Dublin – die besten Tipps für Irlands Metropole

freeontour
von FREEONTOUR und Journal International; Copyright Text und Bildrechte liegen bei Journal International, pixabay.com, shutterstock, iStock

Dublin – die besten Tipps für Irlands Metropole

Kleinerer und gemütlicher als London, aber genauso aufregend: Das ist Dublin. Selbst wenn Regenwolken über der Metropole hängen...

Auf einen Blick: Mit Wohnwagen und Wohnmobil in Irland

Wissenswertes, Verkehrsregeln und Besonderheiten

Erlebnis ansehen

...bleibt Dublin eine der lebenslustigsten Städte der Welt. Die besten Tipps für einen Besuch.

Stadtrundfahrten mit dem Doppeldecker

„Hop on, hop off“ heißt das praktische Motto für das beste Sightseeing: Dublins Doppeldeckerbusse halten an 33 Stationen, an Sehenswürdigkeiten wie Dublin Castle, St Patrick’s Cathedral und Dublin Zoo. Und Sie können beliebig oft ein- und aussteigen. Dafür lohnt sich das „Freedom“-Ticket für 33 Euro: drei Tage Bus fahren und viele weitere Vergünstigungen.

Trinity College – bezauberndes „Book of Kells“

Das Trinity College, Dublins älteste und schönste Universität, wurde 1592 von Königin Elisabeth I. gegründet. Zu den Absolventen gehörten Oscar Wilde und Samuel Beckett – und der Sänger Chris de Burgh. Die Bibliothek beherbergt an die 200.000 Bücher. Größter Schatz: das „Book of Kells“. Eine Bibel aus dem frühen 9. Jahrhundert, weltberühmt wegen ihrer großartigen farbenfrohen Illustrationen.

Alte Meister in der National Gallery of Ireland

Auf Kunstfreunde warten in Dublin mehr als 100 Galerien und rund 50 Museen. Die National Gallery of Ireland beherbergt neben irischer Kunst eine prächtige Sammlung europäischer Meister – von Caravaggio über Rubens bis Monet und Picasso. Noch bis 17. September 2017 ist eine große Vermeer-Ausstellung zu sehen.

The Little Museum – alte Teddys und James Joyce

Wer Dublin verstehen will, sollte ins Little Museum of Dublin gehen – eine Institution der Metropole. Das Museum erlaubt vielfältige Einblicke in die Stadt. Auch die Totenmaske von James Joyce gibt es hier zu bewundern. Gönnen Sie sich eine der wundervollen Führungen! Das Dolls Hospital & Museum hingegen ist eine bezaubernde Schau von Puppen und Teddys aus der Zeit um 1900. So viel Liebe zum Detail begeistert auch Erwachsene.

Dublins beste Pubs

Probieren sollten Sie in Irland ein echtes Irish Stew, den deftigen Lammeintopf mit Kartoffeln, Zwiebeln und vielem mehr. In Irlands ältestem Pub, dem Brazen Head in der Lower Bridge Street, schmeckt der Eintopf so richtig deftig. Dublin hat fast 1.000 Pubs. Es gibt also durchaus viele Irish-Stew-Varianten zu verkosten. Fast überall ist Livemusik zu hören. Und die Post geht nicht nur im Trendviertel Temple Bar ab. Ein guter Einstieg für eine Pub-Tour ist das Stag’s Head (1 Dame Court). Farbenfrohe Fenster und viktorianisches Dekor erinnern an eine Kirche. Im McDaid’s in der Harry Street tranken schon James Joyce und Brendan Behan. Die Dubliners hatten im O’Donohue’s (15 Merrion Row) ihre ersten Auftritte.

Viktorianisch shoppen in der Grafton Street

Dublins Shoppingmeile Nr. 1 ist die Grafton Street. Schicke Läden, edle Brands, immer voll. Wenn Sie lieber nach ausgefallenen Sachen stöbern: Design, Retro, junge Mode und witzige Accessoires bietet The Georges Street Arcade. Ein hübsches viktorianisches Einkaufszentrum aus dem Jahr 1881 mit über 50 Läden und Ständen.

Die schönsten Cafés und Tea Rooms in Dublin

Auch wenn das Pub die größte Herzensangelegenheit der Dubliner ist, kommen Cafés und Tea Rooms gleich an zweiter Stelle. Prachtvoll ist Bewleys Café in der Grafton Street – eine Institution seit 1927. Auch nicht zu verachten ist The Queen of Tarts in der Cows Lane mit fantastischer Kuchenauswahl. Wall and Keogh ist ein lustiger Tea Shop, der Sushi und Karottenkuchen serviert (45 Richmond Street South).
Ganz klassisch oder modern und urban – Tee ist auch in Irland Tradition

Tagesausflug in die Wicklow Mountains

Zu viel Stadtluft auf einmal? Dann legen wir Ihnen einen Tag im Umland der Metropole ans Herz. Oder besser gleich zwei. Dublins grüne Lunge sind die Wicklow Mountains, keine 40 Kilometer südlich des Stadtzentrums. Wer einen Tag im Grünen verbringen möchte, dem sei eine Mountainbike-Tour in den Wicklow Mountains ans Herz gelegt. Oder der Besuch der spektakulären Gartenanlage von Powerscourt House & Garden mit seinem grandiosen Wasserfall – Filmkulisse und Naturschauspiel zugleich.

Wohnmobilstellplatz für den Besuch von Dublin

Im Westen Dublins liegt der wahrscheinlich beste Campingplatz für einen Besuch der irischen Hauptstadt: Camac Valley. Am Rande des Corkagh Parks gelegen, bietet der Caravanpark viel Grün, Teiche und Seen und jede Menge Auslauf für Eltern und Kinder. Top für den Citybesuch: Der Bus Nr. 69 bringt Urlauber in die City. Er braucht zwar eine gute halbe Stunde dafür, doch die Haltestation liegt direkt vor dem Campingplatz und die Fahrt ist schon das erste Sightseeing-Event.

Demnächst mehr im FREEONTOUR Portal über das tolle Reiseland Irland.

FREEONTOUR empfiehlt diese Camping- und Stellplätze

Naas Road, Dublin 22, Clondalkin, Irland
Camac Valley

4 * Star Tourist Caravan & Camping Park, close to Dublin City Centre, public park within 50 metres of campsite....