Wegen technischer Probleme im Innenbereich des Wohnmobils musste ich die Reise abbrechen. Ein Vertragspartner von Bürstner in Malaga konnte mir nicht helfen, so habe ich die Rückfahrt begonnen zum Kundendienst zu Hause . 

Gefahren. 1'017 km. 996 km Autobahn. 10h30 Fahrzeit. Auf direktem Weg vorbei an Cordoba, Madrid und Burgos nach Urrugne an die französische Grenze. Zügiges Fortkommen, meist mässiger Verkehr, kaum Baustellen, keine Staus. Vier Zwischenhalte auf Autobahn-Raststätten. 

Gesehen unterwegs. Viel Autobahn in teilweise sehenswerten Regionen.

Geschlafen. Erster Autobahnparkplatz nach Grenzübertritt nach Frankreich in Urrugne.

Gewertet. ●○○○○ für ärgerlichen Reiseabbruch. 

Tag 13
Weiter auf Heimfahrt bis Seurre
21250 Seurre, Frankreich


Freitag. 22. April 2022. Sonnig bei 18 Grad.

Gefahren. 816 km. 645 km Autobahn. 9h30 Fahrzeit. Vorbei an Bordeaux und Clemant-Ferrand bis nach Seurre. Zügig auf Autobahnen, schwerfällig auf den letzten 150 km Landstrassen über Macon durch das Burgund. Vier Zwischenhalte auf Autobahn-Raststätten.

Gesehen unterwegs. Viel Autobahn, zuletzt auf Landstrassen durch reizvolle Dörfer im Burgund.

Geschlafen. Camping Car Park, Rue de la Perche à l'Oiseau, Seurre. Schöne Lage, Infrastruktur geschlossen.

Gewertet. ●○○○○ für hoffentlich baldige Wiederaufnahme Reise.

Tag 14
Abgabe Wohnmobil in Werkstatt
4234 Zullwil, Schweiz


Samstag. 23. April 2022. Dauerregen bei 13 Grad.

Gefahren. 228 km. 152 km Autobahn. 3h00 Fahrzeit. Über Besançon und Montbéliard nach Duggingen zur Werkstatt des Bürstner Vertragspartner. Relativ zügige Fahrt trotz heftigem Regen, vielen kurzen Baustellen und aufkommendem Schwerverkehr. Ein Halt auf Autobahn-Raststätte.

Geschlafen. Wieder zu Hause.

Gewartet. Die Elektromotoren des Hubbetts mussten ersetzt werden. Ich habe das Modell ohne feste Betten mit einem Hubbett über dem Wohnteil, deshalb war die Fortsetzung der Reise keine Option. Es gab - wie heute vielerorts - eine Verzögerung bei der Lieferung der Ersatzmotoren. Im gesamten musste ich 24 Tage auf die Wiederaufnahme der Reise warten.


Tag 15
Durch den Jura ins Burgund nach Seurre
21250 Seurre, Frankreich


Mittwoch. 18. Mai 2022. Sonnig bis 28 Grad.

Gefahren. 251 km. 146 km Autobahn. 3h10 Fahrzeit. Über Montbéliard und Besançon nach Seurre. Problemlos zügige Fahrt durch die bekannt lieblichen Landschaftsbilder im Jura und im Burgund. Zwei kurze Zwischenhalte in Montbéliard und auf einem Autobahnparkplatz. Mässiger Schwerverkehr, wenig Baustellen, keine Staus.

Gesehen unterwegs. Château und Altstadt Montbéliard auf einem kurzen Spaziergang. Montbéliard ist eine Stadt mit 25.806 Einwohnern im Département Doubs der Region Bourgogne-Franche-Comté. Neben dem Schloss Montbéliard aus dem 13. Jahrhundert ist die erste lutherische Kirche Frankreichs Temple Saint-Martin von 1607 sehenswert. Wikipedia. 

Gesehen unterwegs. Citadelle und Altstadt Besançon auf einer Rundfahrt mit dem Wohnmobil. Nicht zu empfehlen aufgrund der teils sehr engen Strassen und Gassen in der Altstadt und am Berg der Citadelle. Besançon ist eine Stadt mit 117.912 Einwohnern, Verwaltungssitz des Départements Doubs und Sitz des Erzbistums Besançon. In Frankreichs grünster Stadt liegt die Citadelle von Besançon, ein Meisterwerk von Sébastien Le Prestre de Vauban (1633-1707), Militäringenieur von König Ludwig XIV. Die Festungsanlage ist durch Dekrete von 1942/1944 historisches Denkmal und zählt zusammen mit elf weiteren Anlagen von Vauban seit 2008 zum Unesco Weltkulturerbe.  Weiter sehenswert sind unter anderem: Fort Griffon und Fort of Bregille, das Geburtshaus von Victor Hugo. Wikipedia.  

Gesehen campsite. Velotour zum Freilichtmuseum, zur Altstadt und entlang der Sâone. Die Idylle verdankt Seurre der hiesigen Schleuse und einer kleinen langgezogenen Insel mitten in der Sâone, die erste den ruhigen, natürlichen Yachthafen und die Uferpromenade ermöglicht. Seurre ist eine Kleinstadt mit 2.326 Einwohnern im Département Côte-d’Or in der Region Bourgogne-Franche-Comté. Idyllisch an der Saône liegt ein kleiner Yachthafen. Trotz bewegter Geschichte mit Zerstörungen, stehen in der Altstadt noch mehrere sehenswerte Gebäude. Die Kirche St. Martin ist wegen Architektur, Orgel und Glockenspiel bemerkenswert. Am Rande der Stadt gibt es ein Freilichtmuseum L'étang rouge mit wiedererrichteten alten dörflichen Häusern des Saône-Tals. Wikipedia.

Geschlafen. Camping Car Park, Rue de la Perche à l'Oiseau, Seurre. Gut gelegen, nahe Autobahn und Zentrum Seurre. Schöne Anlage mit alten Bäumen, grosszügigen Stellplätzen. Zu einem Zehntel belegt. Sanitäranlagen geschlossen. 

Gewertet. ●●●●○ für Wiederaufnahme der Reise und teils interessante Besichtigungen.

Tag 16
Zum Chateau Meung-sur-Loire bei Lailly-en-Val
45740 Lailly-en-Val, Frankreich


Donnerstag, 19. April 2022. Sonnig bis 27 Grad.

Gefahren. 395 km. 341 km Autobahn. 4h30 Fahrzeit. Über Auxerre und Orléans nach Vailly-en-Val, vorbei am Chablis, meinem Lieblingsweisswein. Zügige Fahrt durch Burgund und Loiretal. Mässiger Verkehr, aber einige Baustellen, keine Staus, dennoch ermüdend. Deshalb mehrere kurze Zwischenhalte auf Raststätten und Parkplätzen.

