• 0

So hat alles angefangen: "Ein Gewinnspiel von CLEVER CAMPEN in Kooperation mit HYMER" - Teil 1

Outdoor und Sport
jurgen-1
von Hymer

So hat alles angefangen: "Ein Gewinnspiel von CLEVER CAMPEN in Kooperation mit HYMER" - Teil 1

Ein Reisebericht der Gewinner Ivo und Michaela Parma einer Wellness-Tour vom Allgäu bis in die Dolomiten.

Mittwoch
...eine Email gegen Mittag bekommen...
...aufmachen – man! - wir haben die Camping-Traumurlaub gewonnen!...im Mai haben wir uns beworben
für die Wellness-Tour...
...Panik, die Abreise ist schon Übermorgen !!! was jetzt, zusagen oder absagen?
...kurze Beratung: wir nehmen es, auch wenn es Stress, viel Stress bedeutet. Zumindest nur am Anfang, hoffentlich...
...Bestätigung per Mail senden – Frau Brandenburg von Promobil ruft gleich zurück: wir sind die Ersatz-Gewinner,
die ursprünglichen Gewinner mussten wegen Krankheit plötzlich absagen - dem Einen Leid, dem Anderen Freud...
es ist manchmal hart...
...also jetzt beginnt der echte Stress. Nicht nur, dass wir keine Erfahrung mit Camping haben (unsere Teilnahme am Wettbewerb sollte doch erst die Entscheidung Pro und Contra geben!)
a)...wir wussten nicht, was alles einzupacken ist
b)...wir mussten schnell verschiedene Termine absagen und umdisponieren
c)...wir waren in unserem Haus bei Marienbad in Tschechien, so mussten wir noch 420 Km nachts nach Berlin fahren!
Michaela ist Tschechin, Psychologin, ich Architekt, wir haben uns in Tschechien kennengelernt, geheiratet und nun
wir zwischen Berlin und Plana bei Marienbad pendeln...

Donnerstag / Berlin
...Eile und Stress in Berlin... Fahrradträger und MTB montiert, Michaelas Klapprad in den Kofferraum, fehlende Sachen
schnell zusammengepackt und wieder zurück 420 Km nach Plana...
...Frau Blaser von HYMER sendete Vertrag per Email – wir sollten ihn ausdrucken aber der Drucker streikt, Mensch
was jetzt?...irgendwie dann es doch geschafft...
...in der Nacht der Wagen voll mit Reisesachen startbereit für Morgen...
...man oh man, es war anstrengend – aber die Traumreise gewinnt man nur einmal und nie wieder...

Freitag / Bad Waldsee / Camping Hopfensee
...um 8 Uhr geht es los...
...über Regensburg, Dreieck Holledau – ab da wird die Autobahn ganz voll, noch dazu die Sommerhitze... weiter
über Landsberg, Mindelheim, Memmingen nach Bad Waldsee...
...die Anspannung steigt und der Stress der letzten Tage kommt noch dazu...

...HYMER Gelände, riesige moderne luftige Halle...wir sind erwartet, eine Gewinner-Familie wird gerade instruiert...
wir warten, nicht ganz ruhig darauf, was uns demnächst erwartet...ein Kaffee für die Wartezeit...
...jetzt ist es soweit – ein junger Mann stellt sich freundlich vor, es werden zuerst schriftliche und vertragliche
Sachen erledigt...
...wir gehen zum Innenhof – und da steht er, der fast neuer weißer super Automatik VW HYMERCAR Cape Town,
voll als Campingfahrzeug ausgestattet, ein Traumwagen mit 132 kW
...kurze Anweisung, von der Aufregung behalten wir nur die Hälfte...
...jetzt wird uns der, weiter im Hof stehender, ebenfalls fast neuer schneeweißer ERIBA Nova GL 545 vorgeführt
...ein 7,5m langes Komfortappartement auf zwei Rädern...
...wiederum eine Crash-Anweisung – wir behalten davon sicher nicht ein Drittel im Gedächtnis, wirklich nicht mehr.
Wir, die nie einen Caravan genutzt haben...na ja, ich, einmal vor vielen Jahren Wohnmobil, aber das ist schon
ca. 20 Jahre her...und wir sollten in gefühlten 3 Minuten alle Schalter, Steuerungen, Anschlüsse, Gasheizungs- und Gasherdbedienung, Chemie-WC, Wasser- und Abwasserhaushalt und Dutzend andere Dinge im Kopf behalten
und nicht vergessen...
...trotzdem – das Gespann wird vorsichtig zusammengekoppelt...erste Geschicklichkeitsprüfung – eine enge Wende
auf dem Hof... und ab geht es zum nahen Abstellparkplatz....
...Mensch, ist alles aufregend – die engen Kurven, das ungewohnte Gefühl ein Gespann mit fast 13 m zu steuern
und die Angst, was passieren könnte, wenn irgendwo angestoßen und beschädigt wird...

