Auf den Spuren von Rosamunde Pilcher – Englands bezaubernder Süden

freeontour
von Freeontour

Auf den Spuren von Rosamunde Pilcher – Englands bezaubernder Süden

„Karussell des Lebens“, „Sommer am Meer“, „Stürmische Begegnungen“ - wer sonntags gerne in die heile Welt der Rosamunde Pilcher Filme eintaucht, wird diese Tour durch Südengland lieben!

Schafe grasen friedlich auf saftigen Wiesen, im Hintergrund strahlen weiße Klippen und das karibisch anmutende Meer um die Wette. Wir reisen entlang der schönsten Drehorte der Romanzen,lernen die Heimat ihrer Autorin kennen und verlieben uns dabei selbst in die paradiesische Landschaft! Hach...

Mit der Fähre nach England

Inseln haben es bekanntlich an sich, dass man erst einmal Wasser überqueren muss. In unserem Fall ist es der Ärmelkanal. Die Anreise nach England erfolgt per Fähre, und zwar ab Frankreich.Von Deutschland aus fährt man entweder nach Dünkirchen oder nach Calais. Beide Fährverbindungen verkehren nach Dover. Die Überfahrt von Calais dauert circa 1,5 Stunden, von Dünkirchen aus rund 2 Stunden. Letztere Fährverbindung ist meistens günstiger.

Achtung, Linksverkehr!

Da war doch was! Wer zum ersten Mal in einem Land mit Linksverkehr unterwegs ist, für den ist das erst mal ungewohnt. Vor allem beim Abbiegen oder dem Kreisverkehr. Doch hat man erst mal ein paar „Proberunden“ auf dem Parkplatz gedreht und sich an seinen Vordermännern orientiert, „schwimmt“ man schon bald ganz natürlich im Verkehr mit. Wer dennoch nervös ist, kann sich mit einfachen Tricks helfen:

  • Beim Kreisverkehr kann man sich eine Uhr vorstellen, denn anders als in Deutschland fließt der Verkehr in England stets im Uhrzeigersinn. Der von rechts kommende hat hier immer Vorfahrt
  • Egal, wie lange Sie am Anfang an einer Kreuzung stehen und überlegen, in welche Richtung Sie abbiegen müssen: Bleiben Sie ruhig und lassen Sie sich nicht stressen. In England sind die meisten Autofahrer weitaus geduldiger als in Deutschland und werden Sie nicht sofort anhupen
  • Es klingt ein wenig bescheuert, hilft aber tatsächlich dabei, sich auf den Verkehr vorzubereiten: Spielen Sie zuhause beispielsweise mit Spielzeugautos einige typische Verkehrssituationen (z.B. Abbiegen, Kreisverkehr, Überholen) durch. Das gibt Ihnen das beruhigende Gefühl, bereits geübt in dieser neuen Verkehrssituation zu sein, und macht Sie auf der „echten“ Straße entspannter

Der Pfund – die älteste Währung der Welt

Nach wie vor ist die offizielle Währung in England der Pfund oder Pfund Sterling (Englisch:„Pound“). Mit seinem stolzen Alter von rund 1.200 Jahren ist er übrigens die älteste Währung der Welt, die noch immer in Gebrauch ist.

Hinter den Kulissen von Rosamunde Pilcher

Los geht unsere Reise entlang der schönsten Drehorte der Rosamunde Pilcher Filme! Der Fährhafen im südlichen Dover ist ein guter Ausgangspunkt unserer Tour. Auf dem Weg nach Cornwall, wo die meisten Filme gedreht wurden, kommen wir an einer der berühmtesten Sehenswürdigkeiten Englands vorbei:

Das mystische Stonehenge

Kaum ein Ort in England ist mit so vielen Mythen verbunden wie der „magischer Steinkreis“. Erzieht Wissenschaftler, Reisende und spirituelle Menschen aus aller Welt an, und wenn man selbst schon mal die starke Energie zwischen den gigantischen Steinsäulen gespürt hat, kann man das nur zu gut verstehen. Die Entstehungsgeschichte des Steinkreises wird bis auf 3.100 v. Chr. zurückdatiert. Neue Forschungsergebnisse weisen sogar auf ein unfassbares Alter von über 11.000 Jahren hin.

