Lust auf Wintercamping

freeontour
von FREEONTOUR und Journal International; Copyright Text und Bildrechte liegen bei Journal International, IfD Allensbach, 2017, DIHK 2017, iStock und Fotolia

Lust auf Wintercamping

Die Freiheit in Wohnmobil oder Wohnwagen lässt sich auch im Winter genießen:

Auf Campingplätzen direkt im Skigebiet bekommt man Wohlfühl-Winterurlaub zum Bestpreis. Vielerorts sogar noch kurzfristig.

Noch immer ist es ein Geheimtipp. Aber einer, der sich seit einigen Jahren wachsender Beliebtheit erfreut. Die Rede ist von Wintercamping. Wenn Sie sich das spontan so gar nicht vorstellen können, dann versuchen Sie es doch mal damit: Sie sitzen beim Frühstück in Ihrem Wohnmobil oder Wohnwagen und genießen dabei den Ausblick auf tief verschneite Berge. Nachdem Sie sich ausreichend gestärkt haben, gehen Sie ein paar Schritte zum Skikeller des Campingplatzes und ziehen Ihre vorgewärmten Skistiefel an. Sie nehmen Ihre Ski, gehen ein paar hundert Meter und steigen dort in eine perfekt gespurte Loipe oder in den Skilift ein. Am Nachmittag, wenn Sie wohlig erschöpft auf den Campingplatz zurückkehren, relaxen Sie noch ein bisschen im Hallenbad oder in der Sauna. Ob Sie davor oder erst danach zu Abend essen, in Ihren eigenen vier Wänden oder doch im Restaurant, können Sie jeden Tag aufs Neue frei entscheiden.

Klingt das nicht himmlisch? In modernen, winterfesten Fahrzeugen lässt sich die große Freiheit auf vier Rädern, die Wohnmobilisten während der Sommermonate genießen, bequem auf die kalte Jahreszeit ausdehnen. Features wie beispielsweise doppelt verglaste Fenster, temperierte Duschwanne, isolierte Rollläden und beheizbares Armaturenbrett sowie eine perfekte Luftzirkulation im Wohnraum sorgen dafür, dass man es selbst dann behaglich warm und trocken hat, wenn draußen Minustemperaturen herrschen oder ein eisiger Wind pfeift. Der neuste Clou: Eine Standheizung, die sich per Smartphone vorheizen lässt, wenn Sie sich auf den Rückweg von der Piste machen.

Welche Reisemobile besonders fürs Wintercamping geeignet sind und was der Unterschied zwischen einem wintertauglichen und einem tatsächlich winterfesten Campingfahrzeug ist, erzählen wir Ihnen in diesem Artikel. Soviel vorab: Alle Modelle der Erwin Hymer Group haben den Winterfesttest mit Bravour bestanden.

Die Zahlen sprechen eine klare Sprache: Wintercamping hat sich zu einem echten Trend entwickelt. Eine aktuelle Befragung* unter deutschen Campingurlaubern ergab, dass fast ein Drittel (30,4%) von ihnen bevorzugt Ski- und Winterurlaub macht; das ist ein deutlich größerer Anteil als in der Gesamtbevölkerung (nur 19,2%). Fragt man deutsche Campingplatzbetreiber nach ihrer Einschätzung der Geschäftslage im Winter, so beurteilt nahezu jeder Zweite (46,2%) sie mit „gut“**.

Die Campingplatzbetreiber haben allen Grund, zufrieden zu sein: Für die Monate Dezember bis Februar verzeichnen sie seit Jahren ein kontinuierliches Wachstum. Seit der Saison 2011/12 ist die Zahl der Gäste aus Deutschland um satte 86 % auf 217.190 gestiegen, die insgesamt in den Wintermonaten 710.601 Nächte auf deutschen Campingplätzen verbrachten. Der Trend lässt sich auch im Nachbarland Österreich beobachten: Tirol alleine begrüßte in der Wintersaison 2016/17 66.095 Gäste auf Campingplätzen, die dort insgesamt 322.273 Nächte verbrachten.

Die Gründe liegen für Dr. Gunter Riechey, Präsident des Bundesverbandes der Campingwirtschaft in Deutschland e.V., auf der Hand: „Wir haben viele Campingplätze gerade in Skigebietsnähe, die sich speziell auf die Wintersaison eingestellt haben: mit Trocknungsmöglichkeiten für die Ausrüstung, wie man sie aus Skihotels kennt, komfortablen Familienbädern, die man für die Dauer des Aufenthaltes mieten kann, und oft sogar Wellnessangeboten wie Sauna, Warmwasserschwimmbad und mehr direkt am Platz.“

Beim Komfort muss man also beim Wintercamping keine Abstriche mehr machen. Dafür aber bringt der Winterurlaub im eigenen Reisemobil eine ganze Reihe von Vorteilen mit sich. Neben dem schönen Gefühl, in den vertrauten eigenen vier Wänden schlafen zu können, haben viele Campingplätze einen unschlagbaren Standortvorteil: Die Entfernung zum Skilift oder zur Loipe ist oft sehr kurz – und das zu einem deutlich günstigeren Preis als in einem Hotel oder einer Pension in vergleichbarer Lage. Denn die Wintermonate gelten auf den meisten Plätzen, trotz bester Ausstattung, als Nebensaison. Ein weiteres Plus: Man ist nicht auf starre Buchungszeiträume – häufig Samstag bis Samstag – festgelegt.

