Planung Rundreise Sardinien

klaus_56
von Klaus Noetzel

Planung Rundreise Sardinien

Planung für eine Rundreise auf Sardinien ohne An- und Rückfahrt von/nach Deutschland

Von Olbia, Sassari, Italien nach Olbia, Sassari, Italien
1274 Kilometer 26 Tage 42 Wegpunkte
Tag 1

Olbia, Sassari, Italien

07026 Olbia, Sassari, Italien
Anreise von Lüdinghausen
mit Zwischenstopps in Offenburg und Como

Stellplatz Offenburg, Platanenallee 15, 77656 Offenburg
Stellplatz Como, Via Moro Aldo , 22100 Como

Fähre (2 Personen, Wohnmobil bis 6m)
Livorno-Olbia über Nacht mit 2-Bett-Kabine innen am .......
Olbia-Livorno über Tag mit Deckplätzen am ......
Kosten 320 Euro

Es wurden vorzugsweise CP geplant, die eine Vergünstigung mit der ACSI Card anbieten.

Porto Cervo, Sassari, Italien

07021 Porto Cervo, Sassari, Italien
(2)
Besichtigung Stadt und Hafen

Parkplatz
16 Via Cerbiatta, 07021 Port Cervo
41.1335, 9.5317

Camping Village Capo D`orso

Via Le Saline 1, 07020, Palau, Italien
Auf Camping Village Capo d'Orso in Palau (Olbia-Tempio) campen Sie mit der CampingCard ACSI in der Nebensaison schon für €20,- pro Nacht. Auf einem der 450 Tourplätze verbleiben Sie im Zeitraum 22-04-2021 - 03-07-2021 und 02-09-2021 - 18-10-2021 mit Rabatt. Auf diesem Campingplatz wird außer der CampingCard ACSI auch die ACSI Club ID (Legitimationsersatz) akzeptiert.

Großer, teils schattiger Terrassencamping am Meer mit Privatstrand. Ideal um verschiedene Wassersportarten zu lernen (Surfen oder Tauchen). Unterricht wird angeboten. Der Platz bietet allen Komfort. Ein Besuch in Palau und dem Maddalena Archipel ist ganz besonders zu empfehlen! Nur kleine Hunde gestattet.
Tag 2
Tag 3
Tag 4

Capo Testa, Sassari, Italien

07028 Capo Testa SS, Italien
Parkplatz Paninoteca Groove on the Rocks
Ende der Via Cala Spinosa
Fußweg zur Cala Capo Testa

Strände:

Spiaggia di Cala Spinosa, Capo Testa, Sassari, Italien

Rena di Ponente, Santa Teresa di Gallura, Sassari, Italien

Parking Spiaggia Di Li Cossi, Via La Piana, Costa Paradiso, Sassari, Italien

Via La Piana, 17D, 07038 Costa Paradiso SS, Italien
15 Minuten Fußweg entlang der Küste zum Strand Spiaggia di Li Cossi

Alternativ Parkplatz Portobello Mare.
Parcheggio a Pagamento N 41 07 50.3 E 9 02 12 10.2

Isola Rossa, Sassari, Italien

07038 Isola Rossa, Sassari, Italien
Besichtigung Torre Aragonese (Aussichtspunkt, Turm nicht begehbar)
und Hafen

Supermarkt Via al Boschetto, 13, 07038 Isola Rossa SS, Italien

Campeggio La Foce

via Ampurias 110, 07039, Valledoria, Italien
Auf Camping La Foce in Valledoria (Sassari) campen Sie mit der CampingCard ACSI in der Nebensaison schon für €20,- pro Nacht. Auf einem der 400 Tourplätze verbleiben Sie im Zeitraum 25-04-2021 - 12-07-2021 und 01-09-2021 - 30-09-2021 mit Rabatt. Auf diesem Campingplatz wird außer der CampingCard ACSI auch die ACSI Club ID (Legitimationsersatz) akzeptiert.

Camping mit großen offenen Stellplätzen, Schwimmbad mit Rutschbahn (Freizeitbecken), Tennis- und Fußballplätze. Warmwasserduschen vorhanden. Außerdem ein Restaurant mit großer Karte, Bar und gut sortierter SB-Markt auf dem Campingplatz vorhanden. Auch Kitesurfen, Windsurfen, Kayak, Segeln und Vogelbeobachtung möglich. Gratis Fähre zum Strand.
Tag 5

Castelsardo, Sassari, Italien

07031 Castelsardo, Sassari, Italien
Sehenswert:
Elefantenfels
Burg Castelsardo
Cathedral of Saint Anthony Abbott

Torre di Abbacurrente, SP81, Sassari, Italien

SP81, 1, 07100 Sassari SS, Italien
Panoramapunkt
Turm kann nicht bestiegen werden

