Ein neuer Trend

geschrieben am 21.03.2016, von Dethleffs Dethleffs Ratgeber Caravan & Reisemobil

Revolutionär: Dethleffs präsentiert erstmals einen Integrierten „made in Germany“ zum Grundpreis von unter 60.000 Euro – 2 Grundrisse – Umfangreiche Serienausstattung – Durchdachte Komponenten

Ein Integrierter  zum Preis eines Teilintegrierten mit Hubbett? Mit dieser Sensation präsentierte sich der Allgäuer Hersteller für Freizeitfahrzeuge auf den Frühjahrsmessen. Wer nun glaubt, dass dieser Einstieg in die Dethleffs-Integrierten-Welt mit vielen Abstrichen versehen ist, wird eines besseren belehrt. Denn der neue Trend I kommt mit einer umfangreichen Serienausstattung daher, die sich in der Preisklasse mehr als sehen lassen kann. Und das alles in einer Qualität „made in Germany“ – werden die Fahrzeuge doch allesamt im renommierten Stammwerk in Isny im Allgäu produziert. Wie bei Dethleffs üblich stehen Sicherheit und Komfort an erster Stelle. Für langes Vergnügen mit dem neuen Integrierten sorgen die verrottungssichere und komplett holzfreie Lifetime­Smart Bodenkonstruktion, AirPlus Dachschrankhinterlüftung und das serien­­mäßige GFK-Dach. Individuelle Auswahlmöglichkeiten bieten zwei unterschiedliche Holzoptiken und drei Wohnwelten, die gepaart mit dem Möbelbau und den zart weißen Hochglanzfronten sowohl den klassisch gediegenen als auch den frischen, modernen Geschmack treffen. Der neue Trend I wird in zwei Grundrissvarianten zu einem Einstiegspreis von 58.999.- Euro angeboten.

Willkommen in der preiswerten, reisemobilen Königsklasse

Der neue Trend I präsentiert sich mit einer umfassenden Serienausstattung, so gehören die breite Eingangstüre mit bequemem Coupé-Einstieg, das geräumige Hubbett mit einladenden Maßen von 196 auf 150 cm, ein starker Motor mit 130 PS, Sicherheitskomponenten wie ESP und TractionPlus, eine großzügige, E-Bike-taugliche Heckgarage mit zwei Serviceklappen, ein 142 l Kühlschrank und Softclose-Schubladen in der Küche, bequeme 7-Zonen EvoporeHRC-Matratzen sowie Fahrerhausjalousien zur Basisausstattung.

Auch das Interieur kann sich sehen lassen und bietet zudem Auswahl: Das Holzdekor Virginia Eiche spricht mit einem leicht grauen Holzton und prägnanter Oberflächenstruktur eher ein modern orientiertes Klientel an, während Topaz Apfel mit seiner gediegenen, warmen Optik den klassischen Geschmack trifft. Kombiniert werden beide mit eleganten Hochglanz-Dachschrankklappen in einem zarten Pastellweiß. Zur Auswahl stehen insgesamt drei verschiedene Textilausstattungen.

Als Basis des Trend I dient der Fiat Ducato mit Tiefrahmen-Chassis. Die technisch zulässige Gesamtmasse liegt bei den beiden Grundrissen trotz einer Vier-Personenzulassung unter 3,5 Tonnen und gewährt mit 514 kg ausreichend Zuladungsreserven.

Den neuen Integrierten gibt es in zwei Grundrissen: als Einzelbett-Variante I 7057 EB oder mit Kingsize-Bett als I 7057 DBM. Letzterer bietet eine Besonderheit: Denn hier ist das Kingsize-Bett höhenverstellbar. So kann während der Reise die ganze Höhe der Heckgarage von 115 cm als Stauraum genutzt werden. Nach dem Ausladen wird das Bett einfach heruntergelassen und bietet so einen bequemen Ein- und Ausstieg. Selbstverständlich kann darin aber auch im hochgestellten Zustand genächtigt werden. Beide Grundrisse verfügen über ein Raumbad, eine große, geräumige L-Küche mit ausreichend Arbeitsfläche und sind knapp 740 cm lang. Über der Aufbautüre wurde eine clevere Magnettafel angebracht, die beispielsweise für Notizzettel und Urlaubsbilder verwendet werden kann.

Mit dem neuen Trend Integrierten bringt Dethleffs frischen Schwung in die Königsklasse. Für viele Kaufinteressenten tut sich hier eine unerwartete Alternative auf: ein Integrierter zum Preis eines Teilintegrierten mit Hubbett. Für den Integrierten sprechen dabei das fantastische Fahrgefühl dank der riesigen Panoramafrontscheibe und natürlich die Nutzbarkeit der Sitzgruppe auch bei heruntergefahrenem Hubbett. Praktische Vorteile, denen Dethleffs zusätzlich ein exzellentes Preis-/Leistungsverhältnis und das Qualitätsprädikat„made in Germany“ zur Seite stellt.


Kommentare