Stonehenge ist eben einer der wenigen Orte unserer Erde, der noch viele Geheimnisse birgt. War der Steinkreis ein Kult- und Versammlungsplatz, eine religiöse Tempelanlage, eine Begräbnisstätte, ein astronomisches Observatorium, oder eine Sonnenuhr? Vielleicht werden wir es nie erfahren. Und genau das macht Stonehenge so mystisch.

Saint Ives – der Geburtsort von Rosamunde Pilcher

Kommen wir nun zu dem Ort, der für viele aufgrund seiner Schönheit die „Perle Cornwalls“ ist: das hübsche Fischerstädtchen Saint Ives. Am 22. September 1924 wurde Rosamunde Pilcher im beschaulichen Lelant bei Saint Ives geboren.

Kein Wunder, dass hier viele ihrer Werke verfilmt wurden! Gedreht wurden in Saint Ives unter anderem „Rundum glücklich“, „In der Mitte eines Lebens“, „Wolken am Horizont“ und „Stürmische Begegnung“.

Der Küstenort ist übrigens auch für seine Keramikkunst berühmt. In der „Leach Pottery“, die bereits 1920 gegründet wurde, stellen Künstler noch echtes Keramik-Handwerk her. Besucher können die Werkstatt mit dem angeschlossenem Museum besichtigen und sich bei Kursen auch selbst einmal im Handwerk versuchen.

...

Römische Romantik in Bath


Bath ist, wie der Name bereits andeutet, für seine antiken römischen Bäder berühmt. In Pilchers „Herzensfragen“ fahren die Filmfiguren Duncan und Nic nach Bath, um hier ihren Badeurlaub zu verbringen. Auch die Kirche „Bath Abbey“ und die hübsche „Pulteney Brücke“ tauchen in diesem Schmachtstreifen auf.


...

Burg Tintagel – König Artus und „Argentinischer Tango“

Die Burg von Tintagel ist nicht nur eine wildromantische Kulisse von "Argentinischer Tango", sondern der Legende nach auch der Geburtsort von König Artus (Englisch: King Arthur). Wer schon mal hier ist, kann gleich die „Höhle von Merlin“ unterhalb der Burg besuchen. Der mächtige Zauberer war stets der treue Berater des Königs.

...

„Land´s End“ – der westlichste Punkt Großbritanniens

Es ist ein besonderes Gefühl, hier am westlichsten Zipfel des Landes zu stehen. Land´s End ist ein einprägsamer Drehort von „Stürmische Begegnungen“. Von hier aus hat man einen wunderschönen Blick über das Meer und die schroffe Küstenlandschaft. Außerdem gibt es schöne Wanderwege entlang der Klippen.

Das „Minack Theater“ – eine eindrucksvolle Freilichtbühne

Bevor wir uns langsam wieder auf den Rückweg machen, der an der malerischen Südküste entlang führt, machen wir noch einen kleinen Abstecher in den Süden, nur rund 15 Autominuten entfernt von Land´s End.

Hier liegt, in die Felsenküste eingebettet, ein antik anmutendes Freilichttheater mit Blick aufs Meer. Es ist eine der Kulissen von Pilchers „Lichterspiele“. So alt, wie es aussieht, ist das Theater zwar nicht – es wurde ab den 1920-er Jahren aufgebaut – aber es hat dennoch eine faszinierende Geschichte.

Denn es ist das Lebenswerk von Rowena Cade, die das Gelände einst für 100 Pfund kaufte und dort in einem Haus lebte. Sie stellte es für Theaterstücke zur Verfügung, und so wurden Shakespeares „Ein Sommernachtstraum“ und „Der Sturm“ hier aufgeführt. Cade erweiterte das Theater bis ins hohe Alter und machte es gemeinsam mit Künstlern und Gärtnern zu dem, was es heute ist. Sie starb 1983 im Alter von 89 Jahren.