Gesehen unterwegs. Aufgrund der unzähligen Sehenswürdigkeiten an der Route von Seurre nach Vailly-En-Val habe ich die Strecke als To-Do für eine Herbstfahrt (Weinlese) notiert. Inklusive Orléans, das ich nur durchfahren habe, aber keinen adäquaten Parkplatz gefunden habe. Orléans ist eine Gemeinde mit 116.269 Einwohnern in der Region Centre-Val de Loire, ist Universitäts- und Bischofssitz mit einer eindrucksvollen Kathedrale Sainte-Croix und interessanter Geschichte. Weiter zu sehen sind: Altstadt mit Place du Martroi und Reiterstandbild von Jeanne d'Arc, das Wohnhaus 1429 derselben sowie Bauten und Denkmäler. Wikipedia.

Gesehen unterwegs. Basilika Notre Dame de Cléry-Saint- André, zufällig auf der Suche nach dem richtigen Weg von Orléans zum Château Meung. Notre-Dame de Cléry ist eine ehemalige Stiftskirche, seit 1894 eine Basilica minor und gilt als eine der bedeutendsten Sakralbauten mit Fenstern im Flamboyant-Stil. Wikipedia.

Gesehen unterwegs. Château und Altstadt Meung-sur-Loire. Das "Loireschloss" liegt in der Ortsmitte von Meung-sur-Loire auf einem kleinen Hügel 20 km westlich von Orléans. Ursprünglich eine mittelalterliche Burg diente das Schloss vom 12. bis 18. Jahrhundert als Residenz der Bischöfe von Orléans. Im Hundertjährigen Krieg von Engländern besetzt und 1429 von Jeanne d'Arc befreit. Heute ist in den unterschiedlich ausgestatteten 21 Räumen Mobiliar aus verschiedenen Stilepochen zu sehen. Die Gemeinde Meung-sur-Loirei hat 6.540 und liegt im Département Loiret der Region Centre-Val de Loire. Wikipedia. 

Gesehen campsite. Centre von Beaugency und Lailly-en-Val sowie entlang der Uferpromenaden der Loire auf einer zweistündigen Velotour mit kurzen Spaziergängen. Beaugency ist sehenswert dank dem mittelalterlichen Flair. Beaugency ist eine Nachbargemeinde von Lailly-en-Valle mit 7.339 Einwohnern und hat einige Monuments historique in der Umgebung des Place d Saint-Firmin (Wikipedia). Lailly-en-Val ist eine Gemeinde in Frankreich mit 3.104 Einwohnern im Département Loiret in der Region Centre-Val de Loire. Die Gemeinde gehört zum Arrondissement Orléans und zum Kanton Beaugency. Zu sehen: Kirche Saint-Sulpice aus dem 16. Jahrhundert, Schloss Fonpertuis aus dem 15. Jahrhundert und drei weitere Schlösser (Wikipedia).

Gesehen campsite. Idyllischer Fischweiher in einem halbstündigen Abendspaziergang umrundet. 

Geschlafen. Camping Car Park, Place de l'Église, Lailly-en-Val. Schöne, kleine Anlage zwischen der Kirch Saint-Sulpice und einem Fischweiher. Etwa zu einem Drittel belegt.

Gewertet. ●●●●○ für erlebnisreichen Tag mit vielen gewonnenen Eindrücken.

Tag 17
Zu den Chateaus von Chambord und Sainte Suzanne
53270 Sainte-Suzanne-et-Chammes, Frankreich


Freitag, 20. Mai 2022. Teils sonnig, teils bewölkt. Bis 23 Grad.

Gefahren. 224 km. 43 km Autobahn. 3h10. Über Chambord, Bois, Tours und Le Mans nach Saint-Suzanne. Zügige Fahrt entlang der Loire, bis Tours mässiger Verkehr, nachher fast alleine unterwegs. Wenig Baustellen.

Sehen unterwegs. Rundfahrt durch das zum Schloss gehörenden Wald (allein 10 km Fahrt durch das Jagdgebiet) und kurzer Spaziergang zum Château Chambord und seinem Park. Eindrücklicher Zeitzeuge für die französischen Prunkzeit, aber auch Reichtum und Masslosigkeit des Adels aus dieser Epoche. Château Chambord ist das grösste Schloss im Loiretal, liegt nahe Blois in einem ausgedehnten früheren Jagdgebiet, wurde in der ersten Hälfte des 16. Jahrhunderts unter König Franz dem Ersten als Prunk- und Jagdschloss errichtet und gilt als das prächtigste aller Loireschlösser. Wikipedia.

Gesehen unterwegs. Kurzer Halt und Spaziergang am Ufer der Loire bei Blois als Beispiel für viele iyllisch gelegene Orte im Loiretal. 

Gesehen unterwegs. Kurzer Halt bei der Kathedrale von Le Mans. Le Mans ist eine Stadt mit 143.847 Einwohnern und liegt am Zusammenfluss von Sarthe und Huisne, ist Hauptstadt des Départements Sarthe in der Region Pays de la Loire und durch ihr 24h-Rennen bekannt. Zu sehen sind: Historische Altstadt, gotische Kathedrale Saint-Julien und römische Stadtmauer. 

Gesehen campsite. Abendspaziergang zum Château und Altstadt Sainte-Suzanne. Der Besuch ist lohnenswert. Auf einem Hügel erbaut zeigt sich heute ein gut erhaltener mittelalterlicher Dorf- und Schlosscharakter und gilt zu Recht als eines der schönsten Dörfer Frankreichs. Die Gemeinde Sainte-Suzanne mit 1.282 Einwohnern liegt im Département Mayenne der Region Pays de la Loire, das Château ist eine befestigte Burg aus dem 11. Jahrhundert, die mittelalterliche Stadt mit seinen Stadtmauern wird seit 1862 als historisches Denkmal eingestuft und das von Guillaume Fouquet de la Varenne 1613 erbaute Wohnhaus wurde klassifiziert. Daneben steht die Ruine Le Donjon de Hubert II de Beaumont, eine weiter historische Sehenswürdigkeit. Wikipedia.

Geschlafen. Camping Car Park, 15 rue du Camp des Anglais, Sainte Suzanne et Chammes. Gut gelegen, gleich neben den Sehenswürdigkeiten. Einfache Stellplätze, zur Hälfte belegt.

Gewertet. ●●●●● für ein wirklich sehenswertes Etappenziel.

Tag 18
Ins Mittelalter zu den Menhiren von Monteneuf (G10) und zur Altstadt von Rochefort-en-Terre (T10)
56220 Rochefort-en-Terre, Frankreich

Samstag. 21. Mai 2022. Sonnig bis 27 Grad.

Gefahren. 224 km. 82 km Autobahn. 3h20. Über Laval, Rennes, Monteneuf nach Rochefort-en-Terre. Problemlose, zügige Fahrt über teils alternativ zur Autobahn gewählte und schön gelegene Landstrassen vorbei an einigen reizvollen Dörfern mit dem Charme der Bretagne. Bis Rennes viel Verkehr, ab Rennes fast alleine unterwegs.

Gesehen unterwegs. Altstadt Laval bei einem Spaziergang am Ufer der Mayenne entlang. Die Stadt Laval hat 49.733 Einwohnern und ist Sitz der Präfektur des Départements Mayenne. Zu sehen sind: Kathedrale Sainte Trinité und Burg Laval. Wikipedia.