...am Parkplatz wird eilig umgepackt...wir verstauen schnell alles nur so auf dem Boden, nur der riesige Super-
Kühlschrank wird vollgepackt...

...es ist schon 4 Uhr nachmittags...jetzt geht es wirklich echt los!...und es geht einfacher, als gedacht...und wir
können auf den Raststellen anhalten, bequem ausruhen oder sogar eigene Toilette benutzen...
...nach ca. 2-3 Stunden Landstraßen, Autobahn und auch Wagenschlangen der PKW-Fahrer hinten uns stehen
wir vor dem Campingtor...die eingebaute Navigation hat perfekt gearbeitet...

                           

...die Anmeldung verläuft ohne Problem, aber wir bestellen gleich lieber den Platzwart...
...es geht dann sehr langsam durch die engen Gassen und scharfen Kurven des Campinggeländes zu unserem
schönem Stellplatz ganz oben in der letzten Reihe...
...als wir mit dem riesigen Gespann rangieren, sind plötzlich viele hilfsbereite Nachbarhelfer da, die mit anpacken...
ohne sie wäre es im geneigtem Gefälle nicht möglich...das ist auch unsere neue Erfahrung, wie sich Camper
miteinander helfen...
...ein weiterer netter Nachbar hilft mit Rat, zuerst nur Wasser und Strom anzuschließen...wir finden alles dafür
Notwendige irgendwo gestaut...
...erschöpft schlafen wir bald ein...nur, wieso schaukelt der Caravan so wild?...in der Nacht aufgestanden und
in der Dunkelheit blind nach dem Mechanismus der Stützen gesucht, die alle Nachbarcamper haben, wie wir sie
sehen könnten...nichts gefunden.... sicherheitshalber kriechen wir wegen dem Gleichgewicht in die gegen-
überliegenden Betten und versuchen möglichst unbeweglich zu schlafen mit der Angst, wir kippen um.....die erste
Nacht war keine Erholung, nein, wirklich nicht...

Samstag / Camping Hopfensee / Füssen
...unser erstes Frühstück im Camper – wir genießen es zuerst...

                

...aber dann die Feststellung - wir haben nicht nur ohne den vier ausgefahrenen Stützen aber sogar ohne Keilen
unter den Rädern geparkt...Glück gehabt, dass wir nicht in der Nacht vom Platz einfach verrutscht sind...
...es wird unter den Caravan inspiziert, Stützen-Mechanismus gesucht, sogar die richtige Kurbelstange und die
dazugehörigen Öffnungen gefunden, Stützen ausgefahren, Keile gefunden, Räder mit Keilen fixiert...

...und weiter so geht es den ganzen Vormittag – alle Schalter, Stecker, Klappen, Türen, Verstecke, Anschlüsse
durchforscht...im Internet Betriebsanleitung gesucht....(wir haben sie erst den dritten Tag in einer von unzähligen
Schubladen gefunden..)
...netten Nachbar erneut gefragt und um eine oder andere kleine Anweisung gebeten - wie ist es mit dem WC,
wie wird das Brauchwasser entsorgt...
...erst später sehen wir uns endlich im 5-Sterne Camping und 4 Sterne Wellnesshotels um...
–ein sehr schöner Campingplatz, modern, direkt am See gelegen mit großer Schwimmhalle, super großzügigen Sanitäranlagen und vor allem mit viel Freizeit und Wellness-Möglichkeiten...wir sind sehr beeindruckt, mit welchem
Komfort man heutzutage campen kann...

                 

                 

...nachmittags ist das Wetter schlechter, leichter Regen und es ist kühler geworden...trotzdem Radausflug nach Füssen...
wunderbare Wege in der Natur entlang des Hopfensees mit Wiesen und Wälder unter der Panorama der Amergebirge...

      

                        

...Füssen, eine hübsche, mit vielen internationalen Touristen fast überfüllte Stadt, welche in Straßenkaffees und
Restaurants die Zeit auf südländische Art vor oder bereits nach der Besichtigung der nahen Hauptartaktion – dem
Schloss Neuschwanstein - den Samstag genießen...
...Spaziergang zur fein renovierter Burg und dem dominierenden Schloss mit Galerie, Kloster, Basilika, alles hoch
über dem Fluss Lech gelegen...gleich nebenan Ausgleich im fast leerem Baumgarten...

        

...wieder„zu Hause” folgt unser erstes echtes Abendessen-Kochen auf einem Luxus-3 Brenner Gasherd...

