Kalabrien: die Stiefelspitze Italiens

geschrieben am 27.05.2016, von Laika Laika Destinationen Entdecken Ratgeber Wellness & Genuss Städte & Kultur

Laika empfiehlt für die Sommerurlaubsplanung eine Reise nach Kalabrien. Meer, Kunst, Geschichte, Natur und köstliche Gerichte sichern das Vergnügen für jeden Geschmack.

Laika Caravans KreosDie Sommersaison steht schon vor der Tür. Das heißt auch, den nächsten Sommerurlaub zu planen. Wissen Sie schon, wo Ihr Laika-Reisemobil Sie hinfährt?
Viel Sonne, herrliches Meer, wilde Natur, viel Kunst und eine große Vielfalt von leckeren Gerichten begleiten die Reisenden durch die italienische Halbinsel. Doch oft kommt es vor, dass sich in der Hauptsaison die Straßen überfüllen, die Strände zu eng werden und sich die Preise steigen.
An der Südspitze Italiens, gibt es dennoch Gegenden, die nicht von diesem Massentourismus betroffen sind und trotzdem bezaubernde Reiseerlebnisse anbieten, beispielsweise in Kalabrien, wo unerforschte Orte noch ihre wahre Identität bewahrt haben.
Kalabrien befindet sich an der Stiefelspitze der italienischen Halbinsel und ist von circa 800 km Küste umgeben. Das Hinterland ist hauptsächlich von Hügeln und Gebirge gekennzeichnet und sie verleihen dem Land ein steiles Aussehen und so kann es vorkommen, dass die Berge ins Meer „rutschen“.
Eine lange Geschichte von verschiedene Herrschaften und Völkereroberungen machen aus dieser Region ein kunstreiches Land. Sogar der Name „Italien“ stammt aus Kalabrien, denn ursprünglich wurde zuerst die Stiefelspitze so benannt. Nur danach wurde die ganze Halbinsel südlich der Alpen so bezeichnet.

Die tyrrhenische Küste
Die Position der Westküste Kalabriens befindet sich an der wichtigsten Verkehrsstrecke zwischen Norditalien und Sizilien. Sie ist reich an malerischen Orten und wird von zahlreichen Reisenden durchquert. Den Touristen bietet sie traumhafte Ausblicke auf das kristallklare Meer, auf die Vulkaninseln Stromboli und weiter im Süden auf Sizilien, wo abends die Sonne mit ihrer warmen Farben untergeht. 
Unglaubliche Strände für wunderbare Bademöglichkeiten an den karibischen Stränden erwarten die Besucher in Diamante oder in den Buchten von Capo Vaticano mit ihrem türkisfarbenen Wasser. Hier befinden sich bezaubernde Strände, die von märchenhaften auf Hügeln angelegten Altstädten überwacht werden. Oft sind diese von einer Burg oder einem Schloss begleitet, wie Tropea, Scalea, Belmonte Calabro, Amantea, Pizzo Calabro und Scilla.
Nicht zu vergessen sind die Köstlichkeiten dieser Gegend: die scharfe N’duja-Streichwurst, die süßen Zwiebeln von Tropea, der Schwertfisch und das Tartufo-Eis aus Pizzo Calabro.
Im Nationalpark von Pollino befindet sich in der Gemeinde von Papasidero die Grotte del Romito. Diese Höhle bewahrt die Überreste von einer vorgeschichtlichen Besiedlung mit Wandmalereien und antike Bestattungen. 

     

Vibo Valentia hingegen stellt sich als lebhafte Kulturstadt mit zahlreichen Kirchen, Palästen und einem normannisch-schwäbischen Schloss vor, die einen Besuch sicher Wert sind. Dabei können römische Mosaiken, ein Teil der griechischen Stadtmauer und byzantinische Zeugnisse entdecken werden. Eine knappe Stunde entfernt liegt das Kartäuserkloster Santo Stefano del Bosco in Serra San Bruno. Das Kloster ist die erste Kartause Italiens und wurde zwischen 1090 und 1101 errichtet, doch mehrere Erdbeben zertrümmerten dieses Kloster. Erst vor kurzem wurde dieses prächtige Gebäude wieder aufgebaut, aber ein Teil der alten Ruinen ist noch sichtbar und erzählt in einer eindrucksvollen Atmosphäre seine lange Geschichte.
Gegenüber Sizilien liegt Reggio Calabria, deren Altstadt vom Erdbeben im Jahre 1908 zerstört wurde. Hier verdient das Museum der wichtigsten Großgriechischen-Sammlung Italiens einen Besuch, denn hier befinden sich die berühmten Bronzestatuen von Riace. Ein entspannter Spaziergang durch die Promenade bei einem romantischen Sonnenuntergang verführt Ihren Blick auf das Meer und auf die dahinterliegende Insel Sizilien. 

