Ostern in „Piazza“: die toskanischen Traditionen

geschrieben am 18.03.2016, von Laika Laika Entdecken Veranstaltungen Städte & Kultur

In der Osterzeit sind auf den italienischen „Piazza“ die besonderen Denkmäler, Feste und der Zusammenhalt der Gemeinden zu erleben. LAIKA präsentiert die folkloristischen Traditionen der toskanischen Osterwoche.

In dem Land der großen Traditionen, Italien, wird Ostern auf der „Piazza“ und den Straßen eifrig gefeiert. Erstaunende Osterveranstaltungen werden in der Toskana auf besondere Art und Weise belebt, bei dem sich Kostüme und historische Ereignisse verbinden.
Die Bürger beteiligen sich an Prozessionen und antiken Traditionen zur Erinnerung an Jesus Christi und die anbrechende Frühlingszeit. Die künstlerischen Kirchen sind das Herz dieses religiösen Ereignisses und bleiben bis spät in die Nacht offen.
Die antiken Bauten verleihen eine eindrucksvolle Atmosphäre und betonen dabei die emotionale Beteiligung an den Osterprozessionen.
Erleben Sie diese einzigartige Lebensweise der toskanischen Ortschaften.

Tag 1 – Gründonnerstag: Castiglione di Garfagnana
In der Gemeinde von Lucca, im Nordwesten der Toskana, feiert Castiglione di Garfagnana zum Gründonnerstag seit zwei Jahrhunderten die Prozession dei crocioni. Das mittelalterliche Dorf, das von einer Stadtmauer und Türmen umgeben ist, bietet eine erstklassige Atmosphäre für die Osterprozession. Das Gefühl einer Zeitreise ist unvermeidbar. 
Allerdings handelt es sich um ein geheimnisvolles Ereignis: Ein Bürger von Castiglione, mit bedecktem Gesicht, repräsentiert Christi bei der Kreuzigung. Seine Identität bleibt streng geheim, auch nach der Prozession. Dieser Bürger begibt sich spät in der Nacht zur Kirche. Anonym schleicht er durch die dunklen Gassen, um von niemandem erkannt zu werden.
Um 20.00 Uhr beginnt in der Hauptkirche S. Michele die Darstellung der Fußwaschung und das letzte Abendmahl mit den zwölf Aposteln, bis Judas den Altar verlässt. Nach dem Trommeln der römischen Soldaten folgt der Judaskuss und der als Christus verkleidete Bürger trägt das Kreuz bei der Prozession durch die mit Fackellicht beleuchtete Burgstadt.
Der Eintritt zur Veranstaltung ist kostenlos und beginnt in der Hauptkirche von Castiglione della Garfagnana.
[Bildrechte liegen bei Castiglione di Garfagnana.]

Tag 2 – Karfreitag: Grassina
Im Florenzer Nachbarort Grassina wird seit dem 17. Jahrhundert einer in Italien bekanntestes historisches Gedenken an den Leidensweg dargestellt. Die Größe der Veranstaltung ist beeindruckend für diese kleine Ortschaft: Ungefähr 600 Darsteller nehmen dabei teil, die sich in zwei Umzüge teilen, ca. 500 davon in den historischen Umzug und die restlichen 100 in die Christi Prozession. Die letzten Stunden von Christus werden in den studierten Szenen und authentischen Kostümen in der Grassinas Straßen dargestellt. In 90 ereignisvollen Minuten wird die ganze Geschichte Christi geehrt, beispielsweise seine Taufe, das Martyrium des heiligen Johannes Baptist und der choreographischer Tanz der Salomé. Das spektakuläre Szenario wurde sogar von dem bekannten italienischen Regisseur Franco Zeffirelli geschätzt und gelobt. Kostüme und Szenario sind komplett von den Bürger Grassinas hergestellt. Dies ist der Stolz der Gemeinde, welcher jedes Jahr durchschnittlich 5.000 Zuschauer beeindruckt.
Die Veranstaltung beginnt um 20.45 Uhr und bietet ein einmaliges Spektakel. Ab 19.00 Uhr sind die Straßen im Zentrum abgesperrt, deshalb ist eine frühzeitige Anreise empfehlenswert, damit Sie die ganze Veranstaltung von Anfang an miterleben können.
Je nach Ticket variieren die Eintrittspreise. Für weitere Informationen und Kauf der Tickets, wenden Sie sich in englischer Sprache an catgrassina@virgilio.it

[Bildrechte liegen bei CAT Grassina.]

