Wanderung auf den Monte Stivo am Gardasee

FREEONTOUR

Wanderung auf den Monte Stivo am Gardasee

freeontour
von FREEONTOUR

Wanderung auf den Monte Stivo am Gardasee

Müheloser Anstieg auf einen hervorragenden Aussichtsberg am Gardasee

Freeontour Wandertipp aus dem Rother Wanderführer Gardaseeberge:  Der Monte Stivo steht etwas isoliert am nordöstlichen Ende des Gardasees. Doch das ist auch seine Stärke, denn er bietet ein grandioses Rundum-Panorama. Der Anstieg ist auch für Nicht-Schwindelfreie kein Problem und knapp unterhalb des Gipfels erwartet uns das Rifugio Prospero Marchetti mit regionaler Küche und der Möglichkeit, auch eine Übernachtung in familiärer Atmosphäre zu genießen. Wer noch etwas Nervenkitzel sucht, steigt nicht auf dem Anstiegsweg wieder ab, sondern wandert nordwärts weiter hinab zur Bassa Madonnina und kehrt über die Coste Pozze zurück.

Daten & Fakten zur Wanderung 

Schwierigkeitsgrad: leicht
Dauer: 6 Stunden
Länge: 14 km
Talort: Chienis (auf 943 m); kleiner Ort im Val di Gesta. Auf gut ausgebauter, kurvenreicher Straße von Loppio (an der Verbindungs­straße Mori – Riva) erreichbar, 11,5 km.
Ausgangspunkt: Picknickplatz oberhalb des Passo S. Barbara. Von Chienis 2 km auf enger Straße zum Pass; auf der Passhöhe rechts ab (Via Castill) und auf asphaltierter Straße in Richtung Monte Stivo; bei der ersten Wegverzweigung rechts, dann 1 km weiter bis zum Parkplatz und kleinem Restaurant (auf 1270 m). 
Tipp für die Anfahrt mit Wohnmobil: Reisemobil in Chienis abstellen und von dort mit dem Taxi die wenigen Kilometer auf enger Straße auf den Pass und bis zum Wanderparkplatz fahren. 
Anforderungen: Wirtschaftswege und Bergpfade ohne jede Schwierigkeiten. Stark der Sonne ausgesetzt, doch aufgrund der freien Lage immer auch von Wind umweht. Die Abstiegsrunde über die Bassa Madonnina ist jedoch nur für Trittsichere und Schwindelfreie geeignet.
Höhenunterschied: 790 Hm im Auf- und Abstieg (falls man die gesamte Runde macht einige Höhenmeter mehr)

Einkehr:
- Hotel Genzianella am Anfahrtsweg
- Rifugio Prospero Marchetti auf 2012 m (durchgehend bewirtschaftet vom 1. Juni bis 30. September, davor und danach nur an Wochenenden), also ab ca. 10. Mai bis Ende Oktober; Übernachtung möglich.
- Bar San Antonio am Ausgangspunkt
- Malga Zanga auf 1142 m (ganzjährig bewirtschaftet)  

Variante:
Beim Abstieg über die Anstiegsroute können wir einen Schlenker über die Malga Zanga machen und dort einkehren: Bei den Almwiesen von le Prese halten wir uns bei der Wegverzweigung (Sitzbank mit Kreuz) rechts (Mark.-Nr. 608) und wandern auf einem Pfad hinab durch Wald – vorbei an den Ruinen des Castello del Castil – zu den Wiesen der Malga Zanga, 1142 m, die auch Eselsalm genannt wird, da die Betreiber Wanderungen mit Eseln anbieten. Von dort leitet uns ein Wirtschaftsweg hinab zu unserem Ausgangspunkt, wobei wir uns im letzten Stück zweimal links halten müssen. Da wir in der Malga auch übernachten könnten, wäre sie auch ein guter Startpunkt für den Aufstieg zum Monte Stivo (Zufahrt mit Pkw möglich; eigener Parkplatz).

