Hymer Entdeckerland Bodensee

geschrieben am 23.07.2014, von Hymer Hymer Destinationen Entdecken

Traumhafte Destinationen in der Vier-Länder-Region

 
Lindau - Insel mit mittelalterischem Charme
Lassen Sie uns die Tour rund um den Bodensee doch am besten im bayerischen Teil beginnen. Eine der Hauptattraktionen hier dürfte sicherlich Lindau mit seiner auf einer Insel gelegenen Altstadt sein. Der ehemals freien Reichsstadt ist es über die Jahre gelungen, ihren mittelalterlichen Charme weitgehend zu erhalten. Das Wahrzeichen Lindaus ist die weltbekannte Hafeneinfahrt, wo die eintrudelnden Schiffe vom historischen Leuchtturm und dem Bayerischen Löwen begrüßt werden. Zu den weiteren Sehenswürdigkeiten zählt sicherlich auch das Alte Rathaus aus dem 15. Jahrhundert, der 1230 erbaute Mangturm oder das „Haus zum Cavazzen“, in dem heute das Stadtmuseum untergebracht ist. Es gibt drei Freibäder und ein Erlebnishallenbad. Das Strandbad Eichwald zählt zu den größten und am schönsten gelegenen am ganzen Bodensee und lässt mit seiner 78 Meter langen Wasserrutschbahn jedes Kinderherz höher schlagen. Der Lindauer 18-Bahnen-Golfplatz gilt als einer der schönsten Europas mit einem atemberaubenden Blick auf den Bodensee und die Alpen. 

Die Festspiele auf der Bregrenzer Seebühne
Die österreichische Nachbarstadt Bregenz gilt als Kulturmetropole am See. Die alljährlich im Sommer stattfindenden Bregenzer Festspiele mit der einzigartigen Seebühne sind für jeden Opernliebhaber ein wahrer Kunstgenuss. Das Festspielhaus der Stadt ist als Kongress-, Messe-, Kultur- und Veranstaltungszentrum quasi das ganze Jahr über ausgebucht und das Kunsthaus Bregenz glänzt mit attraktiven Ausstellungen zur Gegenwartskunst. Auf dem Weg am See entlang nach Friedrichshafen locken so zauberhafte kleine Ortschaften wie Wasserburg, Nonnenhorn, Kressbronn oder Langenargen mit ihren jeweils besonderen Reizen die Besucher an. Vor allem das im maurischen Stil erbaute Schloss Montfort und der große Yachthafen von Langenargen sind beliebte Touristenattraktionen.

Zeppelinstadt Friedrichshafen
Friedrichshafen am baden-württembergischen Seeufer hat sich vor allem als Zeppelinstadt und Messestandort einen Namen gemacht. Hier erhob sich im Jahr 1900 das erste lenkbare Luftschiff des Grafen Ferdinand von Zeppelin in die Lüfte. Ein prima Zeugnis darüber liefert das 1996 erbaute Zeppelin-Museum Friedrichshafen mit zahlreichen Exponaten aus der weltgrößten Sammlung zur Geschichte und Technik der Zeppelin-Luftschifffahrt. Unbedingt zu empfehlen ist ein Rundflug mit einer dieser fliegenden Zigarren. Denn das einzigartige Bodensee- und Alpenpanorama aus der Vogelperspektive zu genießen ist ein schlichtweg überwältigendes Erlebnis, das man nie wieder vergisst! Wer unter Flugangst leidet, kann sich auch in einem der vielen Frei- und Strandbäder der Stadt tummeln oder an der schicken Uferpromenade entlangbummeln. Die 2002 eröffnete Messe Friedrichshafen ist das ganze Jahr über Schauplatz diverser Fach- und Publikumsmessen, von Rockkonzerten sowie von Fernsehproduktionen wie „Verstehen Sie Spaß?“ oder „Wetten, dass ..?“.  


