Heimat der schönsten Deutschlandklischees

geschrieben am 10.04.2015, von Schwarzwald Tourismus und FREEONTOUR (Titelfoto: Copyright © Sebastian Nieselt / Schwarzwald Tourismus GmbH Destinationen

Es gibt einzelne Orte, die man als Besucher in Deutschland gesehen haben sollte: den Reichstag in Berlin, das Hofbräuhaus in München, die Märchenschlösser des schrägen Königs Ludwig II. Aber eine Region ist ein unbedingtes „Must“: der Schwarzwald!

Es gibt einzelne Orte, die man als Besucher in Deutschland gesehen haben sollte: den Reichstag in Berlin, das Hofbräuhaus in München, die Märchenschlösser des schrägen Königs Ludwig II. Aber eine Region ist ein unbedingtes „Must“: der Schwarzwald!

Die Heimat der weltberühmten Kuckucksuhren, des Bollenhuts, der legendären Schwarzwaldhäuser und der Kirschtorte, ist heute eine moderne Kulturlandschaft,

Copyright © Sebastian Nieselt / Schwarzwald Tourismus GmbH

Mekka der Mountainbiker, eines der größten Wandergebiete Deutschlands und hat mit dem Europa-Park, das deutsche Gegenstücks zu Disneyworld.

Die mehr als 11.400 Quadratkilometer große Ferienregion an der Grenze zu Frankreich und der Schweiz verdankt ihren Namen dem höchsten Mittelgebirge in Deutschland. Die Berge des Schwarzwalds ragen so hoch auf wie in keinem anderen Mittelgebirge. Die beiden Naturparke im Schwarzwald sind jeder größer als Mallorca und machen zusammen weit mehr als die Hälfte der Region aus.

In aller Welt gilt der Schwarzwald als eine spannende Mischung aus modernem Kulturland, Lebens- und Freizeitraum von Millionen von Menschen und wild gebliebenen Naturlandschaften: Langgezogen Waldberge, sonnige Bergweiden, grüne Gipfel, Panorama-Aussichten auf die französischen Vogesen im Westen und die Schweizer Alpen im Süden wechseln sich hier ab mit tief eingeschnittenen Flußtälern, mit kleinen Fachwerkstädtchen und heimeligen Dörfern. Kurorte wie Baden-Baden und Badenweiler sind seit Jahrzehnten weltbekannt, die „Green City“ Freiburg wird noch heute überragt vom filigranen Sandstein-Turm des Münsters. Seit dem Mittelalter gilt er vielen als der „schönste Turm der Christenheit“.

© Erich Spiegelhalter/STG, Kaiserstuhl-Weinberge-Oberrotweil

Am Westrand des Schwarzwaldes wachsen Reben, deren Weine in den großen Wein-Guides und in den Weinkellern von Genießern in aller Welt zu finden sind.

Der Herbst ist hier die Zeit der Weinfeste und der „Strauß-Wirtschaften“. Mit bunt geschmückten Reisigbesen signalisieren die Weinbauern, dass sie jetzt eigenen Wein ausschenken und dazu Speisen aus der eigenen Küche und dem eigenen Keller auftischen. Man sitzt zusammen, trinkt Wein, ist Sauerkraut, Schäufele, Bauernbrot und Flammkuchen.

Wenn in den Rebbergen am Westrand des Schwarzwaldes die letzten Weintrauben geerntet werden, fallen oben schon die ersten Flocken. Und wenn am Oberrhein schon wieder die ersten Frühlingsblüher ihre Glöckchen in die Sonne richten, ziehen am Feldberg noch die Snowboarder und Pistenenthusiasten ihre Spuren in den Schnee.

Mehr als 170 Skilifte, drei Biathlon-Anlagen, gut 1350 Kilometer gespurte Langlaufloipen, rund 250 Kilometer präparierte Abfahrtspisten, mehr als 20 zertifizierte Sprungschanzen und geräumte Winterwanderwege ohne Zahl – der Schwarzwald ist ohne Übertreibung auch eine Winterwunderwelt.

Weitere Infos erhalten Sie bei der Schwarzwald Tourismus GmbH, Habsburgerstr. 132, 79104 Freiburg, Tel. 0761.89646-93,

www.schwarzwald-tourismus.info

Kommentare