Porto Torres, Sassari, Italien

07046 Porto Torres, Sassari, Italien
Stadtbesichtigung
Basilica San Gavino

Capo Falcone, Stintino, Sassari, Italien

Capo Falcone, 07040 Stintino SS, Italien
Parkplatz Viale la Pelosa
Torre del Falcone (Fußweg 30 Minuten)
Aussichtspunkt Capo Falcone
Strand Spiaggia della Pelosetta mit Blick auf Torre della Pelosa

Area Sosta Camper - La Pineta - Stintino, Sp 34, km22, Stintino, Sassari, Italien

Sp 34, km22, 07040 Stintino SS, Italien
+39 347 088 1433

stintinocamper.it

Sehr freundliche Inhaber. Stellplätze sauber und schattig. Duschen, WC alles vorhanden. Nebenan eine Pizzeria.
Tag 6

Capo dell'Argentiera, Sassari, Italien

Capo dell'Argentiera, 07100 Sassari, Italien

Grotta di Nettuno, Sassari, Italien

07041 Sassari, Italien

Area Sosta Camper Paradise Park, Località Le Bombarde, Alghero, Sassari, Italien

Località Le Bombarde, 07041 Alghero SS, Italien
Località Le Bombarde, 07041 Alghero SS, Italien

+39 333 221 2153

paradisepark.it
Tag 7

Alghero, Sassari, Italien

07041 Alghero, Sassari, Italien
Alghero wird von einer historischen Stadtmauer umgeben und ist für ihre kopfsteingepflasterte Altstadt bekannt. Alghero zeichnet sich durch seine Gebäude im katalanisch-gotischen Stil aus, darunter die Kathedrale Santa Maria mit ihrem hohen Glockenturm, der Palazzo Guillot und die im 14. Jahrhundert erbaute Kirche San Francesco.

Parkplatz

40.5628, 8.3177 (lat, lng)
N 40° 33' 46" E 8° 19' 4" (lat lng)

Piazzale della Pace
07041 Alghero
Italy

Bosa, Oristano, Sardinien, Italien

08013 Bosa, Oristano, Italien
Stadtbesichtigung

Bosa ist ein wunderbares Dorf, in dem Geschichte und Moderne ineinander verfließen und sich dem Auge des Besuchers mit Kuriosität und Faszination präsentierten.
Das Altstadtviertel, auch Sa Costa genannt, erstreckt sich um die Burg Serravalle, die zwischen dem zwölften und dreizehnten Jahrhundert vom Geschlecht der Malaspina erbaut wurde. Man erreicht es ganz leicht auch zu Fuß. Man wird hier durch die Panoramaposition, an die man sich immer zurückerinnern wird, mit dem Ausblick auf das reizende Städtchen belohnt.
Bosa Marina ist hingegen nach dem Führer „Guida Blu 2015“ einer bei den Touristen beliebtesten Badeorte. Der Ort wurde in den Führer aufgenommen und mit 5 Segeln ausgezeichnet. Die poetische Uferpromenade des Temo mit dem „Ponte Vecchio“ und den Stränden „S'Abba Druche“, „Portu Managu“, „Turas“ und „Cumpoltitu“ machen den Ort wegen der Naturschönheiten zu einem der renommiertesten Orte.
Bosa ist auch ein Ort großer önogarstonomischer und kunsthandwerklicher Tradition, der Sie mit einem Gläschen edlen Malvasia begrüßt. Unter den hervorragenden Dingen des Ortes ist der Korallenschmuck zu erwähnen, mit den Korallen, die hier direkt aus dem Meer gefischt werden sowie die Affodillkörbe, die Gewebe und die Filet-Häkelarbeiten, die durch das antike Können der Frauen entstehen.
Im Dorf findet man zahlreiche Kirchen und Monumente. Sie sollten in der Kirche „Immacolata Concezione“, die Kathedrale der Stadt, unbedingt einen Halt einlegen, um die wunderschönen Fresken zu bestaunen. Innerhalb des Mauerrings der Burg „Serravalle“ erhebt sich hingegen die Kirche „Nostra Signora de Sos Regnos Altos“, die durch einen Freskenzyklus circa aus dem Jahre 1370 bereichert wird. Ganz in der Nähe des Stadtzentrums, erhebt sich in der ländlichen Umgebung von Calmedia, die romanische Kirche „San Pietro Extramuros“. Sie sollten auch unbedingt einen Spaziergang im mittelalterlichen Stadtteil „Sa Costa“ unternehmen, um ein paar Schnappschüsse vom Denkmal „Sa Funtana Manna“ einzufangen, das aus dem neunzehnten Jahrhundert stammt und aus rotem Trachyt besteht.

