Dauercamping und Fahren

  • 0 Favoriten
  • 413 Tage
  • 3 Einträge
  • 0 Kilometer
Logbuch von Michael & Susanne
Erstellt 10.12.2016

Die ersten Gehversuche im neuen Leben

  • 23.08.2015 - 02.10.2016 (406 Tage)

Im Mai 2015 begann das Abenteuer. Nachdem ein Dauercampingplatz im Rhein-Main-Gebiet gefunden war, ging es los ans Einrichten. Wege anlegen, Solarlampen montieren, den Stellplatz für den Caravan einrichten, den Stellplatz für das Mobilheim, Elektro und Wasserinstallation, Grube für das Abwasser und langsam auch den kommenden Winter denken, Rohrbegleitheizungen, IBC Tanks ebenfalls beheizt.

Ende August 15 ging es dann los mit unseren Dethleffs 760 DR Nomad abholen. Wir hatten noch keinen Zugwagen, so half uns ein Freund den Wohnwagen in Mannheim abzuholen. Nach viel Hektik, die letzten Arbeiten würden noch am Samstag erledigt ging es von Mannheim Richtung Mainz los.

Angekommen in Mainz auf dem Campingplatz nach einer doch bangen Fahrt mit einem 8 Meter Caravan schon aufregend.   

Ei n kleines Missgeschick passierte dann doch. In der Kurve landete der neue Caravan im Gebüsch - abgekoppelt und vorsichtig mit dem Mover wieder rausbewegt. Erleichterung außer ein paar kleinen Kratzern nichts passiert..

Nach dem Motto nu gehört er erst richtig uns ging es zum Platz. Nach etlichem Rangieren stand er endlich auf seinem Platz. Wasseranschluß und Strom und dann dass Vorzelt von Isabella aufbauen.

Nun ging erst Mal das Rätselraten los, aber nach knapp 3 Std stand das Vorzelt endlich.

Und erst mal Pause und genießen es war ja alles neu .....

In den nächsten Wochen ging es ans angewöhnen und eingewöhnen und manch merkwürdiges zu bemerken und wie so immer wurde trotz Übergabe die Mängelliste länger. Aber man stellt manches erst fest wenn man drin lebt.

So überall waren Leds nur in der Dusche nicht, da waren es Halogen. Bei einem Strompreis von 0,48 Cent pro Kilowatt Std nicht akzeptabel. Also auswechseln gegen LED 5,80 Euro bleibt Rätselraten warum Dethleffs dies nicht macht, ebenso warum man das Licht in der Toilette anmacht und es geht in der Dusche mit an. Einen halben Meter mehr Kabel und einen getrennten Schalter und man könnte Dusche und Toilette getrennt ein und ausschalten. Für 300 Euro hatten wir Regendusche bestellt. Na ja etwas mehr Wasser kam aber das war es.

Also neue Druckpumpe mit mehr Durchfluss  und Ausgleichbehälter, damit das Rattern der Pumpe  aufhört und dann die Pumpe noch isoliert. Nu brummt sie nur noch gemütlich.  War nicht einfach denn mehr wie 1,5 bar Druck durfte sie nicht haben. Nun die ausgesuchte Pumpe hatte keinen Trockenlaufschutz also noch einen Trockenlaufschutz geholt. Nur nicht bedacht dass der mit Ausgleichgefäß nicht funktioniert. Also nun läuft sie mit dem Risiko, dass sie nicht länger trocken laufen darf.  

Insgesamt kann man jedoch sagen dass der Nomad ein durchdachter Caravan ist mit als 760 DR einem Traumraumangebot. Der Rest ist wie bei allem, es gibt nichts Perfektes und bei den Caravan Entwicklern hat man den Eindruck, dass gegenüber dem Wohnmobil der Caravan ein Schattendasein führt, aus dem er sich langsam löst. Und keiner der Entwickler hat je einen Caravan geputzt sonst wäre einiges anders konstruiert. Und die Vorstellung von gehoben sind halt bei jedem anders.

Vieles ist noch nicht vorgesehen zum Beispiel Touchscreen  mit allen Funktionsanzeigen was im Caravan abgeht Stromanzeige, Frischwasseranzeige, usw. Auch was die Medien Bild und Ton angeht. Da bekommt man eine recht teurere Soundanlage nur wenn man die an den Fernseher anschließen will dann fallen ebenso teurere Anschlusskosten beim Händler an und Lautsprecher im Schlafraum Fehlanzeige.

Und auch beim Händler wird es schwierig wenn man Dauercamper ist, denn für mehrere Wochen braucht man weniger als Tag für Tag. Und vieles ist nicht für Dauereinsatz tauglich. So sind die Wasserhähne vom Design schön, nur spritzen die und verkalken sehr schnell und der Auslass ist nicht gut abzunehmen.

Also haben wir diese sehr schnell gewechselt. Und warum die Außendusche nur Kaltwasser bietet, weiß Dethleffs alleine . Das werden wir im Sommer angehen und austauschen gegen Reich Außendusche. Und bei der Thetford Toilette, leider nicht mit Keramikeinsatz erhältlich, was im Dauereinsatz besser wäre. Ebenso die Kassette mit Rädern. wir haben bei uns ein System namens Clean Evolution eingebaut, sodass per Knopfdruck die Cassette in die Grube entleert wird. Für den Winter haben wir eine Gartenpumpe an einen Funkstecker angeschlossen, sodass auch hier der Wassertank per Knopfdruck wieder aufgefüllt.  Gartenpumpe steht in einer Box mit Frostwächter und Rohrbegleitheizung vom IBC Tank. So friert nichts ein.