Beispiel gefällig? Auf einem Campingplatz in der Zugspitzregion, ausgestattet mit Sauna, Fitnessraum und modernen Privatbädern, zahlen zwei erwachsene Gäste über Weihnachten und Silvester knapp 40 Euro pro Nacht für einen Stellplatz mit Panoramablick auf die Berge. Und im Hochschwarzwald sind es sogar nur 31 Euro für zwei Erwachsene pro Nacht auf einem Campingplatz, der fünf Gehminuten von der nächsten Loipe und eine kurze Fahrt von mehreren Skigebieten entfernt liegt. Im Preis ist dort nicht nur die Nutzung des Hallenbades und der Sauna am Platz enthalten, sondern auch die Gästekarte der Region, mit der man unter anderem kostenlos (!) den Skilift nutzen, Snowtubing machen und Langlauf-Equipment ausleihen kann.

Und trotzdem bekommt man auf beiden Campingplätzen in den Wintermonaten auch noch spontan einen Stellplatz. Nur über Weihnachten und Silvester sollte man frühzeitig reservieren. Es gibt aber auch Campingplätze, auf denen Kurzentschlossene sogar zwischen den Jahren noch Glück haben können.

Ein wenig anders sieht es in Österreich aus: Im Weltcuport Sölden beispielsweise, einem der bekanntesten Wintersportorte in den Alpen, sollte man für die Zeit über Weihnachten und Silvester am besten schon im Vorjahr reservieren. Außerhalb der Winter- und Faschingsferien kann man allerdings auch kurzfristig Glück haben, zumal die Skisaison dort bis zum 3. Mai geht. Allerdings sind die Stellplätze auf dem Campingplatz Sölden im Winter teurer als im Sommer – dafür ist die Nutzung des platzeigenen Wellnessbereiches inbegriffen und man campt fußläufig zur Bergbahn, die ein Skigebiet mit 144 Pistenkilometern und absoluter Schneegarantie erschließt. Bis in den März hinein ist dort sogar eine Talabfahrt bis kurz vor den Campingplatz möglich.

Apropos Standortvorteil: Der Winterurlaub im eigenen Wohnmobil ermöglicht es natürlich auch, von einem Skigebiet ins nächste weiterzufahren, wenn beispielsweise die Bedingungen auf der Piste nicht dem entsprechen, was man sich vorgestellt hat. Oder wenn in einer anderen Region plötzlich Neuschnee fällt und ein Winterwunderland zaubert. Wir haben einige Empfehlungen für Campingplätze in Pisten- und Loipennähe in einem weiteren Artikel für Sie zusammengestellt. Abenteuerlustige Wintercamper lassen sich von ausgebuchten Campingplätzen auch nicht abschrecken: Wer nett fragt, darf sich oft einfach für ein, zwei Nächte auf den Parkplatz am Lift stellen.

Was Sie beachten sollten, damit Sie auch bei Schnee und Eis sicher navigieren, haben wir uns von Ronald Geyer, einem der Hymer-Fahrsicherheitsexperten, erzählen lassen und in diesem Artikel: Mit Wohnmobil und Wohnwagen im Winter sicher fahren, für Sie zusammengefasst.

Viele Wohnmobilisten können sich keine andere Art von Urlaub mehr vorstellen als in ihrem eigenen Zuhause auf vier Rädern. „Das Flair von Camping ist einfach mit keiner anderen Übernachtungs- oder Urlaubsform vergleichbar“, bringt es Peter Ahrens, Präsident des Verbandes der Camping- und Freizeitwirtschaft Sachsen-Anhalt e.V., auf den Punkt und schwärmt: „Diese besondere Lockerheit auf dem Platz, dass es keine Vorschriften gibt, um wie viel Uhr ich esse oder was ich anziehe, die direkte Verbindung zur Natur, egal zu welcher Jahreszeit: Beim Camping ist man einfach mittendrin!“

Falls Sie noch kein Wohnmobil besitzen, diese Alternative zum herkömmlichen Winterurlaub jedoch gerne einmal ausprobieren möchten: Bei Europas größter Wohnmobilvermietung McRent bleiben 17 Verleihstationen im ganzen Bundesgebiet auch den Winter über geöffnet; bei Rent Easy, die sich auf Hymer Wohnmobile spezialisiert haben, sind es 9 Verleihstationen. Wir haben Mitte November die Verfügbarkeit an den Stationen abgefragt: Fast überall konnte man noch Wohnmobile für die Wintersaison mieten, teilweise sogar über Weihnachten und Neujahr.

Demnächst mehr zum Thema Wintercamping im FREEONTOUR Portal.

FREEONTOUR empfiehlt diese Camping- und Stellplätze

Weiberndorf 6, 6380, St. Johann, Österreich
Camping Michelnhof

Einer der schönsten Naturcampingplätze Österreichs vor der Kulisse des Kaisergebirges. Unser kleiner, feiner Familienbetrieb ist ganzjährig geöffnet und auch im...

Ey Gässli 2, 3770, Zweisimmen, Schweiz
Camping Vermeille

Schöner, ruhiger, zentralgelegener Campingplatz mit Kies-und Rasenplätzen und Baumbestand.

Ettalerstraße 56b, 82487, Oberammergau, Deutschland
Campingpark Oberammergau

In Bayern, am südlichen Ortsrand von Oberammergau, hat der Campingpark Oberammergau ganzjährig geöffnet.Es besteht die Möglichkeit, auf dem Platz eine...

Allweggasse 4, 83471, Berchtesgaden, Deutschland
Camping-Resort Allweglehen

Familien Aktiv Camping Allweglehen *****Genießen Sie den Terrassencampingplatz in Berchtesgaden nahe Salzburg am Königssee. Hier finden Sie jeglichen Komfort von...

bis zu 10% Bonus