Gesehen unterwegs. Menhire von Monteneuf auf einem knapp halbstündigen Spaziergang durch den Wald. Die Zeitzeugen und die rekonstruierenden Zeichnungen sind eindrücklich und sehenswert. Die Menhire von Monteneuf (Steinreihen Pierres Droites) im Wald von Paimpont im Département Morbihan sind aus rötlichem Schiefer, wurden wahrscheinlich im Jahre 1000 zerstört und erst im Jahre 1989 infolge von Waldbränden entdeckt. 420 Menhire auf sieben Hektaren wurden freigelegt, 42 davon an ihrem ursprünglichen Standort wieder aufgestellt. Die Steinreihe ist ein Monument historique. Menhir ist ein vorgeschichtlich, hochragender Steinblock (Hinkelstein), der als Grenzsteine, Ruhestein,  Gedenkstein oder zur Strassenmarkierung diente. Ein Dolmen ist ein aus Steinblöcken (Megalithen) errichtetes Grab.

Gesehen campsite. Château Rochefort-en-Terre und Altstadt Rochefort-en-Terre an einem Abendspaziergang mit vielen Stellen zum Verweilen. Der Besuch ist nur zum empfehlen. Vor allem das Dorf wirkt mit seinen sehr gut erhaltenen und restaurierten Fachwerk- und Riegelbauten wie ein intaktes  Freilichtmuseum. Rochefort-en-Terre ist eine Gemeinde mit 641 Einwohnern im Département Morbihan in der Region Bretagne und gehört zu den schönsten Dörfern Frankreichs. Zu sehen sind: Grand Rue mit einigen mittelalterlichen Häusern, Stiftskirche Notre-Dame de la Tronchaye aus dem 12. Jahrhundert und Burgruine Rochefort aus dem 13. Jahrhundert. Wikipedia.

Geschlafen. Camping Sites & Paysages au Gré des Vents, Chemin de Bogeais 2, Rochefort en Terre. Schöne, gut gelegene Ablage mit Pool und sauberen Sanitäreinrichtungen. Grosszügige Parzellen, zur Hälfte belegt. 

Gewertet. ●●●●● für die vielen Eindrücke an einem wieder gut gewählten Reisetag.

Rochefort-en-Terre, Frankreich
56220 Rochefort-en-Terre, Frankreich


Sonntag. 22. Mai 2022. 

Gesehen campsite. Velotour in der Umgebung von Rochefort-en-Terre. 

Geschlafen. Camping Sites & Paysages au Gré des Vents wie Vortag

Gewertet. ●○○○○ ●●○○○ ●●●○○ ●●●●○.

Tag 19
Zu den Dolmen von Carnac (T10), zum Grand Menhir Brisé auf Locmariaquer (G10), zur Belle-Île-en-Mer vor Quiberon (T10)
56340 Carnac, Frankreich


Tag.

Fahren. 67 km. 30 km Autobahn. 1h00. Über Vannes.

Sehen unterwegs. Spaziergang Altstadt Vannes. 

Sehen campsite. Velotour zu den Steinreihen Carnac und zur Altstadt Carnac. 5 km vom Campingplatz und 3 km vom Campingplatz.

Sehen campsite. Velotour zum Grand Menhir Brisé bei Locmariaquer. 12 km vom Campingplatz. 

Sehen campsite. Velotour zur Hafenstadt Quiberon. 23 km vom Campingplatz.

Schlafen. Camping les Druides, 55 Chemin de Beaumer, Carnac. 50 Plätze.

Gelesen. Vannes ist mit 53.719 Einwohnern Hauptstadt des Départements Morbihan in der Region Bretagne. Die Stadt gehört zum Regionalen Naturpark Golfe du Morbihan. Das gesamte Stadtbild ist sehenswert, besonders aber die Stadtmauer und das Waschhaus. Weiter sehesnwert: Die Kathedrale, Château de l'Hermine, Rathaus am Place Maurice-Marchais. Wikipedia. Carnac ist eine Gemeinde mit 4.236 Einwohnern im Département Morbihan in der Region Bretagne an der Atlantikküste und berühmt für ihre mehr als 3.000 Menhire, die zu Steinreihen gruppiert sind. Auch die "Steingehege der Bratagne" und etliche Dolmen (Steingräber) liegen nahe dem Ort. Der Grand Menhir oder Grand Menhir Brisé bei Locmariaquer ist der grösste bekannte Menhir der Welt. Die Gemeinde Locmariaquer mit 1.552 Einwohnern ist vor allem wegen der eindrücklichen Monumente aus der Megalithzeit bekannt. Die Hafenstadt Quiberon ist mit 4.658 Einwohnern eine Halbinsel im Département Morbihan und lebt von der Fischerei und dem Tourismus. Zu sehen sind: Château Turpault und Hafen mit Blick auf die Cote Sauvage und die vorgelagerte Belle-Île-en-Mer. Wikipedia.

Gewertet. ●○○○○ ●●○○○ ●●●○○ ●●●●○ ●●●●●.

Tag 20
Zu den Spuren Gauguins in Pont-Aven (T10)
29930 Pont-Aven, Frankreich


Tag.

Fahren. 83 km. 63 km Autobahn. 1h10. Über Aubay und Lorient. Alternativ über Küstenstrassen.

Sehen unterwegs. Spaziergang Auray. 

Sehen campsite. Spaziergang durch das Künstlerdorf mit Besichtigung Chapelle de Trémalo. 0.5 km zum Stellplatz.

Schlafen. Camping Car Park, Rue Louis Lomenech, Pont Aven.

Gelesen. Auray  ist eine Gemeinde mit 14.141 Einwohnern im Département Morbihan der Region Bretagne und beliebtes Touristenziel. Sehenswert im Ort ist der dreieckige Place de la République in der Oberstadt mit Fachwerkhäusern und dem 1882 erbauten Rathaus. Die Kirche Saint-Gildas von 1641 ist Monument historique. Lorient ist eine Stadt mit 57.246 Einwohnern im Département Morbihan der Region Bretagne und liegt am Ufer der Blavet  an der Einmündung der Scorff. Nicht Sehenswertes erwähnt. Pont-Aven ist eine Gemeinde mit 2.821 Einwohnern im Département Finistère der Region Bretagne und liegt in der Cornouaille am Beginn des Mündungstrichters des Flusses Aven in den Atlantik.  Sehenswert im bekannten und idyllischen Künstlerdorf sind das Musée de Pont-Aven und umliegend die Menhire von Kerangosquer, die Allée couverte von Coat Luzuen, die Allée couverte von Moulin René und die Felsgräber Tombeaux des Geants. Wikipedia.

Gewertet. ●○○○○ ●●○○○ ●●●○○ ●●●●○ ●●●●●.

Tag 21
Zum Leuchtturm von Loctudy
29750 Loctudy, Frankreich


Tag.

Fahren. 63 km. 13 km Autobahn. 1h30. Über Concarneau und Quimper.

