Camping & Caravaning: Mit Sicherheit der beste Urlaub

FREEONTOUR

Camping & Caravaning: Mit Sicherheit der beste Urlaub

freeontour
von FREEONTOUR

Camping & Caravaning: Mit Sicherheit der beste Urlaub

Auch verfügbar in folgenden Sprachen:

Was macht einen Urlaub mit Caravan oder Wohnmobil zur perfekten Urlaubsform? 5 gute Argumente für Neugierige und Camping-Einsteiger.

Das Freiheitsgefühl des mobilen Reisens lockt immer mehr Menschen. Dafür gibt es einige gute Gründe, die durch die aktuelle Corona-Situation noch einmal unterstrichen werden. Denn das Caravaning steht für eine selbstbestimmte, flexible, naturnahe und dennoch komfortable Urlaubsform. Hinzu kommen der Trend zum Slow Travel Prinzip und ein Umdenken in Sachen bewusstere Urlaubsgestaltung. Freeontour fasst die wichtigsten Vorteile und Sicherheitsaspekte des Caravanings zusammen: 

1. Caravaning steht für Selbstbestimmung und Unabhängigkeit

Selbstbestimmung und Unabhängigkeit im Urlaub stehen ganz oben auf der Wunschliste vieler Reisenden – und das nicht erst seit den Einschränkungen der Corona-Pandemie. Ein Wunsch, dem keine andere Urlaubsform so sehr entspricht wie der Urlaub mit Reisemobil oder Caravan. Denn mit der eigenen Unterkunft auf vier beziehungsweise zwei Rädern eröffnen sich unterwegs vielfältige Möglichkeiten ganz ohne zeitliche oder andere Zwänge: Einfach spontan losfahren und dort anhalten, wo es einem gefällt. Natürlich haben autarke Reisemobile und Camper Vans hier noch einen kleinen Vorteil gegenüber einem Wohnwagengespann, da diese für die Übernachtung neben den Campingplätzen auch eine Vielzahl an Wohnmobilstellplätzen nutzen können. Und wer die Freeontour-App auf dem Smartphone dabei hat, findet meist problemlos einen Campingplatz oder Stellplatz in der Nähe und kann sich ganz auf seine Urlaubserlebnisse konzentrieren, ohne viel organisieren zu müssen. 

Gleiches gilt übrigens für das Essen: Denn Camper essen wann und wo sie Lust darauf haben. Anders als beim Hotel- oder Pauschalurlaub muss man sich hier nicht nach bestimmten Essenszeiten richten, kann morgens den ersten Kaffee im Schlafanzug genießen und muss am Abend nicht am Büffet Schlange stehen. Ob man nun selber im Camper kochen möchte oder im Restaurant in der Nähe lieber regionale Spezialitäten ausprobiert, bleibt natürlich jedem selbst überlassen.

2. Camping ist Urlaub an der frischen Luft im Einklang mit der Natur

Wer mit Caravan oder Reisemobil unterwegs ist, hält sich auch gerne viel im Freien auf. Insbesondere der Großteil der Campingplätze bietet hier den Vorteil, dass sie oft inmitten schöner Natur liegen. Wanderungen, Fahrradtouren, Kanuabenteuer und viele andere Outdoor-Aktivitäten lassen sich häufig direkt am Stellplatz starten. Gleichzeitig bieten die Plätze eine gute Infrastruktur für die nötigsten Besorgungen und viel Raum für kleine Camper zum Toben, Spielen und Baden. Bei schönem Wetter verwandelt sich die Campingparzelle ganz einfach zum eigenen Garten, in dem sich Hängematte oder Liegestuhl zum Entspannen aufstellen lassen – und sollte es einmal regnen, lässt sich der Tag ganz gemütlich mit Lesen, Spielen oder anderen gemeinsamen Aktivitäten im Camper verbummeln.

Auch Hundebesitzer können ihren Urlaub hier ganz entspannt mit ihrem Vierbeiner verbringen. Und da es sowohl in Deutschland als auch in Europa Campingplätze und Wohnmobilstellplätze für die unterschiedlichsten Ansprüche und Anforderungen gibt, findet garantiert jeder seinen Lieblingsplatz für den Campingurlaub. Das Angebot reicht von ganz einfachen Naturcampingplätzen über Plätze mit Basisausstattung bis hin zu luxuriösen Campingplätzen mit Spa- und Wellnessangeboten, Privatbädern und ausgezeichneten Restaurants. Kurz: Wer im Campingurlaub nicht auf Luxus und diverse Annehmlichkeiten verzichten möchte, muss es auch nicht.

3. Caravaning bedeutet bewusst entschleunigen und flexible Freiheit

Einfach mal nur in den Tag hineinleben, das Tempo und den Druck des Alltags ganz bewusst herausnehmen und sich Zeit für sich selbst, für die Familie oder die Freunde nehmen – dieses Bedürfnis nach Entschleunigung haben in der heutigen schnelllebigen Zeit immer mehr Menschen. Und auch diesem Wunsch kommt das Reisen mit Wohnmobil, Wohnwagen oder Camper Van auf vielfältige Art entgegen. Denn wie kaum eine andere Urlaubsart hat das Caravaning das Slow Travel Prinzip sozusagen bereits in seiner DNS verankert: Hier geht es nicht nur ums ankommen, sondern vor allem auch ums Reisen. Denn die im Vergleich zu anderen Reisearten etwas langsamere Reisegeschwindigkeit fordert geradezu dazu auf, Entdeckungen entlang der Reisestrecke zu machen und einfach mal vom geplanten Weg abzuweichen. 

