Die etwas andere Wohnmobilnutzung

FREEONTOUR

Die etwas andere Wohnmobilnutzung

freeontour
von FREEONTOUR

Die etwas andere Wohnmobilnutzung

Freeontour-Leserbrief: Wohnmobilnutzung in Zeiten von Corona

Zurzeit werden wir alle nahezu täglich mit neuen Situationen konfrontiert, die Flexibilität und individuelle, kreative Lösungen erfordern. Wie gut das gelingen und welch positive Rolle ein Wohnmobil dabei spielen kann, zeigt ein Leserbrief unseres Freeontour-Mitglieds Jochem Mülhausen, für den wir uns herzlich bedanken und den wir hier mit seiner Erlaubnis gerne mit der Freeontour-Community teilen: 

Freeontour-Leserbrief:

Hallo zusammen,

unser Sohn war in der KW 11 ( 09. bis 15.03.2020) auf einer Kulturreise im Elsass. Dabei wurde die Gruppe von den extremen Meldungen zur Corona-Gefahr im Elsass überrascht und konnte am 15.03. ausreisen.

Die gesamte Gruppe legte sich zur persönlichen Sicherheit eine freiwillige Quarantäne von 14 Tagen auf. Auch der Arbeitgeber unseres Sohnes bestand auf mindestens 14 Tage Homeoffice wegen des Aufenthaltes in einem Risikogebiet. Da die Ehefrau unseres Sohnes schwanger ist, war aber die Frage, wo er diese Quarantäne „absitzt“.

Zum Glück hatten wir im November unseren neuen Stellplatz für unser Bürstner-Wohnmobil schon ausgegraben, eingeschottert und mit Rasengittersteinen ausgelegt. Dort stellten wir nun das Wohnmobil ab, konnten Strom anschließen und durch die Nähe zu unserem Haus konnte er auch WiFi nutzen. Das perfekte Homeoffice war also vorhanden.

Auf Zuruf wurde er mit frischem Essen (mittags) und Lebensmitteln versorgt. Wir stellten diese hinters Wohnmobil auf die Terrasse. Ich durfte dann mehrmals die Toilettenbox leeren, das Abwasser in Eimern wegtragen und Frischwasser nachfüllen sowie die Gasflasche austauschen. Alles ohne direkten Kontakt zu unserem Sohn beziehungsweise mit mindestens 2 m Abstand.

Das Wohnmobil war also ein perfekter Ort für eine Quarantäne. So hat er diese Zeit von 14 Tagen gut überstanden und zum Glück in dieser Zeit keinerlei Symptome auf Corona gezeigt.

Wir können zwar in dieser Zeit nicht reisen, sind aber froh, dass wir das Wohnmobil so nutzen konnten.

Das könnte Sie auch interessieren