Nizza

geschrieben am 13.03.2015, von ©Atout France und FREEONTOUR

Besichtigen Sie die Altstadt mit ihren Gassen, ihren Blumen- und Kunsthandwerkermärkten. Gerüche und Farben verbinden sich hier harmonisch mit dem Duft des Meeres.

Flanieren Sie auf der berühmten, von Palästen, Hotels und Casinos gesäumten Promenade des Anglais und genießen Sie den Blick auf das azurblaue Meer. Machen Sie Halt an der Place Masséna, dem Startpunkt des Kunst-Rundgangs „L’Art dans la Ville“, und bestaunen Sie Springbrunnen, Bronzestatuen und Skulpturen.


© Atout France/Phovoir

Highlights

    • Altstadt und Märkte: Eine unglaublich charmante und farbenfrohe Altstadt mit kleinen malerischen Gässchen und typisch südfranzösischen Märkten. Architektur und Museen Nizza bietet ungefähr 20 kostenlos zugängliche Museen und öffentliche Galerien sowie zahlreiche Privatgalerien und Kunstateliers.


© Atout France/N. Lejeune

In der Umgebung

    • Villa & Gärten Ephrussi de Rothschild: Besichtigen Sie einen der prunkvollsten Paläste an der Côte d’Azur. Die im Renaissance-Stil erbaute Villa steht an der schmalsten Stelle der Halbinsel Saint-Jean-Cap-Ferrat.
    • Griechische Villa Kerylos: Diese prächtige Villa vom Anfang des 20. Jhs. erwartet Sie auf halber Strecke zwischen Nizza und Monaco und erinnert an die Villen aus der griechischen Antike.

Auf der Weinstraße durch die Provence

Für ihre Rosés ist sie berühmt, und doch hat die Provence auch gediegene Rot- und Weißweine zu bieten.


© Atout France/Michel Angot

Diese entdecken Sie am besten auf einem Streifzug durch das provenzalische Anbaugebiet mit seinen verschiedenen AOC-Herkunftsbezeichnungen: Côtes de Provence, Coteaux d’Aix-en-Provence, Coteaux Varois en Provence, Coteaux des Baux, Bandol, Cassis, Palette und Bellet.


© Atout France

Entlang der Weinstraße der Provence zwischen Nizza und der Camargue öffnen 350 Winzer und Weinkooperativen Ihnen ihre Pforten für eine persönliche und kommentierte Verkostung.


© Atout France/Michel Angot


© Atout France/Cédric Helsly

Kulturelle Sehenswürdigkeiten

    • Papstpalast - Avignon
    • Festival von Avignon
    • Amphitheater und Museum von Orange
    • Auf den Spuren Paul Cézannes
    • Château des Baux de Provence
    • Château d’If
    • Villa und Gärten Ephrussi de Rothschild
    • Griechische Villa Kerylos
    • Place Masséna - Nizza
    • Promenade des Anglais - Nizza
    • Tropaeum Alpium in La Turbie
    • Abtei Le Thoronet
    • Der Vieux Port (Alte Hafen) und Notre-Dame de la Garde - Marseille
    • Wehrturm und Stadtmauern in Aigues-Mortes
    • Archäologische Fundstätte Glanum
    • Carrières de Lumières
    • Fort Saint-André - Villeneuve-lez-Avignon
    • Brücke von Avignon
    • Abtei Montmajour
    • Arles, römische und romanische Bauwerke
    • Herrenhaus in Haut-Thorenc

Rendez-vous im Schloss und in den Gärten von Villandry


© Atout France/Joºl Damase

Villandry wurde, als letztes der großen Loire Schlösser, in der Renaissance erbaut. Das Anwesen ist berühmt durch die bemerkenswerte Harmonie in seiner Architektur und seinen Gärten. Vor allem die Außenanlagen, die sich auf drei Ebenen verteilen, sind kombiniert mit ästhetischer Schönheit, Vielfalt und Harmonie.

Villandry wurde von Jean le Breton, dem Finanzminister unter François I. gebaut Seine Nachkommen behielten das Schloss bis 1754.

Es kam dann in die Hände des Marquis de Castellane, Botschafter unter Ludwig XV. Im Jahre 1906 wurde das Schloss von dem in Spanien geborenen Dr. Joachim Carvallo, dem Urgroßvater der heutigen Besitzer, gekauft. Dr. Carvallo gab seine brillante wissenschaftliche Karriere auf, um sich Villandry zu widmen. Auf diese Weise rettete er das Schloss, das am Rande des Abriss‘ stand, und schuf die aktuellen Gärten in Harmonie mit der Renaissance-Architektur des Schlosses.


© Atout France/Maurice Subervie

Sechs außergewöhnliche Gärten

Besucher des Geländes können sechs außergewöhnliche Gärten entdecken:

Der Gemüsegarten mit seinen neun Quadraten -identisch in Größe- mit verschiedenen Mustern, die Box-Bäume und Blumen des Ziergartens, vom Wassergarten zum Heilkräutergarten und imLabyrinth-der-Sonne-Garten, die Magie wirkt zu allen vier Jahreszeiten.

Von der Galerie genießen Besuchereinen unvergesslichen Blick auf die Gärten. Sie können eine Pause im Schatten der Linden und Pergolen machen und durch die weiten Rasenflächen des Wassergartens, in der Nähe der neuen Wasserfälle im italienischen Stil, wandeln. Auch Kinder haben einen eigenen Garten, in der Nähe des Lauben-Labyrinths.

Von Frühling bis Herbst laufen ständig Veranstaltungen und Aufführungen im Schloss und in den Gärten, ein sich ständig erneuerndes Vergnügen.


© Château de Villandry

Kontakt:

Château de Villandry
37510 VILLANDRY

Tel. +33 (0)2 47 50 02 09

info@chateauvillandry.com

Kommentare