Sehen unterwegs. Spaziergang Altstadt Concarneau.

Sehen unterwegs. Spaziergang Altstadt Quimper. 

Sehen campsite. Velotour zu den Sehenswürdigkeiten von Loctudy. 1 km zum Stellplatz.

Schlafen. Camping Car Park, 27 rue des Mésanges, Loctudy.

Gelesen. Concarneau ist eine französische Gemeinde im Arrondissement Quimper und im Département Finistère, gehört zur historischen Landschaft Cornouaille und hat 19.816 Einwohner. Ein Rundgang über die Stadtmauer bietet schöne Einblicke in die Strassen und Ausblicke auf Hafen und Yachthafen. Innerhalb der Ville close (Altstadt wie eine Halbinsel im Meer unterlegt und die von Festungsmauern umgeben)  finden sich Souvenirläden, kleine Restaurants und ein Fischereimuseum. Entfernt man sich von ihren Wehrgängen und Gässchen, offenbaren sich im Fischereihafen oder an Stränden neue Kostbarkeiten. Quimper ist die Hauptstadt der historischen Landschaft Cornouaille der Bretagne und Sitz der Präfektur des Départements Finistère. Quimper hat 63.283 Einwohner, ist berühmt für ihre Porzellan-Manufaktur und mit einer malerisch mittelalterlichen Altstadt ein beliebtes Touristenziel.  Zu sehen: die Spitztürme der Cathédrale Saint Corentin von 1240; Im Ortsteil Locmaria die Benediktinerinnen-Prioratskirche Notre-Dame aus dem 11. Jahrhundert. Wikipedia. Der Hafen- und Badeort Loctudy ist eine Gemeinde im Département Finistère mit 4.013 Einwohnern. Zu sehen: Kirche Saint-Rudy aus dem 11. Jahrhundert; Manoir de Kerazan mit weitläufigem Park und hohem, altem Baumbestand (auf Weiterfahrt eingeplant); Le Domaine du Dourdy mit Schloss von 1913; Manoir de Kervéréguen von 1242; Chapelle Notre Dame du Croaziou; Menhir de Penglaouic; Phare La Perdrix; Phare de Langoz; Ile-Tudy. Wikipedia.

Gewertet. ●○○○○ ●●○○○ ●●●○○ ●●●●○ ●●●●●.

Tag 22
Zum Pointe du Raz auf dem Cap Sizun (T10)
Pointe du Raz, 29770 Plogoff, Frankreich


Tag.

Fahren. 88 km. 1h50. Über Plogoff.

Sehen unterwegs. Spaziergang zum Manoir de Kerazan. 

Sehen unterwegs. Spaziergang durch das Freilichtmuseum Archéosite du Village Médiéval de Pont-Croix. 

Sehen unterwegs. Rundfahrt auf der Landspitze Cap Sizun über Guilvinec, Audierne, Pointe du Raz nach Douarnenez. 

Sehen unterwegs. Point de Raz. Shuttle und Spaziergang zum Cap. 

Sehen unterwegs. Pointe du Van, Viewpoint mit Parkplatz.

Sehen campsite.  Velotour Altstadt und Hafen Douarnenez. 3 km zum Stellplatz.

Schlafen. Camping Car Park, 14 route de Trézulien, Douarnenez.

Gelesen. Das Manoir de Kerazan ist ein Landschloss und eines der ältesten Herrschaftssitze im Bigoudenland. Die Point du Raz ist ein felsiges Kap, das den Abschluss des Cap Sizun bildet und sich im Westen des Départements Finistère befindet. Die schroffe Klippe, die mit einer Höhendifferenz von 72 Metern ins Meer hinausragt, ist eine der charakteristischsten Plätze an der bretonischen Küste. Zahlreiche Legenden ranken sich um Pointe du Raz. Die Hölle von Plogoff, ein Stollen, der durch das Meer in das Kap gegraben worden ist, soll der Ort sein, an den die Ertrunkenen zurückgebracht werden, deren Stöhnen man vernehmen kann. Ein Touristenzentrum und ein Parkplatz wurden in einiger Distanz gebaut und sind mit der Pointe durch einen Shuttlebus verbunden. Douarnenez ist mit 18.227 Einwohnern Verwaltungssitz und liegt im Westen der historischen Region Cornouaille an der Mündung des Pouldavid-Ästuars am Südufer der Bai von Douarnenez. Vor Douarnenez liegt die Felseninsel Ile de Tristan. Zu sehen sind die erbaute Kirche Saint-Herlé mit gotischem Turm aus dem 16. Jahrhundert (im Ortsteil Ploaré), die Kapellen Saint-Michel, Sainte-Hélène und Sainte-Croix alle aus dem 17. Jahrhundert. Wikipedia.

Gewertet. ●○○○○ ●●○○○ ●●●○○ ●●●●○ ●●●●●.

Tag 23
Zur Halbinsel Crozon im Naturpark Armorique (T10)
29160 Crozon, Frankreich


Tag.

Fahren. 99 km. 2h20 Fahrzeit. 

Sehen unterwegs. Rundfahrt Halbinsel Crozon mit Besichtigung aller der drei wichtigsten Aussichtspunkte. 

Sehen campsite. Velotour nach Morgat und über Crozon zurück. 10 km vom Stellplatz.

Schlafen. Camping Car Park, 1 Quai du Fret, Crozon.

Gelesen. Die Halbinsel Crozon liegt im äußersten Westen des Départements Finistière und gehört zum Regionalen Naturpark Armorique, dem einzigen Naturpark in der Bretagne. Zu sehen sind: das Cap de la Chèvre mit den grossen Heideflächen, der Pointe Penhir, der Vauban-Turm bei Camaret-sur-Mer von 1683 (wie Zitadelle Besançon Unesco Weltkulturerbe) und der Pointe des Espagnols. Die Gemeinde Crozon ist mit 7.386 Einwohnern Hauptort der Halbinsel Crozon im Département Finistère und wächst sukzessive mit dem Hafen- und Badeort Morgat zusammen. Zu sehen sind die Steinreihen von Lagatjar und Lostmarch, in Morgat die nur vom Meer aus zugänglichen Felsgrotten. Ssonst keine Sehenswürdigkeiten erwähnt. Wikipedia. 

Gewertet. ●○○○○ ●●○○○ ●●●○○ ●●●●○ ●●●●●.

Weiter im Naturpark d’Armorique (T10) zu den Mooren von Monts d'Arrée (G10)
29590 Le Faou, Frankreich

Tag.

Fahren. 114 km. 2h00 Fahrzeit. Über Pleyben und Mont d'Arrée.

Sehen unterwegs. Rundfahrt durch den Naturpark über Pleyben (bedeutender umfriedeter Pfarrbezirk) und über die Mont d'Arrée (alte Bergkette des Armorikanischen Massivs bestehend aus Moorlandschaften wie in Irland und Wales) und weiter nach La Faou.

Sehen campsite. Abendspaziergang nach Le Faou. 0.5 km zum Stellplatz.