Camping Village Bella Sardinia

Località Torre del Pozzo, 09073, Cuglieri, Italien
Camping Bella Sardinia ist ein Campingplatz mit 275 Tourplätzen und 30 Dauer/Jahresplätzen. In der Nebensaison campen Sie in diesem Zeitraum 23-04-2021 - 15-07-2021 und 04-09-2021 - 11-10-2021 für €18,- pro Nacht auf einem der 275 Tourplätze auf Camping Bella Sardinia in Cuglieri (Oristano).

Ein sehr großer Campingplatz auf einem welligen Gelände, ausreichend beschattet. Einige sonnige Plätze. Freie Wahl an nicht parzellierten Plätzen. Breiter Sandstrand und Wassersportangebote. Es gibt eine Bar/Restaurant mit großer Terrasse und einem Schwimmbad. Ein Besuch der Ausgrabungen ist zu empfehlen.

Golfplatz:

Is Arenas golf & Country Club
Localita' Is Arenas, Narbolia, Or 09070, 09070 Narbolia OR, Italien
+39 335 125 8322
Tag 8
Tag 9

Area archeologica di Tharros, Località Tharros, San Giovanni di Sinis, Oristano, Italien

Località Tharros, 09072 San Giovanni di Sinis OR, Italien

Spiaggia di Is Arutas, Cabras, Oristano, Italien

Is Arutas beach, Cabras, Province of Oristano, Italien

Camping Bella Sardinia, Torre del Pozzo, Oristano, Italien

Località, 09073 Torre del Pozzo OR, Italien
Tag 10
Tag 11

Oristano, Italien

09170 Oristano, Italien
Die Stadt stand im Mittelalter im Mittelpunkt des Geschehens: Ab dem 11.Jh. wurde sie mit Palästen, Festungen und christlichen Tempeln angereichert. Der majestätische Turm Torre di Mariano (oder San Cristoforo) – ebenso wie Sa Portixedda - ist der bedeutendste Überrest der Stadtmauer, die die einstige Hauptstadt des Judikats von Arborea, Aristanis, umsäumte. Der Turm wurde (1290) aus „wiederverwerteten“ und aus dem antiken Tharros stammenden Sandsteinblöcken errichtet, das der Vorgänger von Oristano war und von dem man heute noch die Funde im Museum Antiquarium arborense sehen kann. Auf der Piazza Eleonora sticht das der Richterin und Förderin der Carta de Logu gewidmete Monument ins Auge, einem der ersten schriftlichen Gesetzeskodices in Europa. Die Statue ist von edlen Gebäuden in klassizistischem Stil umgeben, wie der Kirche San Francesco, dem Palazzo Corrias Carta und dem Palazzo degli Scolopi. In der Altstadt sind auch andere Monumente absolut sehenswert: Palazzo d’Arcais, die Kirche Santa Chiara, ein seltenes Beispiel für gotische Architektur in Sardinien, die Kirche und das Kloster Del Carmine, in Barock-Rokoko-Stil, sowie die majestätische Kathedrale Santa Maria Assunta, dem Dom von Oristano, einer „Überlappung“ diverser Baustile mit ursprünglicher Anlage aus dem Jahre 1130. Die kleinen Kirchen San Sebastiano und San Martino sind die markantesten „außerhalb der Stadtmauer“ .
Nach der Besichtigung der Monumente und einem Mittagessen auf er Basis von Malloreddus mit Schweinebrät und als Nachtisch Mustazzolus bietet sich als idealer Abschluss ein Spaziergang zum Torregrande, dem Strand von Oristano schlechthin, der weitläufig und für jedes Vergnügen ausgerüstet ist. Hier sticht der gleichnamige Spanische Turm ins Auge, dem größten der Insel (1572). Neben dem Golfzentrum befindet sich ein moderner Jachthafen, von dem aus man sich auf eine Entdeckungsreise zu den wunderschönen Stränden des Meeresschutzgebietes der Halbinsel Sinis aufmachen kann

Nuraghe Su Nuraxi, Viale Su Nuraxi, Barumini, South Sardinia, Italien

Viale Su Nuraxi, 09021 Barumini SU, Italien
Nur mit Führer (englisch) zu besichtigen
14 Euro pro Person

Die archäologische Stätte “Su Nuraxi” (sardisches Wort für “Il Nuraghe”) befindet sich am Fuß des Parco della Giara bei Barumini. Die Nuraghensind die wichtigsten megalithischen Bauten Sardiniens, deren Funktion unter Archäologen heute noch umstritten ist. Manche halten sie für Tempel, andere für Wohnungen, Festungen oder Gräber.