Ansonsten freut uns jeder Tag es macht Spaß so anders zu leben und man lernt die Selbstverständlichkeiten wie ständig Wasser, Strom, Frostsicherheit ganz anders wertzuschätzen.

Fürs Erste genug, demnächst geht es weiter mit den ersten eigenen Fahrten mit dem Wohnwagen.       

Nun bereits 700 Tage Dauereinsatz

  • 19.03.2017 - 26.03.2017 (7 Tage)

Nach wie vor ist es anders dauerhaft im Wohnwagen zu wohnen wir möchten es jedoch nicht missen.

Die erste Tour diente dem Aufrüsten von unserem Wohnwagen. Der erste Halt ging zu Fragon bei Aschaffenburg. Hier wurde eine Wechselrichter von Victron eingebaut mit 3000 Watt, sowie 2 Life Line Batterien a 150 AH und 2 Solarpanells mit je 100 Watt. Das garantiert uns nun drei Tage Unabhängigkeit ohne Strom und alles kann betrieben werden vom Kühlschrank, Kaffeemaschine, Mikrowelle, Klimaanlage, Beleuchtung Pumpen usw. nicht ewig aber für drei Tage reicht es dicke. CS

Sobald die Life LIne Batterien am Ende sind werden wir auf eine 200AH Lithium umsteigen.

Dann ging es weiter zu BFB Hubstützen, hier bekam er seine elektrischen Stützen mit automatischer Niveaulierung eingebaut. Traumhaft kein Kurbeln mehr nach drei Minuten alles ausgerichtet gerade.

Dann ging es zur Güma nach Mannheim für Dichtigkeitsprüfung und Garantierarbeiten. So war die ALDEheizung falsch verdrahtet und lief im 12 Volt Betrieb nicht. Haben wir aber erst beim unterwegs sein festgestellt. Wasserstandsanzeiger war defekt wurde ausgetauscht. Diverse Sachen Dusche/Betthinterseite nachgeklebt. Riegel Scheiben gängig gemacht. Verrostete Schraube an der Dach Reling ausgetauscht. Bad Tür ausgetauscht war komplett verzogen nicht mehr einstellbar, wird allerdings nun das dritte Mal ausgetauscht da Schrauben bis zum Furnier durchgebohrt wurden. Sowie Waschtisch Abdeckung löst sich wird ebenfalls dieses Jahr ausgetauscht da nicht lieferbar gewesen. Bettmatratze gegen Evepore mit watergel ausgetauscht. Ein Unterschied wie Tag und Nacht gegenüber Kaltschaummatraze.

Dann ging es weiter zu ALKO. Dort wurden die neuen AAA Bremsen eingebaut sowie das ALKO Premiumrad mit Lastanzeige Stützrad und die Software für den Ilink2 der dieses Jahr eingebaut eingespielt.

Dabei stellten wir fest dass wir mit 2430 Kilo stark an die 2500 ran kommen, sodass in den nächsten Jahren Auflastung auf 2700 ansteht Theoretisch ginge 2800 nur die letzten 100 kg kosten nachträglich zu viel.

Danach haben wir in der Nähe von München einen Campingplatz aufgesucht und die Errungenschaften ausgiebig genossen.

Danach wieder nach Haue alles Winterfest gemacht und nun den zweiten Winter blendend überstanden.

Auf der Fahrt fiel uns auf dass bei 9.45 m doch eine Rückfahrkammera notwendig ist. Nach langem Suchen haben wir nun eine Rückfahrkamera gefunden nämlich eine Instar Kamera  die wir an der Lichtleiste von Dometic befestigt haben und die so als Rückfahrkamera und Überwachungskamera dient und die Bilder aufs Tablett schickt. Da wir viel unterwegs sind haben wir das Manko festgestellt dass sich die Klimaanlage Telair im Gegensatz zur ALDE Heizung nicht von der Ferne steuern lässt Kann man zwar nachrüsten mit 800 Euro aber zu teuer. Da warten wir ob sie kaputt geht und tauschen gegen Truma Aventa Komfort aus die leider erst ab 2016 installiert wurde von Deleffs

Auch müssten wir die DUO Control austauschen, da durch Verunreinigung der Regler  defekt war. haben dann direkt auf DUO Control mit Crashsensor aufgerüstet und zwei Truma Filter dazwischen geschaltet denn normalerweise verweigert Truma die Garantie ohne Gasfilter, ging aber über Detleffs Garantie. Die Wasserpumpe haben wir auch gegen Flamma ausgetauscht die bringt wenigstens 11, 7 Liter pro Minute . Damit ist Duschen dann wenigstens Vergnügen. Die teuer bezahlte Regendusche bleibt nach wie vor ein Witz. Mit einem anderen Duschkopf mit LED haben wir aber nun normales Duschvergnügen.

An Ausrüstung steht jetzt noch an Auflastung irgendwann, hängt davon ab ob der Tiguan 2 sich von 2500 auf 2780 kg auflasten lässt, bisher bleibt VW die Antwort schuldig bezüglich Garantie .

Auch werden wir noch ins Froli Bettensystem noch investieren da der serienmäßige Lattenrost doch zu wünschen übrig lässt..

Ansonsten soll noch ein Kampa Air Zelt als Reise Vorzelt angeschafft werden, den n das Isabella jedes Mal auf und Abzubauen IST ZU UMSTÄNDLICH HABEN ES JETZT MIT EINEM Nellen Rückwandrahmen zum Standzelt ausgebaut   

Das wars an Neuigkeiten  ,