• 2

Bad Säckingen – mehr als „nur“ der Trompeter!

Outdoor und Sport
freeontour
von Tourismus GmbH Bad Säckingen und FREEONTOUR;

Bad Säckingen – mehr als „nur“ der Trompeter!

Die romantische Altstadt mit ihren verwinkelten Gässchen, das altehrwürdige Fridolinsmünster, Europas längste gedeckte Holzbrücke und das kleine, historische Schloss samt floristisch wunderschön gestaltetem Park, verschiedene Museen und letztendlich natürlich die große Geschichte Joseph Viktor von Scheffels um den „Trompeter von Säckingen“...

 ...allein diese Highlights lassen einen Besuch in Bad Säckingen zu einem Erlebnis werden, doch die Stadt am Hochrhein mit ihren rund 17.000 Einwohnern und ihrem fast mediterranen Klima hat seinen Besuchern einiges mehr zu bieten:
Übrigens, der „Trompeter von Säckingen“ nutzt heutzutage die gesamte Altstadt als kleine Bühne, um den Besuchern Bad Säckingens die Geschichte seiner fast verloren geglaubten Liebe näher zu bringen. Auch an Seite des Nachtwächters hat man die Möglichkeit ein Stück Geschichten hautnah mitzuerleben.

Wechselausstellungen, Exponate aus der Heimat, Trompeten und sogar ausgewählten Müll gibt es in Bad Säckingens Museen zu bewundern. Orgelkonzerte im Münster, Promenadenkonzerte und Chorfestivals im Schlosspark ebenso wie Blasmusikkonzerte, Ausstellungen in der Villa Berberich, BZ-Theaterring im Gloria Theater, Kleinkunst und Kammermusik im Kursaal: Kulturelle Highlights bietet die Stadt das ganze Jahr über. Große Balladen, spritzige Songs und eingängige Melodien – die Hochrhein Musicals sind Garant für emotionsgeladene, mitreißende Shows auf der Gloria-Bühne.

Es braucht aber keinen speziellen Anlass oder großes Event, um nach Bad Säckingen zu kommen. Die malerische Altstadtkulisse mit mediterranem Flair lädt zum unbeschwerten Verweilen und Flanieren ein - sei es auf dem Münsterplatz, im Schlosspark oder am Rhein. Straßencafés und Restaurants bieten Kulinarisches für jede Tageszeit und jeden Geschmack. Hier macht sich vor allem die Lage der Stadt mitten im Dreiländereck bemerkbar: Hauchdünne elsässische Flammkuchen dürfen durchaus mit krossen Rösti aus der Schweiz konkurrieren.

Klassiker wie deftige „Brägel“, die alemannischen Bratkartoffeln, bestehen neben Bodenseefelchen oder badischen Leberle aus der heimischen Küche. Gemütlichkeit und mediterranes Flair verbreiten die nicht wenigen italienischen Restaurants der Stadt. Das Einzige, womit man sich in Bad Säckingen belasten darf, sind Einkaufstüten. Geschäfte gibt es viele und ein jeder findet etwas Passendes. Egal ob Hüte, Stoffe, Schuhe oder Parfüm. SIE wird sicher fündig, aber auch ER muss keinesfalls leer ausgehen.

Mit mehr als 200 Kilometern Länge auf zahlreichen Touren darf sich der nördlich der Stadt beginnende Hotzenwald sehr wohl auch als Paradies für Wanderer bezeichnen. Egal, ob auf Tourenrädern, E-Bikes oder Mountainbikes unterwegs, schätzen Radfahrer das abwechslungsreiche Spiel zwischen den zum Teil recht anspruchsvollen Bergen und den flacheren Passagen im Rheintal.