Vorbei an Weinbergen nach Meersburg
Zur Linken der See, zur Rechten malerische Weinberge und Obstwiesen führt der Weg weiter über Immenstaad und Hagnau nach Meersburg mit seinen prachtvollen, barocken Schlossanlagen und seiner historischen Altstadt. Hauptattraktion und eines der Wahrzeichen der gesamten Region ist die mutmaßlich im 7. Jahrhundert erbaute Burg Meersburg, auch Altes Schloss genannt. Ein Besuch des Museums vermittelt einen prima Eindruck vom mittelalterlichen Leben unserer Vorfahren. Auch das gegenüberliegende Neue Schloss mit seiner atemberaubenden Architektur ist ein Besuchermagnet. Die direkt an einem steilen Rebhang erbaute malerische Altstadt mit ihren charmanten kleinen Gässchen, den schmucken Cafés, Weinstuben und Restaurants sowie der reizvollen Uferpromenade lädt zum Verweilen ein. Der unvergleichliche Seeblick und ein umfangreiches Freizeitangebot machen einen Besuch Meersburgs geradezu zur Pflicht. Weiter führt die Tour über Uhldingen mit seinen berühmten Pfahlbauten, den ersten Ansiedlungen am Bodensee aus der Stein- und Bronzezeit (4000 bis 850 v. Chr.), bis nach Überlingen, wo sich ein Besuch der Therme anbietet.


Konstanz - Studentenstadt mit Geschichte
Nächste Station unserer Reise ist die Universitätsstadt Konstanz. Die Geschichte der größten Bodenseemetropole reicht bis weit in die römische Zeit zurück. Evtl. schon um 350 nach Christus erhält das hier von den Römern erbaute Kastell den Namen Constantia. Berühmtheit erlangte die Stadt dadurch, dass sie Austragungsort eines Konzils war, bei dem 1417 ein neuer Papst gewählt wurde. Bei einem Rundgang durch die idyllischen Gassen der historischen Altstadt begegnen einem fast überall Zeugnisse aus der über 2000-jährigen  Stadtgeschichte: das architektonisch markante Münster, eine der größten romanischen Kirchen Süddeutschlands, die schmucken Patrizierhäuser aus dem 14. und 15. Jahrhundert, das prächtige Rathaus mit seinen historischen Fresken, auf denen Szenen der Stadtgeschichte abgebildet sind, oder das Ende des 14. Jahrhunderts direkt am Hafen erbaute Konzilgebäude, um nur einige der wichtigsten Sehenswürdigkeiten zu nennen.

 

Die Schweizer Seite und die Inseln
Nach einem kleinen Katzensprung ist man schon in der Nachbarstadt Kreuzlingen und damit auf Schweizer Boden. Auch hier finden sich zahlreiche Monumente aus der Vergangenheit wie zum Beispiel die Basilika St. Ulrich, das Schloss Seeburg oder das 1125 gegründete Kloster. Über Romanshorn, Arbon und Rorschach gelangt man bei Hard wieder in österreichische Gefilde und hat den Bodensee damit einmal umkreist. Auch die eingefleischteste Landratte sollte sich dazu bewegen lassen, mit der Fähre, einem Ausflugsdampfer, einem Segelschiff oder zumindest einem kleinen Tretboot den Bodensee zu genießen. Nahezu jeder Hafen bietet hier vielfältige Möglichkeiten an. Da sollte ein Abstecher zu den beiden Inseln Mainau und Reichenau unbedingt mit dabei sein. Die Blumeninsel Mainau ist berühmt für ihre prachtvollen Park- und Gartenanlagen rund um das barocke Schloss der Grafenfamilie Bernadotte. Auch die durch ihren Gemüse- und Kräuteranbau bekannte Insel Reichenau mit ihren Kirchen- und Klosterbauten aus dem Mittelalter ist stets ein beliebtes Ausflugsziel.

 

Das wunderschöne Hinterland
Davon gibt es auch im Hinterland rund um den Bodensee noch jede Menge. Zum Beispiel sollte man sich das eindrucksvolle Naturschauspiel des imposanten Rheinfalls bei Schaffhausen in der Schweiz keinesfalls entgehen lassen. Ausflüge zu der Stiftskirche in St. Gallen, der barocken Wallfahrtskirche Birnau, zum Kloster und Schloss Salem, ins benachbarte Fürstentum Liechtenstein oder zum Ravensburger Spieleland, einem Paradies für Kinder, sollten ebenfalls in der Routenplanung berücksichtigt werden. Und wenn man schon mal in der Gegend ist, kann ein Abstecher zur HYMER-Zentrale in Bad Waldsee und dem benachbarten ERWIN HYMER MUSEUM auch durchaus interessant sein.

Willkommen in der Welt des mobilen Reisens: www.hymer.com

Werksführungen bei Hymer in Bad Waldsee: www.hymer.com/de/tour

Die ganze Welt des mobilen Reisens: www.erwinhymermuseum.de

Kommentare