Schlafen. Camping Car Park, Rue de la Grève, Le Faou.

Gelesen. Der 1969 gegründete Naturpark d’Armorique umfasst eine Fläche von 112.000 Hektar (davon sind 60.000 Hektar Meeresfläche). 39 Gemeinden bilden den Park, der besteht aus den Inseln der Iroise-See mit den Megalithen auf dem Archipel von Molene, der Halbinsel Crozon, der Aulne-Maritime und den Monts-d'Arrée-Berge. Die Parkverwaltung ist in Le Faou, einer Gemeinde im Département Finistère mit 1.744 Einwohner und einst als eines der schönsten Dörfer Frankreichs klassifiziert. Zu sehen in der Altstadt sind die schiefergedeckten Granithäusern aus dem 16. Jahrhundert,  die Kirche St. Sauveur aus dem 16. Jahrhundert und die Wallfahrtskirche Notre-Dame-de-Rumengol aus dem 17. Jahrhundert.  Wikipedia.

Gewertet. ●○○○○ ●●○○○ ●●●○○ ●●●●○ ●●●●●.

Tag 24
Zur Halbinsel bei Brest, den Dünen bei Plouescat (G10) und den Stränden von Cléder (G10)
29233 Cléder, Frankreich


Tag.

Fahren. 139 km. 24 km Autobahn. 2h30 Fahrzeit.

Sehen unterwegs. Rundfahrt um die Halbinsel über Brest, Le Conquet, Plouarzel, Ploudalmézeau und Plouescat nach Cléder. 

Sehen unterwegs. Spaziergang am Hafen in Brest. 

Sehen unterwegs. Spaziergang in Le Conquet. 

Sehen campsite. Dünen bei Plouescat. 8km vom Stellplatz.

Sehen campsite. Velotour Strände von Cléder. Plage des Amiets mit Maison de Garde des Amiets, Plage de Kervaliou, Menhir von Cam-LouisWikipedia. 14 km zum Stellplatz.

Schlafen. Camping Car Park, Le Poulennou, Cléder.

Gelesen. Brest ist ein Hafenstadt mit 139.926 Einwohnern, liegt geschützt in einer tief ins Land ragenden Bucht des Atlantiks mit einem natürlichem Hafen in der Mündung des Flüsschens Penfeld. Brest ist eine bedeutender Marinehafen Frankreichs, hat ausser der Festung und Reste von Vauban-Festungsanlagen, dem Turm Tour Tanguyder Hubbrücke Pont de Recouvrance von 1954, einem Erlebsnispark Océanopolis, einer Kirche und einem Museum keine erwähnten Sehenswürdigkeiten. Le Conquet ist ein  kleiner Fischer- und Fährhafen mit 2.750 Einwohnern. Neben einigen Kirchen und Kapellen aus den letzten Jahrhunderten, dem kleinen Hafen und den das Ortsbild prägendem Leuchtturm sind die beiden aus der Mitte des 19. Jahrhunderts stammenden Forts Saint-Louis und l’Îlette de Kermorvan sehenswert. Cléder ist eine Gemeinde mit  3.683 Einwohnern im Département Finitère und bekannt für seine Strände. Weiter sehenswert sind drei alte Adelssitze: Schloss Tronjoly aus dem 16. Jahrhundert, Ruine Schloss Kergournadeac'h 1760 absichtlich zerstört und Schloss Kermenguy von 1632. Wikipedia. 

Gewertet. ●○○○○ ●●○○○ ●●●○○ ●●●●○ ●●●●●.

Tag 25
Zur Insel Île de Batz bei Roscoff (G10), zum Château Taureau und den Stränden von Carantec (G10)
Carantec, Frankreich


Tag.

Fahren. 32km.0h50.

Sehen unterwegs. Altstadt von Roscoff. Roscoff ist eine Gemeinde mit 3.489 Einwohnern, verfügt über einen historischen Stadtkern und war im 19. Jahrhundert wegen seines milden Meeresklimas ein erstes Zentrum der Thalassotherapie. Wichtiger Fährhafen für Reisende nach Grossbritannien und die Île de Batz (Wikipedia).

Sehen unterwegs. Von Roscoff eventuell mit Fähre zur Île de Batz und Küstenwanderung rund um die Insel.  2h00.

Sehen campsite. Château Taureau und Strände von Carantec. Carantec ist ein beliebtes Seebad mit 3189 Einwohnern. Das Château Taureau aus dem 16. Jahrhundert ist eine auf einem Riff errichtete Festung zum Schutz der Stadt Morlaix vor englischen Angriffen (Wikipedia). 15km hin und zurück vom Stellplatz.

Schlafen. Camping Car Park, Rue du Pont, Henvic.

Gewertet. ●○○○○ ●●○○○ ●●●○○ ●●●●○ ●●●●●.

Tag 26
Zum Phare de Ploumanac’h an der Côte de Granit Rose (T10) und zur l'Abbaye de Beauport bei Paimpol.
22500 Paimpol, Frankreich


Tag.

Fahren. 119km. 2h30.

Sehen unterwegs. Rundfahrt entlang der Côte de Granit Rose von Trébeurden über den Phare de Ploumanac’h nach Perros-Guirec und weiter bis Paimbol. Die Côte de Granit Rose ist ein Küstenabschnitt der nördlichen Bretagne, der wegen seiner bizarren Felsformationen aus rötlichem Granit gilt er als Touristenattraktion, vor allem um Perros-Guirec (Wikipedia).

Sehen campsite. Die l'Abbaye de Beauport bei Paimpol. Die Abtei Beauport wurde im Jahr 1202 mit Unterstützung von Alain I. Graf von Penthièvre gegründet. Er stellte Land zwischen der Mündung des Correc und einer Sumpfgegend zur Verfügung, die „Pré aux oies“ (Gänseweide), auf der sich Mönche aus der Prämonstratenserabtei La Lucerne bei Avenches niederliessen. Ausgestattet mit päpstlichen Privilegien begannen sie 1203 mit dem Bau des Klosters. Beauport gedieh vor allem im 13. und 14. Jahrhundert und hatte in der ersten Hälfte des 18. Jahrhunderts eine erneute Blütephase. Dem Abstieg ab 1750 folgte die Schließung im Jahr 1790. Die Abtei wurde erst 1862 als Monument historique klassifiziert. Die 1992 aufgenommenen Restaurierungsarbeiten machten Beauport zu einem der bedeutendsten touristischen Ziele in der Bretagne (Wikipedia). 1km zum Campingplatz.

Schlafen. Camping de Cruckin, Rue de Cruckin, Paimpol.

Gewertet. ●○○○○ ●●○○○ ●●●○○ ●●●●○ ●●●●●.

Tag 27
Zu den Megalithen Cairn de la Ville-Pichard, dem Hafen Dahouët und Badeort Pléneuf-Val-André (G10)
22370 Pléneuf-Val-André, Frankreich


Tag.

Fahren. 69km. 1h10.