Nordic Walker können zwischen verschiedenen Routen rund um den idyllischen Bergsee wählen. Mit der Golf- und Freizeitwelt in Obersäckingen wird die Angebotspalette an Freizeitaktivitäten auf einem rund 120.000 qm großen Gelände, einer früheren Industriebrache, nochmals erweitert. Neben einer Driving Range mit zum Teil überdachten Abschlagplätzen und einem Pay- und Play Kurzplatz für Jedermann, lockt vor allem Familien das attraktive Adventure-Minigolf mit wahrhaft kniffligen und überaus unterhaltsamen Bahnen. Ebenfalls auf dem Areal entstand ein Naturkundemuseum der besonderen Art. Das Wildlife-Museum stellt exzellent präparierte Jagdtrophäen aus allen Kontinenten naturgetreu aus. Vom Moschusochsen bis zum imposanten Eisbär, vom Grizzly bis zum Jaguar, vom kapitalen Alpenhirsch bis zum sibirischen Tiger können Wildtiere im Museum der Erwin-Himmelseher-Stiftung bewundert werden. Im Oktober 2009 eröffnete mit dem „Wild Kids“ eine weiteres Highlight, ein Indoor-Dschungel-Spielplatz auf einer Fläche von mehr als 1.500 qm. Für optimalen Kletter- und Rutschspaß, auch bei schlechtem Wetter, sorgen eine riesige Elefantenrutsche, Affenschaukeln und eine abenteuerliche Tigerburg. Sportmöglichkeiten gibt es zudem in der Tennishalle. Das lauschig gelegene Waldbad bietet nicht nur Wasserspaß im Kinder- und Wellnessbecken, 50-Meterbahnen, Sprungturm und eine große Liegewiesen, sondern mit seiner Lage auch einen herrlichen Blick über das Rheintal.

Naturraum für Erholung liegt in Stadtnähe rund um den Bergsee und das Schöpfebachtal. Eingebunden sind dort Barfußpfad und Wildgehege in ein weitläufiges Netz von Spazierwegen. Auf dem Bergsee können Tretboote ausgeliehen werden und ein kleines Restaurant bietet Besuchern Möglichkeit zum Vespern mit Getränken und Eis. Im Zuge der Stadtbegrünung während des Wettbewerbs „Entente Florale“ wurde das Gebiet des Schöpfebachtals renaturisiert. Der Verlauf des Bachs ist wieder oberirdisch und bietet ein Naturerlebnis mitten in der Stadt. Der Bachverlauf sowie Flora und Fauna des Ufergebiets werden an Tafeln entlang des Spazierwegs erklärt.

Entspannen, genießen, Kraft tanken: Schon im Mittelalter haben sich in Bad Säckingen Gäste und Bürger „im Bade an Leib und Seel" gesund und gesellig vergnügt. Die jahrhundertealte Bädertradition wird heute in der Aqualon Therme mit modernsten balneologischen und ganzheitlich medizinischen Methoden fortgeführt. Aus zwei Traditionsquellen sprudelt das Heilwasser, seine kräftigende Wirkung beweist das Natrium-Chlorid-Heilwasser bei Bewegungsleiden, Durchblutungsstörungen sowie bei Lymphgefäßerkrankungen und Rheuma. Standen bisher medizinische Kuren im Fokus, rücken heute Fitness, Wellness, Gesundheit und Prävention in den Mittelpunkt. So sorgt im großen Außenbecken des Aqualon immer frisches, angenehm warmes Thermal-Mineralwasser auch in der kälteren Jahreszeit für optimales Wohlbefinden. Sprudelliegen, Strömungskanal, Brodelbuchten und Massagedüsen verwöhnen Entspannungssuchende im Innenbereich des Bades.Fernöstliche Wellnessphilosophie bietet das Japanische Saunadorf, hier gehen Körper und Seele auf eine Wohlfühlreise.