          

Die Ionische Küste
Laika Caravans Kreos Die Ostküste Kalabriens ist ein erforschungsreiches Gebiet, das noch nicht vom Massentourismus betroffen ist und aus diesem Grunde sind dort die Preise auch günstiger. Hier kann die natürliche Lebensart der Einwohner erlebt werden.
Die Hauptausgrabungen der Westgriechen und der nachfolgenden Römer können in Locri, Monasterace und Crotone (Capo Colonna) besichtigt werden. Aus Crotone stammten viele berühmte Athleten der Olympischen Spiele und hier hatte Pythagoras auch seine Schule gegründet. Einen Besuch wert ist auf jeden Fall auch die Stadt Sybaris. Diese Ortschaft wurde mehrmals von der Gegnerstadt Crotone zerstört und zuletzt von den Römern erobert. Ihr Untergang und ihr Schicksal sind noch heute auf unglaubliche Weise zu erkennen.
Zahlreiche antike Dörfer hängen an steilen Hügelspitzen und auf ihnen thront oft eine Burg, wie zum Beispiel in Rocca Imperiale, Oriolo, Corigliano Calabro, Santa Severina, Gerace, Stignano, Caulonia, Roccella Ionica, Palizzi sowie die im Hinterland gelegene Ortschaft Castrovillari, in der auch byzantinische und archäologische Sehenswürdigkeiten besichtigt werden können. 

         

Einige Orte sind wichtige und seltene Kulturerben der byzantinischen Zeit. So bewahrt Rossano ein bedeutendes, illustriertes Manuskript des neuen Testamentes das Dee Codex Purpureus Rossanensis aus dem Jahre 550 auf, das als UNESCO-Weltkulturerbe anerkannt wurde und das Oratorium von San Marco sowie die Kirche von Panaghìa. Die Stadt ist ebenfalls für Lakritze bekannt und in der Gemeinde befinden sich die normannische Abtei von Santa Maria del Partire sowie die säkularen Kastanienbäume in der WWF-Oase Cozzo del Pesco.
Für einen Besuch auf den Spuren des byzntinischen Einflusses ist die Ortschaft Stilo ein Muss. Hier befindet sich eine der wichtigsten byzantinischen Kreuzkuppelkirchen Italiens (UNESCO-Weltkulturerbe), die Cattolica von Stilo. In dieser Gegend kann außerdem das byzantinische orthodoxe Kloster von San Giovanni Theristis besichtigt werden. 

              

Auch Naturliebhaber finden hier ihr Vergnügen. Der Gebirgsmassiv Sila erhebt sich bis zu 1928 Meter und im Nationalpark befinden sich die sogenannten „Giganten“, hohe über vierhundert Jahre alte Bäume und hier kann ebenfalls eine große Vielfalt von Tieren beobachtet werden. Bei diesem Naturrundgang erreicht man Longobucco. Hier sollen sich die antiken Themesen der Odysee von Homer befinden. Der Glockenturm erscheint zwischen den engen Häusern am Hang des Berges und ein Weg erstreckt sich zu den Silberbergwerken im Wald, durch die dieser Ort ursprünglich bekannt wurde. Hier gibt es eine wichtige Textil-Kultur, die noch auf traditionelle Art und Weise webt und darüber erzählt auch das Museum.
San Giovanni in Fiore hingegen ist der älteste und größte Ort des Sila, wo sich einer der größten Abteien Kalabriens befindet: die Abtei Florense.
Naturliebhaber können gerne das Canyon von Valli Cupe besuchen, mit einer einzigartigen Wanderung im Grünen zwischen Wasserfällen, botanischen Seltenheiten und säkularen Bäumen. 