> Hier finden Sie die Öffnungszeiten, die Eintrittspreise und sonstige nützliche Informationen für Touristen.

Su Nuraxi wurde um das 12. Jh. v.Chr. errichtet und liegt an der Straße, die von Barumini nach Tuili führt. Die Anlage wurde 1997 von der UNESCO zum Welterbe erklärt (http://whc.unesco.org/)und ist fraglos der wichtigste Ausdruck der Nuraghenkultur auf Sardinien.

Area di sosta di Scivu, Strada Comunale Scivu, Arbus, South Sardinia, Italien

Strada Comunale Scivu, 09031 Arbus SU, Italien
Für 10€ kann man hier mit seinem Womo über Nacht stehen, sehr schöne Aussicht und auch gut erreichbar, weil die Straße asphaltiert ist. Warm duschen kann man für 1€, was zu essen bekommt man auf Vorbestellung, alles gut und eine schöne Alternative, wenn man die Dune di Piscinas mit dem Womo nicht erreichen kann.
Tag 12

Museo del Minatore, Via Marina, Buggerru, South Sardinia, Italien

Via Marina, 09010 Buggerru SU, Italien
(Übersetzt von Google) Der Besuch beginnt mit einer Fahrt mit dem kleinen Zug, mit dem das Erz transportiert wurde. Dann kehren wir zu einem wirklich schönen und eindrucksvollen Küstenweg zurück!
Die Guides sind sehr kompetent und nett.
Die Eintrittskarte kostet 10 € und muss telefonisch von 10 bis 12 gebucht werden (was etwas unpraktisch ist ...).
Der Besuch ist jedoch sehr schön und verdient !!!!

+39 0781 54303

Ein Schauplatz industrieller Archäologie direkt an einer wunderbaren Küste. Buggerru entstand 1864 als Bergbaudorf. Heute ist es ein Urlaubsort mit ca. 1000 Einwohnern, nur mehr ein Fünftel im Vergleich zum Beginn des 20. Jahrhunderts. Das heutige Dorf mit der Pfarrkirche zu Ehren des Hl. Johannes des Täufers, besteht aus fächerförmig angelegten Häusern dort, wo das Tal des Monte Caitas ins Meer mündet ein Kanal, der der Malfidano Mine den Namen gab, die im Zeitalter des Bergbaus zwischen der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts und zu Beginn des 20. Jahrhunderts die bedeutendste Mine war. Sie war bis 1979 aktiv: In etwas mehr als einem Jahrhundert produzierte Buggerru, das schon in der Römerzeit für sein Silber bekannt war, mehr als 1 Million Tonnen Zink und 200 Tausend Tonnen Blei. Sein moderner kleiner Hafen liegt unter der Ausfahrt des Henry Tunnels, heute ein Freiluftmuseum, damals ein Bahntunnel für die Beförderung der gewonnenen Mineralien. Wenn Sie Ihr Wissen über die Welt des Bergbaus vervollständigen möchten, besichtigen Sie das Museo del Minatore (Bergarbeitermuseum), die Überreste von Brunnen und Maschinen, Dörfer und Pfade, die Residenzen und Herrschaftshäuser der Gegend. Damals gab es Strom, ein Spital, Schulen, Bibliotheken und ein Theater. Es hieß petite Paris wegen der Atmosphäre, die von den Direktoren (und Familienangehörigen) der französischen Gesellschaft, die die Bergbauarbeiten leiteten, nachgebildet wurde. Die Minenarbeiter selbst lebten jedoch unter unmenschlichen Bedingungen. 1904 der erste Streik. Als Reaktion schoss das Heer auf die Arbeiter. Drei starben, viele wurden verletzt. Es war am 4. September, ein Tag, der als Blutbad von Buggerru in die Geschichte einging. Es war die erste gewerkschaftliche Revolte, auf die der erste Generalstreik in Italien folgte. Im Dorf wurden die den Gefallenen gewidmeten Skulpturen von Pinuccio Sciola ausgestellt.
Rund um das Dorf erstreckt sich ein reizvoller Küstenabschnitt, der im Norden vom Kap Pecora und Portixeddu begrenzt wird. Südlich, zwei Kilometer vom Dorf entfernt, liegt die wunderschöne Bucht Cala Domestica, ein von Kalkklippen umrahmtes Juwel: auf der gegenüberliegenden Landzunge thront ein spanischer Turm (18. Jahrhundert) zu dessen Füßen sich ein feiner Sandstrand zwischen weiß, bernsteinfarben und goldfarben erstreckt. Bis 1940 wurden hier die aus den Minen von Masua abgebauten Mineralien verschifft. Davor erstreckt sich ein Meer, das zu den schönsten Sardiniens zählt. Rechts vom Hafen liegt der Strand von Buggerru, ein vom azurblauen Meer umspülter feiner Sand. Nördlich liegen die Sanddünen von San Nicolao, hinter denen sich ein üppiger Pinienhain erstreckt, ideal für Mountainbike Ausflüge. Die Strände heißen Is Compingius (die Pinien) und Is Compingieddus (kleine Pinien). Erwähnenswert sind auch die Blaue Grotte, die Klippen der Bucht mit dem Namen Adlernest und viele über 100 Meter hohe Klippen, die sich ideal zum Klettern eignen. Versäumen Sie zwischen Juni und Juli nicht das Fest des Fisches und der Seeigel.