Sehen campsite. Megalithen Cairn de la Ville-Pichard. Ein Dolmenhaufen ist ein neolothisches Trockensteinmonument, kreisförmig oder vierreckig, das einen oder mehrere Durgangsdolmen vollständig bedeckt . Die Räume dieser Dolmen können aus Trockenstein oder Kraggewölben bestehen, dem häufigsten Fall zu Beginn des 5.  Jahrtausends, oder vollständig maglithisch sein (Wikipedia). 2km zum Campingplatz.

Sehen campsite. Hafen von Dahouët. Dahouët ist ein kleiner bretonischer Hafen in der Stadt Pleneuf-Val-André. Die Straße zur Stadt von Lamballe  kommend, führt sanft in diesen Hafen hinein, am Fuße der Gezeitenmühle von 1821 vorbei.  bietet der Yachthafen bietet 185 Plätze auf Bojen 313 Plätze in einem schwimmenden Becken, dem Bassin des Salines. Selten legen auch Trawler an. Sein natürlicher Charakter, sein Erbe und einige Geschäfte machen es zu einem wichtigen touristischen Ort. Der Küstenweg ermöglicht, den Strand von Val-André in weniger als einer halben Stunde auf einer sehr angenehmen Route zu erreichen. Gegenüber, am Ende des Hafens, können Sie den wilden Pfad nehmen, der dem Floar-Bach folgt und in das Land versinkt (Wikipedia). 3km zum Campingplatz.

Sehen campsite. Badeort Pléneuf-Val-André. Gemeinde mit 4083 Einwohnern im Département Côtes-d'Armor und als Badeort bekannt. Die Îlot du Verdelet ist eine Gezeiteninsel vor der Point von Piégu (Wikipedia). 2km und 5km zum Campingplatz.

Schlafen. Camping Les Monts Colleux, 26 Rue Jean Lebrun, Pléneuf-Val-André.

Gewertet. ●○○○○ ●●○○○ ●●●○○ ●●●●○ ●●●●●.

Tag 28
Zu den Stadtmauern von Saint-Malo (T10) und dem Fischerdorf Saint-Suliac (G10)
Saint-Malo, Frankreich


Tag.

Fahren. 51km.1h00.

Sehen. Stadtmauern von Saint-Malo. Stadt mit 46.803 Einwohnern im Département Îlle-et-Vilaine, der bedeutendste Hafen an der bretonischen Nordküste und aufgrund des originalgetreu wiederaufgebauten historischen Stadtkerns sowie der Festungsanlagen einer der meist besuchten Orte Frankreichs (Wikipedia). 7km zum Campingplatz.

Sehen. Fischerdorf Saint-Suliac. Gemeinde mit 943 Einwohnern im Département Îlle-et-Vilaine, wird auf eine Klostergründung des walisischen Mönchs Tysilio zurückgeführt und ist als eines der Plus beaux villages von Frankreich klassifiziert (Wikipedia). 8km zum Campingplatz.

Schlafen. Domaine de la Ville Huchet, Rue de la Passagère, Saint-Malo.

Gewertet. ●○○○○ ●●○○○ ●●●○○ ●●●●○ ●●●●●.

Tag 29
Zum Fischerdorf Cancale in der Bretagne (T10) hinüber zur Abtei Mont Saint-Michel in der Normandie (T11)
50170 Le Mont-Saint-Michel, Frankreich


Tag.

Fahren. 60km. 1h10.

Sehen unterwegs. Fischerdorf Cancale. Gemeinde mit 5226 Einwohnern im Département Îlle-et-Vilaine und liegt in der Bucht von Mont Saint-Michel an der Côte d'Emeraude. Die Oberstadt liegt in 45 m Seehöhe über der Bucht und ist das Zentrum mit Kirche, Markt, Geschäften sowie der Badevillen-Siedlung an der Pointe du Hock und entlang der Rue Robert Surcouf, die für ihre Architektur und den malerischen Ausblick auf den Mont-Saint-Michel gerühmt wird. Der romantische Hafen liegt direkt am Meer, im Stadtteil Port-Mer liegt ein beliebter Sandstrand. Die etwa vier Kilometer vom Stadtzentrum entfernte Pointe du Grouin ist ein beliebtes Ausflugsziel.

Sehen campsite. Abtei Mont Saint-Michel. Gemeinde mit 29 Einwohnern im Département Manche in der Normandie und besteht aus der felsigen Insel Mont Saint-Michel in der gleichnamigen Bucht im Wattenmeer und Anteilen am Festland. Die Insel, die nach dem Erzengel Michael benannt ist, liegt etwa einen Kilometer von der Küste entfernt. Die befestigte Abtei dominiert die kleine Insel und ist ein Beispiel für den normannischen Baustil ab 1022. Seit 1979 Unesco Weltkulturerbe (Wikipedia). 3km zum Campingplatz.

Schlafen. Camping du  Mont Saint-Michel, Route du Mont St Michel, Le Mont-Saint-Michel.

Gewertet. ●○○○○ ●●○○○ ●●●○○ ●●●●○ ●●●●●.

Tag 30
Zur Halbinsel Cotentin und dem Phare de la Hague (T11)
50760 Gatteville-le-Phare, Frankreich


Tag.

Fahren. 184 km. 3h00.

Sehen unterwegs. Entlang der Küste auf der Halbinsel Cotentin bis zum Kap La Hague mit dem Leuchtturm von Goury. Der Cotentin ist eine französische Halbinsel im Département Manche am Ärmelkanal mit dem Hauptort Cherbourg. Der Leuchtturm von Goury erhebt sich 800 Meter vor dem Kap auf dem Felsen le Gros du Raz. Er signalisiert den Raz Blanchard, eine der stärksten Gezeitenströmungen Europas, zwischen Cap de la Hague und der Kanalinsel Alderney sowie den nördlichen Eingang zur Passage de la Déroute, die zur Ostküste der Insel Jersey führt (Wikipedia).

Schlafen. Camping du Hâble, 4 Rte de la Hague, La Hague.

Gewertet. ●○○○○ ●●○○○ ●●●○○ ●●●●○ ●●●●●.

Tag 31
Nach Cherbourg, Barfleur (T11) zur Utah-Beach bei Sainte-Marie-du-Mont (T11)
50480 Sainte-Marie-du-Mont, Frankreich


Tag.

Fahren. 92km. 1h35.

Sehen unterwegs. Cherbourg. Die historische Hafenstadt ist heute ein Ortsteil von Cherbourg-en-Cotentin war bis 2000 eine selbständige Gemeinde im Département Manche. Sie hat einen Seehafen mit einer Flottenbasis der französischen Marine einem nennenswerten Yachthafen (Wikipedia). 

Sehen unterwegs. Badeort Barfleur. Gemeinde im Département Manche mit 559 Einwohnern, wurde als eines der Plus beaux villages de France klassifiziert (Wikipedia).

Sehen campsite. Utah-Beach. Deckname für die Landung der Alliierten im Zweiten Weltkrieg für den fünf Kilometer langen Küstenabschnitt zwischen Poppeville und La Madeleine knapp fünf Kilometern. Die nächstfolgenden Landungsabschnitte waren Omaha-Beach, Gold-Beach, Juno-Beach und Sword-Beach sowie die Geschützstellung Pointe du Hoc (Wikipedia). 1km zum Stellplatz.