            

Sicher darf hier nicht das Meer fehlen, denn die Küste ist sehr lang und bietet zahlreiche Traumstrände, wie die der Landenge von Isola Capo Rizzuto. Bezaubernde Schlösser am Felsenhang sowie innerhalb des Meeres befinden sich in Roseto Capo Spulico oder in Le Castella.
Traditionelle Köstlichkeiten bietet jede Ortschaft vom rundförmigen Pitta-Brot mit einem Loch in der Mitte, dem scharfem Chili von Soverato, den Pilzen aus dem Sila, den hausgemachten Nudeln bis hin zu den einmaligen Lakritze und Zeder Gerichten. 

        

Lassen Sie sich von Ihrem Laika-Reisemobil im Urlaub begleiten. Die gemütliche Fahrt ist auch während längeren Strecken ein Vergnügen. Wenn Sie bei Ihrer Urlaubsplanung in Kalabrien eine Routen-Idee möchten, schauen Sie auf unseren Tourvorschlag, um die Vielfallt dieser Gegend vollkommen erleben zu können. 
Laika wünscht Ihnen viel Spaß beim Planen! 

  Laika Caravans Kreos  Laika Caravans

[Bildrechte liegen bei Laika Caravans S.p.A., www.prolococapovaticano.it, www.comunedibelmontecalabro.cs.it, www.museocertosa.org, www.bronziriace.it, www.turiscalabria.it, www.comunelongobucco.eu und www.comune.sersale.cz.it.]

Übernachtungsmöglichkeiten mit dem Reisemobil:
SCALEA (CS)
Dolce Vita
Corso Mediterraneo 172 – 87029 Scalea (CS)
GPS: N 39.79667, E 15.79265
E-Mail: massimo.blu@hotmail.it
AMANTEA (CS)
Lido Tirreno
Via Lungomare – 87032 Amantea (CS)
GPS: N 39.13521, E 16.07014
PIZZO (VV)
Lido La Scogliera
Via Riviera Prangi – 89812 Pizzo (VV)
GPS: N 38.75336, E 16.18701
Tel.: +393473951083
TROPEA (VV)
Da Ciccio Parking
Lungomare Sorrentino – 89861 Tropea (VV)
GPS: N 38.678598, E 15.894513
E-Mail: info@daciccioparking.com
CAPO VATICANO (VV)
Camping Costa Verde
89866 San Nicolò di Ricadi (VV)
GPS: N 38° 38` 18” – E 15° 50` 02”
E-Mail: info@costaverde.org
CAULONIA MARINA (RC)
Camping Calypso
Via Nazionale – 89040 Caulonia Marina (RC)
GPS: 38.35416, 16.48333
E-Mail: info@villaggiocalypso.com
MONASTERACE (RC)
Park Primavera Camping
Via Nazionale SS106 – 89040 Monasterace (RC)
Tel.: +39329 6243281
SERRA SAN BRUNO (VV)
Viale Certosa – 89822 Serra San Bruno (VV)
GPS: N 38.56723, E 16.31983
ISOLA DI CAPO RIZZUTO (KR)- LE CASTELLA
Costa Splendente
Strada Comunale Le Castella Isola Capo Rizzuto – 88841 Isola di Capo Rizzuto (KR)
GPS: N 38.91605, E 17.02831
E-Mail: info@rodiomail.it
SANTA SEVERINA (KR)
Agriturismo Armirò
Località Armirò – 88832 Santa Severina (KR)
GPS: N 39.16470, E 16.89255
E-Mail: anselmo.dattilo@tiscali.it
CAMIGLIATELLO SILANO (CS) – SILA
Via Falcone e Borsellino – 87052 Camigliatello Silano (CS)
GPS: N 39.33733, E 16.44237
ROSSANO (CS)
Agriturismo Il Faro
Capo Trionto – 87067 Rossano (CS)
GPS: N 39.62184, E 16.75099
E-Mail: info@agriturismoilfaro.com
SIBARI (CS)
Pineta di Sibari Camping Village
Corso Fuscolara – 87011 Loc. Sibari, Cassano allo Jonio (CS)
GPS: N 39° 46' 50,16'' - E 16° 28' 58,44''
Tel.: +393495115030
CASTOVILLARI (CS)
ESSO
SS 19 Km 206+400 – 87012 Castrovillari (CS)
GPS: N 39.802511 - E 16.236854

                                                                                 
                                                                       

Kommentare