• 0

Die besten Tipps rund ums Wandern auf Mallorca

Outdoor und Sport
buerstner
von Bürstner

Die besten Tipps rund ums Wandern auf Mallorca

Mallorca ist bekannt für traumhaften Bade- und Standurlaub. Aber davon, dass die Insel darüber hinaus noch mehr zu bieten hat, ist unsere Autorin Joy Valley überzeugt. Von ihr gibt es Wandertipps, um die Perle der Balearen mal anders zu entdecken.

Joy Valley ist Reisebloggerin durch und durch. Seit mehr als 30 Jahren ist sie nun schon mobil unterwegs und konnte dabei viele besondere Erfahrungen und Entdeckungen machen. Mallorca ist eines ihrer beliebten Reiseziele.

Allgemein

Mallorca ist die größte Insel der Balearen, zu denen auch Menorca, Ibiza und die Pityusen gehören. Die 60 km lange Serra de Tramuntana (UNESCO-Welterbe) bedeckt ca. ein Viertel der Insel im Norden bzw. Nordwesten. Sie zeigt trotz der geringen Höhe von max. 1.445 m einen sehr ähnlichen Charakter zu den Alpen. Elf Gipfel mit über 1.000 m und eine der größten Schluchten im Mittelmeerraum finden Sie hier. Wunderschöne Gebirgs- und Küstenhochwege bieten faszinierende Ausblicke auf sanfte Täler und gewaltige Steilküsten, laden zum Erkunden von versteckten Buchten und romantischen Bergdörfern ein (Deià, Valldemossa, Fornalutx) und führen an abwechslungsreicher Flora und Fauna vorbei. Viele Touristen versuchen sich am Aufstieg zum Puig de Massanella, mit 1.365 m der höchste frei zugängliche Gipfel, inkl. traumhaftem Blick über die ganze Insel.

Die meisten Wanderwege dort wurden von Schneesammlern und Köhlern angelegt. Leider sind viele schon wieder zugewuchert oder einfach schlecht ausgeschildert. Dennoch gibt es Pfade mit jedem Schwierigkeitsgrad von Andratx bis Sóller oder von Esporles zur Küste hin: Sie können z.B. von Banyalbufar nach Estellencs spazieren oder im Torrent de Pareis klettern. Im Buchhandel finden Sie zu dieser Gegend die meiste Literatur.

Fast noch Geheimtipps sind da schon die Inselmitte um den Klosterberg Randa oder der Nordosten bei Artà und Capdepera. Wenn man nur Spazierengehen will, erkundet man am besten die Strände im Süden bei Es Trenc. Auch das Naturschutzgebiet der Cala Mondragó bietet schöne Wanderwege an. Von dort aus können mit etwas Glück sogar Delfine beobachtet werden.

Auch die vielen Pfade im Parc Natural de la Peninsula de Llevant und rund um Cala Ratjada laden mit ihrer landschaftlichen Vielfalt ein: Berge, Täler, Küsten, Strände, Sanddünen und Buchten wechseln sich hier im Minutentakt ab. Von Ermita de Betlem, nach Es Caló, zum Torre d’Aubarca, Talaia de Son Jaumell oder Es Claper des Gegants.

Von hier lassen sich auch Abstecher Richtung Cap de Formentor und auf die Halbinsel von Alcúdia machen. Bei der Ermita de la Victória hat man einen unglaublichen Blick über die Bucht. In Verbindung mit einem Marktbesuch in Alcúdia am Dienstag oder Sonntag ist das dann ein runder Tag.

Informieren Sie sich am besten in den jeweiligen Touristeninformationen nach Wandermöglichkeiten. Oft erhalten Sie dort auch grobe Karten und Wegbeschreibungen. Sollten Sie sich nicht allein „in die Wildnis“ trauen oder Wert auf wissenswerte Erläuterungen legen, fragen Sie auch mal nach geführten Wanderungen. Diese gibt es eintägig mit Begleitern aus dem Tourismusbüro bis hin zu mehrtägigen Angeboten von Fremdanbietern mit Rückfahrt zum Ausgangsort, Gepäcktransfer usw.

Vielleicht noch ein kleiner Tipp: Unterschätzen Sie die Berge und Strecken nicht. Die Beschaffenheit wie im Hochgebirge oder das Wetter können Ihr Wandererlebnis schnell erschweren. Die Guardia Civil rückt mehrmals jährlich aus, um Wanderer wieder „auf den rechten Weg“ zu führen.

Regeln

Auf Mallorca gibt es einige geschriebene und ungeschriebene Regeln zum Thema Wandern. Wenn Sie diese beachten, steht einem schönen Naturerlebnis nichts im Wege.

  • Geschlossene Tore sollten nicht offen gelassen werden. Teilweise sind sie zusätzlich mit einem Stein gesichert. Ansonsten dürfen Sie nämlich dem Vieh hinterher rennen.
  • Offene Tore sollten dagegen auch offen bleiben. Oder möchten Sie für verdurstete Tiere verantwortlich sein?
  • Hinterlassen Sie keinen Abfall.
  • Überschätzen Sie niemals Ihre Kondition. Tasten Sie sich langsam heran, wenn Sie Ihre Limits nicht kennen. Gehen Sie am besten immer zu zweit.
  • Achten Sie auf Wetterumschwünge und das Tageslicht.
  • Halten Sie sich an die ausgewiesenen Wege gemäß Schildern, Karten und Markierungen.
  • Respektieren Sie privates Eigentum. „Camino particular“ oder „prohibido el paso“ bedeuten bis hierhin und nicht weiter.
  • Achten Sie auf die Jagdsaison und lassen Sie besondere Vorsicht walten, wenn Sie in privatem Jagdgebiet unterwegs sind („coto privado de caza“).
  • Mallorca erlebt immer wieder schlimme Waldbrände. Entzünden Sie also kein Feuer, wenn es nicht ausdrücklich erlaubt ist, z.B. auf Grills in Picknick-Geländen. Löschen Sie es dann wieder komplett.
  • Obst naschen von den Bäumen am Wegesrand ist tabu. Wenn Sie einen Bauern sehen, können Sie höflich fragen. Ansonsten bieten die Genossenschaften leckeres Obst zu günstigen Preisen frisch vom Bauern an.
  • Finger weg von Flora und Fauna. Viele Pflanzen stehen unter Naturschutz.

Flora und Fauna

Mallorca bietet eine beeindruckende Flora und Fauna. Auf Ihren Wanderungen werden Sie seltene Pflanzen, oft unter Naturschutz stehend, Bergziegen, Schafe, Esel und Vögel sehen.

                                         

In den Bergen dominieren Aleppokiefern und Steineichen das Bild. Oberhalb der Baumgrenze gibt es Gräser und Zwergsträucher, wie Dissgras oder Balearen-Johanniskraut.

Markierung

In den vergangenen Jahren wurden viele Wege mit Schildern, Steinpyramiden oder Farbklecksen markiert. Doch bei schlechtem Wetter oder wenn die Natur sich die Wege zurückholt, kann man schnell die Orientierung verlieren. Halten Sie also immer die Augen offen!

Noch mehr von Joy Valley gibt es hier