Kloster im Chiemgau

geschrieben am 26.02.2015, von © 2015 Chiemgau Tourismus e.V. Destinationen Entdecken Veranstaltungen

Neben der herrlichen Landschaft des Alpenvorlandes besitzt der Chiemgau auch wunderschöne Klöster. Zu den Wahrzeichen der Region gehört die auf der Fraueninsel ...

gelegene Benediktinerinnen-Abtei Frauenwörth. Das älteste Nonnenkloster Deutschland wurde bereits 772 gegründet. Die karolingische Torhalle des Klosters ist der älteste Hochbau im gesamten süddeutschen Raum. Ebenfalls sehr sehenswert ist das große frei stehende Kampanile. Auch heute noch wird das Kloster von Benediktinerinnen bewohnt und es hat sich in den letzten Jahren zu einem sehr bekannten Tagungshotel entwickelt. Zu den Highlights gehört auch die Barockgrippe von Frauenwörth, die erstmals an Weihnachten 1627 im Münster aufgestellt wurde. Die kunstvollen Figuren sind bis zu 80 cm hoch und in prachtvolle Gewänder gekleidet.

Kloster im Frauenchiemsee,© 2015 Chiemgau Tourismus e.V.

Sehenswerte Kloster im Chiemgau

Ein wahres Kleinod und ein beliebtes Ausflugsziel ist auch das ehemalige Benediktinerkloster Seeon, direkt am Seeoner See gelegen. Die Klosterkirche St. Lambert besitzt einen wunderschönen Kreuzgang und ist mit kostbaren Renaissance Fresken verziert. In der Nebenkirche St. Walbert gibt es ebenfalls zwei Fresken aus dem 16. Jahrhundert zu bestaunen. Um die Kirche verläuft ein alter Friedhof, dessen Gräber mit alten russisch-orthodoxen Grabkreuzen versehen sind. Für das leibliche Wohl sorgt die Klostergaststätte mit ihrem wunderschönen Gastraum in einem alten gotischen Gewölbe. Zwischen Mai und Oktober finden regelmäßig Führungen und geführte Spaziergänge rund um den Klostersee statt. Das ehemalige Augustiner-Chorherren-Kloster Baumburg befindet sich am Fuße des Klosterberges und besitzt eine wunderschöne im Rokokostil ausgestattete Klosterkirche. Diese ist regelmäßig Austragungsort für Kammermusikkonzerte und musikalische Festwochen.

Kloster Seeon, © 2015 Chiemgau Tourismus e.V.

Die Kloster im Chiemgau per Rad erkunden

Die drei bedeutendsten Kloster des Chiemgaus sind über den Klosterweg miteinander verbunden. Der Radweg führt vom Kloster Baumburg entlang des romantischen Flüsschens Alz zur Seeoner Seenplatte. Anschließend geht es weiter durch traumhafte Waldlandschaften in Richtung Chiemsee. Der Klosterweg besitzt eine Länge von 42 Kilometern und hat keine allzu hohen Steigungen. Somit ist er ideal für einen schönen Radausflug mit der Familie geeignet.

Kloster Seeon

Kloster Seeon, © 2015 Chiemgau Tourismus e.V.

Für Kunstliebhaber ist die „Klosterkirche St. Lambert“ — mit den Renaissance-Fresken und dem Kreuzgang — sowie die sich in unmittelbarer Nähe befindende Nebenkirche „St. Walburg“ — mit den 2005 restaurierten Fresken aus dem späten 16. Jahrhundert — ein Highlight.

Sehenswert ist ebenfalls der kleine, die Kirche umgebende, Friedhof mit den russisch-orthodoxen Grabkreuzen. Dieser diente den vormaligen Eigentümern von Kloster Seeon, dem russischem Adelsgeschlecht von Leuchtenberg, als Begräbnisstätte. So erinnert eine Grabplatte mit der Aufschrift „Anastasia“ an die sehr umstrittene, angebliche Tochter des Zaren.

Kirchenführungen und geführte Spaziergänge rund um den Klostersee finden von Mai bis Oktober statt.

Ganz im Sinne der benediktinischen Tradition bietet heute das Kultur- und Bildungszentrum Kloster Seeon ganzjährig eine Vielzahl von Konzerten, Ausstellungen und Workshops an. 


Kloster Seeon, © 2015 Chiemgau Tourismus e.V.

Führungen:

Wenn Sie mehr über „Kloster Seeon“ erfahren möchten, buchen Sie gerne eine Führung bei Frau Helga Axenbeck (Fremden- und Reiseführerin),

Frau Andrea Wittmann (Kirchenmusikerin und Touristikfachwirtin) oder Herrn Matthias Lincke (Mesner Pfarrei Seeon).

Die Organisation sowie die Abstimmung mit dem Veranstaltungsbetrieb liegt in den Händen von Frau Hedwig Amann: Telefon 08624 897-424, E-Mail:

hamann@klosterseeon.de.

Themen:

a) Große Führung:

Klosterkirche St. Lambert, Klosteranlage mit Abtkapelle St. Nikolaus, Dauer ca. 90 Minuten, maximal 35 Personen, Preis 110 Euro.

b) Kleine Führung:

Ein kurzweiliger Spaziergang durch die Klosteranlage mit Abtkapelle St. Nikolaus, Dauer ca. 45 Min, maximal 35 Personen, Preis 70 Euro.

c) Kloster Seeon – klangvoll dargestellt:

Ein kurzweiliger Spaziergang durch die Klosteranlage mit Abtkapelle St. Nikolaus, kleines Cembalokonzert in der Abtkapelle, Dauer: ca. 60 Minuten, maximal 35 Personen, Preis 70 Euro.

Buchung: Andrea Wittmann, Tel.: 0151 15603577

d) Führungen zu Sonderthemen:

Abwechslungsreiche Informationen z. B. zu „Moderne Kunst auf der Halbinsel“ oder „Die herzogliche Familie Leuchtenberg in Seeon“ nach individueller Absprache.

Veranstaltung: 

Locos Por La Rumba: La Vida Loca, Freitag, 6.3.2015, 19.30 Uhr, Klosterstüberl

© 2015, Kloster Seeon

Authentisch und echt, auf hohem musikalischen Niveau singend, spielend, tanzend, begeistern Ricardo Volkert (Gitarre und Gesang), „La Picarona“ (Tanz, Gesang, Kastagnetten) und Simón „El Quintero“ (Gitarre, Cajon, Harp) mit ihrer ganz eigenen Mischung spanischer und lateinamerikanischer Musik. Sie nehmen ihr Publikum mit in die heiße Nacht einer andalusischen Fiesta, in das maurische Granada und Sevilla und an die Strände und Häfen der Karibik.

Eintritt: Vorverkauf 16 Euro/Tageskasse 18 Euro

Einlass und Bewirtung ab 18.00 Uhr

Kommentare