Porto Flavia , Masua, South Sardinia, Italien

09016 Masua SU, Italien
Besichtigung Besucherbergwerk
1 Stunde , 10 Euro p.P.

Kleines aber feines Besucherbergwerk das über die Tradition der umliegenden Mienen aufklärt.
Bei unserem Besuch war das untere Stockwerk noch nicht freigegeben, laut Guide wird es aber Ende Oktober 2019 eröffnet.
Die Toilettensituation vor Ort ist eingeschränkt, es sind lediglich Stehtoiletten vorhanden!

Campeggio Tonnara

Cala Sapone C.P. 83, 09017, Sant Antioco, Italien
Tag 13
Tag 14

Sant'Antioco, South Sardinia, Italien

09017 Sant'Antioco SU, Italien

Cala di Torre Pixinni, Domus de Maria, Provincia di Cagliari, Italien

09010 Domus de Maria, Provincia di Cagliari, Italien
Cala di Torre Pixinni

(Übersetzt von Google) Schöne Bucht, sehr klein, wo nur wenige Leute bleiben können.
Der Strand besteht aus Kieselsteinen, so dass es nicht einfach ist, einen Regenschirm zu pflanzen.
Das Wasser in diesen Bereichen ist wie immer sehr transparent und blau.
Der Meeresboden ist manchmal sandig, aber mit vielen Steinen und Vegetation.
Um dorthin zu gelangen, müssen Sie in einer Kurve entlang der Straße parken, wo sich ein Rastplatz befindet. Dann gibt es einen Weg, der durch die Vegetation führt und in wenigen Minuten am Strand ankommt.
Dann geht der Weg weiter und geht zurück in Richtung Torre Pixinni, der sich tiefer als die Straße befindet und immer in wenigen Minuten ohne besondere Anstrengung erreichbar ist.
Charmanter Strand, wenn er verlassen ist und das Meer still ist (wie ich es gesehen habe).

Parkplatz (38.9037015, 8.7841990)

Camping Flumendosa

Via Flumendosa 12, 09050, Santa Margherita di Pula, Italien
Tag 15

Capo di Pula, Italien

Besichtigung Ausgrabungen


Sie schließt am Capo Pula die Ruinen einer antiken Stadt ein, der ersten phönizischen Stadt in Sardinen (8. Jh. v. Chr.), die später eine blühende punische Siedlung war und nach der Eroberung durch die Römer im 1. Jahrhundert n. Chr. zum Municipium wurde. In den beiden folgenden Jahrhunderten gelangte es als Caput viae aller Straßen Sardiniens zu seinem größten Glanz. Sie gehen zwischen den Überresten aus drei Jahrtausenden umher und bewundern ein phönizisch-punisches Tophet, die Überreste punischer und römischer Tempel, des Forums, herrschaftlicher Wohnhäuser, mit Mosaiken geschmückter Thermalbäder und eines Amphitheaters, das in der römischen Kaiserzeit tausend Sitzplätze zählte und in dem heute das Festival La Notte dei Poeti veranstaltet wird. Im Museum Giovanni Patroni in Pula und im Archäologischen Museum in Cagliari können Sie die Funde der Ausgrabungen bewundern. Nach dem Ausflug in die Vergangenheit machen Sie vielleicht einen Spaziergang am Strand von Nora:

Cagliari, Metropolitanstadt Cagliari, Italien

Parkplatz
39.2254, 9.1131 (lat, lng)
N 39° 13' 32" E 9° 6' 47" (lat lng)

Viale Monsignor Luigi Giussani
09123 Cagliari
Italy

Die besten Cagliari-Sehenswürdigkeiten: Ausflüge und Sehenswertes

1. Il Castello

Ich möchte diesen Stadtführer mit dem Il Castello-Bezirk, dem ältesten Bezirk von Cagliari, beginnen.