Dabei ist es gar nicht so wichtig, mit wie viel km/h man ans Reiseziel gelangt, sondern es geht vielmehr um die Möglichkeit, ganz flexibel und spontan einen Zwischenstopp einlegen zu können, wo es einem gefällt. Gerade autarke Reisemobile und Camper Vans sind dafür prädestiniert. Ebenso flexibel kann man den Campingplatz oder Wohnmobilstellplatz bei Nichtgefallen einfach wechseln oder im Fall einer Schlechtwetterperiode der Sonne entgegenfahren. Und falls es in der Familie oder im Freundeskreis unterschiedliche Vorlieben in Sachen Reiseziel und Aktivitäten geben sollte, kann man diese ganz leicht im Rahmen einer Wohnmobiltour miteinander verbinden und unterschiedliche Regionen anfahren. Insbesondere in Zeiten der Corona-Pandemie bedeutet die flexible Freiheit des Caravaning aber auch, dass man seine Reiseziele kurzfristig je nach Infektionslage festlegen beziehungsweise anpassen kann – und zwar ohne lästiges Kofferpacken. Schließlich ist alles, was man braucht, stets im mobilen Zuhause verfügbar.

Entschleunigtes Reisen bedeutet aber auch, sich einfach einmal auf die wirklich wichtigen Dinge zu reduzieren. Welche dies für einen persönlich sind, entscheidet natürlich jeder für sich individuell. Denn auch wenn Wohnmobil, Wohnwagen und Camper Van reichlich Platz und Stauraum bieten, sollte man das Gewicht der maximal zulässigen Zuladung seines Freizeitfahrzeugs nicht außer Acht lassen. Gleichzeitig bieten eine Wohnmobiltour oder ein Campingurlaub aber immer wieder die Möglichkeit, die Einfachheit zu entdecken – und wie wenige Dinge für den Wohlfühlfaktor tatsächlich wirklich notwendig sind.

4. Caravaning heißt sicher reisen und komfortabel wohnen im mobilen Zuhause

Das eigene Bett, der eigene Tisch, eigene Dusche und WC und die eigene Küche auch im Urlaub: Für viele Menschen sind all das schlagende Argumente für Reisemobil, Caravan oder Camper Van – und zwar nicht nur in Zeiten der Corona-Pandemie. Denn ob nun Hotelurlaub, Kreuzfahrt oder Ferienhaus: Dabei weiß man nie so genau, was einen in Sachen Sauberkeit und Hygiene vor Ort erwartet. Im eigenen Camper hat man beides hingegen selbst in der Hand und ist auf der sicheren Seite. Für den Wohlfühlfaktor nicht zu verachten ist auch die Tatsache, dass man sich sein Freizeitfahrzeug nach dem persönlichen Geschmack einrichten und ausstatten kann – von Matratze und Lattenrost über die Kuscheldecke bis hin zur Küchenausstattung und zur Lieblingstasse für den morgendlichen Kaffee. Dabei ist alles, was man braucht, stets mit an Bord und auch in Sachen Komfort gibt es Freizeitfahrzeuge für jeden Geschmack und Bedarf. 

Ebenfalls ein weiterer Pluspunkt in Zeiten des Social Distancing: Durch die Parzelleneinteilung auf Campingplätzen und auch auf Wohnmobilstellplätzen ist generell für den Abstand zu anderen Campern gesorgt. Dennoch muss niemand auf die Sozialkontakte zu den Mit-Campern verzichten. Ein kurzer Schnack über empfehlenswerte Ausflugsziele in der Gegend, Fachsimpelei über neue Features im Bereich der Campingfahrzeuge oder einfach nur ein gemütliches Beisammensitzen am Abend – unter Beachtung der regional geltenden Abstandsregeln ist auch das kein Problem. Schließlich können die Campingmöbel ganz flexibel an der frischen Luft aufgestellt werden. Und wer seine Kontakte auf ein Minimum einschränken möchte, bleibt eben mit der Familie, dem Partner oder mit Freunden unter sich. 

Wie bei allen anderen Urlaubsformen oder im Alltag kann man natürlich auch beim Caravaning das Infektionsrisiko nicht komplett ausschließen. Es lässt sich aber sehr gut eingrenzen. Denn auch die Betreiber von Campingplätzen und Wohnmobilstellplätzen haben in den vergangenen Monaten umfassende Hygienekonzepte erstellt, die insbesondere im Bereich der allgemein zugänglichen und nutzbaren Bereiche zum Tragen kommen.

5. Camping ist ein Lebensgefühl und der Inbegriff des Individualurlaubs

Ob im Speisesaal, am Hotelpool oder beim Sightseeing: Massenabfertigung und große Menschenansammlungen sind nicht jedermanns Sache – schon gleich gar nicht in Corona-Zeiten. Das Caravaning steht hingegen seit jeher quasi als Gegenentwurf zum Pauschal- und Massentourismus und stellt die individuellen Wünsche und Bedürfnisse des Reisenden in den Mittelpunkt. Schließlich bietet kaum eine andere Reiseform so vielfältige und flexible Möglichkeiten für die Selbstgestaltung des eigenen Urlaubsideals. Sie verbindet den Wunsch nach der Nähe zur Natur mit dem Gefühl des Ungebundenseins und der Freiheit, jederzeit aufbrechen zu können, um der eigenen Neugier auf Neues zu folgen. 

Neugierig aufs Ausprobieren? Professionelle Vermieter wie McRent oder rent easy bieten eine große Auswahl an unterschiedlichen Wohnmobilen und Camper Vans für jeden Geschmack.

Sie wollen sich direkt ein gebrauchtes oder neues Campingfahrzeug kaufen?
Hier finden Sie einen Slow Travel Partner in Ihrer Nähe.

Das könnte Sie auch interessieren