evan im Test der Fränkischen Nachrichten

geschrieben am 12.08.2014, von Dethleffs Dethleffs Caravan & Reisemobil

Ein kompaktes Raumwunder Handlich und alltagstauglich: Der EVAN von Dethleffs liegt im Trend zu schmäleren Wohnmobilen.

In den letzten Jahren beobachtet man den Trend zu ausgebauten Kastenwagen mit 6 oder 6,40 Metern Länge oder zu bis zu 215 Zentimetern breiten und somit gute 20 Zentimeter schmäleren Wohnmobilen. Beide sollen eventuell auch gleich das Zweitauto ersetzen. Genau in diese Kategorie fällt der neue EVAN von Dethleffs und ist dennoch vom Konzept her einzigartig.

Schon der Prototyp des EVANS sorgte im Januar 2012 in der Eingangshalle der Messe CMT in Stuttgart für viel Aufsehen. Die damals von Dethleffs durchgeführte Besucherbefragung führte dazu, dass er vor einem halben Jahr in Serie ging. Die Fränkischen Nachrichten fuhren ein Exemplar der Vorserie.

Vier vollwertige Schlafplätze
Auf 565 Zentimetern Länge und 215 Zentimetern Breite bietet er vier vollwertige Schlafplätze auf einem Hubbett im Führerhaus und einem optionalen Dachbett und Platz für bis zu fünf Mitfahrer. Hinzu kommt noch eine 1,2 Quadratmeter große Ladefläche zwischen den Schränken im Heck. Und das Ganze bei einem einzigartigen Raumgefühl, das kein Fahrzeug dieser Klasse bieten kann.

Geschlafen wird auf einem 180 mal 150 Zentimeter großem Hubbett im Führerhaus, deren acht Zentimeter starke Schaumstoffmatratze auf einem Lattenrost liegt, und einem 135 mal 200 Zentimeter großem Bett im optional erhältlichen Hubdach, dessen acht Zentimeter starke Hartschaummatratze auf einer Spanplatte liegt und dementsprechend hart ist.

Komfortable Ausstattung

Das Bett im Dach wird bei einer Einstiegshöhe von 200 Zentimetern über eine sechsstufige Leiter erreicht und hat durch das Hubdach gute Kopffreiheit. An der einen Seite befindet sich nach dem Öffnen eines Reißverschlusses ein großes Folienfenster und auf der anderen Seite ein großes Lüftungsnetz, das für eine gute Klimatisierung im Sommer sorgt.

Den Küchenbereich findet man gleich links neben der Seitentür. In die 39 mal 142 Zentimeter große Arbeitsplatte ist ein kombinierter Zweiflammenkocher mit Spüle integriert, der gut die Hälfte der Arbeitsplatte in Anspruch nimmt. Genug Arbeitsfläche bleibt somit auf jeden Fall. In den Schränken darüber und darunter findet sich mehr wie ausreichend Platz für Geschirr, Kochgeschirr und Vorräte.

Betrieben wird der Kocher mit zwei 2,5 Kilogramm Gaskartuschen, die zusammen mit Werkzeug und Reifenpannenset in einem Bodentank im Heck untergebracht sind. Der hochgelegte 85 Liter Kühlschrank befindet sich gegenüber des Küchentresens direkt hinter der Sitzbank. Der Durchgang zwischen Küchenblock und Sitzbank ist mit 68 Zentimetern gut bemessen.

Flexible Bad-Lösung

Durch Öffnen der Schrank- und der Badtür lässt sich im Heck ein Bereich großzügig abtrennen. Die tragbare Porta Potti Toilette steht in einem hölzernen Rahmen mittig in der Duschwanne des Waschraums. In der hinteren Ecke findet sich ein recht kleines und schlecht erreichbares Handwaschbecken. Oben befindet sich ein Hängeschrank für die Waschutensilien. Dadurch bleibt nur eine Fläche von 50 mal 38 Zentimeter für einen umlaufenden Duschvorhang. Zur Not kann man im EVAN somit auch einmal duschen. Heizung und Heißwasseraufbereitung erledigt ein dieselbetriebenes Kombigerät von Webasto.