Schlafen. Camping Car Park, La Madeleine, Sainte Marie du Mont.

Gewertet. ●○○○○ ●●○○○ ●●●○○ ●●●●○ ●●●●●

Tag 32
Durch den Naturpark Marais du Cotentin et du Bessin zum Teppich von Bayeux (T11)
14400 Bayeux, Frankreich

Tag.

Fahren. 61km. 1h00.

Sehen unterwegs. Carentan im Regionaler Naturpark Marais du Cotentin et du Bessin. Der Naturpark liegt in den Départements Calvados und Manche, wurde 1991 gegründet und erstreckt sich über eine Fläche von 150.000 Hektar, wovon 30.000 Hektar Feuchtgebiet und Sümpfe von europäischem Rang auf der Halbinsel Contentin. Flusstäler und Salzsümpfe an der Ostküste bilden eine Vielfalt an natürlichen Lebensräumen mit Heiden, Marschen, Mooren ebenso wie Wallheckenlandschaften und Küstenlandschaften. Im Zentrum des Parks liegt Carentan, von wo aus Bootsfahrten auf der Douve und der Taute durch den Park starten (Wikipedia).

Sehen campsite. Altstadt Bayeux mit dem Teppich im Centre Guillaume le Conquérant. Gemeinde mit 12.682 Einwohnern im Département Calvados. Der Wandteppich von Bayeux ist eine in der zweiten Hälfte des 11. Jahrhunderts entstandene Stickarbeit auf einem rund 52 Zentimeter hohen, 68 Meter langen Tuchstreifen und zeigt auf 68 Metern in 58 Einzelszenen die Eroberung Englands durch den Normannenherzog Wilhelm der Eroberer und endet mit der Schlacht von Hastings 1066 (Wikipedia). 2km zum Stellplatz.

Schlafen. Camping des Bords de l'Aure, Boulevard d'Eindhoven, Bayeux.

Gewertet. ●○○○○ ●●○○○ ●●●○○ ●●●●○ ●●●●●

Tag 33
Zum City Sightseeing in Caen (T11)
14000 Caen, Frankreich


Tag.

Fahren. 30km. 0h30.

Sehen campsite. Château de Caen, Abteien, Fachwerkviertel Vaugueux. Stadt mit 106.230 Einwohnern im Département Calvados, liegt am Fluss Orne, 15 Kilometer oberhalb von dessen Mündung in den Ärmelkanal (Wikipedia). 3km zum Stellplatz.

Schlafen. Camping Car Park, Rue des Roquemonts, Caen.

Gewertet. ●○○○○ ●●○○○ ●●●○○ ●●●●○ ●●●●●


Tag 34
Zu den Promenaden der Blumenküste von Deauville, Trouville und Honfleur (T11)
Deauville, Frankreich


Tag.

Fahren. 50km. 1h10. Der Küste entlang.

Sehen campsite. Seebad Deauville. Gemeinde mit 3565 Einwohnern im Département Calvados und bekanntes Seebad. Der bedeutende Yachthafen, die Pferderennbahn, die prächtigen Villen und Hotels, das Casino sowie der breite Sandstrand und seine Promenade tragen dazu bei, dass Deauville als einer der elegantesten normannischen Badeorte angesehen wird. Deauville war beliebtes Motiv der Impressionisten.  Bedeutendes Bauwerk ist die Kirche St. Laurent mit mittelalterlichem Hagioskop, sogenannte Lepraspalte (Wikipedia). 4km zum Stellplatz.

Sehen campsite. Seebad Trouville-sur-Mer. Gemeinde mit 4603 Einwohnern. Im Gegensatz zu Deauville 1859 vom Architekten Brunet auf dem Reißbrett entworfen, ist Trouville ein historisch gewachsener Fischerhafen und wurde sukzessive beliebter, wovon zahlreiche Prachtbauten der Jahrhundertwende zeugen. Die Fischhalle erbaut 1936 ist historisches Monument (Wikipedia). 2km zum Stellplatz.

Sehen campsite. Seebad Honfleur. Hafenstadt mit 6.733 Einwohnern. Auch heute noch stehen die Maler am Kai von Honfleur und in den Greniers à sel, zwei Lagerhäusern, die 1670 erbaut wurden östlich des Vieux Bassin in l'Enclos, einer im 13. Jahrhundert errichteten Verteidigungsanlage. Die Kirche Sainte Catherine mit dem freistehenden Turm wurde im 15. Jahrhundert mit zwei Zwillingsschiffen und einer Dachkonstruktion gleich Schiffsrümpfen von Schiffszimmerleuten ganz aus Holz erbaut. Die Kirche ist historisches Denkmal. Eine Meisterwerk der Ingenieurskunst ist die 1995 eingeweihte Ponte de Normandie; sie ist eine der längsten Brücken Europas (Wikipedia). 13km zum Stellplatz.

Schlafen. Camping le Chant des oiseaux, 11 route d'Honfleur, Trouville-sur-mer.

Gewertet. ●○○○○ ●●○○○ ●●●○○ ●●●●○ ●●●●●




Tag 35
Zum City Sightseeing Le Havre (T11) und den Kreidefelsen von Étretat (T11)
Étretat, Frankreich


Tag.

Fahren. 69km. 1h.20.

Sehen unterwegs. Architektur Le Havre. Grösste Stadt der Normandie. Liegt im Département Seine-Maritime am Ärmelkanal am rechten Ufer der Seinemündung und ist nach Marseille der zweitgrösste Hafen Frankreichs. Die Stadt wurde nach den schweren Zerstörungen im Zweiten Weltkrieg von 1945 bis 1954 wieder aufgebaut. Der Stadtkern mit einer charakteristischen farbigen Betonarchitektur ist neben Brasilia eines der beiden Stadtensembles des 20. Jahrhunderts auf der Liste der Unesco Weltkulturerbe (Wikipedia). Stellplatz am Hafen.

Sehen campsite. Kreidefelsen von Étretat. Seebad mit 1237 Einwohnern im Département Seine-Maritime und bekannt durch die steilen Felsklippen mit ihren außergewöhnlichen Felsformationen, die den Ort auf beiden Seiten umrahmen. Der Ort ist mit Hotels, Restaurants, Souvenirläden sowie vielfältigen Freizeit- und Sportangeboten auf den Tourismus ausgerichtet (Wikipedia). 1.5km zum Campingplatz.

Schlafen. Camping Municipal Étretat, 69 Rue Guy de Maupassant, Étretat.

Gewertet. ●○○○○ ●●○○○ ●●●○○ ●●●●○ ●●●●●

Tag 36
Zu den Dörfern an der Alabasterküste (T11)
76200 Dieppe, Frankreich


Tag.

Fahren. 82km. 1h30.