Tag 3 – Karsamstag: Rufina
In der Nacht zwischen Karsamstag und Ostersonntag wird eine Nachtwache gehalten. Bei dieser Gelegenheit feiert die kleine Stadt Rufina um Mitternacht den Wagenknall oder auch „Berta“ genannt, nach dem Namen der verwendeten Technik, wobei seinerzeit eine heiße Eisenstange auf den Feuerwerkskörpern geworfen wurde. Heute wird der Wagen durch Raketen angezündet, die die dunkle Nacht mit einem farbenfrohen Feuerwerk beleuchten. 
Eintritt frei
[Bildrechte liegen bei Rufina.]

Tag 4 – Ostersonntag: Florenz
Die toskanische Hauptstadt und UNESCO-Weltkulturerbe Florenz feiert Ostern seit 1622 mit der traditionellen Explosion des Karrens. Dieser traditionelle Brauch geht auf den ersten Kreuzzug nach Palästina zurück.
Weiße Ochsen ziehen den antiken und prunkvoll dekorierten Wagen bis zum Dom, wo eine weiße Taubenförmige Rakete das im Karren liegende Feuerwerk anzündet. Die Rakete, die an ein gespanntes Seil mit dem Chor des Doms verbunden ist, kehrt nach dem Knall zurück und die Tradition besagt, dass wenn der ganze Vorgang gut verläuft, Florenz ein gutes Jahr zu erwarten hat.
Morgens zwischen 10 und 11 Uhr beginnt die Zeremonie der Explosion des Karrens von Piazza Signoria bis zur Kathedrale S. Maria del Fiore. Unser Tipp? Kommen Sie etwas früher und genießen Sie die festliche Atmosphäre der Renaissancestadt.
Eintritt frei

Tag 5 – Ostermontag: Volterra
Die etruskische Stadt Volterra feiert auf eine besondere Art und Weise den Ostermontag mit der Frühlingsverehrung. Dieser Brauch hat einen antiken und heidnischen Ursprung, als die Völker dem Übergang von den dunklen zur helleren Jahreszeit huldigten. Auch im Mittelalter wurde diese Tradition fortgesetzt bis zur heutigen Zeit, in dem die Fahnenschwinger ab 11.15 Uhr durch die Straßen der Stadt ziehen und den Frühling begrüßen. Folkloristiche Choreographien und Kostüme bringen die antike Stadt in seinem außergewöhnlichen Flair zur Feier, bei dem der etruskische, römische und mittelalterliche Stil nebeneinander leben und den Besuch zu einem unvergesslichen Erlebnis verwandeln. Heißen auch Sie den Frühling Willkommen, bei dem die Natur erwacht und die sonnigen Tagen die erwartete Reisesaison eröffnen. 
Eintritt frei
[Bildrechte liegen bei Volterra.]

Übernachtungsmöglichkeiten mit dem Wohnmobil:
CASTIGLIONE DELLA GARFAGNANA (LU)
Via Michele Coppino - 55049 Castellina In Chianti (SI) GPS: N 43.862353, E 10.243408
GRASSINA (FI)
Casa del Popolo, Sportplatz
Via Abebe Bikyla 10 – 50012 Grassina, Bagno a Ripoli (FI)
GPS: N 43.723901° - E 11.295903°
Am Karfreitag nach 14.00 Uhr zugänglich
oder
Parkplatz von Ponte a Niccheri
Via S. Michele Tegolaia – 50012 Grassina, Bagno a Ripoli (FI)
GPS: N 43.731979° - E 11.299663
FLORENZ
Via Foro Boario – 52045 Foiano della Chiana (AR)
GPS: N 43.25027, E 11.82055
Handy: +39 348 281 708 5
VOLTERRA (PI)
Via Foro Boario – 52045 Foiano della Chiana (AR)
GPS: N 43.25027, E 11.82055
Handy: +39 348 281 708 5

Kommentare