Als einer der 4 historischen Bezirke, versammelt er die wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Stadt, wie die Kathedrale von Cagliari oder den Bastion von Saint Remy. Ich werde dir später etwas mehr über diese Bezirke erzählen.

In diesem auf einem Hügel gelegenen Bezirk, haben einst Adelige und Reiche aus Sardinien gewohnt. Er wurde im Laufe der Zeit vor allem von den Pisanern, den Aragoniern und den Spaniern befestigt und als Hauptsitz des Militärs, sowie für religiöse und bürgerliche Behörden benutzt. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurden die Räumlichkeiten der Hauptinstitutionen von Sardinien dort hin verlegt.

Man kann seine schmalen Straßen sehr angenehm zu Fuß erkunden (nur Anwohner dürfen dort Auto fahren). Da die Bezirke über Cagliari und dem Meer liegen, wirst du dazu in der Lage sein, schöne Aussichtspunkte entlang der Stadtmauern zu genießen.

Außerdem wirst du zahlreiche Cafés und Restaurants für deine Mittagspause vorfinden.

Die besten Sehenswürdigkeiten im Castello-Bezirk von Cagliari (neben denen, über die ich später sprechen werde):

Der Elefantenturm und der San Pancrazio-Turm: 2 pisanische Türme, die im 14. Jahrhundert errichtet wurden. Man kann auf die Spitzen steigen, um die Aussicht zu genießen, aber es könnte sein, dass sie während deines Besuches auf Grund von Renovierungsarbeiten geschlossen sind.
Der Piazza Palazzo: auf diesem Platz liegen der königliche Palast, der Episcopal-Palast und die Kathedrale
Der königliche Palast oder der Vice Regio-Palast war der Wohnsitz des Vizekönigs von Sardinien und ist heute der Sitz der Präfektur. Für nur 1.50€ kann man ein paar der Räume besichtigen.
Der Giardino Sotto Le Mura: Er liegt unterhalb der Stadtmauern und ist ein großartiger Ort, um sich ein wenig im Schatten auszuruhen. Von dort aus kann man außerdem mit dem Fahrstuhl zum Bastion von Saint Remy fahren.
Du wirst im nördlichen Teil des Castello-Bezirks auch 2 andere Orte finden, die einen Besuch wert sind: ein römisches Amphitheater mit 10.000 Plätzen und den botanischen Garten. Mit mehr als 2.000 Pflanzenarten aus aller Welt ist er einer der bekanntesten in Italien.

Voyage Tips - Ratschläge
Da der Castello-Bezirk auf einem Hügel liegt, wirst du Treppen steigen müssen, um zu ihm zu gelangen. Falls dir das nicht möglich ist oder du sie einfach vermeiden willst, wirst du mit dem Personenaufzug hinter dem Piazza Yenne fahren müssen, um zum Bastion von Saint Remy zu gelangen.

Du solltest deinen Besuch an der Touristeninformation von Cagliari beginnen, damit du dir eine Karte mit den Must-See-Attraktionen besorgen kannst. Sie befindet sich in dem Palazzo Civico in der Via Roma. Das Rathaus von Cagliari befindet sich ebenfalss dort.
castello cagliari
Der Castello-Bezirk, Nachtansicht von Cagliari
2. Die Kathedrale di Santa Maria

Eine weiteres Highlight von Cagliari: die Kathedrale di Santa Maria.

Das Denkmal wurde im 13. Jahrhundert erbaut und verfiel im Laufe der Zeit. Allerdings hat die in den 1930er Jahren neu errichtete Fassade den ursprünglichen pisanischen Stil beibehalten.

Im Inneren dominiert der Barock-Stil mit vielen Fresken und Skulpturen. In der Krypta wirst du die Überbleibseln der 179 Märtyrer sehen können, welche bei Ausgrabungen in der Nähe der San Saturino Basilika und in einigen zum Haus von Savoy gehörenden Gräbern gefunden wurden.

Ich empfehle dir, das Kathedralenmuseum (auf Italienisch „Museo del Duomo“) welches in der nahegelegenden Via del Fassario liegt zu besuchen. Das bekannteste Ausstellungsstück des Museums ist ohne Zweifel das Triptychon von Clemens VII.

Neben der Kathedrale kann man in Cagliari auch andere Kirchen besuchen:

Die chiesa di San Michele, welche zu Ehren von Karl V errichtet wurde
Die chiesa di Santa Anna im Stampace-Viertel
Die chiesa di Sant’Efisio dem Schutzpatron von Cagliari gewidmet
Die chiesa di Sant Sepolcro
Die chiesa di San Lucifero im Villanova-Bezirk
Kathedrale di Santa Cagliari
Die Kathedrale di Santa Maria in Cagliari
3. Der Palazzo di Citta

Da der Palazzo di Citta auf dem gleichen Platz wie die Kathedrale di Santa Maria liegt, kannst du ihn direkt nach ihr besichtigen.