Sehen unterwegs. Fahrt Entlang der Alabasterküste (Côte d'Albâtre). Die 120 km lange Küste am Ärmelkanal erstreckt sich von Le Havre bis Le Tréport an der Grenze zur Region Picardie und hat ihren Namen von den alabasterfarbenen bis hundert Meter hohen Steilklippen (Kreidefelsen), die nur gelegentlich von einem Taleinschnitt (Valleuse) ans Meer durchbrochen werden. Markante geografische Punkte sind Kap Fagnet  und Kap d'Antifer (Wikipedia).

Sehen unterwegs. Kap Fagnet bei Fécamp. Stadt mit 18041 Einwohnern im Département Seine-Maritime, liegt auf Meereshöhe und hat drei Häfen:  Handelshafen, Fischereihafen und Yachthafen (Wikipedia).

Sehen unterwegs. Künstlerdorf Veules-les-Roses. Gemeinde im Departement Seine-Maritime mit 550 Einwohnern, liegt in einer Einbuchtung der normannischen Steilküste, wo der der Fluss Veules in den Ärmelkanal mündet (Wikipedia).

Sehen unterwegs. Burg, Kathedrale, Kirchen in Dieppe, ältestem Seebad Frankreichs. Ein See- und Fischereihafen mit 28.241 Einwohnern an der Alabasterküste bei der Mündung der Arques in den Ärmelkanal. In England gegenüber liegt Newhaven in East Sussex (Wikipedia).

Sehen alternativ. Yport, Fécamp, Saint-Valery-en-Caux, Le Tréport.

Schlafen. Stellplatz am Hafen, Quai de la Marne 12, Dieppe

Gewertet. ●○○○○ ●●○○○ ●●●○○ ●●●●○ ●●●●●

Tag 37
Zum City Sightseeing in Rouen (T11)
Rouen, Frankreich


Tag.

Fahren. 60km. 1h00.

Sehen. Kathedrale und Fachwerkhäuser in der Altstadt von Rouen. Gemeinde und Hafenstadt mit 112.321 Einwohnern und Präfektur des Département Seine-Maritimend, Sitz des Erzbistums Rouen, Primas der Normandie und des Kommunalverbands Métropole Rouen Normandie (Wikipedia). 13km zum Campingplatz.

Schlafen. Camping Les Nénuphars, 765 route des deux tilleuls, Roumare.

Gewertet. ●○○○○ ●●○○○ ●●●○○ ●●●●○ ●●●●●

Tag 38
Zur Kathédrale und Altstadt von Évreux
Évreux, Frankreich


Tag.

Fahren. 70km. 1h00.

Sehen campsite. Kathedrale Notre-Dame und Altstadt Évreux. Stadt mit 46.349 Einwohnern und Präfektur des Départements Eure. Évreux ist auch ein altes Bistum mit einem herrschaftlichen Bischofssitz. Der Bischofssitz mit seinen Nebengebäuden und Gärten ist als Kultur- und Naturdenkmal klassifiziert. Die heutigen Gebäude stammen aus dem 15. und 18. Jahrhundert. Auch die gotische Kathedrale und der Glockenturm des Bistums sind sehenswert (Wikipedia). 2km zum Stellplatz.

Schlafen. Camping Car Park, 3 rue du Pré Margot, Évreux.

Gewertet. ●○○○○ ●●○○○ ●●●○○ ●●●●○ ●●●●●

Tag 39
Zum Château Gaillard in Les Andelys
27700 Les Andelys, Frankreich


Tag.

Fahren. 36km. 0h50. 

Sehen. Château Gaillard. Burganlage im Département Eure, erbaut Ende des 12. Jahrhunderts von Richard Löwenherz, König von England und Herzog der Normandie, wurde aber bereits im Mittelalter und in der Frühen Neuzeit zerstört. Die zu den bedeutendsten Burgen des Mittelalters gehörende Anlage orientiert sich an den Kreuzfahrerburen Palästinas und kostete seinerzeit die enorme Summe von rund 50.000 Livres. 1862 wurden die Ruinen in den Monuments historique aufgenommen (Wikipedia). 2km zum Campingplatz.

Schlafen. Camping de l'Île des Trois Rois, rue Gilles Nicole 1, Les Andelys.

Gewertet. ●○○○○ ●●○○○ ●●●○○ ●●●●○ ●●●●●

Tag 40
Zum Zwischenhalt in der historischen Landschaft Champagne
51000 Châlons-en-Champagne, Frankreich


Tag.

Fahren. 297km. 3h40.

Sehen unterwegs. Eventuell Reims.

Sehen campsites. Kathedrale und Altstadt. Châlons-en-Champagne. Stadt mit 44.379 Einwohnern in der historischen Landschaft Champagne und Hauptstadt des Départements Marne.Zur Römerzeit hieß Châlons-en-Champagne Catalaunum oder Durocatalaunum und war Hauptort des gallischen Volksstamms der Catalauni sowie eine bedeutende Stadt der Gallia Begica (Wikipedia). 3km zum Campingplatz.

Schlafen. Camping Châlons-en-Champagne, Rue de Plaisance, 51000 Châlons-en-Champagne.

Gewertet. ●○○○○ ●●○○○ ●●●○○ ●●●●○ ●●●●●

Tag 41
Zum Sightseeing Nancy und weiter nach Mirecourt
88500 Mirecourt, Frankreich


Tag.

Fahren. 211km. 2h50.

Sehen unterwegs. Sightseeing Nancy. Stadt mit 105.058 Einwohnern und Hauptstadt (Präfektur) des Départements Meurte-et-Moselle. Historisch war Nancy die Hauptstadt des Herzogtums Lothringen und seit 1777 Sitz eines rämisch-katholischen Bistums. Devise der Stadt ist „non inultus premor" (Niemand bedrängt mich ungestraft), womit auf die Schlacht von Nancy 1477 und den Tod Karls des Kühnen angespielt wird (Wikipedia).

Sehen campsite. Altstadt Mirecourt.

Schlafen. Camping Car Park, Place Thierry, Mirecourt.

Gewertet. ●○○○○ ●●○○○ ●●●○○ ●●●●○ ●●●●●

Tag 42
Zur letzten Station im Winzerdorf Dambach-la-Ville
67650 Dambach-la-Ville, Frankreich


Tag.

Fahren. 124km. 2h00.

Sehen. Winzerdorf Dambach im Elsass. Gemeinde mit 2215 Einwohnern im Déparement Bas-Rhin in der Europäischen Gebietskörperschaft Elsass, liegt an der Elsässer Weinstrasse und bezeichnet sich als „mittelalterlichen Weinort". Die Einzellage Frankstein zur Appellation Alsace Grand Cru (Wikipedia). 3km zum Stellplatz.

Schlafen. Camping Car Park, Rue de Wasen, Dambach la Ville.

Gewertet. ●○○○○ ●●○○○ ●●●○○ ●●●●○ ●●●●●




Tag 43
Endpunkt Zullwil
4234 Zullwil, Schweiz

Tag.

Fahren. 123km. 1h40.

Waschen. Selfcar Waschstation Duggingen.

Schlafen. Wieder zuhause.