        

...am späten Abend Spaziergang durch die Anlage, wir besichtigen nun wunderschönes, großzügiges Hallenbad +
Kinderbad, Wellness Spa1001Nacht Sauna, Fitnessraum, private Badekabinen zum mieten, großräumigen
Abwaschraum, zwei Trockenräume für Handtücher und Wäsche, perfekt saubere einladende Wasch- und
Duschräume, saubere WCs mit Vogelgezwitscher und sogar einen Kinosaal...das alles in eleganter, trotzdem
rustikaler Holzaußenkonstruktion und vor allem mit überall schmücken Blumentöpfen...

   

Sonntag / Schloss Neuschwanstein
...Morgen überrascht uns schönes Wetter...
...es folgt unser erstes gemütliches Camper-Frühstück draußen vorm Caravan...
...Michaela macht Fitnesslauf am herrlichem und ruhigem See
...ich studiere die endlich gefundene Betriebsanleitungen und genieße die Zauber des Gefühls, wenn bei der
Betätigung bestimmten Schalters, Hebels oder sonstigen technischen Einrichtung die Dinge plötzlich richtig
funktionieren...
...ab 14 Uhr wandert fast das gesamte Camping aus - jedoch nicht zu weit – nur zu Hauptstraße hin....beim
besten Wetter findet dort Festumzug mit fast 50 schmucken Trachtenvereinen mit eigenen Musikkapellen,
sehr bunt, fröhlich...viele Neugierige vergnügen sich daran entlang der Hauptstraße...

    

...danach geht es per Fahrrad zum eigentlichen touristischen Höhepunkt in der Umgebung – zum Schloss
Hohenschwangau und vor allem – zum dem des bayerischen König Ludwigs Zuckerbäckerschloss Neuschwanstein...

    

...gut, dass wir mit Fahrräder unterwegs sind und nicht mit dem CapeTown... verstopfte Zufahrtswege, Stop-and-go-Verkehr,
überquellende Parkplätze, tausende Touristen aus der ganzen Welt in breiten Menschenmengen unterwegs hoch
hinauf zum Schloss und zu der Brücke über der vorgelagerten Schlucht...

   

...aber es hat sich gelohnt – es bleiben unvergessliche Eindrücke und Erinnerungen vom ganzen Geschehen...
...am Abend kommt wieder Regen – wir gönnen uns erstmals ins Hallenschwimmbad zu gehen, 31°C warmes
Wasser, ein Genuss direkt vom Schwimmbad von oben über der Anlage die leuchtenden Lichter und Umrisse
der Camper zu beobachten – eine Traumkulisse..
...es regnet die ganze Nacht durch...

Montag / Camping Hopfensee / Wellness
...das Wetter wird besser...Michaela läuft zum See, ich vertiefe mich draußen an der Sonne erneut in die Bedienungsanleitungen...es ist noch viel Neues zu entdecken
...um uns herum toben die Kinder – es ist hier das Camp anscheinend sehr beliebt auch als Kinderparadies, die
Kinder haben sogar ein eigenes riesiges Spielhaus …
...nachmittags radeln wir um den herrlichen, malerischen Hopfensee herum, ein kleines Paradies in der Ruhe, in
der wunderbaren Natur unter den Kulissen der leuchtenden Berge...

  

  

...Kaffeepause auf der Terrasse eines Ufer-Restaurants mit dem faszinierendem Blick über den See zur Bergkulisse
hin...
...weiter geht es mit dem Rad sehr steil hinauf teils über Waldschotterwege zur uralten Burgruine...sehr anstrengend,
aber die fantastische Panoramaaussicht ist die Belohnung...wir sind dort alleine...

...die Belohnung am Abend – Wellness – weil uns gestern so gefallen hat, wir gönnen uns einen traumhaften Aufenthalt
im Ambiente der Zirbelholzsauna und Mosaikdampfbad im orientalischem Stil 1001 Nacht – ein kleines Paradies und das
ist nicht alles – ein Top Angebot sind auch die übrigen Wellness-Spa Angebote – wir haben ganze 29 verschiedene Behandlungen oder Möglichkeiten gezählt! Es lohnt sich hier für längere Zeit zu kommen und sich verwöhnen zu
lassen...

                                             

Dienstag / Ausflug Murnau / Tegernsee / München
...es ist leider wieder bedeckt...
...wir beschließen deshalb einen Ausflug mit dem „HYMERCAR Cape Town zu machen um:
1.sich perfekt auf der Fahrweise und Automatikschaltung des Camper-Van zu gewöhnen und den Traumwagen
einfach zu fahren und zu genießen...
2.einige von schönsten Plätzen des Freistaates zu besuchen...
3.Erinnerungen meines früheren Lebensabschnittes zu erfrischen...
...die Fahrt beginnt entlang des dunkelgrünen Forgensees bei Füssen...
...später sind wir in Murnau angekommen, früheres Zentrum von Expressionisten Blauer Ritter...es ist schönes,
ein wenig verschlafenes Städtchen mit einigen netten Straßenkaffees...