Er wurde im 14. Jahrhundert erbaut, war früher das Rathaus und dient heute als ein kleines Museum. Die Dauerausstellung präsentiert eine Sammlung von sardinischen Objekten, Textilien und Gemälden und die temporären Ausstellungen sind den zeitgenössischen Künsten oder der Fotografie gewidmet.

Das Museum ist im Sommer jeden Tag außer Montag von 10 Uhr morgens bis 9 Uhr abends geöffnet und schließt im Winter um 6 Uhr abends. Der Eintritt liegt bei ungefähr 5€.

Palazzo di città Cagliari
Der Palazzo di città, Cagliari
4. Das Nationalmuseum der Archäologie und die Zitadelle der Museen

Wenn du gerne mehr über Geschichte erfährst, ist das Nationalmuseum der Archäologie ein Muss in Cagliari!

Es ist das wichtigste Archäologiemuseum in Sardinien. Es enthält eine riesige Sammlung an Gegenständen, die von der neolithischen bis zur römischen Zeit reichen und die natürlich auch die nuragische Zivilisation umfasst, deren berühmte Nuraghen ein Wahrzeichen der Insel sind.

Dort kannst du dir auch die berühmten 2 Meter hohen Giganten von Mont’e Prama ansehen: Sie stellen Bogenschützen und Krieger dar. Darüber hinaus werden ungefähr 400 Bronzestatuen von Jägern, Kriegern und Göttinnen ausgestellt.

Das Museum ist ein wirklich guter Ort, um mehr über die Geschichte von Sardinien im Laufe der Jahrhunderte zu erfahren. Erklärungen sind in Englisch und Italienisch erhältlich.

Das Nationalmuseum der Archeologie ist Teil des Citadella dei Musei, einem Komplex das aus 4 Museen besteht.

Andere Museen, die man in der Zitadelle von Cagliari besichtigen kann:

Das Pinacoteca Nazionale: ein Kunstmuseum mit einer üppigen Sammlung von Gemälden, unter denen sich auch einige von sardinischen Künstlern befinden
Das Museo d’Arte Siamese: ein wundervolles Museum, welches der asiatischen Kunst und dem chinesischen Porzellan, sowie thailändischen Waffen und burmesischen Skulpturen gewidmet ist
Das Collezione delle Cere Anatomiche di Clemente Susini: Seine Sammlung von 80 Statuen, die alle Details des menschlichen Körpers darstellen (und von einem berühmten Anatom hergestellt wurden) ist sehr beeindruckend! Ein sehr überraschendes und originelles Museum in Cagliari, das einen Besuch wert ist.
5. Bastion von Saint Remy

Der Bastion von Saint Remy ist einer der beliebtesten Orte in Cagliari.

Er wurde zu Beginn des 20. Jahrhunderts gebaut, um den unteren und oberen Teil der Stadt zu verbinden und wurde schnell zum Symbol der Altstadt.

Mache dich auf den Weg zur Umberto I-Terrasse, um die spektakulärste Aussicht auf Cagliari zu haben. Mache eine Pause auf einer der Bänke und genieße den Ausblick! Du kannst außerdem in einer der angesagten Bars, die dort zu finden sind, etwas trinken.

Es gibt zwei Möglichkeiten, um dorthin zu gelangen:

Fahre mit dem Fahrstuhl bei den Giardino Sotto Le Mura (buchstäblich „Gärten unter der Wand“).
Nehme dir Treppe beim Piazza Costituzione
bastion Saint Remy Cagliari
Der Bastion von Saint Remy in Cagliari
6. Der San Benedetto-Markt

Du solltest, wenn du Cagliari besuchst, die Chance nutzen, um die sardinische Gastronomie zu entdecken. Wie könnte man die lokalen Geschmäcker besser erkunden, als auf einem Marktrundgang?

Der San Benedetto-Markt ist ohne Zweifel der Beste in der Stadt. Er liegt auf der Via Coccu Ortu.

Er ist der größte Essensmarkt in Cagliari. Hier wirst du alle möglichen lokalen Produkte, wie beispielsweise Käse und Aufschnitt, finden. Wie es in Sardinien immer der Fall ist, sind auch hier die ortsansässigen Menschen sehr freundlich und zuvorkommend. Sie werden dich die Spezialitäten probieren lassen und dir ein schönes Paket zusammenstellen, wenn du etwas mit nach Hause nehmen möchtest!