Beschreibung der Wanderung 

Vom Wanderparkplatz S. Barbara folgen wir dem geteerten Sträßchen in nordöstlicher Richtung (Mark.-Nr. 608, rot-weiß) in den Talgrund. Nach wenigen Minuten verzweigt sich der Weg: Wir gehen an einem Steinhaus (Baita Casil) rechts vorbei und nehmen den mittleren Weg nordwärts bis zum Ende der öffentlichen Fahrstraße (Infokasten mit den Öffnungszeiten des Rifugio P. Marchetti). Die weiterhin geteerte Straße steigt nun allmählich an und windet sich durch Wald höher zu einer Geländestufe oberhalb. Hier öffnet sich allmählich die Landschaft und der Blick wird freier. Nach etwa 30 Minuten Gehzeit (der Weg ist immer gut ausgeschildert: M. Stivo, Rif. P. Marchetti) endet die befestigte Privatstraße und mündet in einen steinigen Wirtschaftsweg, der bald darauf von einer Schranke versperrt wird. Nun steil durch Wald und über die Almwiesen le Prese weiter durch die Südflanke des Berges.

Nach weiteren 1,5 Stunden Gehzeit erreichen wir die frei gelegene Malga Stivo auf 1768 m. Hier endet der Wirtschaftsweg. Wir gehen zwischen den Almgebäuden hindurch, dann links weiter auf markiertem Bergpfad hinauf zur Latschenzone. Dort queren wir den Hang bis die Serpentinen in Richtung Hütte beginnen. Nach weiteren 30 Minuten ab der Alm erreichen wir das bereits von weitem sichtbare Rifugio Prospero Marchetti. Zum Gipfel des Monte Stivo benötigen wir nur mehr zehn weitere Minuten auf einem steilen und steinigen Pfad. Dort erwartet uns neben dem Gipfelkreuz ein gemauertes Gipfelrondell mit Windrose, das uns hilft, die Gipfel rundum zu identifizieren.

Abstiegsrunde (falls wir genügend Zeit mitgebracht haben und nicht auf dem Aufstiegsweg wieder absteigen wollen): Vom Gipfel des Monte Stivo gehen wir ein Stück auf dem Pfad zurück zum Rifugio und folgen dann rechts dem Bergsteig (Mark.-Nr. 617), der uns auf der Nordseite hinabführt. Bei der ersten Weggabelung rechts, dann über weite Serpentinen abwärts und vor zur Abbruchkante. An dieser entlang, zu Beginn noch steil, dann immer flacher werdend zum Sattel Bassa Madonnina (1684 m) unterhalb. Ein Zaun schützt hier frei laufendes Weidevieh vor einem Absturz. Nun rechts dem markierten Steig (Mark.-Nr. 623, Acqua delle Fontanelle) folgend über zahlreiche Kehren steil hinab, dann durch ein Buchenwäldchen zum Punkt Acqua delle Fontanelle (1268 m), wo wir auf einen Fahrweg treffen. Diesem folgen wir nun eine gute 15 Minuten bis rechts – am Ende einer Lichtung – ein markierter Wanderweg abzweigt. Auf diesem entlang durch Wald zur Pian Gombino, wo wir auf einen Wirtschaftsweg stoßen. Er leitet uns – bei den folgenden Abzweigungen immer rechts haltend (spärliche Markierung) – durch Wald und über freies Gelände zur Kirche San Antonio und weiter zurück zum Wanderparkplatz S. Barbara oberhalb des Passo S. Barbara.

Weitere Wandertipps für Gardasee-Urlauber

Wer am Gardasee nicht nur das kühle Nass und kulinarische Leckereien genießen möchte, findet in der Region eine große Anzahl an Wandermöglichkeiten. Die hier beschriebene Wanderung auf den Monte Stivo sowie 56 weitere Tal- und Höhenwanderungen rund um den Gardasee finden Sie im Rother Wanderführer Gardaseeberge sowie digital in der Rother TourenApp.

Passende Campingplätze und Stellplätze

Wohnmobilstellplatz Area di Sosta P 1
Via Paolini Caproni Maini, 38062, Arco, Italien
Campingplatz Altogarda Agricamp
Via Mantova, 38062, Arco, Italien
Wohnmobilstellplatz Stellplatz am Hafen
Via Brione, 38066, Riva del Garda, Italien
Campingplatz La Rocca Camping Village
Loc. S.Pietro, 37011, Bardolino, Italien

FREEONTOUR empfiehlt diese Routen

1614 Km
14 Tage
37 Wp
Bergdoktor und Gardasee
2227 Km
9 Tage
21 Wp
Herbst - Tripp 2019
reiseandy
von Andreas

FREEONTOUR empfiehlt diese Partner

Bip and Go bietet einen Mauttransponder mit verschiedenen Abo-Modellen für regelmäßige oder gelegentliche Nutzung, der gleichzeitig für Frankreich, Spanien, Portugal...

Online Partner - 5 Euro Rabatt

Mehr Informationen