...nicht weit ist Egling am nicht besonders aufregendem Staffelsee, dort habe ich nach der Flucht aus Tschechien
Studium Stipendium bei Otto Benecke Stiftung bekommen...ein Versuch im Schloss sich das Gartenhäuschen
anzusehen, wo ich damals mit meiner ersten Frau gewohnt habe, ist bei der Schlossfrau von Poschinger leider schiefgegangen...

...weiter über Bad Tölz zum Tegernsee – einem der reichsten Plätze Deutschlands, um See herumgefahren...
Gmund, Bad Wiessee mit der Spielbank, Rottach Egern...dort überall habe ich manches Objekt geplant...

...es ist bedeckt und zum Glück nicht viel Straßenverkehr...
...dafür ab Holzkirchen ist die Autobahn voll, zu voll...wir schlingen uns ab dem Mittlerem Ring quer durch die
Innenstadt nach Neuhausen, wo ich lange Jahre lebte und mein Architekturbüro hatte...
...Krönung des Tages dann mein geliebter Hirschgarten mit Augustiner Bier, großer Brezn und Obatzer mit Zwiebel
dürfte nicht fehlen...

 ...in der beginnender Nacht Rückfahrt vorbei am Ammersee zurück zum Hopfensee...es wird eindeutig bestätigt -
der CapeTown ist für uns ein Traumwagen...
...sobald wir angekommen sind, beginnt zu regnen, Glück gehabt!

Mittwoch / Camping Hopfensee / Wellness
...es wurde hart, der Wecker weckt um 7.15 Uhr – und ab ins morgendliche Schwimmbad, weil uns es gestern
wieder so gefallen hat...die Halle ist traumhaft schön, modern, sauber, geräumig, das Hallenbad ist besser
als manche anderen, die wir besucht haben...
...Michaela hat gleich danach Wassergymnastik mitgemacht - überwiegend die ältere Generation ist dabei...
...später Spaziergang in der Umgebung nach Hopfen...

...ein Mittagsessen auf der Terrasse des Camp-Restaurants, am Abend Vortrag im Camp eigenen Vortragssaal
über das unbekannte Mallorca und ein Film im Camping-Kino - es gibt hier eigenes Kino mit täglichen Vorstellungen
für Kinder und Erwachsene...

Donnerstag / Ausflug Österreich
14°C, es ist dunkel, Regen
...gefrühstückt wird innen in unserem „Apartment”, draußen ist es noch kalt..
...was machen wir denn beim so schlechten Wetter? - ab in den CapeTown und nach Österreich gleich um die
Ecke...
...zuerst aber um den schönen Hopfensee, der malerische Landstraße folgend nach Hopferau, weiter zum
Weißensee...

  

...durch den Tunnel hinüber nach Österreich – wir irren ein wenig herum – spinnt die Navigation oder wir?
...in Vils/Österreich erst mal Diesel volltanken und Vignette für 10 Tage für morgen kaufen...
...über Füssen zurück – und die ersehnte Sonne kommt, gleich ist lebendiger und schöner überall...
...wir überlegen, ob wir uns eine von den 12 angebotenen Massagen gönnen oder Pizza essen gehen...ein
Gespräch mit Campingnachbar, eine Flasche Rotwein und wir plaudern mit dem begeisterten Ehepaar, das hier
regelmäßig jedes Jahr her kommt und das obwohl sie vom nicht weit entfernten Ammersee sind und hier ihren
Haupturlaub genießen...
...weil es so schön am Abend ist, noch ein letzter Spaziergang um den See nach Hopfen...
...es ist zwar immer noch kühl, so um 15-16°C, aber Windstille und mit der untergehenden Sonne herrlich...

...die Berge strahlen und glänzen...wir machen die letzten Fotos von der traumhaften Landschaft...
...im Camping Vorbereitungen für die morgige Abfahrt...
...Landkarten für die Anreise studieren, den eingebauten Top Navi programmieren...
..zugegeben, wir sind wieder ein wenig ängstlich, wie wir morgen die Reise in Bergen und auf dem Stellplatz mit
dem riesigen Gespann schaffen...

Fortsetzung folgt...

Fischerbichl 17, 87629, Füssen - Hopfen am See, Deutschland
Camping Hopfensee

Kassenzugelassene Praxis für physikalische Therapie (ambulante Badekuren und Rezepte nach Voranmeldung), Wellness-Spa (Voranmeldung empfehlenswert), Hallenbad 31 °C, Zwergel-Bad 32°C (NEU...

Campingplatz ansehen