Der Markt ist darüber hinaus für seine große Anzahl an Verkaufständen mit Fisch oder Meeresfrüchten bekannt: sie nehmen eine ganze Etage ein. Wenn du diese Sachen magst und während deines Aufenthaltes in der Stadt kochen kannst, wirst du hier die frischsten und günstigsten Zutaten finden.

Der San Benedetto-Markt ist jeden Tag außer Sonntag von 7 Uhr bis 14 Uhr geöffnet.

Voyage Tips - Ratschläge
Falls du etwas Fisch kaufen willst, solltest du am frühen Morgen kommen. Die besten Waren sind sehr schnell ausverkauft!
San Benedetto-Markt Cagliari
Der San Benedetto-Markt in Cagliari

Camping le Dune

Costa Rei , 09043, Muravera, Italien
Tag 16
Tag 17
Tag 18

Spiaggia di Porto Corallino, Villaputzu, Provincia di Cagliari, Italien

Spiaggia di Porto Corallino, 09040 Villaputzu Provincia di Cagliari, Italien
Schöner Strand mit Parkplatz für Womo
Tag 19
Tag 20

Arbatax, Nuoro, Italien

08048 Arbatax, Nuoro, Italien

Parcheggio Gola di Gorro, Cala Gonone, Nuoro, Italien

Unnamed Road, 08022 Cala Gonone NU, Italien
Für 10€ kann man hier auch im Van über Nacht stehen bleiben, um am nächsten Tag früh starten zu können. WC gratis vorhanden, tagsüber Getränke und Snacks.

Gola Gorropu, Urzulei, Nuoro, Italien

S.S. 125 km 183, 08040 Urzulei NU, Italien

Die Schlucht ist richtig schön. PP Gebühr für 1/2 Tag 4€, voller Tag 6€. Man sollte trittsicher sein. Die Anfahrt ist auch gut zu meistern. Die letzten 500m ab Schild „Parcheggio 500m“ sind eng und mit wenig Ausweichstellen, dafür keine Schlaglöcher, befahrbar. Aber auch mit einem Audi RS6 4G und nem Camper kommt man dahin. Es lohnt sich!

Absolut sehenswerte Schlucht! Der Parkplatz kostet allerdings sechs Euro und die Schlucht dann nochmal fünf. Der Weg zur Schlucht beträgt ca. 7 Kilometer, in der Schlucht ist man etwa 3 Kilometer hin und zurück unterwegs. Macht gesamt etwa 20km Fußweg. Sonnencreme, Wasser und Essen nicht vergessen, dann geht das auch mit Kindern. Es saßen einige bockig am wegesrand.
Tag 21

Gola Gorropu, Urzulei, Nuoro, Italien

S.S. 125 km 183, 08040 Urzulei NU, Italien
Wanderung

Camping Car Palmasera

Viale Bue Marino, 09092, Dorgali, Italien
Ein schöner Hafen mit schöner Aussicht. Von hier starten viele Bootstouren in den Golfo di Orosei!
Tag 22
Tag 23

Orosei, Nuoro, Italien

08028 Orosei NU, Italien
Besichtigung Altstadt

Orosei - malerische Altstadt, Traumbucht und Wanderparadies. Orosei ist eine charmante Stadt an der Ostküste Sardiniens. Typisch sardisch: Die Gassen duften nach traditionellem Brot, Gebäck und anderen Köstlichkeiten, verschwiegene Traumstrände liegen der Stadt zu Füßen. Und der Küsten-Naturpark und das Hinterland sind ein Paradies für Wanderer.

Camping San Teodoro La Cinta

Via del Tirreno,sul mare, 08020, San Teodoro, Italien
campingsanteodoro.com

+39 0784 865777

Der Campingplatz San Teodoro La Cinta liegt am pröchtigen Strand dieses Namens, dem Schmuckstück von San Teodoro, mit drei Kilometern feinem weißem Sand und wunderbaren Farben. Das Zentrum von San Teodoro ist bequem zu Fuß erreichbar. Die kleinen beschatteten Plätze inmitten grüner Natur und unsere Service-Angebote sind ideal für alle, die das Campen lieben
Tag 24
Tag 25
Tag 26

Olbia, Sassari, Italien

07026 Olbia, Sassari, Italien
Rückfahrt mit Fähre nach Livorno
Abfahrt morgens
Rückreise von Livorno mit Stops in

Viareggio
Stellplatz Park Camper Kennedy
Viale John Kennedy , 55041 Camaiore

Weil am Rhein
Stellplatz am Laguna Badeland
Am Wasserwerk 2, 79576 Weil am Rhein