Gegenüber dem Bad befindet sich im Heck ein Schrank mit einem hochklappbaren Wäschetrolley, was bei Nichtgebrauch zur großzügigen Ladefläche beiträgt, und über der ganzen Breite im Heck hängt eine Kleiderstange. Für die 122 mal 98 (Dinetteversion) bzw. 171 mal 98 Zentimeter (mit Halbdinette) gibt es auf die und an der Bodenplatte aus Kunststoff verschraubte Zurrschienen und für den Waschraum optional Einlegeböden, sodass der EVAN mit seiner großen Hecktür für vielfältige Transportaufgaben des Alltags geeignet ist.

Platz für Skier und Snowboard

Auch ein von Außen zugänglicher Stauraum fehlt nicht. In ihn passen zwei Regiestühle, ein Rolltisch und eine Kabeltrommel oder im Winter auch Skier bzw. ein Snowboard. Alle Außentüren inklusive. der des Stauraums lassen sich mit einer optional erhältlichen Zentralverriegelung verschließen.

Der innen zur Verfügung stehende Schrankraum ist für zwei Personen sehr gut bemessen und müsste auch für das Gepäck von vier Personen ausreichen. Außerdem kann ja noch der Raum unter der Sitzbank genutzt werden. Besonders praktisch ist der zweite Bodentank, der für die Unterbringung von Schuhen ideal geeignet ist.

Mit dem 148 PS starken Diesel ist der EVAN gut motorisiert und kann zügig gefahren werden. Auf Pässen kann man mit normalen Pkws gut mithalten und durchaus einmal langsamere Fahrzeuge überholen.

Stark auf schmalen Straßen

Bei Fahrten auf den schmalen Straßen um den Luganer und den Comer See zeigten sich dann besonders die Qualitäten des EVAN und seiner geringeren Breite gegenüber normalen Wohnmobilen. Insgesamt ist er sehr handlich und somit in jeder Situation gut zu fahren. Der Testverbrauch von 10,7 Litern auf 100 Kilometern war im Hinblick auf die Tatsache, dass er bei 75% Autobahnkilometern ermittelt wurde, für ein Fahrzeug dieser Klasse recht ordentlich.

Die Kunden haben die Wahl zwischen den zwei Längen von 5,20 und 5,65 Metern.

Den EVAN gibt es in den drei Ausstattungslinien Active, Sport und Performance mit jeweils 115, 130 und 148 PS. Die FN fuhren die Performance Version. Die Grundpreise für die 5,20 Meter kurze Version des EVAN liegen zwischen 54 599 und 66 599 Euro. Die mit 5,65 Metern längere Version kostet in der Grundausstattung 56 599 bis 68 999 Euro. Für das Schlafdach kommen in allen Versionen 3599 Euro hinzu. Damit liegt der EVAN im Kostenrahmen anderer Vollintegrierter Wohnmobile mit holzfreiem und damit langlebigem Kunststoffboden, widerstandsfähigem GFK Dach und EPS-Isolierung.

Handlich und alltagstauglich

Der EVAN ist ein handliches, alltagstaugliches Fahrzeug mit guten Fahreigenschaften. Das Raumgefühl im Wohnbereich ist sehr gut und besonders mit dem optional erhältlichen Schlafdach einzigartig. Der Küchenbereich ist ordentlich und hat ausreichend Arbeitsfläche. Lediglich der Waschraum ist etwas spartanisch, was wiederum der Ladefläche und damit der Alltagstauglichkeit zu Gute kommt. Wie alles Gute hat der EVAN aber auch seinen Preis.

© Fränkische Nachrichten, Samstag, 28.06.2014

Kommentare