„S'gohtdegege“ - ausgelassen wird in Bad Säckingen nachweislich schon seit 1272 alljährlich Fasnacht gefeiert. Die Narrenzunft der Stadt gehört Deutschlands ältester Narrenvereinigung, der Vereinigung Schwäbisch-Alemannischer Narrenzünfte (VSAN), an. Die fünfte Jahreszeit beginnt traditionell mit dem „Ersten Faißen“, dem dritten Donnerstag vor Fasnacht. Dann bringen die „Wälder“, zünftig geschminkt und gut beHutet, im alten, feinsten, schwarzen Anzug und angefeuert vom „Narri Narro“ den mit bunten Bändern geschmückten Narrenbaum auf den Münsterplatz. Am „Dritten Faißen“ übernehmen die „Wiiber“ das Narrenzepter. Mit jeder Menge Federn und Boas ausgestattet, in bodenlangen Kleidern mit prunkvollen, wagenradgroßen Hüten kombiniert ziehen sie feiernd durch die Innenstadt und anschließend zum großen „Wiiberklatsch“ in den Kursaal. Hexen, Geister, Joggele und nicht zu vergessen die lautstark tönenden Guggemusiken bevölkern am Fasnachtssamstag die Straßen. Klein, aber fein, präsentiert sich der Fasnachtsmändig-Umzug. Am Dienstag wird’s schließlich traurig, dann nämlich heißt es für die Narren Abschied nehmen. Unter lautem Wehklagen tragen die „Hüüler“, in weiße Leintücher gehüllt und mit weiß geschminkten Gesichtern samt Tränen, im Fackelschein ihren „Böög“ auf den Scheiterhaufen.

Mitten im Dreiländereck gelegen bietet sich Bad Säckingen natürlich auch als Ausgangspunkt für weitere Tagestouren an. Basel und Zürich in der Schweiz, Colmar und Straßburg im Elsass und nicht zuletzt Städte wie Freiburg oder St. Blasien im Schwarzwald, sind schnell und bequem mit dem Auto oder Zug erreichbar. Die nahegelegenen Rheinfälle in Schaffhausen, der prämierte Schluchtensteig und der Schluchsee sind nur wenige Beispiele, innerhalb des Naturparks Südschwarzwald und der benachbarten Schweiz, die als Ausflugsziele bei Naturliebhaber beliebt sind. Bad Säckingen bietet Ausflüglern ein besonderes Plus. Als Ergänzung zur Hochrhein-Bahnstrecke und den regulären Buslinien verkehren im Wiesental, im Wutachtal und am gesamten Schluchtensteig zudem zwei spezielle Wanderbusse. Mit ihnen werden Wanderer direkt an die Startpunkte verschiedener Touren gebracht und/oder am Ende des Tages „eingesammelt“.

Unser Tipp auf GetYourGuide®

Ganz in der Nähe befindet sich der Rheinfall,
Rheinfall-Führung ab Neuhausen

Ab € 10 (pro Person) FREEONTOUR-Kundenkarteninhaber erhalten auf diesen Preis bei GetYourGuide 13% Rabatt! Nach Anmeldung im Portal www.freeontour.com unter dem „Partner“-Link einfach GetYourGuide aufrufen. Der Link "Jetzt einkaufen" führt Sie direkt zur Buchungsseite von GetYourGuide.

Highlights

- Sehen Sie den Rheinfall, Europas größter Wasserfall
- Erfahren Sie alles über die Entstehung des Rheinfalls
- Hören Sie sagenumwobene Geschichten und spannende Fakten

Überblick

Erfahren Sie auf einem begleitendem Rundgang alles über den größten Wasserfall Europas

Weitere Informationen zu Bad Säckingen finden Sie hier:

Tourismus GmbH Bad Säckingen
www.badsaeckingen.de
e-mail: tourismus@badsaeckingen.de
Waldshuter Straße 20
79713 Bad Säckingen
Tel. 07761 / 56830

Rüttehof 5, 79736, Rickenbach-Rüttehof, Deutschland
Camping Rüttehof

Unser Camping befindet sich im äußersten Süden des Schwarzwaldes und gehört zum „Naturpark Südschwarzwald“. Er liegt in dem kleinen Luftkurort...

Campingplatz ansehen
Kraftwerkstrasse, 4303, Kaiseraugst, Schweiz
Camping und Schwimmbad am Rhein

Keine Beschreibung gefunden

Campingplatz ansehen