Im Sommer werden hier noch immer Theaterstücke aufgeführt. Viele davon sind von Shakespeare. Das Theater kann ganzjährig besichtigt werden und beherbergt heute ein Museum über seine fleißige Schöpferin. Auch ein Besuch in der schön bepflanzten Gartenanlage lohnt sich.

St. Michael’s Mount

Fahren wir nun die Küste in Richtung Norden entlang, taucht bald schon eine Insel am Horizont auf, auf der ein Schloss thront. Die wunderschöne Gezeiteninsel an der Südspitze Englands ist sicher einer der romantischsten Orte Cornwalls. Sie taucht als Kulisse in „Die Muschelsucher“ und„Heimkehr“ auf.

Das Schloss auf St. Michael‘s Mount entstand aus einer Kirche, die bereits im 12. Jahrhundert von Mönchen erbaut wurde. Der Steinpfad, über den man St. Michael‘s Mount bei Niedrigwasser zu Fuß erreichen kann, ist ein ehemaliger Pilgerpfad.

Der kleine Hafen der Insel geht auf regen Handel im späten Mittelalter zurück. Damals wohnten hier rund 300 Menschen. Heute sind das Schloss und die Kapelle in Privatbesitz, können aber besichtigt werden. Bei Flut fahren kleine Schiffchen nach St. Michael´s Mount.

„Jurassic Coast“ – Fossilienfunde und das Felsentor „Durdle Door“

Auf der Küstenstrecke sollten Sie unbedingt einen Stopp bei der „Jurassic Coast“ machen. Dieser rund 150 Kilometer lange Küstenstreifen war im Jahr 2001 die erste Naturlandschaft, die von der UNESCO mit dem Weltnaturerbe ausgezeichnet wurde.

Die Felsformationen sind ein beliebtes Forschungsobjekt von Archäologen, denn sie enthalten wichtige Informationen über rund 185 Millionen Erdgeschichte.

...

Campen in Südengland

Die Briten sind wahre „Naturburschen“, die auch bei Wind und Wetter rausgehen. Vielleicht liegt es daran, dass England so gut mit Campingplätzen ausgestattet ist? Wildcampen ist in England verboten, es gibt aber viele „Naturcampingplätze“ im Wald, an Küsten oder auf freien Wiesen.

Immer wieder tauchen Fossilien aus der Trias, Jura und der Kreidezeit auf.

Auch hier kann man auf schönen Küstenwegen die Landschaft bei Wanderungen erleben. Ein Highlight der Jurassic Coast ist das Felsentor „Durdle Door“, welches ein beliebtes Fotomotiv ist. Hierhin führt ein Wanderpfad von der Bucht Lulworth Cove aus.

In Pilchers Filmen ist das Felsentor mehrmals im Hintergrund zu sehen – zum Beispiel in „Liebe im Spiel“, „Der Mann meiner Träume“, „Solange es dich gibt“, „Und plötzlich war es Liebe“ und „Kinder des Glücks“.

Zwischenstopp im idyllischen „Shere“

Wir machen uns auf den rund 3,5 Stunden langen Rückweg nach Dover. Wer noch einen kleinen Zwischenstopp machen möchte, dem empfehlen wir das traditionelle Örtchen „Shere“, bei den „Surrey Hills“.

Ausnahmsweise wurde hier keine von Pilchers Romanzen gedreht (was bei über 100 Filmen beinahe eine Seltenheit ist), dafür aber Szenen aus „Bridget Jones“, „Wedding Date“, „Vier Hochzeiten und ein Todesfall“ und „Liebe braucht keine Ferien“. Warum? Weil das Dorf ganz einfach der Traumvorstellung einer heilen Landidylle entspricht!